Win7: Benutzerkonten: wie geht Ihr damit um?

MarcusAgrippa

Active member
Registriert
16 Juni 2010
Beiträge
4.048
Als - in der Regel - Alleinnutzer meines TPs habe ich ein Benutzerkonto als Administrator, das ich, wenn es sein muss, mit einem Passwort verschliesse, welches ich zuhause aber wieder lösche (um den PC in einem Rutsch ohne Bestätigung hochfahren lassen zu können).

Wenn mal eine Freundin oder ein Freund seine Emails abruft und dgl, kann ich sicher sein, dass sie mir nicht in meinem PC herumfuhrwerken.

Als Test habe ich mal ein 2. Konto eröffnet, aber Win7 installiert dafür den Ursprungsdesktop, der ganz ohne meine eigenen Einstellungen, Icons, Taskbar etc daherkommt, die ich mit Bedacht eingerichtet habe, um schnell und bequem an das zu kommen, was ich häufig brauche.

Akzeptabel wäre für mich ein 2. Konto, das alle meine individuellen Einstellungen übernähme, nur eben bei bestimmten eingeschränkten Rechten. Nur so würde ich das Admin-Konto permanent mit einem PW versehen.

[Das "Gast"-Konto könnte ich bei Bedarf - für jemand anderen! - jederzeit aktivieren, aber es hat eben auch diese 'langsamen' und gleichzeitig überladenen Einstellungen, die Windows vonhausaus mitbringt]

- Wie haltet Ihr es?

- Was macht Ihr mit gelegentlichen "Gästen", die nicht gleich ein eigenes Konto brauchen, die Ihr aber auch nicht mit der Urfassung abspeisen wollt? (Da muss ich ja selbst zu suchen anfangen (!) oder die richtigen Stichwörter fürs Startfenster flüstern)

- Wie überträgt man - auf einfache Weise - die Einstellungen des Admin-Kontos auf ein anderes, natürlich ohne bestimmte Rechte, sozusagen als Konto für jeden Tag? Also ohne die Vielzahl von Einstellungsoptionen durchkauen zu müssen? Ein solches Konto würde ich eigentlich auch gerne als Gastkonto bereitstellen, mit noch mal eingeschränkten Rechten, was das "Computer-Heiligste" betrifft
 

SGT.Eversmann

New member
Registriert
26 Feb. 2008
Beiträge
521
Also ich halte zum teil wie du, nur mit dem unterschied, das ich an meinem Haubtrechner/Notebook keinen ranlasse, dafür habe ich ein 2. System. Wobei ich, bei meinem Haubtrechner/Notebook, auch als Administrator angemeldet bin und die "verflixte", nervige Benutzerkontensteuerung Deaktiviert habe. Das 2. System ist auch der Administrator angemeldet/Aktiv, damit meine Freunde/Bekannten vollzugriff auf das gesammte System haben, ists verfuscht, mache ich des Sys. wieder fitt, wobei ich immer Meldungen vor dem eigendlichen Windows start habe: Bei Programmänderungen/Installationen bin immer ich zu Fragen, und immer Sicherungen von euren Daten machen! Funktionierte bisher bestens, und keiner meckert rum..^^

Bei meinem Haubtrechner/Notebook, verwende ich noch des nützliche Programm Syskey http://support.microsoft.com/kb/310105/de .
 

.Sun

Active member
Registriert
29 Aug. 2010
Beiträge
3.462
Firefoxpws liegen verschlüsselt mit KeePass auf ner Truecrypt Partition und sonst lass ich sowieso so gut wie niemanden an meine Rechner. Bis dato hatte ich auch noch nicht den Fall, das einer bei mir was kaputt gemacht hat. Wissen alle, dass ich dann sie kaputt mache :D
Backups hab ich zur letzten Lösung natürlich auch.
 

caputo

Active member
Registriert
13 Sep. 2010
Beiträge
2.183
Hm, bei den Notebooks, die nicht in einer Domäne sind, benutze ich ein eingeschränktes Konto für die "normalen" Sachen und ein Admin-Konto für Administrationskram, Password ist bei beiden Konten immer gesetzt.
Ich habe keinen Bedarf für gleich eingerichtete Desktops / Links, weil sich die Aufgaben der Konten unterscheiden und daher eine gleiche Konfiguration keinen Sinn machen würde.

Außerdem mach ich seit Win 7 (eigentlich schon seit Vista) eh nichts mehr mit Desktopicons - die Startmenüsuche und die Möglichkeit, Programme in der Taskleiste zu docken reichen mir völlig aus.
 
C

Carrera124

Guest
Ich nutze grundsätzlich zwei Konten:
- eines mit Adminrechten für Installationen, Updates und sonstige Wartung
- eines mit normalen Benutzerrechten für die tägliche Arbeit, surfen, mailen etc.
Bei beiden Konten sind Paßwörter gesetzt, zusätzlich unter Win7 die UAC auf die höchste Stufe geschoben.

Die Einstellungen im Admin-Konto sind mir relativ egal, da konfiguriere ich nur allzu aufdringliche Auto-Updater und ähnliches.
Die Einstellungen im Benutzerkonto entsprechen dann meinen persönlichen Vorlieben, mit Desktophintergrundbild und pipapo.
Desktop-Links nutze ich auch nicht, häufig benutze Programme kommen in die Taskleiste und fertig, der Rest wird übers Startmenü gestartet.

Wenn ich Rechner für Freunde/Bekannte einrichte, mache ich das genauso. Die kennen zwar ihr jeweiliges paßwort fürs Adminkonto, aber da die Mails, Favoriten und Dokumente in den Nutzerkonten liegen, sind die auch meistens nur dort unterwes. Die Gefahr, dass durch rumfummeln im Admin-Konto irgendwas vermurkst wird, ist dadurch relativ gering.
 

.Sun

Active member
Registriert
29 Aug. 2010
Beiträge
3.462
Das bringt doch nur Fummelei. Schadsoftware kann die Uac umgehen.
 

Tech1Konni

New member
Registriert
22 Okt. 2008
Beiträge
624
Ich benutze auch weiterhin wie unter XP-Zeiten den Admin-Account. Das meiste muss man doch auch da via Pop-Up-Fenster explizit bestätigen. Wenn ich sonst noch häufiger klicken muss, würde mir das glaube ich auf den Keks gehen.
 
C

Carrera124

Guest
Das bringt doch nur Fummelei.
Nö, im normalen Alltag sehe ich von der UAC rein garnichts, weil ich da nichts installiere oder deinstalliere. Das mache ich 3-4x im Monat, wenn es eben irgendwelche Sicherheitsupdates für Windows, den Flashplayer oder andere übliche Verdächtige gibt. Hält sich also völlig im Rahmen.

Schadsoftware kann die Uac umgehen.
Möglich dass es Schädlinge gibt die das können, aber jede Hürde die umgangen werden kann, muss dann in der Praxis auch wirklich umgangen werden.
Getreu dem Motto: es gibt Einbrecher, die verschlossene Türen knacken können. Deswegen sind verschlossene Türen aber keineswegs sinnlos. Bei offenen Türen hätte jedwedes Gelichter leichtes Spiel.
 

.Sun

Active member
Registriert
29 Aug. 2010
Beiträge
3.462
Nö, im normalen Alltag sehe ich von der UAC rein garnichts, weil ich da nichts installiere oder deinstalliere. Das mache ich 3-4x im Monat, wenn es eben irgendwelche Sicherheitsupdates für Windows, den Flashplayer oder andere übliche Verdächtige gibt. Hält sich also völlig im Rahmen.


Möglich dass es Schädlinge gibt die das können, aber jede Hürde die umgangen werden kann, muss dann in der Praxis auch wirklich umgangen werden.
Getreu dem Motto: es gibt Einbrecher, die verschlossene Türen knacken können. Deswegen sind verschlossene Türen aber keineswegs sinnlos. Bei offenen Türen hätte jedwedes Gelichter leichtes Spiel.

Ich habe es früher lasch gehalten und heute vielleicht etwas strenger (s. Truecrypt, Keepass, Noscript, etc.). Eingefangen habe ich mir bisher sehr selten etwas und dann immer nur nach dummen Aktionen wo ich selber dran schuld war.
Von daher halte ich es für unnötige Arbeit. Und jedes mal den ACc zu wechseln, wenn ich was installiere/de- würde ich bekloppt werden.
 
C

Carrera124

Guest
Gut, ich nutze meinen Rechner halt zum dran arbeiten, nicht zum permanenten Installieren bzw. Deinstallieren ;-)

Darüber hinaus finde ich so ne saubere Trennung ganz praktisch. Ist gewissermaßen ein Selbstschutz, damit man nicht jeden Müll "mal eben" installiert, sondern sowas bewusst macht.

Dafür verzichte ich auf NoScript... nervt extrem wenn 80% der Webseiten nur noch unvollständig angezeigt werden oder dank NoScript anderweitige merkwürdige Effekte zeigen.
 

3wayhandshake

New member
Registriert
12 Juni 2011
Beiträge
82
Also ich habe eine Kontentrennung noch nie vorgenommen, weil es m. E. völliger Nonsens ist.
In den ganzen Jahren- sowohl beruflich als auch privat- ist mir diesbzgl. nie etwas passiert. Klar, kann Glück sein. Oder auch,..wie steht es um meine Win/MacOS/Linux- Updates,....wo treibe ich mich im www rum?!
Die Hauptursache ist doch wirklich das Surfverhalten der Leute & nicht, wie dolle verschlüssle ich mich-/ bzw. wieviele Konten habe ich. Wie wichtig muss ich mich nehmen um zu denken, dass gerade auf meinem Gerät alle zugreifen wollen? Liegt da so brenzliges Zeug?

Wenn diverse Leute auf Eure Rechner wollen, dann schaffen die das auch. Da kann man sich noch so viele Firewalls-ob Hard-oder Softwareseitig- einrichten, DIE Leute schaffen das. Wann auch immer!

Die einzige Sicherung, die ich heute betreibe, ist eine Software, die meinen Kindern das ansteuern- oder weiterleiten auf bestimmte URL nicht erlaubt & jenes Protokolliert.

Funktioniert wirklich super & ich kann wirklich behaupten, dass ich in vielen Jahren nur begrenzt neu aufsetzen musste & das auch nur wegen

- neuem BS, oder
- die HW macht Probleme.

War aber auch kein Problem, da Images vorliegen.


Das klingt jetzt alles sicherlich etwas Lehrerhaft,..soll es aber nicht. Es spiegelt nur das wieder, was wirklich Fakt ist.

LG
 
Zuletzt bearbeitet:

Kman

Member
Registriert
2 Dez. 2006
Beiträge
997
Was spricht denn gegen die einmalige Einrichtung eines Gastkontos für alle Belange, die ein Standard-"ich-rufe-mal-meine-Mails-ab"-Nutzer eben so braucht? Mal im Ernst, das ist eine Arbeit von vielleicht zehn, fünzehn Minuten und der Drops ist gelutscht.

Und mal unter uns Pastorentöchtern - die Zeit, die du zum Erstellen des Eingangspostes benötigt hast, hätte schon fast ausgereicht, um dein Problem zu lösen. ;)

Nichtsdestoweniger interessantes Thema - insbesondere die Portierung aller persönlichen Einstellungen auf ein anderes Konto fände ich auch interessant...
 

MarcusAgrippa

Active member
Themenstarter
Registriert
16 Juni 2010
Beiträge
4.048
...Mal im Ernst, das ist eine Arbeit von vielleicht zehn, fünzehn Minuten und der Drops ist gelutscht.
Und mal unter uns Pastorentöchtern - die Zeit, die du zum Erstellen des Eingangspostes benötigt hast, hätte schon fast ausgereicht, um dein Problem zu lösen. ;)
Wenn es so wäre! Ich habe im Laufe der Zeit so viele Einzeleinstellungen vorgenommen, angefangen bei der Schnelligkeit der Maus, des Mauspfeils, bei der Tastaturbeschleunigung, bei der Grösse der Icons, über die Deaktivierung von Programmen im Autostart, der Zuweisung von Bestätigungen beim Aufruf bis zu den hintersten Punkten der Lenovo-Energieeinstellungsfeinheiten. Und und und.

Spontan fällt mir nicht mal ein, wo ich was umstellen bzw neu einstellen müsste. Wär also ne langweilige Suche, um alles so hinzukriegen, wie ich es auf meinem Admin-Konto schon habe.

Und diese ganze Fummelei find ich sowieso sowas von saublöd.

Die Übertragung meines Kontos auf ein anderes fände ich sehr viel anziehender !

Und einmal (nur dies eine Mal, aber immerhin) hat sich einer tatsächlich die Chuzpe gehabt, an meinem PC herumzu"optimieren", ohne mich zu fragen, ja, sogar ohne mir bescheid zu sagen.

Seither bin ich ziemlich empfindlich, was das Thema angeht. Und bleibe lieber in der Nähe. Muss ja nicht gleich auf der Pelle sein...
 

Kman

Member
Registriert
2 Dez. 2006
Beiträge
997
Die Frage ist halt, inwieweit tatsächlich alle deine persönlichen Vorlieben und/oder Einstellungen auf so ein allgemeines Gastkonto angewandt sein müssen. Firefox anpinnen, Mauseinstellung anpassen, überflüssigen Krempel aus dem Startmenü / Desktop / Systray raus und gut.

Ich stimme Dir aber insofern überein, dass die von Dir angesprochene Übertragung eines Kontos wesentlich eleganter wäre - und vielleicht gibts hier ja auch wen, der weiß wie sowas geht. Also: ich wollte Dir nicht an den Karren fahren. :)
 

MarcusAgrippa

Active member
Themenstarter
Registriert
16 Juni 2010
Beiträge
4.048
Also: ich wollte Dir nicht an den Karren fahren. :)
:) Hab ich auch nicht so verstanden

Was mich nervt: ich muss bei dem (nicht angepassten) Gastkonto selbst überlegen, wo die Sachen (Programme etc) liegen, die ich beim eigenen 'blind' abrufen kann.

Die Gast-Taskbar beinhaltet gerade mal zwei Programme, die ich aber beide nicht einmal in meiner eigenen habe, weil ich Alternativen benutze (mit denen ich mich natürlich auch besser auskenne, weil ich ständig mit ihne umgehe).

Oder: Leuten, die Win7 nicht kennen, muss ich erklären: 'Klick auf Start, gib in das Fenster das und das ein' etc.

Ich muss also in der Nähe bleiben bzw jederzeit zu fragen sein.
Das nervt, wenn ich mich auf etwas anderes konzentrieren möchte.

Lieber wäre mir: die/der kann ruhig herumfuhrwerken und sehen, wie sie/er zurechtkommt, hat ja keine dauernde Auswirkungen auf die Einstellungen.

Also, sooo oft kommt das ja auch nicht vor. Wär eben ein nettes Plus...
 

Evilandi666

Geschenkeabgreifer
Registriert
1 Juli 2008
Beiträge
5.611
Benutzerkontentrennung für eine Person unter Windows 7 ist recht sinnfrei, da soweit ich mich erinnere, das Adminkonto standardmäßig auch nur beschränkte Rechte hat und eben zusätzlich das Recht hat auf "OK" zu klicken, erst danach ist man "Admin". Wie sicher UAC heutzutage ist, weiß ich nicht, anfangs ließ sich das ja mit ein paar Spielereien umgehen (da wäre dann ein eingeschränktes Konto doch gut), aber vor den meisten Lücken ist man schon geschützt, wenn man alle Sicherheitsfunktionen an hat (ASLR,DEP, usw.), allerdings gibt es dagegen seit neuestem auch Möglichkeiten (Jit Spraying).
Weiterhin: Kein FF und kein IE nutzen. Da diese nun mal am weitesten verbreitet sind, arbeitet man hauptsächlich an Lücken dafür. Google investiert außerdem wesentlich mehr in Sicherheit, und patcht sogar Flashlücken vorab beispielsweise.
Ansonsten: Gehirn einschalten. ;)
 
C

Carrera124

Guest
Benutzerkontentrennung für eine Person unter Windows 7 ist recht sinnfrei, da soweit ich mich erinnere, das Adminkonto standardmäßig auch nur beschränkte Rechte hat und eben zusätzlich das Recht hat auf "OK" zu klicken, erst danach ist man "Admin".

Das stimmt nicht ganz, das Adminkonto hat zwar standardmäßig nicht die vollen Adminrechte, aber doch mehr Rechte als ein normales Bneutzerkonto.

Deshalb ist die Kontentrennung absolut kein Nonsens, sondern Grundlage eines jeden vernünftigen Sicherheitskonzepts unter Windows (egal ob XP, Vista oder 7). Zahlreiche Schädlinge fangen sich die Nutzer ja nur deshalb ein, weil standardmäßig mit einem Adminkonto arbeiten... und die UAV ist unter Win7 standardmäßig relativ lasch eingestellt, also ein weiterer Faktor der sowas begünstigt.
 

blafoo

Moderator
Teammitglied
Registriert
11 März 2011
Beiträge
7.996
Windows hat nen vernünftiges Sicherheitskonzept?
 

ClausB

New member
Registriert
1 Aug. 2010
Beiträge
17
Moin,

also wenn ich das hier so lese, frage ich mich doch ob ihr mit den PC´s arbeitet oder ob hier "Hobby Admins" sitzen, die aus langeweile oder vor der Frau flüchtend lieber am PC rumbasteln ;)

Die Konten braucht man nicht umkopieren oder sonst was, man kann ganz einfach aus dem bisherigen Admin Konto ein Benutzerkonto machen.

Ein neues Admin Konto erstellen, damit anmelden und von diesem aus, das bisherige Konto auf Benutzerkonto umstellen.
So kann man uneingeschränkt mit seinen bisherigen Einstellungen weiter "arbeiten" und hat für Administrative zwecke ein Admin Konto.

Aber ihr könnt gerne weiter mit euren Admin Konten "arbeiten" (basteln) denn mit solchen Leuten verdiene ich mein Geld :D zum Glück gibt es davon ja noch genug ;) :D

Gruß
Claus
 

PeterWa

New member
Registriert
23 Dez. 2007
Beiträge
6.661
sehe ich auch so und mache ich auch so: das eigentliche Benutzerkonto mal richtig einrichten und ein zusätzliches admin-Konto mit der Minimalausstattung anlegen, danach das Arbeitskonto auf eingeschränkt setzen und gut iss
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben