X6x Tablet [HOW-TO] x61 Lüfter in x61 Tablet einbauen

Adun

Active member
Registriert
31 Mai 2011
Beiträge
4.804
Hey Leute,

nachdem ich das ganze jetzt eine Zeit lang betrieben habe und es sich bewehrt hat, wollte ich euch ein kleines How-to für den Einbau eines x61 Lüfters in ein x61 Tablet präsentieren.

Oder:

Wen man(n) Langeweile hat...

Vergleich:

Hier mal der vergleich, zwischen einem x61t und x61 Lüfter (das x61s hat den gleichen Lüfter wie das Tablet und soll nur einen vergleich liefern)
66etkq1.jpg


hier noch etwas genauer:
verbaut im Tablet ist immer(?) der linke.
Den rechten habe ich mir für meinen Mod ausgesucht.
blog_import_4eb2b9d3f251a.jpg
Bild: tokubow01)

Vorab:
Materialien:
zerlegtes x61 Tablet > Motherboard ohne Kühlkörper/Lüfter (Gemäß HMM auseinanderbauen).
Zange, Seitenschneider, Skalpel, Nadel, Kepton Tape*, Dremel, Isopropanol, Pinsel mit harten Borsten, Wärmeleitpaste**

Zeitaufwand:
4 - 5 Stunden (habe ich zumindest gebraucht, geht sicher auch in 2h)

Bilder/Erklärung:
Ich habe diesen Mod schon vor ca drei Wochen durchgeführt und weiß nicht mehr jedes Detail, ich versuche alles nach bestem Wissen und Gewissen zu erklären. Die Bilder zeigen die Bauteile nach der bearbeitung, da ich den Mod probeweise durchgeführt habe um seinen Sinn abschätzen zu können - ich bitte das zu beachten!

ALLE ARBEITEN GESCHEHEN AUF EIGENE GEFAHR! ich übernehme keinerlei Haftung für eventuelle Schäden an der eigenen oder Hardware dritter durch eigenes Versagen.

1. - x61 Lüftergehäuse bearbeiten:

Zuerst müssen wir uns dem x61 Lüfter widmen. Dieser besteht aus einer Kupferfläche und einem Kunststoffgehäuse. Da der Lüfter so ca 1.5 - 2cm zu groß ist, merkt man schnell, dass hier viel weg muss.

Wir müssen also zuerst die Kupferfläche über dem Lüfter vom Kühlkörper trennen. Das ist relativ simpel.
zuerst nimmt man das kleine Fließ ab (Gelber Kasten) und unten drunter sieht man schon eine kleine Kante, wo das Blech ca 2mm unterhalb des Bleches liegt, welches über den Lamellen ist. Hier trennen wir, dem Rand entlang das Kupfer ab, so, dass wir danach nur noch den Kühlkörper und das Kupferstück über dem Lüfter haben.


Somit wäre der erste kleine Schritt geschafft

1.1 - x61 Lüfter bearbeiten: - ACHTUNG

Nun widmen wir uns dem Lüfter. Das Lüfterrad allein, ist exakt so groß, wie der Abstand zwischen des montierten x61 Kühlkörpers und dem Gehäuse ist - steckt fest. Er würde sich demnach also garnicht drehen können. Hier müssen wir das Lüfterrad an sich bearbeiten. Das ist relativ kritisch, da man hier den gesammten Mod zum scheitern bringen kann, und der Erfolg von dieser Arbeit ermöglicht uns erst den sinnvollen Betrieb im Tablet.

Zuerst einmal, müssen wir das Geäuse öffnen - sprich, das Kupfer vom Kunststoff trennen. Ihr habt evtl. schon bemerkt, dass das Gehäuse nicht geschraubt ist, aber das stört uns nicht sonderlich.
Der Lüfter ist mit einer Art Niet befestigt, die zumindest bei mir sehr leicht nachgegeben haben. Bitte achtet hier darauf diese nicht zu zerstören. Wenn der Kopf etwas in Mitleidenschaft gezogen ist, ist das nicht schlimm, aber komplett abbrechen darf man die Nasen nicht!


bei mir hat es gereicht, zwischen das Kunststoffgehäuse und das Kupfer die Klinge des Skalpels zu schieben, und schon wurden die Nieten gebrochen aber nicht zerstört. Das Klebeband sollte an selbstverständlich davor entfernen.

Nun müssen wir das Lüferrad im Durchmesser verkleinern. Das ist die spaßigste Aufgabe, für die ich mir ca 2 Stunden Zeit genommen und nebenher Sopranos geschaut habe.
Damit das Lüfterrad kleiner wird, aber keine Unwucht bekommt, müssen wir darauf achten, es "absolut" gleichmäßig zu bearbeiten. Sprich, abschleifen und drehen. Dafür habe ich mir einfach ein Stück Schleifpapier genommen (auf dem Bild habe ich das nur zur Veranschaulichung hineingetan, das Gehäuse ist natürlich noch nicht soweit bearbeitet!)



Wenn man sich den Lüfter genau anschaut, dann hat er kurz vor den Spitzen der Flügel eine kleine Ausbuchtung (im roten Kasten). Wir müssen nun den Lüfter bis zu dieser Ausbuchtung runterschleifen(alles im schwarzen Kasten).
So wie ich das gemacht habe, muss man beachten, nicht zu viel Druck auszuüben (da sonst das Lager leidet!) sondern ganz behutsam den Lüfter im lager im Kreis (NICHT hin und her!) zu drehen, damit alles "absolut" gleichmäßig wird. Achtet hier darauf keine Lamellen abzubrechen. Auch empfiehlt es sich ab und zu die Drehrichtung zu ändern, aber immer erst nach einigen vielen vollen durchläufen (ob das jetzt nicht immer nach Umdrehung*360° ist, ist das nicht so kritisch, wenn die Anzahl der Umdrehungen hoch genug ist)
Das Schleifpapier kann man anfang nur etwas einschieben, dann immer mehr und irgendwann, hat man das Gefühl das es garnichts mehr bringt. Dann kann man es einmal falten und wieder etwas einschieben und weiterschleifen. Dabei entsteht ein Haufen Dreck, unterschätzt das nicht!

Viel Spaß...

1.2 - x61 Kühlkörper bearbeiten:

Nun müssen wir erstmal unseren Kühlkörper bearbeiten, damit jeder sein Lüftergehäuse an seine Gegebenheiten (so ein Mod weicht ja immer wieder gerne von anderen "gleichen" ab) anpassen kann.
Hierzu schraubt nun jeder mal den Kühlkörper auf sein Motherboard. Das nur ganz vorsichtig, hier soll noch nichts entgültig montiert werden!. Wir sehen, dass der USB Port neben dem VGA Anschluss zu Hoch ist, bzw. der Kühler dort Kupfer hergeben muss.
Das kleine Stück können wir uns nun mit einem Skalpel oder Edding einzeichnen, es wird anschließend mit dem Dremel abgetrennt. (Kühlkörper natürlich davor ausbauen). Die kleine leitende Filzmatte auf dem USB Port muss man noch entfernen!


Soweit wäre der Kühlkörper fertig bearbeitet. Wir können nun zum ersten Test das Motherboard mit aufgeschraubten Kühler (auch hier, nicht entgültig, keine WLP!) in das Basecover legen und sehen schon, dass der Kühlkörper hier zu früh aufliegt, also müssen wir noch das kleine längliche Filz wegnehmen, welches am Gehäuseboden direkt neben den Lüftungsschlitzen klebt. Nun steht das Board aber dennoch weit nach oben, soweit ich mich erinnern kann, muss man hier nun mit viel Fingerspitzengehühl (die Heatpipe NICHT zerdrücken!) den Kühlkörper drücken und biegen. Es empfiehlt sich, sich ca zu merken wie weit man gehen muss, und das Board dann in beiden Händen zu halten, nicht im "eingebauten" Zustand versuchen etwas zu ändern. Denkt daran, dass der Kühlkörper auf eurem MoBo verschraubt ist und ihr den durch das drücken nicht aus der befestigung reist oder Bauteile vom Board abreist.
Wenn das Board von alleine nicht komplett aufliegt, ist das nicht schlimm, das wird nacher noch durch eine Schraube an das Basecover gezogen. Also muss man darauf achten, dass man es so biegt, dass es mit etwas Druck richtig im Gehäuse liegt. Das erkennt man daran, dass der Netzwerk und USB Port gut zu erreichen sind. Bei mir ist der USB Port nur ca einen Milimeter höher als davor.



Jetzt kann man das Lüferrad mal in das Gehäuse zwischen Akkuschacht und Kühlkörper legen. Es müsste nun "genug" Platz haben, um sich frei drehen zu können. Bei mir hat es zu den Lammelen und dem Akkuschacht jeweils nur 1 - 1.5mm Platz - genug!


1.3 - x61 Lüftergehäuse bearbeiten:

Nachdem wir nun wissen, dass wir den Kühlkörper und den Lüfter in das Gehäuse bekommen, müssen wir uns dem Lüftergehäuse widmen:

Zuerst müssen wir das Gehäuse in der Länge etwas stutzen - auch hier, muss jeder für sich selbst messen und lieber zuerst etwas zu wenig wegschneiden als zu viel!


Danach müssen wir das Gehäuse an der unteren Kante bearbeiten, hier muss ein ganzes Stück, ca 4mm von oben herab rausgeschnitten werden. Ausserdem noch einer der Pins mitsamt "Aufnahme", also das dicke Stück Plastik wo der Nippel sozusagen rauskommt.


Und fast zum Schluss haben wir noch an der Oberen linken Kante, dort wo der Nippel ist, deine Kante, welche uns daran hindert, das gesammte Gehäuse zu platzieren. Hier kann man entweder das Basecover bearbeten oder, wenn man schonmal dran ist, das Lüftergehäuse:


Jetzt kann man das Lüftergehäuse noch an der Oberseite etwas mit Schleifpapier behandeln, hier muss nur ca 0.5 - 1mm abgetragen werden.


Somit wäre das Gehäuse fertig bearbeitet.



1.4 - x61 Kupferblech bearbeiten:
Nun passen wir noch das Kupferblech gemäß unserem Lüftergehäuse an, bei mir mussten die in der Skizze gezeigten Flächen entfernt werden:




* oder sonstiges Klebeband, welches nach längerer Zeit unter "Hitze" nicht weich/hart wird. Hitzebeständig sollte es sein, da in unmittelbarem Kontakt zur Wärmequelle (Kühler)
** Ich empfehle hier die IC Diamond 7 Carat - http://thinkpad-forum.de/threads/15...euern!-T410-mit-Diamanten-)?highlight=diamant
 
Zuletzt bearbeitet:

Adun

Active member
Themenstarter
Registriert
31 Mai 2011
Beiträge
4.804
1.5 - x61 Lüfter Montage:

Nun kann man das Lüftergehäuse mit dem eingebauten Lüfter (davor evtl nochmal fetten und gut durchputzen!) und das Kupferblech wieder verbinden. Wenn alle Nasen überlebt haben, kann man wie im Bild gezeigt, diese wieder etwas spreitzen, damit sie das Blech wieder ein wenig halten. Hierzu einfach mit einer Nadel oder ähnlichem einstechen. An der Nase oben links im Eck kann es eng werden, da fehlte bei mir die Hälfte.


Nun hat man aber einen Lüfter mit zwei offenen Seiten... Diese kann man mit etwas Kepton Tape zukleben, dadurch hebt das gesammte Gebilde auch wieder etwas besser:


Ich habe die Filze welche ich ausgebaut habe aufgehoben und benutze sie als Abstandshalter zwischen dem Lüfter und dem Gehäuse:


Man sollte hier auch unbedingt den Kleber von den Lüftungsschlitzen entfernen, welcher am Gehäuseboden (hier nicht mehr) klebt. Damit bekommt der Lüfter mehr Luft.

Nun kann man das Board mit dem Kühlkörper bestücken (WLP nicht vergessen!) und einbauen. Den Lüfter ans Board anstecken, evtl wird man noch den Stecker bearbeiten müssen, da es vier und dreipolige gibt. Mein x61t Board hat eine vierpolige Buchse und der Lüfter einen dreipoligen Stecker. Drei passt in vier - passt.
Man sollte evtl den Lüfter an den Kühlkörper kleben, ich wollte nicht, dass er zu arg rumschlackert und das die Luft auch tatsächlich "komplett" (so gut es geht) durch die Lammelen geht.




1.6 - x61 Tablet Keyboard Bezel bearbeiten:

Vielleicht ist dem Kenner aufgefallen, dass das Keyboard Bezel anders aussieht. Das muss man wirklich noch bearbeiten:
Über der USB Buchse muss das nach unten abstehende Kunststoff mit dem Skalpel abgetrennt werden. Ausserdem das längliche Stück Plastik, welches beim x61t auf den Lamellen aufliegt:


Damit passt schonmal unser Bezel in das Tablet. Man muss hier das Board, mit der einen Schraube welche am VGA Port befestigt ist, festschrauben.



1.7 - x61 Tablet Tastatur bearbeiten:

An der Tastatur muss man nur noch ein Stück vom oberen rechten Metallrahmen entfernen. Das ist sehr Simpel mit einem Seitenschneider oder mit dem Dremel erledigt:




Fazit



Jetzt läuft hier schon seit fast 2 Stunden prime95 Stresstest, ausgelegt auf max Temp. Der Lüfter dreht auf Stufe 7 und die Temperatur kommt nicht über 81° hinaus (GPU). Die CPU ist bei ungefähr 74° eingependelt. Solch eine Last hat man nicht andaurnd anliegen.
Getestet wird indem das Auto CPU PowerManagement im BIOS abgeschalten ist, Windows läuft im Höchstbetrieb, RMClock ist aus.

Der Lüfter läuft leider nicht so toll an wie der originale. Er dreht zuerst weiter auf, als es die eingestellte Stufe verlangt, regelt dann aber sofort wieder herunter. Das zumindest beim anlaufen, also Stufe 0 > 1.
Leider besitzt der Lüfter nun auch nur noch drei Stufen (ohne 64).

Stufe 1,2: kaum hörber, sehr leise, pustet genug um das Gerät dauernd auf der Stufe kühlen zu können. ~2700rpm
Stufe 3,4,5: leicht hörbares "heulen", genügt um bei höheres Last kühlen zu können. ~3700rpm
Stufe 6,7: jap, eindeutig ein Lüfter der gut Drehzahl hat. ~ 4444rpm
Stufe 64: kein Plan, Thinkpad ist davongeflogen. 6500rpm

Trotzdessen, das ich den Lüfter von hand runtergeschliffen habe, läuft er einwandfrei. Ich kann absolut keine Vibration feststellen und auch das Lager scheint keinen Schaden abbekommen zu haben, ich kann kein kratzen oder rattern vernehmen!




Im Alltag lief mein Tablet damit nun bei ca 45°. Es lief OneNote oder normaler Surfbetrieb. Dabei war das Automatische CPU Powermanagement im BIOS abgeschalten und RMClock konfiguriert, dazu noch der Energiesparmodus



das wärs auch schon... für Fragen stehe ich gerne bereit :) - Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:

tobi_strothotte

New member
Registriert
7 Dez. 2013
Beiträge
1.198
:thumbup::eek::cool: Beide Daumen hoch und ich wünsche eine gute Rest Nacht.!!!!
NICHT SCHLECHT die nächtliche aktion. :thumbsup:
 

Adun

Active member
Themenstarter
Registriert
31 Mai 2011
Beiträge
4.804
vielen Dank die hatte ich! :D

nächtlich war sie ja garnicht. Das habe um Weihnachten rum durchgezogen und mal getestet. Gestern abend alles wieder auseinander gebaut um die Bilder zu machen. Ich muss sagen, es lohnt sich! Keine furzenden, rauschenden oder ratternden Lüfter mehr
 

Ostseekermit

Member
Registriert
24 Juni 2012
Beiträge
376
Respekt! :)

Einzige Anmerkung: Nieten gibt es an der Losbude, Du meinst die Niet bzw. mehrere Niete. ;)
 
P

PandorasThinkpad

Guest
Herr Kermit, da irren Sie, die Mehrzahl von Niete ist Nieten, daran gibt es rein gar nichts zu rütteln.

Das Projekt zeugt von hohem Sachverständnis und auch einem sicherlich bei allen solchen Projekten auch notwendigen Quentchen Risikobereitschaft.
 

diablo666

Moderator a.D.
Registriert
2 Nov. 2009
Beiträge
4.281
Sieht sehr gut aus... Vielen Dank für deine Mühen! :thumbup: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Der große X61 Lüfter pustet im Vergleich zum Tabletlüfter richtig viel warme Luft weg. :thumbup:

Wie wäre es mit einem Eintrag im Wiki?

Gruß, David

PS: arbeitet die CPU mit 200Mhz oder schon mit 266Mhz FSB?
 
Zuletzt bearbeitet:
P

PandorasThinkpad

Guest
Na wenn Sie immer so auf den Duden pochen, mehr werde ich hier dann dazu auch schon gar nicht weiter ausführen. An sich sollte es hier um das Projekt gehen und das hat Vorzeigecharakter und fertig.
 

Adun

Active member
Themenstarter
Registriert
31 Mai 2011
Beiträge
4.804
Respekt! :)

Einzige Anmerkung: Nieten gibt es an der Losbude, Du meinst die Niet bzw. mehrere Niete. ;)


Habs mal an einer Stelle korrigiert an der ich es gerade gefunden habe, danke für den Hinweis! ;)

Sieht sehr gut aus... Vielen Dank für deine Mühen! :thumbup: Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Der große X61 Lüfter pustet im Vergleich zum Tabletlüfter richtig viel warme Luft weg. :thumbup:

Wie wäre es mit einem Eintrag im Wiki?

Gruß, David

PS: arbeitet die CPU mit 200Mhz oder schon mit 266Mhz FSB?

Der Lüfter pustet echt gewaltig raus. Ich denke man muss für den normalen Office betrieb nur kurzzeitig auf Stufe 3, und ansonsten kann man das gesammte Gerät nahezu passiv betrieben. Neulich stand das Tablet einfach nur rum und hatte im Idle 38°C - das gabs davor nie

Wiki kommt wenn dann erst irgendwann im März.

Ich arbeite immer noch mit 200Mhz. Aber jetzt mit der höheren Kühlleistung wäre ein Pinmod durchaus interessant. Ich wollte mir neulich für einen schmalen Taler das Board mit der 1,8Ghz CPU holen, da muss man dann aber leider mit einer SPG erhöhung dran.

Das Projekt zeugt von hohem Sachverständnis und auch einem sicherlich bei allen solchen Projekten auch notwendigen Quentchen Risikobereitschaft.

Vielen Dank! Ein Risiko ist immer dabei, aber würde das keiner eingehen würden wir immer noch auf Bäumen hocken :)
 
Zuletzt bearbeitet:

fakeraol

Member
Registriert
4 März 2009
Beiträge
324
Den wesentlich besseren Kühlkörper einzubauen, halte ich für eine gute Idee. Ob der Lüfter jedoch wirklich keine Unwucht hat, oder die sich erst durch den daraus möglicherweise folgenden Verschleiß zeigt, kann man jetzt wohl noch nicht sagen. Allerdings sind die Ströhmungsverhältnisse in dem auf eckig" getrimmten Gehäuse jetzt nicht mehr optimal. Außerdem gibt es zusätzliche Kanten und die Klebeflächen von Kapton-Band, wo sich Staub festsetzen kann.
Hut ab vor der handwerklichen Leistung, das so genau zu bearbeiten, aber vielleicht findet sich ja auch aus einem ganz anderen (geschlachteten) Laptop ein Lüfter mit passenden Außenmaßen, der besser pustet, als das Original vom X6*s .
 

Adun

Active member
Themenstarter
Registriert
31 Mai 2011
Beiträge
4.804
Also ich habe ganz genau hingehört und gefühlt, ich kann keinerlei Unwucht festellen. Klar hat der Lüfter nun eine, aber die ist unwesentlich größer als im Standardlüfter. Der x61 Tablet Lüfter ist auf jedenfall viel lauter und unpräziser in seinen Laufeigenschaften.

Natürlich bietet die Klebefläche nun Angriffsfläche, aber die ist nach einigen Tagen Betrieb unwichtig, da sie dann abgetrocknet ist. Und bis sich da Staub angesammelt hat, der sich negativ auswirken könnte, sind die Lamellen komplett zugestaubt.

Der Lüfter pustet immer noch sehr stark, klar hat er nicht mehr die Leistung von früher aber er hat immer noch einen viel größeren Umstatz als der Standardlüfter, selbst auf den geringen Stufen. Es ging aber in erster Linie um die Steigerung der Kühlleistung, was durch den Kühlkörper ermöglicht wird. Ob der Lüter nun etwas weniger umsatz oder Strömungstechnisch etwas schlechter ist, spielt hier absolut keine Rolle. Der Langzeittest mig prime hats bewiesen.

Alles im allen hat sich der Mod auf jedenfall gelohnt. Auch bei all den Kritikpunkten die du erwähnst. Ich würde empfehlen das mal selbst zu testen und sich ein Bild zu machen, damit werden alle Zweifel weggepustet ;)

Lüfter kannst du dir gut und gerne einen passende suchen, aber den hatte ich gerade da. Wenn du per Zufall einen findet ists gut, aber zumindest konnte ich schon vier Serien ausschließen (Suchen Thread 40mm Lüfter).
Du könntest dir den vom zweiten auf dem Bild fezeigten Fan nehmen, der scheint noch ins x61s/t passen. Du müsstest den aber trotzdem etwas am Gehäuse bearbeiten, da der Kühlkörper etwas weiter in das Gehäuse hineinsteht.
 
Zuletzt bearbeitet:

fakeraol

Member
Registriert
4 März 2009
Beiträge
324
Ich hab mein X60s vor längerer zeit schon gegen ein X61 ohne "s" getauscht, von daher kann ich nicht testen. Klar, erst mal beobachten, wie sich das in der Praxis macht. Ich hab z.B. übergangsweise in ein Lenovo 3000 N100 einen Lüfter aus meiner Grabbelkiste reingesetzt, keine Ahnung, wo der original drin war.
 

el-sahef

Active member
Registriert
4 Aug. 2008
Beiträge
1.658
Ich habe jetzt auch mal probiert, einen Kühler vom X61 in das X61t zu bauen, da mein L7500 mit dem Kühler 1 (von links abgezählt auf dem Bild im ersten Post) zu heiß wurde mit dem Pinmod. Mit PC-Lüfter auf dem Board lief er aber 9 Stunden stabil mit Prime95. Also musste die Kühlung verbessert werden, um die CPU mit Pinmod benutzen zu können. Von Nobby habe ich dafür zum Testen Kühler 3 und Kühler 4 (ohne Lüfter) bekommen, hierfür vielen Dank.

Warum kühlt Kühler 1 nicht so gut? Die Kühlfinnen haben die Haken innen statt auf Ober- und Unterseite, so dass dort massig Oberfläche durch einen rechteckigen Ausschnitt für die Haken verschenkt wird:



Da mir das mit dem Abfeilen der Tastatur und dem Abschneiden der Auflage an der Seitenwand nicht gefiel, weil das ja im Prinzip bedeutet, dass die Tastatur nicht mehr richtig gerade sitzt dort an der Seite und in der Ecke, wollte ich die Kühlfinnen so bearbeiten, dass es auch ohne Abfeilen und Gequetsche geht. Handycap: Ich habe noch weniger Platz für den Lüfter, weil die Kabel für den linken Netzteilanschluss, den ich im Tablet eingebaut habe, an der Wand des Lüfterschachts entlanglaufen (kann man auch nirgendwo anders hinmachen).

Meine ursprüngliche Idee war, den Kühler 3 statt dem Kühler 4 zu nehmen, weil dort keine Kupferplatte über den Heatpipes und den Kühlfinnen ist und sich der Kühler so leichter zurecht biegen lassen würde. Als Lüfter wollte ich weiterhin den von Kühler 1 benutzen.
Das scheiterte, weil der Teil der Grundplatte, den man stehen lassen muss, aufgrund der zwei nebeneinander liegenden Heatpipes zu breit war, so dass selbst der Lüfter von Kühler 1 nicht mehr reingepasst hätte. Die Höhe der Kühlfinnen hätte man sogar anpassen können, da sich bei Kühler 3 die Haken der Finnen innen befinden (aber trotzdem noch mit wesentlich mehr Gesamtfläche als bei Kühler 1), so dass der Abstand der Finnen gewahrt bleibt.



Also musste ich auf Kühler 4 umschwenken. Dort konnte man aber die Finnen nicht in der Höhe absägen, ohne dass diese durcheinandergefallen wären, da hier die Haken an der Ober- und Unterseite sind.



Ich hatte aber noch Kühlfinnen von nem anderen Kühlkörper, die genau so hoch waren wie die von Kühler 1 (aber mit Haken an Ober- und Unterseite und somit ohne rechteckigen Ausschnitt innen, also mit wesentlich mehr Fläche). Diese wollte ich dann auf die Heatpipe von Kühler 4 löten.



So hätte auch der Lüfter von Kühler 1 reingepasst, vielleicht sogar der von Kühler 3. Allerdings muss die Heatpipe dafür ganz am Rand sein, sie ist jedoch so gebogen, dass sie ein Stück von der Wand weg ist. Man muss die Kurven also etwas nachbiegen.



Darum musste die Kupferplatte an der CPU-Auflage durchgesägt werden, ohne die Heatpipe mit durchzusägen und der überflüssige Teil der Kupferplatte sowie die Kühlfinnen abgelötet werden. Das habe ich auch geschafft, allerdings habe ich auch ein bisschen in die Wand der Heatpipe gesägt. Sie war aber nicht durch, sondern es war "nur" eine Kerbe in der Wand. Dadurch ist mir dann aber beim Biegen der Heatpipe diese ärgerlicherweise genau an der Stelle aufgegangen, da die Wand da natürlich schon geschwächt war :facepalm: . Hätte ich da vorher beim Sägen genau im richtigen Moment aufgehört, so dass wirklich nur die Kupferplatte durchgesägt und die Heatpipewand nicht eingeritzt gewesen wäre, dann hätte das funktioniert.

Zumindest habe ich dann noch den Lüfter von Kühler 3 eingebaut. Das wäre, so wie das aussieht, sogar noch mit dem Kühler 4 gegangen, wenn da bei mir nicht das Netzkabel liegen würde. Andere könnten das also auch mit Kühler 4 so machen.
Dazu habe ich von dem Lüftergehäuse den einen Befestigungspunkt an der Ecke entfernt (weil dort im Gerät eine Wand im Weg ist), in den Boden 1,5mm-Löcher für die verbleibenden drei Befestigungspunkte gebohrt und innen an den Stellen zwei M2-U-Scheiben aufeinander geklebt wegen dem Abstand vom Lüfterrad zum Boden. Außerdem muss das Lüftergehäuse vorne bei den Kühlfinnen bis kurz vor den Drehbereich des Lüfters abgesägt werden. Ich habe auch die Rückwand weggesägt, aber da hätte wohl auch Abfeilen gereicht. Dafür hätte ich besser auch noch an der Seitenwand was wegfeilen sollen, damit das Lüftergehäuse noch etwas weiter nach hinten kommt und weiter weg vom Mainboard ist. Passt aber auch so gerade noch.

Auf dem Unterboden ist ein schwarzer Aufkleber gewesen, der einen großen Teil der verfügbaren Ansauglöcher verdeckt hat, den habe ich abgezogen. Mit dem Lüfter von Kühler 1 macht der optisch sogar Sinn, da in dem Bereich kein Loch zum Ansaugen der Luft im Lüftergehäuse ist um man ohne Aufkleber das silberne Lüftergehäuse durch die Löcher sehen würde. Der Lüfter von Kühler 3 kann aber auch in dem abgeklebten Bereich Luft ansauegn, so dass der Aufkleber damit unnötig stören würde.





Gebracht hat es aber leider nichts. Der Lüfter macht zwar deutlich mehr Wind, aber es ist eindeutig der Kühlkörper von Kühler 1 und nicht der Lüfter, der die Leistung limitiert. Hätte ich die Heatpipe von Kühler 4 nicht geschrottet, dann hätte man damit vielleicht auch nen Unterschied zwischen den Lüftern bemerkt, aber beim Kühlkörper 1 ist wohl Hopfen und Malz verloren, der reißt einfach nix ;) , da nicht nur die Hetapipe klein ist, sondern auch die Oberfläche aufgrund der rechteckigen Ausschnitte für die innenliegenden Haken.

Mein Fazit: Wenn einen das mit der Tastatur nicht stört, dann den Kühlkörper 4 am besten so wie Adun einbauen, aber sich die ganze Arbeit mit dem Abschleifen des Lüfters von Kühler 4 sparen und das Lüftergehäuse vom alten Kühler 1 absägen und stattdessen einbauen, da nicht der Lüfter, sondern der Kühlkörper limitiert. Wenn es einen stört, dass der Lüfter von Kühlkörper 1 niedriger ist als die Finnen von Kühlkörper 4, dann alternativ den Lüfter von Kühler 3 nehmen, der mit geringen Anpassungen ebenfalls noch reingehen dürfte.

Da ich das lieber so haben will, dass die Tastatur so sitzt wie vorher, werde ich nun entweder nochmal nen Kühler 4 holen und versuchen, da meine niedrigeren Kühlfinnen auf die Heatpipe zu löten oder zusehen, den Kühler 2 zu bekommen. Auf dem Vergleichsbild sieht man, dass bei dem Kühler die Haken der Kühlfinnen an Ober- und Unterseite sitzen, so dass man davon ausgehen kann, dass die da nicht diesen rechteckigen Ausschnitt in die Finnen reingemacht haben, der so viel Oberfläche verschenkt. Außerdem ist die Heatpipe etwas größer, die Auflagefläche für die CPU auch schon aus Kupfer und das ganze Teil Plug & Play.

Mal sehen, wie die Preise sind.
 

wileE

Active member
Registriert
7 Jan. 2012
Beiträge
1.973
Im X61 habe ich bei Last keinen echten Unterschied zwischen Nr.3 und 4 bemerkt. Der 4 ist besser bei der passiv Kühlung solange der Lüfter nicht dreht, dafür aber lauter wenn er dreht. Irgendwie ist der Luftstrom etwas anders.
Ich hatte mir den 3 nun auch noch mal angeschaut, aber da direkt über der CPU Heatpipe die Kühlrippen komplett weg müssen nichts weiter gebastelt. Das macht irgendwie keinen Sinn.

Die Idee mit Nr.4 finde ich aber wieder interessant. Aber nur wenn es geht ohne Tastatur und Gehäuse zu bearbeiten geht.

Die Kühlrippen lassen sich übrigens in der Höhe einfach abschleifen. Dazu ein gescheites Schleifpapier mit Doppelklebeband auf eine Platte aufkleben, diese fixieren, und den Kühlkörper mit ordentlich Druck da drüber ziehen.
So wie bei Waschbrettern, bevor es dafür Maschinen gab.
 

el-sahef

Active member
Registriert
4 Aug. 2008
Beiträge
1.658
Hattest du Nr. 2 schon mal?

Die Seitenwände hab ich jetzt auch noch angefeilt, sitzt nun perfekt:

 

wileE

Active member
Registriert
7 Jan. 2012
Beiträge
1.973
Ist der Lüfter eigentlich noch leise bei den ersten beiden Stufen?

Nr.2 habe ich noch nie gesehen. Im X60s habe ich eine ältere Variante von Nr.1. Der kommt mit dem T7300 gut zurecht.

Wunschbauteil wäre ja die Heatpipe von Nr.4 mit den Chipauflageflächen von Nr.2 zu kombinieren. Kann man die Heatpipe ab- & wieder anlöten?
 

el-sahef

Active member
Registriert
4 Aug. 2008
Beiträge
1.658
Laut Nobby soll der Lüfter schon laut gewesen sein bzw. irgendwas gehabt haben, als er ihn mir geschickt hat. Er ist durch den Umbau jedenfalls nicht lauter geworden als vorher. Kommt mir ähnlich laut/leise vor wie der Lüfter von Nr. 1, der vorher drin war, das Geräusch ist halt anders

Ich habe noch nen anderen Kühler gefunden, und zwar den hier: www.ebay.de/itm/251544210589

Der sieht im Grunde so ähnlich aus wie Nr. 3, hat die Heatpipes aber zwischen den Finnen. Es sind zwei Kühflinnenpakete aufgelötet. Für mich sieht es so aus, als ob der ziemlich gut passen würde, wenn man die niedrigeren Kühlfinnen entfernt (sollten sich leicht abbrechen lassen). Der einzige Nachteil wäre dann wahrscheinlich wieder der geringe Platz für den Lüfter, weil die Grundfläche wegen der zwei nebeneinanderliegenden Heatpipes größer ist als bei Kühler Nr. 4
Auf dem Bild sieht man es auch noch mal ganz gut: http://www.computerrecyclingllc.com/eBay_Inventory/images/20131204/9478-8827-20131204-7651.JPG

Den Kühler Nr. 2 gibt es für 31 $ + 9$ Versand neu aus den USA. In Deutschland nur für 50€ zu haben. Mal sehen, ob der VK auch 25$ akzeptiert, dann kriege ich Nr. 2 neu und werde berichten, wie gut der ist. Ansonsten werde ich den für 16€ incl. kaufen und das mit dem Entfernen der niedrigeren Kühlfinnenreihe ausprobieren.

Kann man die Heatpipe ab- & wieder anlöten?
Im Prinzip ja, ist aber nicht so ganz einfach, weil man dafür ziemlich viel Hitze da drauf geben muss. Mit ner Gasflamme gehts eigentlich am Besten. Zudem muss man dann das ganze Konstrukt mit Klammern zusammenhalten, sonst fällt es an anderer Stelle, wo es nicht soll, auseinander. Wenn man die Heatpipes erhitzt, kann es auch passieren, dass die sich aufblasen, also nicht mehr flach sind. Man kann die dann zwar wieder auf ursprüngliche Höhe flachdrücken, aber das erschwert halt das Auflöten der Kühlrippen, wenn die Heatpipe dabei nicht plan bleibt.

Also es funktioniert schon irgendwie, aber nicht wirklich toll.
 
Zuletzt bearbeitet:

wileE

Active member
Registriert
7 Jan. 2012
Beiträge
1.973
Diesen 42X2522 kenne ich auch noch nicht. Aber da ist ja wieder das Problem, dass über der CPU Heatpipe die Rippen weg müssen.

Lass dir versichern das du auch wirklich den abgebildeten Lüfter bekommst, wenn du in US bestellst. Die FRU hat Lenovo ja auf beide Lüftertypen angewendet.

Hm. Ich glaube Heatpipe löten tu ich mir nicht an.
 

fakeraol

Member
Registriert
4 März 2009
Beiträge
324
Nebenbei, Öhm ... Frage: wieso ein zweiter Netzteilanschluß?

Könnte man evtl. auch den breiteren Kühlkörper von 3 oder 4 nutzen und innen nur den Radius des Lüfters rund aussparen, und anstatt dessen lieber das Gehäuse an der Stelle noch kürzen?
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben