R60 mehrere Akku defekt

avoigt3

New member
Hallo!

Wir haben hier in der Firma mehrere R60 Typ 9456-6FG im produktiven Einsatz. Innerhalb der letzten 14 Tage sind bei 4 Notebooks gleichzeitig die Akkus defekt! Die Akkus waren laut Energiemanagement alle in gutem Zustand, haben auch lange gehalten. Mit einem Schlag blinkert die Akku-LED und das Ding wird als defekt erkannt. Ohne Netzteil funktioniert das NB dann auch nicht mehr. Die Geräte sind ca. 1 Jahr im Einsatz, Garantie natürlich rum, auf Akkus gibt es eh keine. Sind wir da die einzigen oder gibt es noch jemand mit diesen Erfahrungen? Das kann ja kein Einzelfall sein, kann man da Kulanz von IBM / Lenovo fordern? Immerhin kostet ein Akku 140 Euro.

MFG
Andreas
 

horizont77

New member
okay!

hast dich oben nur falsch ausgedrückt!
siehe hier: "Die Geräte sind ca. 1 Jahr im Einsatz, Garantie natürlich rum, auf Akkus gibt es eh keine."

ob du auf kulanz hoffen kannst bezweifle ich. aber vielleicht ist die firma in der du arbeitest recht groß und lenovo will eure firma als kunden nicht verlieren. einfach mal versuchen.
 

avoigt3

New member
Themenstarter
Aber der Defekt kann ja an sich nicht der Akku selber sein sondern die Elektronik darin? Oder seh ich das falsch? Und so groß sind wir leider nicht, sonst wäre uns die paar hundert Euro sicher egal. Leider ist das aber nicht so, daher um so ärgerlicher, da wir bisher mit Thinkpad recht gute Erfahrung gemacht haben.
 

AGotthelf

Active member
Manche Akkus waren von einer Austauschaktion seitens Lenovo betroffen.

Jedoch habe ich deine Teilenummer nicht unter den aufgeführten gefunden.

Akku Rückrufaktion

Ich würde auch mal beim Service anrufen, ist immerhin sehr ungewöhnlich,
dass alle auf einmal ausfallen.
 

avoigt3

New member
Themenstarter
Ja die Rückrufaktion habe ich schon bedacht , leider sind nur Modelle rings um die unseren betroffen, also P/N-Nummer +/- 1. Ich denke die sind genauso betroffen (gewesen), sind immerhin auch SONY-Akkus aus gleicher Produktionszeit. Wahrscheinlich ist davon nur noch keiner explodiert.
 

AGotthelf

Active member
ich habe auch einen Akku aus der Reihe.

Allerdings ist mir noch keine Schwäche aufgefallen.
 

Anhänge

  • Energiemanager Akkuzustand.jpg
    Energiemanager Akkuzustand.jpg
    61 KB · Aufrufe: 164

avoigt3

New member
Themenstarter
Genau wie auf dem Screenshot sahen unsere vor dem Defekt auch aus. Zustand: Gut, um die 50-80 Ladezyklen. Und dann auf einen Schlag defekt, ohne das was zu erkennen war! Wie gesagt war auch die Leistung noch okay. Ich habe jetzt einen Support bei IBM angefordert, mal sehen was kommt.
 

avoigt3

New member
Themenstarter
Wie zu erwarten war, kann man von IBM / Lenovo nichts erwarten. Da die Geräte incl. Akku Out of Warranty sind, gibts auch keinen Ersatz. Toll!
 

T42p

New member
Original von avoigt3
Wie zu erwarten war, kann man von IBM / Lenovo nichts erwarten. Da die Geräte incl. Akku Out of Warranty sind, gibts auch keinen Ersatz. Toll!

Wie lange soll denn Deiner Meinung nach Garantie auf Akkus sein? Das sind Verschleißteile die nun mal irgendwann kaputt gehen, das ist nichts Ungewöhnliches. Deshalb geben die meisten Hersteller auch nur 6 Monate Garantie auf die Akkus, Lenovo immerhin 1 Jahr.

Neue Akkus kaufen und gut, so teuer sind die schließlich auch nicht.
 

Gruenz

New member
Naja,

daß die Kapazität nach einem Jahr etwas nachlässt ist ja noch normal.
Daß der Akku aber komplett den Dienst verweigert ist schon sehr merkwürdig, insbesondere wenn es mehrere Geräte / Akkus gleichzeitig betrifft.

Hört sich ja fast nach einem programmierten Verfallsdatum an, so nach dem Motto "1 Jahr ist vorbei, bitte neuen Akku kaufen"...
Bei den IBM/Lenovo-Akkus wird das Datum der Erstbenutzung getrackt.
Ob das jetzt im Energiemanager anhand der Akku-Seriennummer oder direkt im Akku gespeichert wird, weiss ich nicht.
Evtl. hilft es, die Akkus unter den Geräten auszutauschen ?


Thommy.
 

Don Tango

New member
Hey avoigt3

Bei meinem UltraBay Akku ist nach 14 Monaten von einem Tag auf den Anderen ca. ein Drittel der Ladekapazität verschwunden. (von 102% auf 64%)

Energie-Manager empfiehlt neuen Akku zu kaufen....
Also arbeiten werde ich mit so einem Akku nicht mehr. Zu groß die Angst vor Datenverlust.

Das teuerste Akkuprodukt meines bisherigen Käuferlebens verreckt so schnell.
Bin aber nur Einzelkunde, insofern wird es nicht auffallen, daß ich bei Lenovo nicht wieder kaufe. :rolleyes:


Und ja ich weiß, daß die Akkus Verschleißteile sind.

Aber es geht hier auch nicht um Akku-Abnutzung sondern um Totalausfall ganzer Akkus oder zumindest ganzer Zellen bei Akkus, deren Anzahl der Ladezyklen nicht so hoch liegt.

Bitte die Kombination beachten! Es geht um das relativ geringe Alter und die moderate Zahl der Ladezyklen.

Außerdem ist bei avoigt ja sogar der Extremfall eingetreten. Er kann die Akkus ja nicht mal mehr als Dummies nutzen´, um auf die volle CPU-Leistung zu kommen. (Insofern Ihn dieses Problem betrifft.)
 

T42p

New member
Original von Gruenz
Naja,

daß die Kapazität nach einem Jahr etwas nachlässt ist ja noch normal.
Daß der Akku aber komplett den Dienst verweigert ist schon sehr merkwürdig, insbesondere wenn es mehrere Geräte / Akkus gleichzeitig betrifft.

Doch, es gibt genügend Berichte im Forum wo der Akku plötzlich streikt, ohne vorher großartig auffällig geworden zu sein.
Um beurteilen zu können ob 4 defekte Akkus nun viel oder wenig sind, müsste man erst einmal wissen wie viele Geräte im Einsatz sind. 4 auf einen Streich mag ein ungewöhnlicher Zufall sein, ein Verfallsdatum aber steckt mit Sicherheit nicht dahinter.

Original von Don Tango

Bei meinem UltraBay Akku ist nach 14 Monaten von einem Tag auf den Anderen ca. ein Drittel der Ladekapazität verschwunden. (von 102% auf 64%)

Macht Sinn, da ist eine Zelle ausgefallen.

Das teuerste Akkuprodukt meines bisherigen Käuferlebens verreckt so schnell.

Das ist Pech, es gibt aber auch Akkus die halten deutlich länger. Das ist immer Glückssache.

Bin aber nur Einzelkunde, insofern wird es nicht auffallen, daß ich bei Lenovo nicht wieder kaufe. :rolleyes:

Klar, weil Lenovo die Akkus selbst baut? Die gleichen Zellen die Dir verreckt sind, findest Du auch in den Geräten aller anderen Notebooks. Ich sag nur Sony-Rückruf-Aktion.


Und ja ich weiß, daß die Akkus Verschleißteile sind.

Aber es geht hier auch nicht um Akku-Abnutzung sondern um Totalausfall ganzer Akkus oder zumindest ganzer Zellen bei Akkus, deren Anzahl der Ladezyklen nicht so hoch liegt.

Dann weißt Du anscheinend nicht dass Li-Ion-Akkus auch ohne Nutzung altern. Und natürlich gehört Zellen-Ausfall ebenfalls zum Verschleiß. Ich würde mich da an Deiner Stelle nicht so sehr aufregen, neuer Akku, neues Glück. Und in Zukunft weißt Du auch dass es nichts hilft den Akku ungenutzt in der Ecke liegen zu lassen, da es sich um ein Verschleißteil handelt, das auch bei Nichtbenutzung altert.
 

Gruenz

New member
@ Don Tango
Sieht so aus als ob eine der 3 Zellen des Ultrabay-Akkus das Zeitliche gesegnet hat. Zeigt der Energiemanager 10,x oder 7,x Volt an ?

Ist dann offenbar auch ein Problem der anderen Akku-Crashs, daß einzelne Zellen nach relativ kurzer Zeit defekt werden. Würde dann allerdings nicht für den Qualitätsanspruch von Lenovo sprechen, wenn dies gehäuft auftritt.




Thommy.
 

Don Tango

New member
Ist schon klar, daß sich gleichartige Zellen eventuell auch in den Produkten anderer Hersteller finden lassen, dennoch ist der Hersteller meines Produkts Lenovo.

Zum Beispiel sind die Grafikchips in den Thinkpads ja auch ein Lenovoprodukt, welches sie eben bei ATi, Intel oder nVidia eingekauft haben. Diese Hersteller sind dann höchstens Zulieferer, aber Hersteller ist Lenovo.

Was mich ja eigentlich ärgert, ist daß sich Lenovo ja nicht mal anhört, um was es bei dem Problem im Einzelfall genau geht. Es ist ja nicht so, daß ich ´nen Akku mit 350 Ladezyklen reklamieren will, der nur noch 48% Kapazität hat, und dieser Leistungsabfall kontinuierlich erfolgt ist.

Die "neuer Akku neues Glück" Variante scheitert bei mir zum Einen aus finanziellen Gründen, da derzeit keine Mittel für den Neuerwerb eingeplant sind :D, zum Anderen an der Formulierung "neues Glück", denn das Risiko nochmal so viel Geld in den Sand zu setzen ist mir zu hoch.

Und klar kann Lenovo bei Reklamationen dieser Art einen Austausch auf Kulanz verweigern. Vielleicht machen es ja wirklich viele Käufer so, daß die einfach einen neuen Akku erwerben.
 

T42p

New member
Original von Don Tango
Ist schon klar, daß sich gleichartige Zellen eventuell auch in den Produkten anderer Hersteller finden lassen, dennoch ist der Hersteller meines Produkts Lenovo.

Lenovo baut nicht einen Akku selbst. Wen willst Du denn mit Deinem Boykott beeindrucken?

Zum Beispiel sind die Grafikchips in den Thinkpads ja auch ein Lenovoprodukt, welches sie eben bei ATi, Intel oder nVidia eingekauft haben. Diese Hersteller sind dann höchstens Zulieferer, aber Hersteller ist Lenovo.

Auch das ist falsch, fast alle Notebooks werden von 4 großen Herstellern gebaut. Die größten sind Quanta und Compal.

denn das Risiko nochmal so viel Geld in den Sand zu setzen ist mir zu hoch.

Dann bau den anderen Akku am besten auch gleich mit aus.

Und klar kann Lenovo bei Reklamationen dieser Art einen Austausch auf Kulanz verweigern. Vielleicht machen es ja wirklich viele Käufer so, daß die einfach einen neuen Akku erwerben.

Kulanz ist freiwillig. Und natürlich, was soll man denn sonst machen wenn es keine Alternativen zu Li-Ion-Akkus gibt?
 

Gruenz

New member
@T42p
Bin hier neu im Forum, daher die Frage :
Ist der rotzige Ton, den Du hier an den Tag legst, hier im Forum etwa Standard ? Oder bist Du etwa Lenovo-3rdParty-Akkuhersteller und fühlst Dich persönlich angegriffen ?

Don Tango und der andere Kollege haben ein Problem und monieren die kurze Lebensdauer Ihrer teuren, Original-Hersteller-Top-Qualitäts-Super-Akkus zu recht, denn es enstpricht nicht dem Stand der Technik bzw. dem Stand, dem vergleichbare Hersteller wie z.B. HP entsprechen, wenn Akkus nach wenigen Monaten den Geist aufgeben. Vielleicht bei China-Nachbau-NoName-Akkus, aber nicht bei Original-Hersteller-Ware.


Thommy.
 

T42p

New member
Genau das ist der Punkt, da Lenovo selbst keine Akkus baut, sondern die Akkus von Sony, Panasonic und Sanyo stammen, kann ich nicht verstehen warum hier auf Lenovo geschimpft wird und behauptet wird bei anderen Herstellern wäre das anders, obwohl diese die selben Lieferanten haben.

Das ist in etwa so als würde ich bei mangelhaftem Benzin den Autohersteller dafür verantwortlich machen.
 

Don Tango

New member
Original von T42p
Lenovo baut nicht einen Akku selbst. Wen willst Du denn mit Deinem Boykott beeindrucken?
Doch. Hersteller ist Lenovo. Woher die Einzelteile kommen und wer das zusammenbaut hat damit nichts zu tun.
Und woher entnimmst Du meinem Post die Aussage, daß ich damit jemanden beidrucken will?


Original von T42p
Zum Beispiel sind die Grafikchips in den Thinkpads ja auch ein Lenovoprodukt, welches sie eben bei ATi, Intel oder nVidia eingekauft haben. Diese Hersteller sind dann höchstens Zulieferer, aber Hersteller ist Lenovo.
Auch das ist falsch, fast alle Notebooks werden von 4 großen Herstellern gebaut. Die größten sind Quanta und Compal.
Ich kenne die Info. Fehlen noch Wistron, Inventec und Asus. ;)

Dennoch ist meine Aussage richtig. Einige Produkthersteller lassen ihre Produkte von anderen Firmen zusammensetzen, und noch viel mehr Hersteller verwenden Produkte von Zulieferern in ihren (Gesamt-)Produkten.
Das hat aber gar nichts mit der Frage zu tun, wer Hersteller des Gesamtproduktes ist. Wenn ein Auto/Fernseher/Waschmaschine kaputtgeht, dann fragt auch keiner nach dem Zulieferer.


Original von T42p
denn das Risiko nochmal so viel Geld in den Sand zu setzen ist mir zu hoch.
Dann bau den anderen Akku am besten auch gleich mit aus.
Warum? Was soll mir der Ausbau des anderen Akkus denn bringen?
(Übrigens läuft dann mein Notebook nicht mit voller CPU-Leistung. Was übrigens das Ärgernis eines Akkuausfalls uU verdoppelt.)
Oder sollte der Tip bloß ein Witz sein?


Original von T42pKulanz ist freiwillig. Und natürlich, was soll man denn sonst machen wenn es keine Alternativen zu Li-Ion-Akkus gibt?
Ja natürlich ist Kulanz freiwillig. Deshalb ja Kulanz. Habe ich auch so geschrieben.

Und ich wiederhole es zum x-ten Mal. Es geht hier nicht um Abnutzungserscheinungen, sondern um Totalausfälle.

Und deshalb hat das auch nichts mit irgendwelchen Alternativen zu Li-Ion (oder Polymer) zu tun. Denn tausende dieser Akkus nutzen sich ja normal ab.
Es gibt aber scheinbar eben auch absolute Ausreißer. Und wenn ich natürlich so eine absolute Niete gezogen habe, reicht es mir persönlich nicht, wenn man mir sagt damit soll ich leben. Das ist eben nicht der Normalfall.
Und genau hier kommt auch Lenovo ins Spiel. Denn Lenovo ist der Hersteller des Akkus und entscheidet über einen Austausch.

Nochmal zur Sicherheit: Es geht hier nicht um Abnutzungserscheinungen, sondern um Totalausfälle.


Original von T42p
Genau das ist der Punkt, da Lenovo selbst keine Akkus baut, sondern die Akkus von Sony, Panasonic und Sanyo stammen, kann ich nicht verstehen warum hier auf Lenovo geschimpft wird und behauptet wird bei anderen Herstellern wäre das anders, obwohl diese die selben Lieferanten haben.

Das ist in etwa so als würde ich bei mangelhaftem Benzin den Autohersteller dafür verantwortlich machen.
Es geht nicht um das Benzin. Benzin kannst Du mit CD-Rohling vergleichen. Aber wenn bei Deinem Auto die Bremsen ausfallen machst Du natürlich den Zulieferer verantwortlich. Ja nee is klar... Kann sich der Autohersteller ja freuen.

Und außerdem rege ich mich nicht über die Qualität der Akkus auf, sondern über die Art, wie Lenovo auch solche auffälligen Fälle abbügelt.
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben