T6x Mein erstes FrankenPad (Teil 1 von 3)

ekostic

New member
Registriert
28 Juli 2011
Beiträge
118
Hallo an alle !
Eigentlich sollte es ein umfangreicher Umbau mit detaillierter, bebilderter Dokumentation werden, aber allmählich scheint das Frankenpad-Projekt zum "pimp my T60" zu vekommen.:whistling:

Doch der Reihe nach: bei einem einschlägig bekannten Händler in Laatzen bei Hannover bestellte ich neulich ein T60p mit UXGA-Display (ja: Flexview, 1600x1200). Es kam was ganz anderes, wurde umgetauscht, doch es gab nichts mahr zum Tauschen (ausverkauft, wie auch ein Drittel seiner T60-Angebote - die Händlerhomepage ist dank mir ist nun aktuell). Also nochmal das 'falsche' schicken lassen und ein wenig Cashback.
Nun habe ich ein normales T60 (Core Duo 2,16GHz, 4 GB , ATI X1400) und unbefriedigende SXGA+. Recherche war angesagt und das Traumdisplay schnell gefunden (bei Dilbert , wie Eingeweihte schon ahnen ;)). Es folgte der (mein erstes Mal) etwas langwierige, aber erstaunlich unkomplizierte Einbau - dem T60 Maintenance Guide und den IBM Trainingsvideos mein Dank.

Dieses Unterfangen schon als Frankenstein-Umbau zu bezeichnen, wäre etwas übertrieben, aber das sollte eigentlich nur der Anfang werden. Sollte (Konjunktiv !), denn hier kommen Marktwirtschaft und Schicksal ins Spiel. Das Lenovo überhaupt ein T61 hergestellt hat, das Penryn-Prozessoren mit 14" 4:3-Displays kombiniert, grenzt an ein Wunder, umso mehr, da man die Mainboards auch in 15" T60-Gehäuse verbauen kann.
Aber das gute Stück zu finden (bezahlbar) ist wie ein Lotto-Jackpot: sehr selten. Es scheint, ich komme zu spät und die Restbestände sind zumindest in Deutschland ausverkauft. Nun kommt zu allem Überfluss der Albtraum des nVidia-Bugs hinzu, was die theoretische Auswahl (FRU 42W7872, 7873, 7874) ausgerechnet auf das Exemplar mit Onboard-Grafik reduziert. Diese mit den stärksten CPUs der Core2Duo-Generation und 8GB RAM zu kombinieren, erscheint mir nicht die beste Investition, um nicht zu sagen: hirnrissig zu sein.:facepalm:
Somit muss die Frankenstein-Kreatur noch eine Weile die angegammelten eigenen 'Organe' benutzen - das neue Display macht ja schon viel Freude. Ein wenig Steroide müssen aber sein, in Gestalt einer SSD. Habe nämlich noch eine kleine, feine Intel X18-M mit 160GB und wenn endlich der bestellte Storage Converter kommt (das Ding, um 1,8" auf 2,5" zu adaptieren) kann das Doping losgehen.

Fortsetzung folgt, nach dem Einbau der SSD und hoffentlich noch mehr, falls der Mainborad-Traum wirklichkeit wird. Auf jeden Fall schreibe ich noch ein 'Rezept zum Nachkochen'.


Noch ein Hinweis am Rande: 1600x1200 Pixel auf 15" ist für Bildbearbeitung optimal (da kommt es auf vertikale Auflösung an, meine Bilder sind meist Hochformat), auch wenn die Schrift schon recht klein wird. Das Lenovo auch QXGA (2048x1536) hergestellt hat, ist fast schon gruselig, da darf dann gar kein Text mehr sein, für Bilder sicher interessant.

Dass heutzutage 1366x768 der Standard ist (hallo, das ist popeliges XGA, nur breiter !), und 16:9 sogar den Profibereich erobert, betrachte ich als Armutszeugnis einer Industrie, die mal Technikträume produziert hat. :crying: 3000-4000€ für ein Notebook mit Multimedia-1920x1080-Pixel? Gerade für 17" hätte man doch ein WQXGA o.Ä. 'erfinden' können. Noch lächerlicher bei den kleinen (z.B. Thinkpad 1X121e): Werft mal einen Blick auf den Rahmen ober-und unterhalb des Displays: Platz genug für 16:10 ! Das einzige Gerät am Markt, bei dem sowohl Auflösung, als auch die Gesamtproportionen stimmen, ist das Macbook Air 11", quasi das Edel-Netbook. Das grössere Modell ist erwachsener, hat schon 1440x900 (16:10!) - ist auch richtig so. Wenn die Dinger nicht so schweineteuer wären, hätten andere Notebooks echte Probleme mit der Daseinsberechtigung.
Oops, vom Thema abgekommen, aber bin hoffentlich nicht der einzige, dem das stinkt
 
Zuletzt bearbeitet:

rumbero

Active member
Registriert
9 Dez. 2007
Beiträge
1.201
Es heisst im Allgemeinen "Frankenpad" (16500 Google-Treffer) und nicht "Frankensteinpad" (247 Google-Treffer). Ist vielleicht hilfreich zu wissen für weitere Recherchen.

Mit den 42W7872 bist du nicht etwa zu spät, sondern eher einfach noch zu früh. Das ist die zweite Mainboard-Generation in dieser Kategorie (14"-Mainboard mit Intelgrafik im 4:3-Format). Der Vorgänger 42W7648 ist halt schon früher "abgelaufen", also schon leichter verfügbar. Allerdings dürfte die zweite Generation dieser Mainboards in geringeren Stückzahlen produziert worden sein. Beachte übrigens, dass der Cardbus-Käfig des T60 nicht auf einem T61-Board weitergenutzt werden kann, da der Anschluss ganz anders ist.

Allem anderen kann ich Dir aus eigener Erfahrung mit meinem T61+ eigentlich nur zustimmen. Allerdings halte ich die Kombination eines Intel-Mainboards mit 8GB RAM und einer schnellstmöglichen Penryn-CPU keinesfalls für eine hirnrissige Investition, sondern eher ganz im Gegenteil. ;)
 

ekostic

New member
Themenstarter
Registriert
28 Juli 2011
Beiträge
118
Allerdings halte ich die Kombination eines Intel-Mainboards mit 8GB RAM und einer schnellstmöglichen Penryn-CPU keinesfalls für eine hirnrissige Investition, sondern eher ganz im Gegenteil. ;)

Hierbei hatten mich die möglichen Kosten des Komplettumbaus abgeschreckt (die können schnell vierstellig werden), und alles nur, um zum UXGA-Display das bestmögliche Notebook zu bauen. Alternativ gäbe es das hp Elitebook 8730w mit Quad-Core, 8GB und WUXGA Dreamcolor-Display (allerdings 17" und 4kg schwer) werksüberholt für ca. 1400€
 

KalvinKlein

Kalenderbeauftragter
Registriert
4 Dez. 2008
Beiträge
5.012
Ich war mal so frei und hab das FrankensteinPad
:D
mal zum richtigen FrankenPad mutieren lassen :) obwohl das ganz lustig ist... :)

Beim Edit auf Erweitert dann kommt man an die Themazeile ran... fürs nächste Mal ...

Grüsse KK
 

ekostic

New member
Themenstarter
Registriert
28 Juli 2011
Beiträge
118
Ich war mal so frei und hab das FrankensteinPad
:D
mal zum richtigen FrankenPad mutieren lassen :) obwohl das ganz lustig ist... :)

Beim Edit auf Erweitert dann kommt man an die Themazeile ran... fürs nächste Mal ...

Grüsse KK

Danke !! das muss der Neuling erst lernen ...
 

rumbero

Active member
Registriert
9 Dez. 2007
Beiträge
1.201
Hierbei hatten mich die möglichen Kosten des Komplettumbaus abgeschreckt (die können schnell vierstellig werden), und alles nur, um zum UXGA-Display das bestmögliche Notebook zu bauen.
Naja, wenn man in den Umbau eine vierstellige Summe investiert muss man entweder sehr ungeduldig bei Suche und Erwerb der notwendigen Komponenten sein, oder aber eher selten dämlich. Nichtsdestotrotz hat mich der Umbau unterm Strich sicher etwa 400,- EURO gekostet. Allerdings habe ich dadurch mit den Organspender-Thinkpads auch noch einen Haufen Ersatzteile miteingekauft, die sich noch anderweitig verwenden lassen. Mir war es jeden Cent wert, denn so ein Gerät gab und gibt es nie zu kaufen und wird es auch in Zukunft niemals zu kaufen geben. Neuere Thinkpads sind doch nur schneller und auf dem neuesten Stand der Entwicklung, aber sonst? Dann lieber hinreichend flotte ausgereifte Komponenten miteinander kombinieren und sich freuen. ;)

Alternativ gäbe es das hp Elitebook 8730w mit Quad-Core, 8GB und WUXGA Dreamcolor-Display (allerdings 17" und 4kg schwer) werksüberholt für ca. 1400€
Naja, das ist halt kein Thinkpad mit den typischen Möglichkeiten der Selbsthilfe und Ersatzteilversorgung. Bei den T60/T61 dürfte die Ersatzteilversorgung auf Jahre hinaus gesichert sein. Gibt es für HP-Notebooks überhaupt ein brauchbares HMM?
 
Zuletzt bearbeitet:

hm214

New member
Registriert
22 Feb. 2011
Beiträge
254
Hallo,

also ich hab gerade gestern mein Intel-Grafik T61 Mainboard ins T60 mit Boe-Hydis UXGA eingebaut. Aktuell ist noch eine T7250 CPU drin, weil er meinen T8100 nicht fressen wollte, aber ich glaub das liegt am alten Bios von 2007. Mein Plan ist eh ein Midlleton Bios drauf zu machen. Einerseits wegen Thermel Design Error und auch damit meine SSD so richtig schuften kann :thumbsup:

Ich bin sozusagen schon bei Part 2 :p

Also Kostenmäßig finde ich es auch eher überschaubar. Bin aktuell bei 350€ und es fehlt nur noch Arbeitsspeicher. Dabei liegen aber noch einige Restteile rum, wo ich versuchen werde diese zu verkaufen.

Wenn man sich überlegt bekommt man für 400€ aktuell ein T400 oder ein X200.
Die T400er haben aber kein IPS und eine X Serie ist mir zu klein.
Ich finde ein T9xxx muss es nicht unbedingt sein, zumindest aus meiner Sicht. Und wenn man bei ebay immer mal die Augen aufhält, kann man sich vielleicht mal einen günstigen ersteigern. Genauso wie mein Intel-Board für 40€ (incl. CPU) :D

Das einzige was mich etwas gestört hat, ist das dumme abschleifen der Ösen. Hab kein Elektroschleifer sondern musste mit der Pfeile ran. Und da hat man das Gefühl, dass man gleich was abricht bzw irgendwas wegreißt, weil die Verbindungsstreben dort schon relativ dünn sind.

Ein Dank an Seja, der ein kleines Review über sein Umbau geschrieben hat.

Und wenn ich in ein paar Wochen fertig bin, was fange ich dann für ein Bastelprojekt an?

grüße
 

XP1000

New member
Registriert
9 Nov. 2009
Beiträge
500
mal so eben kurz quer gefragt:
Diese IPS Panels der Frankenpads, sind das immer 15" 1600*1200, oder gibts auch 14" 1400*1050 IPS Panels?
Wie sieht es mit der Helligkeit aus, gibt es da ein Wert in cd/m² für die displays?
Hat jemand die Abmessungen (Breite und Tiefe) eines 15" 4:3 T60/61 sowie das Gewicht?
 

hm214

New member
Registriert
22 Feb. 2011
Beiträge
254
Es gibt eigentlich für die T60 nur die 15" IPS Panels. 14 Zoller gibt es leider nicht.
Helligkeit kann ich keine theoretischen Werte angeben. Gefühlt sind sie aber sehr gut. Auf der Wiese hocken im Sommer funzt sehr gut.

Abmessungen: T: 260mm; B: 330mm; H: 35mm (6 Zellen Akku, steht nicht über)
Gewicht weiß ich nicht und die Küchenwaage liegt unten ;)
Das hängt aber auch von dem eingesetzten Akku ab

grüße
 

Dilbert

New member
Registriert
25 Jan. 2008
Beiträge
2.628
Hmm... jetzt bin ich auch am überlegen, sowas mal anzutesten. 15" T60 habe ich genug hier rumliegen und ein defektes T61p, aus dem ich mal CPU etc. entnehmen könnte. Fehlt nur ein Mainboard und dieses PC-Card Modul.

Mal eine dumme Frage: ich arbeite an meinem T60p T7400 und mit 256MB FireGL V5200.
Hat jemand mal einen aussagefähigen Grafikbenchmark laufen lassen, wieviel schneller der Intel X3100 im Vergleich ist?
Ich meine bei Spielen etc. und nicht den aussagelosen Windows Wert?
Ich wollte gerne mal den MS Flugsimulator installieren und auch evtl. mal DOOM ausprobieren (soll gut sein, sagt man so...).

Grüße,
Dilbert
 

morini22

Active member
Registriert
22 Juli 2007
Beiträge
9.037
Also,Ihr macht mich noch ganz kirre mit euren "Frankenpad" - Geschichten ! So langsam werde ich weich ,und frage Dilbert noch ,ob er vielleicht noch ein Boe-Hydis für mein 15" R61 (4:3,8943-DJG) übrig hat . Bislang werkelt da ein wirklich grobkörniges XGA-Display ! Gruss Uwe

P.S.: Sorry für OT @ ekostic
 
Zuletzt bearbeitet:

hm214

New member
Registriert
22 Feb. 2011
Beiträge
254
Hier gibts Spielebenchmarks, dabei schneidet auf den ersten Blick die Intel X3100 relativ schlecht gegenüber der FireGL V5200, welches auf der Ati Radeon X1600 basiert.

Intel: http://www.notebookcheck.com/Intel-Graphics-Media-Accelerator-X3100-GMA-X3100.1108.0.html
Ati: http://www.notebookcheck.com/ATI-Mobility-Radeon-X1600.872.0.html

Hätte nicht gedacht, dass die Intel gegenüber der Ati so schlecht abschneidet.
Aber da scheiden sich halt die Wege, ob man die Leistung benötigt oder eher Akkuleistung.

@Dilbert
Kannst du was sagen, wie viel Strom die Ati unter Linux so durchschnittlich verbraucht bzw inwiefern sich dies auf die Akkuleistung gegenüber einer Intel auswirkt?

grüße
 

hm214

New member
Registriert
22 Feb. 2011
Beiträge
254
@morini22
ein R61 im 4:3 Format ist ja auch fast eine Rarität. Da muss man ja noch nicht einmal das Mainboard tauschen.
Also rein mit dem Boe Hydis und schöne kontrastreiche Bilder bekommen :thumbsup:

p.s. auch sorry für OT und bekommt man bei Dilbert eine Provision ;)

grüße
 

rumbero

Active member
Registriert
9 Dez. 2007
Beiträge
1.201
Mal eine dumme Frage: ich arbeite an meinem T60p T7400 und mit 256MB FireGL V5200.
Hat jemand mal einen aussagefähigen Grafikbenchmark laufen lassen, wieviel schneller der Intel X3100 im Vergleich ist?
Du beliebst wohl eher zu scherzen!?

Ohne mich mangels Eigeninteresse jemals mit dieser Frage auseinandergesetzt zu haben, würde es mich schon schwer wundern, wenn die Intelgrafik des T61 tatsächlich irgendeiner der dedizierten Grafikkarten des T60 Paroli bieten könnte.

Wer ein Frankenpad mit Grafikpower möchte, der kommt wohl nicht um den Einbau eines nVIDIA-Mainboards herum. Sollte eigentlich genau dieselbe Vorgehensweise sein, wobei man natürlich darauf achten sollte, kein todgeweihtes nVIDIA-Exemplar zu verwenden.
 

ekostic

New member
Themenstarter
Registriert
28 Juli 2011
Beiträge
118
Gerade eine Intel X18-M G2 mit 160 GB ins T60 installiert - nun ist die Welt wieder in Ordnung, man merkt gar nicht mehr, dass es anno 2006 ist. Es sind vor allem die Zugriffszeiten, die man deutlich spürt (Photoshop startet in wenigen Sekunden), und die fehlende Geräuschkulisse (fehlt mir gar nicht :)). Ein weiterer Vorteil der Intel ist die hausinterne SSD Toolbox, qasi eine manuelle Trimfunktion unter XP.
Aber egal ob Intel oder andere: legt euch für euer klassisches ThinkPad eine SSD zu !! Die wird den Wunsch nach einem Neugerät vertreiben und dabei um Faktor 2 bis 10 preisgünstiger sein.

Das Frankenpad-Projekt steht vor der nächsten Runde: Habe mir heute von SIMS Lifecycle ein Mainboard 44C3924 bestellt. Das ebay-Angebot war höchst verwirrend, weil neu und gebraucht drinsteht, sowie GM965, was nicht zur FRU passt. Wenn es (höchstwahrscheinlich !) mit nVidia Grafik ist und noch vor VIII/2008 hergestellt, gebe ich es wieder zurück.
Hier der Link: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll...eName=STRK:MEWNX:IT&_trksid=p3984.m1439.l2649
 

morini22

Active member
Registriert
22 Juli 2007
Beiträge
9.037
Es ist ein nVidea- Board !Und es ist auch gebraucht (Siehe die WLP-"Schlieren" auf dem Grafikchip ) . Die Verwirrung ensteht dadurch,daß der Chipsatz Intel GM-965 heißt ,egal ob mit Intel- oder mit nVidea-Grafik. Gruss Uwe
 

Punisher198

Member
Registriert
3 Juli 2007
Beiträge
143
Es müssen nicht alle Nvidia-Chipsätze fehlerhaft sein. Würde das nicht pauschalisieren das alle vor einem bestimmten Herstellungsdatum Schrott sind.
Mein Chipsatz ist aus KW47/07 und läuft schon mehrere Jahre ohne Probleme.
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben