X1xxe x100e - startet nicht mehr

Milli

New member
Registriert
28 Mai 2019
Beiträge
7
Hallo zusammen,

ich habe hier 2 mal das x100e
beide funktionieren nicht mehr - warum, keine Ahnung, hoffe hier hilfe zu bekommen

die Systeme sind von meinem Chef

was machen die Dinger noch

- Einschalten (Power LED und Akku LED Leuchten)
- Festplatte läuft an und dreht sich nur, kein rattern vom laden, NIX
- Lüfter dreht normal würde ich sagen, also kein schnell dann langsam, sondern kontinuierlich, Warme Luft kommt raus,
- Der Bildschirm bleibt schwarz bzw. aus, er flackert nicht oder zeigt kurzzeitig was an - NIX

- kein Piepsen
- keine Reaktion auf irgendeinen Tastenanschlag

werde demnächst die Systeme zerlegen und mal drüber schauen ob man grob irgendeinen defekt erkennen kann.

Welchen Tipp könnt Ihr mir geben,
wer kennt das Phänomen und wie kann ich die Dinger wieder zum laufen bringen?

DANKE
 

Milli

New member
Themenstarter
Registriert
28 Mai 2019
Beiträge
7
also verschrotten werde ich die Dinger noch nicht, noch gehören sie ja meinem Chef, das eine System dient nur als Controlmonitor wenn wir Webcasts halten, der muss also nicht viel Leistung bringen,


kann man Fehler eventuell auch direkt erkennen, also beim Auseinander nehmen?

Backofen klingt ja verlockend, vorallem weil es einfach zu sein scheint, aber das ist wirklich erst die letzte Wahl, denke ich,

trotzdem - WOW - danke für den Tip
 

miriquidi

Member
Registriert
28 Juni 2012
Beiträge
405
Das zuletzt reanimierte war per Fernleihe 2 Jahre unterwegs und zeigte exakt die von der beschriebenen Symptome, also ohne den rhythmisch pustenden Lüfter beim Einschalten.
Ich habe dann den RAM-Baustein entnommen und später von Slot 1 in Slot 2 umgesteckt. Danach kam dann das wohlbekannte rhythmisch pustende Lüftergeräusch, was sich bei mir jetzt in drei Fällen mittels Backofen beheben ließ.
 

Milli

New member
Themenstarter
Registriert
28 Mai 2019
Beiträge
7
jetzt muss ich nochmal fragen, in der "Backanleitung steht etwas von Elektrolyt Kondensatoren.

wie bekomme ich raus ob ich solche auf meinem Board habe?

"Platinen mit verlöteten Elektrolyt-Kondensatoren sollten aufgrund ihrer Temperatur-Empfindlichkeit evtl. nur vorsichtig gebacken werden."
 

miriquidi

Member
Registriert
28 Juni 2012
Beiträge
405
Das Mainboard ist bei deinen x100e kein anderes, als bei meinem. Da sind keine Elektrolyt-Kondensatoren verbaut. Die schwarzen Isolationssticker sowie der große silberne Aufkleber müssen abgezogen werden.
Du brauchst das Wartungshandbuch "ThinkPad X100e Hardware Maintenance Manual" von Lenovo zum x100e. Sonst bekommst du es nicht zerlegt.

Hast du die RAM-Module schon mal ausgebaut? (Wie steht im Wartungshandbuch).
 

Milli

New member
Themenstarter
Registriert
28 Mai 2019
Beiträge
7
das board habe ich bereits ausgebaut, muss nur noch kühler und alle Aufkleber abmachen - dann ab in die Röhre :)

hoffe sehr das es klappt
 

miriquidi

Member
Registriert
28 Juni 2012
Beiträge
405
Ich habe immer die Hauptplatine in die kalten Ofen gepackt, dann hochgeheizt und die Temperatur gehalten und anschließend den Ofen über lange Zeit (mit geschlossener Klappe) abkühlen lassen. Keine Ahnung ob das so notwendig ist.

- - - Beitrag zusammengeführt - - -

Und die CPU zeigte nach oben.
 

Milli

New member
Themenstarter
Registriert
28 Mai 2019
Beiträge
7
Müssen die schwarzen Folien eigentlich wieder drauf?
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
69.034
Ja, wenn Du keine Kurzschlüsse haben willst. Ich würde sie punktuell mit Pritt-Klebestift (nur einzelne Topfen auf Chips) fixieren, wenn der Folienkleber ab ist - KEIN Uhu-Klebestift o.a. So bleibt die Folie bei späteren Reparaturen ablösbar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Milli

New member
Themenstarter
Registriert
28 Mai 2019
Beiträge
7
So das erste Board wurde gebacken, 150 Grad ne halbe Stunde,

Abkühlen lassen

Lüfter drauf, Schalter angeschlossen, Strom dran, einschalten, Lüfter dreht rhythmisch,

Also nochmal backen, 180 Grad ne halbe Stunde

Nochmal das gleiche Procedere, wieder dreht der Lüfter rhythmisch


Also alles zusammen gebaut bis auf die festplatte, Rechner eingeschaltet und ...... Kündigung das Lenovo startmenu ist zu sehen, Lüfter dreht trotzdem rhytmisch,

festplatte rein, alles komplett zusammen geschraubt, Rechner eingeschlatet, NIX

Bild bleibt schwarz und Lüfter immer noch in rhythmischer Drehung



Naja, habe ja noch Ben zweiten Rechner, also Board raus,
Das ist jetzt zusammen mit dem ersten Board wieder im Ofen bei 180 grad,

Ich gebe dem ganzen ne halbe stunde,

Wenn es dann nicht funktioniert,dann naja, muss ich meinem Chef halt die schlechte Nachricht überbringen
 

miriquidi

Member
Registriert
28 Juni 2012
Beiträge
405
Eine halbe Stunde ist meines Erachtens etwas kurz, zumal der Ofen ja auch erst die 180°C erreichen muss. Du bist mit 180°C immer noch weit unter der Schmelztemperatur von Zinn. Sehr viel höher kann man aber auch nicht gehen, weil sonst die ersten Teile vom Mainboard gepurzelt kommen.Ich drücke dir die Daumen.
 

Milli

New member
Themenstarter
Registriert
28 Mai 2019
Beiträge
7
So, ich weiß nicht was ich sagen soll,
Ich bin noch immer sprachlos,aber es hat echt funktioniert ☺

Beide Rechner laufen wieder,

Ich habe die Boards in den kalten Ofen gelegt und dann erst angefangen zu heizen,nach erreichen der Temperatur habe ich ne halbe Stunde gewartet,

Also vielen Dank für diese schnelle Hilfe
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
69.034
Und jetzt den Backofen gut sauber machen und lüften, sonst gibt es bösen Ärger mit der besseren Hälte wegen es "Elektronik-Gestanks".
 

gatasa

Moderator
Teammitglied
Registriert
8 Nov. 2005
Beiträge
7.241
Ich würde das auch einfach nur aus Eigennutz machen, denn eine Pizza mit Plastik- oder Elektrogeschmack würde mir auch nicht gefallen!:)
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben