Outdoor-tauglicher 5G-Router

deeptrancer

Administrator
Teammitglied
Registriert
14 Nov. 2006
Beiträge
10.580
Hallo zusammen,

ein sehr guter Freund plant für seine Pferde- bzw. Fohlenwiese folgendes:
- Überwachung der beiden Wiesen mit Hilfe von Überwachungskameras
- er möchte hierfür als Kameras akkubetriebene IP-Cams (zB Blink o.ä.) verwenden
- hierfür benötigt er einen 5G-Router, welchen er über eine interne SIM-Karte betreiben kann
- Strom für den Router ist kein Problem, auch muss er nicht zwingend spritzwassergeschützt sein, da er den Router in der Weidehütte unterbringen kann

Hat von euch jemand Erfahrung oder Empfehlungen, welche Modelle hier in Frage kommen könnten?

Vielen Dank schonmal & Grüße
deeptrancer
 
Ich hätte hier ein Speedbox LTE mini Router, welchen ich eh verkaufen wollte, da ich die Idee mit dem Router auf dem Campingplatz verworfen habe.

Ich hab den nie gebraucht 😂


Wenn also Bedarf besteht, gebe ich das Teil gerne ab
 

Anhänge

  • 1720458403624512160897027508771.jpg
    1720458403624512160897027508771.jpg
    147,5 KB · Aufrufe: 30
  • 17204584229163789609175682512861.jpg
    17204584229163789609175682512861.jpg
    170 KB · Aufrufe: 30
Ich hätte hier ein Speedbox LTE mini Router, welchen ich eh verkaufen wollte, da ich die Idee mit dem Router auf dem Campingplatz verworfen habe.

Ich hab den nie gebraucht 😂


Wenn also Bedarf besteht, gebe ich das Teil gerne ab
was stellst Du dir denn preislich vor? Dann gebe ich das mal weiter.

Ein ausgedientes Smartphone müsste das gleiche können, oder?
ist nicht gewollt, es soll tatsächlich ein "richtiger" Router sein.
 
Das ist allerdings ein 4G-Router, nicht 5G. Und in wie weit der Outdoor-tauglich ist, ist wohl auch die Frage - er ist jedenfalls nicht für draußen gedacht, nicht wasserdicht und hat keine IP-Zertifizierung oder ähnliches. Es ist einfach nur ein ganz stinknormaler 4G-Indoor-Router.
 
das hatte ich gesehen und ich befürchte, es könnte am 4G scheitern. Die fehlende "Outdoor-tauglichkeit" wäre lt. ihm durchaus vernachlässigbar, da er den Router in der Weidehütte unterbringen kann und er somit vor Regen, Schnee etc. geschützt ist.
 
Hallo zusammen,

ein sehr guter Freund plant für seine Pferde- bzw. Fohlenwiese folgendes:
- Überwachung der beiden Wiesen mit Hilfe von Überwachungskameras
- er möchte hierfür als Kameras akkubetriebene IP-Cams (zB Blink o.ä.) verwenden
- hierfür benötigt er einen 5G-Router, welchen er über eine interne SIM-Karte betreiben kann
- Strom für den Router ist kein Problem, auch muss er nicht zwingend spritzwassergeschützt sein, da er den Router in der Weidehütte unterbringen kann

Hat von euch jemand Erfahrung oder Empfehlungen, welche Modelle hier in Frage kommen könnten?

Plausibilitätsfragen:
- Welche Arealgröße soll überwacht werden und wo sind die IP-Kameras platziert (bzgl. Routerstandort)?

- Ist die Pferdchenwiese vom 5G Netz stabil abgedeckt ?

- Falls nicht, wäre LTE / LTE+ ausreichend (max. 1000 Mbit/s up/down bei LTE+)?

Dann könnte man testweise mal einen LTE-Surfstick an "irgendeinen" griffbereiten Router dranhängen (z.B. Fritz!Box 4040 o.ä. kompaktes Modell ohne integriertes Modem) und schauen, ob das schon taugt.

Ansonsten gibt es eben auch "vollintegrierte" Überwachungskameras mit LTE-Modem, z.B.
 
Zuletzt bearbeitet:
Plausibilitätsfragen:
- Welche Arealgröße soll überwacht werden und wo sind die IP-Kameras platziert (bzgl. Routerstandort)?
Die Frage kam mir auch in den Sinn. So ein Router kann schon aus rein physikalischen Gründen (Stromversorgung, Antennengröße) keine größere Wege per WLAN überbrücken – vielleicht 10–15 Meter?
 
Mit 50€/Monat + 10€/Monat für die Hardware + 15/Monat für Strom ist das aber nicht gerade eine günstige Lösung, nur um ein paar Videos einer Überwachungskamera zu übertragen. Also gut, wenn man 24/7 das Bild streamt, dann kommt man vermutlich nicht drum herum, weil die Datenmenge einem per LTE/5G sonst preislich die Haare vom Kopf frisst.

Aber wenn man nur gelegentlich ein paar Bilder verschickt, dann ist man mit 5-10€/Monat für den Mobilfunkvertrag dabei, eventuell sogar mit 0€ für eine Partnerkarte zusätzlich zum vorhandenen Vertrag. Beim o.g. Router liegt ein Netzteil mit 10W dabei, dauerhaft werden vermutlich deutlich darunter gezogen, schließlich soll das auch den Akku im laufenden Betrieb laden und ist sicherlich auch mit Puffer kalkuliert. Trotzdem landet man dann nur bei gut 1€ Strom pro Monat. Das sind bisschen andere Zahlen als für Starlink.

Nichts gegen Starlink, aber ich weiß nicht, ob das für diesen Fall nicht etwas überdimensioniert ist.
 
Mit 50€/Monat + 10€/Monat für die Hardware + 15/Monat für Strom ist das aber nicht gerade eine günstige Lösung, nur um ein paar Videos einer Überwachungskamera zu übertragen.
Nichts gegen Starlink, aber ich weiß nicht, ob das für diesen Fall nicht etwas überdimensioniert ist.

Die Frage stellt sich leider manchmal in Deutschland nicht: Entweder man will da zuverlässiges Internet haben wo man es gerade benötigt oder haben will oder eben nicht.
Es gibt halt leider immer noch reichlich Gegenden wo weder vernünftiger 4G noch 5G Empfang zu bekommen ist. Und das sogar mitten in Hamburg
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Ansonsten gibt es eben auch "vollintegrierte" Überwachungskameras mit LTE-Modem, z.B.
Wie kommt denn der Strom zu den Dingern hin ? Oder hält der Akku mehrere Jahre ? Ja, es gibt Solarpanel zum Laden, aber leider sind die Dinger oft nicht in der Lage die Kameraakkus wirklich zu laden wenn es wie in diesem Jahr ziemlich oft dunkel und regnerisch ist.

Wir haben einen Kunden der sich mehrere Reolinks mit Solarpanel gekauft hat. Die meiste Zeit im Winter blieb der Akku leider leer. Kunde musste die Dinger immer extra aufladen mit einer Powerbank. Ist irgendwie nicht so witzig, wenn man in 4m Höhe die Kamera installiert hat und keine 20 mehr ist um mal eben auf ne Leiter zu steigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Frage stellt sich leider manchmal in Deutschland nicht: Entweder man will da zuverlässiges Internet haben wo man es gerade benötigt oder haben will oder eben nicht.
Es gibt halt leider immer noch reichlich Gegenden wo weder vernünftiger 4G noch 5G Empfang zu bekommen ist. Und das sogar mitten in Hamburg
Wo es keinen Empfang von klassischen Mobilfunknetzen gibt, ist es klar, da bleibt nur Starlink (sofern auch wirklich alle Netze dort mies sind, sonst kann man wenigstens noch das Netz wechseln). Da der TE aber explizit einen 5G-Router sucht, war ich jetzt mal davon ausgegangen, dass er den Empfang schon geprüft hat.
 
Arealgröße kläre ich nochmal ab, was jedoch nicht gewünscht ist, sind Kameras mit integrierter SIM-Karte, da er mehrere Kameras wünscht, jedoch nicht mehrere SIM-Karten einsetzen möchte.

Starlink ist für den Fall tatsächlich etwas überdimensioniert, da die Wiese (aus eigener Erfahrung gesprochen) eine einwandfreie 5G-Abdeckung hat.
 
Dann holt Ihr euch bitte Kameras mit externer Antenne. Damit könnt ihr die erlaubte WLAN Reichweite von bis zu 100m evtl. abdecken... Der Router sollte auch ggf. externe Antennen haben... Oder, ihr macht WLAN Richtfunk, damit erreicht man evtl. mehr als 100m. Aber, hier sind ggf. Lizenzen erforderlich...

Wie sieht das aktuelle Konzept aus? Magst Du uns einen groben Grundriss hierzu nennen?
 
Mich würde ja tatsächlich interessieren, wieviel Daten da am Tag verschickt werden.
Ggf ist das sogar mit je einer sim pro Kamera günstiger....
 
Dann holt Ihr euch bitte Kameras mit externer Antenne. Damit könnt ihr die erlaubte WLAN Reichweite von bis zu 100m evtl. abdecken... Der Router sollte auch ggf. externe Antennen haben... Oder, ihr macht WLAN Richtfunk, damit erreicht man evtl. mehr als 100m. Aber, hier sind ggf. Lizenzen erforderlich...

Wie sieht das aktuelle Konzept aus? Magst Du uns einen groben Grundriss hierzu nennen?

Grundriss ist rechteckig, ca. 50x100m. Es gibt kein aktuelles Konzept, jedoch wurden vor wenigen Monaten 2 Fohlen auf der Wiese ziemlich bestialisch hingerichtet (Verursacher definitiv menschlich), von daher will er sie nun per Video überwachen.


Mich würde ja tatsächlich interessieren, wieviel Daten da am Tag verschickt werden.
Ggf ist das sogar mit je einer sim pro Kamera günstiger....

Das ist keine gute Frage, kann ich nicht sagen. Aber er rechnet es sich jetzt einfach mal durch, was ihn die SIM je Kamera im Gesamtpaket kosten würde.
 
Man sollte ebenfalls prüfen, ob es nicht datenschutzrechtliche Probleme beim Aufstellen der Kameras gibt.

Edit: Es sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass kein öffentlicher Grund gefilmt wird, sondern wirklich nur die Weide.
 
  • ok1.de
  • ok2.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen

Werbung

Zurück
Oben