Augen lasern lassen - Erfahrungen?

cyberjonny

Active member
Registriert
22 Sep. 2007
Beiträge
9.630
Hi miteinander,

ich liebäugle damit, mir meine Augen lasern zu lassen. Habe jeweils ca. 4 Dioptrin und könnte gut darauf verzichten. ;)

Gibts hier Leute, die das selbst schon gemacht haben?
Wäre sehr an Erkenntnissen und Erfahrungen jedweder Art interessiert!

Wo habt ihr es machen lassen?
Ist/war für euch eine Option, es im Ausland (z.B. Türkei) machen zu lassen?
Was habt ihr so gezahlt?
Was wird bei der Vorab-Untersuchung gecheckt?
Seid ihr mit dem Ergebnis zufrieden? Würdet ihr es im Nachhinein wieder tun?
Gibt es Nachteile?
...


Fragen über Fragen... :)

Gruß, Jonny
 

lwede

Active member
Registriert
26 Juni 2010
Beiträge
2.873
Interessantes Thema. Ich befinde mich in einer sehr ähnlichen Situation - sogar was die Dioptrien angeht. ^^
Ich lausche einfach mal heimlich mit. Ich weiß von einem guten Freund, der sich die Augen vor gut 2 Jahren hat lasern lassen, dass er schon 1K€ pro Auge in einer guten Augenklinik in Berlin gelassen hat. Bereut hat er es bislang nicht.
 

Arminius

Active member
Registriert
27 März 2010
Beiträge
1.535
Hi-Ho Folks,
meine liebe Ma hat sich hier die Augen lasern lassen:
http://www.augen-berlin.de/html/willkommen.html

Sie kann heute besser sehen als zuvor und ist zu Frieden gewesen.

Nachdem ich mir einen Riss in der Hornhaut zugezogen hatte, dürfte ich die dortigen Ärzte und Schwestern kennenlernen.
Sie alle sehr nett.

Die Hütte ist immer voll und hat angebl. europaweit einen guten Ruf.
Viel Erfolg.
 

Dominic83

New member
Registriert
21 Feb. 2008
Beiträge
799
Ich selbst bin auch ziemlich "blind". Ich habe -5 auf beiden Seiten :)

Für mich ist das Lasen allerdings noch keine Alternative. Mir sind einfach die, zugegeben sehr geringen Risiken, einfach noch zu "riskant". Sollte wirklich etwas schief gehen, bist eventuell dein ganzes Sehvermögen los, oder es ist alles schlimmer als vorher.
Ich weiß, das ist recht paranoid, aber sehen ist mir einfach zu wichtig.

Ich nutze seit 5 Jahren Dreamlens und bin damit super zufrieden. Perfektes sehen über Tag und die Linsen Nachts stören in keinster Weise.

Leider ist das ganze wirklich nicht billig. Ich zahle im Monat 50€ Gebühr für die Linsen und die Nachkontrollen und Pflegemittel.
Dafür ist der gesamte Prozess aber reversibel und 100% nicht schädlich. Ich habe es damit auch geschafft meine Stärke über die Jahre hinweg stabil zu halten.

Vielleicht ist das ja auch eine Alternative für dich?!

PS: eine Arbeitskollegin hat sich vor ein paar Wochen beide Augen lasern lassen und soweit ich weiß, hat sie insgesamt 4.000€ bezahlt. Sie ist sehr zufrieden.
 

hha81667

Moderator
Teammitglied
Registriert
12 Juni 2007
Beiträge
12.916
Ich nutze seit 5 Jahren Dreamlens und bin damit super zufrieden. Perfektes sehen über Tag und die Linsen Nachts stören in keinster Weise.
Bis wieviel Dioptrien geht den Dreamlens? Habe auf beiden Augen -12,25 und somit ist Lasern für mich auch schon wieder keine Option mehr.

Derzeit habe ich hochsauerstoffdurchlässige Linsen, die ich auch über Nacht drin lassen kann, aber ich merke, daß das langsam aber sicher auch nicht mehr der wahre Jakob ist.
 

Dominic83

New member
Registriert
21 Feb. 2008
Beiträge
799
Bis wieviel Dioptrien geht den Dreamlens? Habe auf beiden Augen -12,25 und somit ist Lasern für mich auch schon wieder keine Option mehr.

Soweit ich von meinem Optiker weiß, sind sie im Moment glaub ich bei ~ -7, also für dich wohl leider auch keine Alternative.
 
Registriert
25 Juni 2009
Beiträge
624
Ja, ich hab das 2001 machen lassen (Lasik, noch ohne Femtolaser). In der ALZ München, Auslandsoption schloss ich kategorisch aus. Reputation und Erfahrung der Klinik und Team (seinerzeit Prof. Neuhann/Dr. Bauer) war Prio 1. Die beiden sind mit führend bei dem Thema.
Ausgang war etwa -7 Dioptrien zzgl. Astigmatismusproblem, für Lasik schon richtung Grenzwerte.
Untersucht wird u.a. Hornhauttopographie (also Form und Stärke), Pupillengröße,Wellenfrontanalye im Auge (Aberrometer), manuelle Bestimmung der Brechung wie beim Optiker, Augeninnendruck, Netzhaut via Spaltlampe, Kontrastsehen in Dunkelheit, etc. etc. .Dauerte bei mir wenn ich mich recht erinnere inkl. Wartezeiten damit verschiedene Tropen wirkten und abschliessender Beratung mit dem Arzt etwa 3-4 Stunden.
Etwa 1k/Auge kam etwa hin, wenn ichs noch recht in Erinnerung hab.
Am Tag dannach hatte ich 140% Visus, keine Beschwerden wie Schmerzen, Trockenheit, Halo's, Spots etc.(auch in der Zeit dannach nicht)
Nach nem halben Jahr wurde ein Auge nochmal nachgelasert (war im Preis dabei), eine Seite passte nicht mehr ganz.
Mittlerweile, 11 Jahre später, bin ich nun so bei etwa -1,25 Dio und laufe immer noch ohne Brille rum.


Edit: Die mögliche Grenze kommt auf die individuelle Hornhautstärke an. Es kann also bei dem einen bei -7 schluss sein, bei anderen bei -10. Was geht, erfährt man erst durch die Voruntersuchung.
Link: http://www.gutsehen.de/
 
Zuletzt bearbeitet:

cyberjonny

Active member
Themenstarter
Registriert
22 Sep. 2007
Beiträge
9.630
Darf ich fragen, wie alt du warst, als du es hast machen lassen, Giesinger Trambahner?
 
Registriert
25 Juni 2009
Beiträge
624
Kein Problem. War mit 29.

Nebenwirkung war dann bei mir, ein paar Wochen Probleme nen ordentlichen Nahfokus für Bildschirmarbeiten zu bekommen und mir wurde massiv schwindlich beim Treppabwärtsgehen, allerdings keine Kopfschmerzen. Wie manchmal halt auch bei starken Werteänderungen von einer Brille/Linse zur anderen, nur dass man halt keine Gläser abnehmen kann.

=> Nach OP ist ein paar Wochen Sportverbot (v.a. Schwimmbad+Sauna), bis der Flap wieder sicher sitzt und so ne Woche musst vorbeugend Antibiotika+Cortison (Isoptomax bei mir gewesen) eintropfen, damit sich nix entzündet.

OP selbst ist in der Tat schmerzfrei (durch Tropfen betäubt), nur ein bissl unangenehm weil man einen Lidsperrer zwischen die Augenlider kriegt, damit man nicht blinzeln kann (feucht hält das derweil das Behandlungsteam). Technisch hochinteressant, weil da Strukturbreiten (< 1µm) bearbeitet werden, die man sonst aus der Halbleiterei kennt, nur halt auf lebenden Gewebe wo jeder ja etwas anders reagiert. Echt faszinierend. Beim Lasern selbst riechts halt ein bisserl nach verbranntem Gewebe (weil ja Zellen weggebrannt bzw. regelrecht weggesprengt werden), ist aber nicht so wild und dauert auch nicht lang. Man muss halt drauf gefasst sein um nicht zu erschrecken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thrakath

Active member
Registriert
25 Juli 2006
Beiträge
1.144
Servus,

ich kann mal ein bisschen Klinik (Kritik) reinbringen:
- Also die Laserbehandlung hat bisher nur rudimentäre Langzeitstudien. Die wenigen deuten darauf hin, dass ca. 30% der Patienten ein Leben lang zusätzlich Feuchtigkeitstropfen nehmen müssen. Bei wiederum anderen wird trotzdem eine (viel schwächere) Brille wieder notwendig (Zahlen hab ich da leider nicht mehr im Kopf).
- Die Behandlung zerstört irreversibel die Tränendrüsen über der Linse, weswegen ich mit vorher schon trockenen Augen sehr vorsichtig wäre.
- @Trambahner: Es gibt Leute die setzen schon bei -0,5 wieder eine auf :cool:
- Älterer Spiegel: http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,589822,00.html
 
Registriert
25 Juni 2009
Beiträge
624
Die kritischen Stimmen haben durchaus ihre Berechtigung. So gibt neben den trockenen Augen auch genug Leute, die dannach z.B. Halos um Lichtquellen in der Nacht haben, der Kontrast schlechter wird, etc. . Bei diversen Nachsorgeterminen und Gesprächen hab ich durchaus mitbekommen, das andere Patienten irgendwelche Beschwerden vorbrachten. Genau der Grund, warum ich ein hiesiges erfahrenes Team gesucht hab und z.B. eine "Lasikreise" ins Ausland um des Preis wegen kategorisch ausgeschlossen habe.

Ich hatte statistisch da durchaus Glück, dass es zu keinen Nebenwirkungen kam. Nichmal trockene Augen.

Man darf auch nicht glauben, man bekäme Adleraugen für den Rest des Lebens. Desto schlechter die Ausgangswerte sind, desto höher ist statistisch die Wahrscheinlichkeit nach einiger Zeit wieder ne Brille zu brauchen.
Nachdem ich nicht Auto fahre, komme ich bislang so gut zurecht. Und eine Brille mag ich nicht mehr, an den Komfort hab ich mich gewöhnt. (Ich bin Ewigkeiten mit -3 bis -4 rumgerannt, ohne zu wissen, dass ich kurzsichtig bin)
 
Zuletzt bearbeitet:

lwede

Active member
Registriert
26 Juni 2010
Beiträge
2.873
Ich bin Ewigkeiten mit -3 bis -4 rumgerannt, ohne zu wissen, dass ich kurzsichtig bin

:eek: Wirklich? Ich habe bereits in der Schule mit 13 Jahren gemerkt, dass ich eine Brille brauche - und da war ich vielleicht bei 1-1,5 Dioptrien (Kurzsichtigkeit) angelangt.
 
Registriert
25 Juni 2009
Beiträge
624
In der Schule hab ich nix gemerkt, weil ich grundsätzlich in der ersten Reihe saß, um was mitzukriegen. Hinten sind bei uns immer die Chaoten gewesen, vorn die Streber :rolleyes: . Und da die schulische Leistung auch sehr gut war, fiel da nix auf. Meinen Eltern ist es aber irgendwann spanisch vorgekommen, dass ich am Homecomputer (Atari 800, nix C64) immer mehr in den Fernseher reinkroch. Dann wurde ich mal unter nem Vorwand zum Optiker mitgenommen. Und dann mit der ersten Brille ein paar Tage später sah ich faktisch wie in eine neue Welt hinaus.


Bzgl. Augenlasern: Wichtig ist eine umfassende medizinische Beratung (was meine Beiträge hier auch nicht sind, ich schrieb nur über meine eigene Erfahrung als Patient) und ein vernünftiges Bewusstsein, dass auch was schief gehen kann. Es ist faktisch ein medizinisch nicht notwendiger Eingriff !
 

alter-hase81

New member
Registriert
10 Juli 2006
Beiträge
311
Ich finde auch sehr interessant, dass sehr viele der Laser-Könige, die sich damit ihre Brötchen verdienen, mit Brille (meistens randlos :thumbup:) oder zumindest Kontaktlinsen rumlaufen. Achtet mal drauf! :whistling:
 

ElGecko

Pastafari
Registriert
3 Sep. 2009
Beiträge
1.169
@Thrakath: Weißt Du was über Langzeitstudien aus England? Da wurde schon gelasert, als es hier noch knapp 4 Kassenmodelle bei Brillengestellen gab...

Ich oute mich auch mal als Blindfisch (-7,5 beidseitig, keine sonstigen Komplikationen, gottlob). Ich nutze seit 18 Jahren (!) Dauerkontaktlinsen Tag & Nacht, zuerst von Acuvue, dann jetzt seit 12 Jahren die hier (keine Werbung, ich kauf die Dinger alle Halbjahre, wo sie gerade am günstigsten sind). Die gehen bis -12, ich hab sie 2-3 Wochen ständig drin (die angegebenen 4 Wochen sind gefährlicher Blödsinn und gelten nur, wenn man sie nachts rausnimmt und reinigt!).

Ich bin absolut zufrieden damit. Ich besitze weder eine Brille noch die sonst übliche Sammlung von Reinigungs- und Aufbewahrungsdöschen. Die Ausgaben für Reinigungsflüssigkeit betragen ca 4€ im Halbjahr, wenn ich mir im dm so ein Fläschchen Abspülzeug zulege, das aber meistens nur aus schlechtem Gewissen, ich brauch es eigentlich nicht.
Ich würde regelmäßig zur Untersuchung gehen, habe aber im Umkreis noch keinen einzigen Augenarzt gefunden, dem ich auch nur ansatzweise vertrauen würde. Zum Augenarzt gehe ich nur, wenn ich mir alle paar Jahre mal eine Bindehautentzündung zugezogen habe. Bis jetzt haben alle Untersuchungen nichts auffälliges ergeben, die meisten Ärzte waren überrascht, dass ich überhaupt Linsen trage, den Augen sähe man mir das lange Tragen nicht an.

Mit dem Thema "Augenlasern" habe ich mich befasst, seit ich bei einem Urlaub in England 1993 erfahren habe, dass das dort schon eine vom NHS abgedeckte Standardbehandlung sei, während es in Deutschland noch als experimentell galt. Ich hatte damals knapp -6 Dioptrien, Tendenz -1/Jahr, deswegen war das natürlich hochinteressant für mich, weil ich mich schon damit abgefunden hatte, ab 30 mit nem Blindenhund rumzulatschen...
Seitdem hat sich auf dem Gebiet natürlich viel getan; ich habe meine optimale Lösung allerdings gefunden und bin deshalb nicht mehr auf dem neuesten Stand.

Ach so: Ich verbringe täglich mehrere Stunden in einem extrem warmen und trockenen Vorführraum (viel Trinken ist Pflicht!), habe keinerlei Probleme mit stundenlanger Bildschirmarbeit (beruflich & privat) und überstehe auch die Heuschnupfenzeit mit Augentropfen ganz gut.
Noch ein Vorteil der Linsen: der eingebaute UV-Schutz ermöglicht mir das Tragen von allen möglichen Billigsonnenbrillen!:thumbup: (scnr)

Ich weiß, dass da jeder anders drauf reagiert, kann die Teile aber aus langjähriger Praxis nur empfehlen.
Viel Glück bei der Suche nach der individuell besten Lösung wünscht
ElGecko
 

ibmthink

Well-known member
Registriert
30 Dez. 2010
Beiträge
14.987
Eventuell kannst du hier mal ein paar Erfahrungen dazu lesen: http://augenlaser.operationauge.de/ Meine Mutter hat das auch machen lassen. Eigentlich war sie ganz zufrieden, nur leider kippte das eine Auge dann in die Weitsichtigkeit und sie musste noch mal nachgelasert werden.
 
X

xyz

Guest
Ich finde auch sehr interessant, dass sehr viele der Laser-Könige, die sich damit ihre Brötchen verdienen, mit Brille (meistens randlos :thumbup:) oder zumindest Kontaktlinsen rumlaufen. Achtet mal drauf! :whistling:

Das ist mir auch schon oft aufgefallen! Wie auch die Schönheitschirurgen selbst oft potthäslich sind:D

Aber im ernst, ich finde es schon toll das es diese Möglichkeit der korrektur gibt! Hab selbst im Bekanntenkreis eine Frau die mit Brille tot unglücklich war (starke Kurzsichtigeit) und nach der OP selbst ohne Brille, die sie immer noch braucht, sehr viel besser sieht!

Das können wir uns "scharfsehenden" wohl gar nicht so vorstellen!

xyz
 

hha81667

Moderator
Teammitglied
Registriert
12 Juni 2007
Beiträge
12.916
@ElGecko: Mist, und auch für Deine Linsen bin ich schon wieder zu blind...:facepalm:
 

ibmthink

Well-known member
Registriert
30 Dez. 2010
Beiträge
14.987
@hha,
du hast in etwa die Dioptrien meiner Oma. Die hatte auch -13 oder so auf dem einen Auge mit einem ewig dicken Brillenglass. Nachdem sie sich ihren grauen Star entfernen ließ hatte sie dann aber nur noch -3 oder so.
 
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben