Entscheidungshilfe zwischen T14, T14s, P14s und Yoga 7 Pro (oder doch L14?)

Sporkator

New member
Registriert
3 Apr. 2023
Beiträge
2
Moin, auch wenns jetzt eigetnlich schon durch ist, aber hast du dir das L14 Gen4 schonmal angesehen?
Ist allerdings aktuell nur als Campus Modell zu bekommen.
Hat nen Rysen 5 Pro (leider nur 7530U), 400 nits Low Power Display und erweiterbaren Ram (2 Slots 16 gb ab Werk in einem Slot).
Ist nur das L Gehäuse mit der 2240 SSD, aber ich bin mit meinem sehr zufrieden
 

Phylanx

New member
Themenstarter
Registriert
1 Nov. 2012
Beiträge
19
Moin, auch wenns jetzt eigetnlich schon durch ist, aber hast du dir das L14 Gen4 schonmal angesehen?
Ist allerdings aktuell nur als Campus Modell zu bekommen.
Hat nen Rysen 5 Pro (leider nur 7530U), 400 nits Low Power Display und erweiterbaren Ram (2 Slots 16 gb ab Werk in einem Slot).
Ist nur das L Gehäuse mit der 2240 SSD, aber ich bin mit meinem sehr zufrieden
Moin moin. Leider ist es doch nicht zu spät. Ich hab bei denen bestellt und darauf hin herausgefunden, dass sie das Gerät gar nicht mehr zur Verfügung haben. Campus würde ich ja gerne nehmen, aber ich hab keinen entsprechenden Nachweis :/
 

Philipp Beitz

Well-known member
Registriert
24 Mai 2015
Beiträge
2.212
Sowas aber auch, zum GlĂĽck ist ein L14 G4 bald auch fĂĽr die Normalos zu haben. Anfang Mitte Juni in etwa sollte es soweit sein.
 

sl500

Well-known member
Registriert
5 Aug. 2009
Beiträge
3.247
Moin moin. Leider ist es doch nicht zu spät. Ich hab bei denen bestellt und darauf hin herausgefunden, dass sie das Gerät gar nicht mehr zur Verfügung haben. Campus würde ich ja gerne nehmen, aber ich hab keinen entsprechenden Nachweis :/
Kennst du jemanden der einen Nachweis erbringen kann?
Beitrag automatisch zusammengefĂĽhrt:

Sowas aber auch, zum GlĂĽck ist ein L14 G4 bald auch fĂĽr die Normalos zu haben. Anfang Mitte Juni in etwa sollte es soweit sein.
Sollte...
Da kommt das Verkäufergen wieder durch;)

Ich würde bei Lenovo keine Serie kaufen die frisch auf den Markt kommt, zumindest wenn ich auf das Gerät drauf angewiesen bin;)
 

meins

Active member
Registriert
5 Apr. 2014
Beiträge
356
Thinkspot hat doch ein T14 AMD G3 als Neugerät im Angebot, da wäre dann vielleicht eine größere SSD als Upgrade noch in deinem Preisrahmen drin:
Also eigentlich ist es als Gebrauchtgerät ausgeschrieben und nur mit dem Zusatz "tadelloser Neuzustand".
 

Phylanx

New member
Themenstarter
Registriert
1 Nov. 2012
Beiträge
19
Also eigentlich ist es als Gebrauchtgerät ausgeschrieben und nur mit dem Zusatz "tadelloser Neuzustand".
Jap, aber das ist ein 3rd Gen T14 mit verlötetem RAM. Sonst wäre es perfekt... aber perfekt gibt's wohl nicht xD Aber wenn, dann würde ich da zum Yoga 7 greifen, glaub ich. Das hat einiges mehr unter der Haube als das T14 und kostet neu nur 50€ mehr.
Beitrag automatisch zusammengefĂĽhrt:

Kennst du jemanden der einen Nachweis erbringen kann?
Beitrag automatisch zusammengefĂĽhrt:


Sollte...
Da kommt das Verkäufergen wieder durch;)

Ich würde bei Lenovo keine Serie kaufen die frisch auf den Markt kommt, zumindest wenn ich auf das Gerät drauf angewiesen bin;)
Leider kann ich da nicht so gut herumspielen, da ich den Laptop absetzen möchte. Da muss alles über meinen Namen laufen... PM mich gerne, wenn du da Tipps hast :D
 
Zuletzt bearbeitet:

Philipp Beitz

Well-known member
Registriert
24 Mai 2015
Beiträge
2.212
Zum verlötetem Ram
Da solltet ihr euch darauf einstellen, denn das ist eher eine Spezialität bei AMD. Resultat. Mehr Speed. Erst neulich sprach ich Lenovo darauf an, das war deren Antwort.
Generell wird immer mehr auf dem Mainboard verlötet sein und werden.
 

gerli09

Active member
Registriert
21 Mai 2009
Beiträge
5.547
denn das ist eher eine Spezialität bei AMD. Resultat. Mehr Speed.
Ja, wahrscheinlich im Bereich von 3+-% oder so. Die Marketingabteilung von AMD ist da immer sehr emsig.
Erinnert mich irgendwie an Apple, als Begründung für deren komplett verlöteten und verklebten MacBooks.
Eigentlich dient das alles nur dazu, die Produktionskosten zu reduzieren.
 

Aiphaton

Well-known member
Registriert
25 Apr. 2009
Beiträge
2.998
Zum verlötetem Ram
Da solltet ihr euch darauf einstellen, denn das ist eher eine Spezialität bei AMD. Resultat. Mehr Speed. Erst neulich sprach ich Lenovo darauf an, das war deren Antwort.
Generell wird immer mehr auf dem Mainboard verlötet sein und werden.

Oder man muss halt von Lenovo weg. Es gibt schlieĂźlich Alternativen - natĂĽrlich auch mit AMD, wo quasi ALLES anpassbar ist, bis hin zu den entsprechen AnschlĂĽssen. Ach ja - sogar das Mainboard ist aufrĂĽstbar von Generation zu Generation.

Dieses "das ist schneller" ist vmtl. ziemlich großer Unsinn. Gerade, wenn heutzutage immernoch Geräte mit 8 GB Ram - neu! verkauft werden. Mag sein - oder auch nicht - dass die Timings minimal besser sind, etwas besser geschrieben werden kann. Wie viel Prozent Leistung macht das am Ende aus? Und wie viel zu wenig RAM?
 

Herr Moehre

Well-known member
Registriert
17 Dez. 2013
Beiträge
1.086
Frage an der Stelle: Wie häufig geht RAM denn überhaupt noch kaputt?
Also aus DDR 1 Zeiten habe ich einige Riegel gegrillt.. seither nie Probleme gehabt..
Einzig die Aufrüstbarkeit ist halt bei aufgelötetem RAM eher suboptional.. und der Preis für den Maximalausbau.. aber funktional meist schneller.. also wieso nicht?
 

Aiphaton

Well-known member
Registriert
25 Apr. 2009
Beiträge
2.998
Welche gleichwertigen Alternativen gibt es denn?
Ich hab hier auf den Framework Laptop angespielt. Leider bisher nicht in der Hand gehabt - aber von dem, was man so mitbekommt, definitiv gleichwertig. Nur trackpoint hat es keinen. Aber alleine die Modularität, gerade beim kommenden 16" Gerät wird halt genial.
Naja, eben deshalb. Lenovo verramscht auch jetzt noch Geräte mit 8GB RAM. Ich halte selbst 16 GB für zukünftige Anwendungen eher für suboptimal. Bei meinem Notebook zumindest ist der RAM meist schnell ausgelastet - und das merkt man in der Performance. Parallel lässt sich das Lenovo natürlich auch extrem bezahlen, wenn man ordentlich ram will. Wohin ausschließlich verlöteter RAM führt ... - schau dir Mal die Upgrade-Preise bei Apple an. Aufgelötetet ram hat Vorteile (wohl vor allem hinsichtlich Akkulaufzeit) - wobei sich dazu wenige tatsächliche Vergleiche finden.

Aber es ist ja bei den ThinkPads auch dieses tröpfchenweise verschlechtern der Reparierbarkeit, Aufrüstbarkeit etc.. Klar, die Businesskunden "brauchen" das nicht. Wenn wir aber zu einer langfristigen Nutzung unserer Geräte wollen - und das ist notwendig, zum Schutz von Ressourcen und Umwelt - dann führt an Modularität und co kein Weg dran vorbei. Zumal - Framework zeigt ja, dass es eher der fehlende Wille, als die Machbarkeit ist.

Anmerkung: scheinbar ist der RAM nicht bei allen t14g3 verlötet. Beispiel: https://www.cyberport.de/notebook-u...4-wuxga-i5-1235u-8gb-256gb-ssd-win11-pro.html - ggf. ist das Problem daher noch nicht sooo weit.
 

ebastler

Well-known member
Registriert
29 Dez. 2018
Beiträge
800
Zum verlötetem Ram
Da solltet ihr euch darauf einstellen, denn das ist eher eine Spezialität bei AMD. Resultat. Mehr Speed. Erst neulich sprach ich Lenovo darauf an, das war deren Antwort.
Generell wird immer mehr auf dem Mainboard verlötet sein und werden.
Ich hoffe, dass wir in naher Zukunft mehr CAMM sehen werden. Ich bin nicht sicher ob es einen CAMM Standard für LPDDR5X gibt, aber das wäre (im Gegensatz zu SODIMM) technisch definitiv möglich. Bei herkömmlichen Riegeln sind die engen Timings dir LPDDR4X und hoher fahren wohl einfach nicht mehr machbar.
 

Herr Moehre

Well-known member
Registriert
17 Dez. 2013
Beiträge
1.086
@Aiphaton ich verstehe den Ansatz, die Modularität beizubehalten und ich bin da auch ein Fan von, aber was wäre wenn der aufgelötete RAM in guter Größe aufgelötet wäre und einfach mitsamt Mailboard schlichtweg ewig halten würde?
Klar du verlierst dann die Möglichkeit deine z.B. 2x16 GB bei Nichtgebrauch in ein anderes System zu pflanzen, aber so hätte man zumindest das Bestmögliche für das jetzige System.

(als ich diesen Gedanken zu Ende geschrieben hatte, kam er mir auch nicht mehr so toll vor :D)

Ich sehe aber RAM deutlich weniger als Verschleißteil, als eine SSD, die Apple ja auch verlötet :x in Kombination mit wenig RAM wohl ein stärkeres Verschleißteil.
Schön wäre es natürlich, wenn man z.B. entscheiden könnte zwischen einem kleinen 2242er M2 Slot für die SSD, dafür 1-2 RAM Slots oder einen 2280er (oder vielleicht sogar 2? :D) mit aufgelöteten RAM.
 

Phylanx

New member
Themenstarter
Registriert
1 Nov. 2012
Beiträge
19
Ich hab hier auf den Framework Laptop angespielt. Leider bisher nicht in der Hand gehabt - aber von dem, was man so mitbekommt, definitiv gleichwertig. Nur trackpoint hat es keinen. Aber alleine die Modularität, gerade beim kommenden 16" Gerät wird halt genial.

Naja, eben deshalb. Lenovo verramscht auch jetzt noch Geräte mit 8GB RAM. Ich halte selbst 16 GB für zukünftige Anwendungen eher für suboptimal. Bei meinem Notebook zumindest ist der RAM meist schnell ausgelastet - und das merkt man in der Performance. Parallel lässt sich das Lenovo natürlich auch extrem bezahlen, wenn man ordentlich ram will. Wohin ausschließlich verlöteter RAM führt ... - schau dir Mal die Upgrade-Preise bei Apple an. Aufgelötetet ram hat Vorteile (wohl vor allem hinsichtlich Akkulaufzeit) - wobei sich dazu wenige tatsächliche Vergleiche finden.

Aber es ist ja bei den ThinkPads auch dieses tröpfchenweise verschlechtern der Reparierbarkeit, Aufrüstbarkeit etc.. Klar, die Businesskunden "brauchen" das nicht. Wenn wir aber zu einer langfristigen Nutzung unserer Geräte wollen - und das ist notwendig, zum Schutz von Ressourcen und Umwelt - dann führt an Modularität und co kein Weg dran vorbei. Zumal - Framework zeigt ja, dass es eher der fehlende Wille, als die Machbarkeit ist.

Anmerkung: scheinbar ist der RAM nicht bei allen t14g3 verlötet. Beispiel: https://www.cyberport.de/notebook-u...4-wuxga-i5-1235u-8gb-256gb-ssd-win11-pro.html - ggf. ist das Problem daher noch nicht sooo weit.
Ja, das ist anscheinend nur bei den AMD Modellen so... Ich bin schon am schauen, ob ich ein T14 mit Intel plus dedizeriter Graka finde, aber das wird wahrscheinlich meinen Preisrahmen sprengen.

Aufgelöteter RAM ist ja per se nicht schlimm. Aber wenn es dann keinen extra Slot mehr gibt, wo ich noch einen Riegel aufrüsten kann, dann ist das einfach nur Gewinnmaximierung imho.
 

gerli09

Active member
Registriert
21 Mai 2009
Beiträge
5.547
Lenovo verramscht auch jetzt noch Geräte mit 8GB RAM.
Genau wie Apple. Aber für die überwiegende Anzahl der User reichen 8 GB auch heute noch locker aus. Mehr als Office, surfen und vielleicht mal ein Bild zurechtzuschneiden wird doch nicht gemacht. Und für die wirklichen Poweruser stellt sich die Frage, ob dafür nicht ein Desktop PC die bessere Wahl wäre.
 

Philipp Beitz

Well-known member
Registriert
24 Mai 2015
Beiträge
2.212
Naja, eben deshalb. Lenovo verramscht auch jetzt noch Geräte mit 8GB RAM.
Das ist korrekt. Im April waren die 8GB Ram Modelle am gĂĽnstigsten.
Parallel lässt sich das Lenovo natürlich auch extrem bezahlen, wenn man ordentlich ram will. Wohin ausschließlich verlöteter RAM führt ... - schau dir Mal die Upgrade-Preise bei Apple an. Aufgelötetet ram hat Vorteile (wohl vor allem hinsichtlich Akkulaufzeit) - wobei sich dazu wenige tatsächliche Vergleiche finden.
Lenovo ist Lenovo, und deren Preise sind nicht so wie bei Apple. Man sollte "Ă„pfel" mit Ă„pfeln vergleichen, nicht Birnen :)
Aber es ist ja bei den ThinkPads auch dieses tröpfchenweise verschlechtern der Reparierbarkeit, Aufrüstbarkeit etc.. Klar, die Businesskunden "brauchen" das nicht. Wenn wir aber zu einer langfristigen Nutzung unserer Geräte wollen - und das ist notwendig, zum Schutz von Ressourcen und Umwelt - dann führt an Modularität und co kein Weg dran vorbei.
Unklar. Denke nicht das die EU / Gesetzgeber eingreifen werden. Nur wir Freaks wollen innerhalb der Lebenszeit Ram und co nachrĂĽsten wollen, 90-99% der User kaufen ein Notebook, und nutzen das bis es kaputt ist. Dann wird neugekauft.
So ungefähr machen das auch Firmenkunden und deren IT. Wenn ein Modell zu "klein" wird, bekommt es eben der nächste User oder man hat ein Notfall Notebook.
Nach 3-4 Jahren erscheinen viele Notebooks auf dem freiem Markt, da Leasingende und damit Verkauf. Das macht unsere ThinkPads ja so beliebt, :)
Anmerkung: scheinbar ist der RAM nicht bei allen t14g3 verlötet. Beispiel: https://www.cyberport.de/notebook-u...4-wuxga-i5-1235u-8gb-256gb-ssd-win11-pro.html - ggf. ist das Problem daher noch nicht sooo weit.
Wir waren bei Lenovo und AMD. Das erwähnte Modell von Cyberport ist wieder ein Intel Board, da siehts ein wenig anders aus.
Beim T14 G4 Intel z.B. ist weiterhin ein Ram Modul verlötet und eines ist frei.
"Models with DDR5 memory: one memory soldered to systemboard, one DDR5 SO-DIMM slot, dual-channel capable"
Übrigens : Jetzt wechselt man auf DDR5 und nun sind die DDR3 / 4 Module der Vorgänger obsolet geworden. Tja, da beisst sich die gewünschte Aufrüstbarkeit jetzt doch wieder

 
Zuletzt bearbeitet:

Aiphaton

Well-known member
Registriert
25 Apr. 2009
Beiträge
2.998
Bei herkömmlichen Riegeln sind die engen Timings dir LPDDR4X und hoher fahren wohl einfach nicht mehr machbar.

Ist halt die Frage, inwieweit das im RL tatsächlich eine Rolle spielt. Gerade bei Geräten mit sehr kleiner Ram-Bestückung. Aber sicher, ein neuer Standard wäre durchaus positiv. DDR5-Ram ist ja im Notebook inzwischen auch angekommen. Im Desktopbereich bleibt man häufig - sofern das Budget ne Rolle spielt - noch bei DDR4^^.

@Aiphaton ich verstehe den Ansatz, die Modularität beizubehalten und ich bin da auch ein Fan von, aber was wäre wenn der aufgelötete RAM in guter Größe aufgelötet wäre und einfach mitsamt Mailboard schlichtweg ewig halten würde?

Zum einen halte ich "für ewig halten" für allgemein recht unwahrscheinlich. Ist aber wahrscheinlich nicht der häufigste Fehler. Zum anderen: Es verhindert halt weiter jede Möglichkeit des Aufrüstens. Und beschränkt damit die Lebensdauer eines Gerätes. Etwas, was ich für absolut problematisch erachte, eigentlich muss ja das Ziel sein, nachhaltiger zu werden.

Außerdem verhindert es halt, dass man bestimmte Konfigurationen überhaupt erhalten kann. Beispiel: L13 Yoga kann man nur mit 16 GB Ram kaufen. Und es ermöglicht sehr einfach Mondpreise bei Upgrades.

Aber fĂĽr die ĂĽberwiegende Anzahl der User reichen 8 GB auch heute noch locker aus.

Heute ja. Aber was ist in 5 Jahren? Bei Usern, die mit 8 GB Ram auskommen - ist da überhaupt ein modernes Notebook notwendig? Wie gesagt, mein Ram ist quasi immer voll - ja, ich bin ein Browsermessi - hab aber so unendlich viel Zeugs garnicht offen. Mir ist klar, dass Browser sich gerne so viel wie möglich snacken ;). Aber man merkt schon, dass das System ab einem gewissen Punkt, deutlich langsamer wird. Es gibt auch Software in diversen Bereichen, die einfach mehr Ram braucht. Aber klar, wenn man in einer einfachen Exceldatei rumklickt, ist das Wurst.

Und für die wirklichen Poweruser stellt sich die Frage, ob dafür nicht ein Desktop PC die bessere Wahl wäre.
Warum? Laptops sind inzwischen so schnell in vielen Bereichen, dass sie extrem viele Anwendungszwecke abdecken können. Und gerade mit Homeoffice und Co sind Laptops einfach bei weitem praktischer. Und auch darauf laufen oft diverse VMs und Co.

Das ist korrekt. Im April waren die 8GB Ram Modelle am gĂĽnstigsten.

Vielleicht unfair - aber auf der Lenovo-Seite wird das T14 Gen 3 AMD für aktuell 1600€ verkauft. Mit 8 GB Ram. Verlötet. Hust.

Lenovo ist Lenovo, und deren Preise sind nicht so wie bei Apple. Man sollte "Ă„pfel" mit Ă„pfeln vergleichen, nicht Birnen :)

Hm, Lenovo ist nicht bei den Mondpreisen, die Apple aufruft - klar. Dafür ist Lenovo auch einfach nicht genug Premium & sie sind auch nicht Monopolist für ein OS. Ich find die Aufschläge aber schon ziemlich übel. Ich beziehe mich mal kurz auf die Lenovoseite - auch wenn da die Konfigurationen äußerst seltsam sind (Beispiel: T14G3 mit AMD Ryzen 5 Po - Upgrade auf den 7er: +24€ mit 16 GB Ram = 24€, Upgade nur auf 16 GB = 79 €).

Upgrade des 1600€ teuren T14 G3 AMD mit 8 GB Ram auf 16 GB Ram: 79€. Auf 32 GB 179 €
X13 Gen 3: 16 auf 32 GB: 157€

Wenn man sich einfach den passenden Ram so kaufen kann - und reinstecken - sind wir bei aktuell 17€ für einen 8 GB Stick, 34€ für einen Crucial Stick (jeweils DDR4, für das aktuelle Framework-Notebook). Wenn man direkt bei denen bestellen will - liegen wir bei 8GB für ein DDR5-5600er Stick bei 45€ (das Upgrade, was bei Lenovo 79€ kostet). Wenn man beide Sticks austauschen will, ist man - bei Kauf dort - auch bei 180€, sprich bei Upgrade auf 32GB. Dann hat man aber auch noch den "alten" Ram vorhanden & kann ihn woanders verwenden. Noch ist Lenovo hier nicht extrem teuer - auf Dauer werden sie es aber werden & sie sind heute schon teuer. Der Witz ist ja - bei einem bist du zu 100% von Lenovo abhängig - bei modularem Aufbau halt nicht.

Unklar. Denke nicht das die EU / Gesetzgeber eingreifen werden. Nur wir Freaks wollen innerhalb der Lebenszeit Ram und co nachrĂĽsten wollen, 90-99% der User kaufen ein Notebook, und nutzen das bis es kaputt ist. Dann wird neugekauft.
So ungefähr machen das auch Firmenkunden und deren IT.

Meinst du es ist unklar, ob es eine Notwendigkeit hin zu mehr Nachhaltigkeit gibt? Spannend. Das ist nämlich tatsächlich ziemlich offensichtlich. Aktuell haben sich - u.a. aufgrund steuerlicher Vorteile - viele Unternehmen auf einem regelmäßigen Tauschzyklus eingerichtet. Nur: Das ist eine unfassbare Ressourcenverschwendung. Damit auch Energieverschwendung und Umweltverschmutzung. Da müssen wir weg. Parallel gibt es - zumindest teilweise - ja auch noch den Markt, wo die Geräte dann gebraucht weiterverkauft werden - und spätestens hier wäre es sehr sinnvoll, Geräte wieder upgraden zu können. Sonst steht man spätestens an dem Punkt mit Elektroschrott da - obwohl man easy Sachen anpassen könnte & sie dann wunderbar ihren Job erfüllen können.

Und zum Thema "Wie oft werden sie aufgerĂĽstet": Gibt es da ne wirklich gut gemachte Studie dazu? Ich finde sowas Beispiel - sprich: Kunden sind sogar dazu bereit, etwas mehr Geld auszugeben. Ich bin aber in dem Bereich zu wenig drin, um wirklich zu sagen: Das ist jetzt der Tenor derartiger Studien oder nicht.

Letztlich ist das sehr häufig eine Self-Fullfilling Prophecy: Es wird schwer gemacht, es ist z.T. nicht machbar. Es wird wenig darüber gesprochen - sowohl Händler, als auch Hersteller haben ja ein sehr großes Interesse, lieber ein neues Gerät zu verkaufen. Und bei den Firmen - sobald man - und das wird man, früher oder später, mal an das Thema "Nachhaltigkeit" ran geht, mindestens was Steuerrecht angeht, dann hat sich das eh mit dem ständigen Austauschen der Hardware, ohne Sinn und ohne Verstand.

Die meisten Endkunden kennen sich tatsächlich wenig aus. Allerdings sind viele, mit denen ich gesprochen habe (älteres Semester, absolut 0 Ahnung vom PC außer "es soll halt laufen"), absolut dafür, lieber aufzurüsten & das Gerät weiter zu verwenden. Und haben sich auch gefreut, als der Laptop wieder schnell lief und fit war. Natürlich muss sich das auch lohnen, wenn da keine Verbesserung da ist - dann ist das Upgrade sinnlos gewesen. Das freut viele schon alleine deshalb, weil sie dann ihr altes Gerät weiter nutzen können. Für viele ist es ja sogar unangenehm, auf ein neues und anderes Gerät zu wechseln^^.

Und ja, ich halte es ja schon für blanken Unsinn, dass man sich bei jedem Notebookkauf ein komplett neues Gehäuse, eine neue Tastatur, neue Lautsprecher, neuen Bildschirm usw. kaufen MUSS, obwohl man z.B. einfach nur mehr Leistung (Prozessor) braucht - oder der Ladeport kaputt ist (vom Löten mal abgesehen, die meisten Normaluser werden das Ding da eher wegwerfen). Was wir hier für ein Elektromüll produzieren ist einfach nicht mehr feierlich.


Ja, das ist anscheinend nur bei den AMD Modellen so... Ich bin schon am schauen, ob ich ein T14 mit Intel plus dedizeriter Graka finde, aber das wird wahrscheinlich meinen Preisrahmen sprengen.
Jep, wird es vermutlich. Ist auch nicht sooo relevant. Sorry, dass ich den Thread mit meinem Rant darĂĽber ein wenig gekapert habe^^.
 
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben