windows neu installieren, Recovery oder clean ISO + TVSU

leOm

New member
Registriert
3 Dez. 2012
Beiträge
72
Hallo zusammen,

ich hab mir Schadsoftware eingefangen und würde gern Windows neu installieren.

Es existiert eine Recovery Partition auf meinem x230. Weil ich keinen USB Stick mit hinreichend Speicher gefunden hatte, habe ich es mit einer SD-Karte versucht. Leider konnte davon nicht gebootet werden. Als ich ein weiteres mal versucht hatte, ein Recovery-Medium zu erstellen, musste ich mit bedauern feststellen, dass man nur ein einziges Recovery-Medium erstellen darf. Um ein Recovery durchzuführen, bliebe mir nun nichts übrig, als eine Recovery-DVD von Lenovo zu bestellen, was natürlich mit Kosten und Wartezeit verbunden wäre...

Da man sich aus dem Netz kostenlos eine Windows 7 x64 Professional .iso laden kann, frage ich mich gerade ob es sinnvoller wäre, dieses zu verwenden und die Treiberisierung mit der TVSU durchzuführen, anstatt eine Recovery DVD zu bestellen.

Gibt es irgendwelche Nachteile bei einer Installation via .iso + TVSU gegenüber der Recovery? Könnte mir vorstellen, dass viel Wert seitens Lenovo auf eine gut funktionierende Recovery gelegt wird, sodass man eine vergleichbar saubere Installation auf eigene Faust nicht hinbekäme oder ist das Quatsch?

Danke für eure Hilfe!
 
Zuletzt bearbeitet:

thinkpet

Active member
Registriert
26 Feb. 2008
Beiträge
1.971
Wenn die Recovery Partition noch drauf ist, dann stelle doch darüber den Werkszustand wieder her?

Manueller Clean Install sollte aber auch keine Probleme machen. Evtl. manuelle Treiberinstallation nach Thinkwiki-Anleitung in Betracht ziehen.
 

Pommbaer

Active member
Registriert
28 Nov. 2009
Beiträge
1.784
Um es aus meiner Sicht zu sagen:
Ich habe noch nie die Recovery verwendet sondern immer eine clean ISO ausm Netz + TVSU

Die Recovery installiert halt alles komplett mit was du über TSVU optional dazuwählen kannst.
Allerdings sollte man daran denken, sich vorher wenigstens die Wlan-Treiber auf nen USB-Stick zu packen. Denn eine Internetvebrindung ist für TSVU auf jeden Fall notwendig.
 

schoerg

Active member
Registriert
12 Juni 2009
Beiträge
3.655
Da man sich aus dem Netz kostenlos eine Windows 7 x64 Professional .iso laden kann, frage ich mich gerade ob es sinnvoller wäre, dieses zu verwenden und die Treiberisierung mit der TVSU durchzuführen, anstatt eine Recovery DVD zu bestellen.

Gibt es irgendwelche Nachteile bei einer Installation via .iso + TVSU gegenüber der Recovery? Könnte mir vorstellen, dass viel Wert seitens Lenovo auf eine gut funktionierende Recovery gelegt wird, sodass man eine vergleichbar saubere Installation auf eigene Faust nicht hinbekäme oder ist das Quatsch?

Nein gibt keine Nachteile, würde aber auch auf TVSU verzichten.
 

Bike-Mike

Active member
Registriert
4 Jan. 2010
Beiträge
1.777
M.M. nach ist der Aufwand, nicht benötigte Anwendungen, welche durch die Recovery-Partition oder Original Lenovo-DVD installiert wurden, ähnlich "groß" beziehungsweise zeitaufwändig, diese wieder zu entfernen. Als gleich eine saubere Installation durchzuführen.

Hier bei Deinem Problem gerade nicht relevant, ich sichere mir von der Original-Installation immer den Ordner C: Driver "für den Fall der Fälle". Dann habe ich zumindest schon mal alle Treiber, welche ich für die Neuinstallation habe, bevor ich TVSU darüber laufen lasse (aktualisiere).
 

gerli09

Active member
Registriert
21 Mai 2009
Beiträge
5.325
Ein Recovery und anschließendes Deinstallieren der nicht benötigten Anwendungen dürfte mit Sicherheit die schnellste Lösung sein. Die Vorinstallationen der neueren Gerätegenerationen (ab Win7) sind ganz brauchbar. Bei allem was vor Win7 ist, würde ich immer ein Clean Install vorziehen.
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
68.744
Erstelle Dir zuerst die Recoverymedien neu.

Lies hierzu die Anleitung, wie Du sie noch einmal erstellen kannst:
http://thinkwiki.de/Recovery-CDs_immer_wieder_erstellen

Mit Virtual-CD o.ä. kannst Du ein virtuelles DVD-Laufwerk erstellen und ein "leeres" Medium einlegen.
"Brenne" auf dieses "Medium"
Trenne nach jedem Datenträger das virtuelle Laufwerk und speichere es als ISO-Datei ab, erzeuge ein neues leeres "Medium" und bestätige danach in "R&" die Meldung "Bitte einen leeren Datenträger oder wiederbeschreibbare CD einlegen"

Am Ende musst Du 1 CD-ISO- und 2oder 3 DVD-ISO-Dateien besitzen, die Du auf eine USB-HDD kopieren kannst
 
Zuletzt bearbeitet:

leOm

New member
Themenstarter
Registriert
3 Dez. 2012
Beiträge
72
Wenn die Recovery Partition noch drauf ist, dann stelle doch darüber den Werkszustand wieder her?

Meinst du per Doppelklick auf Partition und dann "Laufwerkspeicherplatz wiederherstellen" ?

Wenn ja, müsste ich dabei sonst noch was beachten? Ich habe eine zweite Festplatte für Daten im Laptop, die ich selbst eingebaut habe, die wird dabei nicht angerührt?

Nein gibt keine Nachteile, würde aber auch auf TVSU verzichten.
Dürfte ich fragen wieso? Würdest du also auch eher die Recovery verwenden, falls möglich?

gerli09 schrieb:
Ein Recovery und anschließendes Deinstallieren der nicht benötigten Anwendungen dürfte mit Sicherheit die schnellste Lösung sein.
Als das Laptop neu war, fand ich den Aufwand auch nicht groß, das bisschen runter zu schmeißen, was gestört hatte. Ich hatte auch das Gefühl, dass die Installation sehr ordentlich lief!

gerli09 schrieb:
Bei allem was vor Win7 ist, würde ich immer ein Clean Install vorziehen.
Soll win 7 x64 Pro installiert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Helios

Active member
Registriert
23 Sep. 2009
Beiträge
12.518
Kurz und bündig: Ganz klar eine Clean Install...

LG Uwe
 

leOm

New member
Themenstarter
Registriert
3 Dez. 2012
Beiträge
72
Lies hierzu die Anleitung, wie Du sie noch einmal erstellen kannst:
http://thinkwiki.de/Recovery-CDs_immer_wieder_erstellen
Ich meine hier im Forum gelesen zu haben, dass diese Methode mit dem x230, bzw. mit der neuen Generation nicht funktionieren würde. Aber ich kann es ja auch noch mal versuchen.

helios schrieb:
Kurz und bündig: Ganz klar eine Clean Install...
Dürfte ich fragen warum? So hilft mir das auch nicht wirklich weiter..h
 

Helios

Active member
Registriert
23 Sep. 2009
Beiträge
12.518
Dürfte ich fragen warum? So hilft mir das auch nicht wirklich weiter..h
Eine saubere Neuinstallation ist einer Recovery stets vorzuziehen. In den Recoveries werden derart viele "Dinge" mitinstalliert, welche nie gebraucht und ausschliesslich das System (SSD-/HDD-Platz, Registratur, etc.) belasten respektive "verunreinigen". Vorrangige Beispiele dafür sind Microsoft Office in der 90-Tage-Testversion und Symantec (Norton)-Antivirus, ebenfalls in der Testversion.

Alles was du zwingend benötigst, kannst du nach der Clean Install von den entsprechenden Herstellerseiten beziehen.

LG Uwe
 

thinkpet

Active member
Registriert
26 Feb. 2008
Beiträge
1.971
Meinst du per Doppelklick auf Partition und dann "Laufwerkspeicherplatz wiederherstellen" ?

Wenn ja, müsste ich dabei sonst noch was beachten? Ich habe eine zweite Festplatte für Daten im Laptop, die ich selbst eingebaut habe, die wird dabei nicht angerührt?.
Beim Bootvorgang die blaue Thinkvantage Taste drücken, da dürften entsprechende Menüs folgen.
Ich halte von einer Recovery auch mehr, zudem kann man ja vor dem Recovern auswählen, welche Zusatzsoftware mitinstalliert werden soll, komfortabler gehts doch nicht und man hat ein sauberes System mit korrektem Energiemanagement usw.

Deine 2. Festplatte bleibt theoretisch unberührt. Sicherheitshalber würde ich sie derweil aber ausdocken.

Clean Install hab ich schon unzählige Male gemacht, gab oft genug Treiber-Probleme (ja die neuesten Treiber von der Lenovo-Seite machen ab und zu Probleme), weshalb ich jederzeit die Recovery vorziehe, sofern Partition/Medien vorhanden.
Clean Install mit Thinkvantage System update funktioniert bei mir dummerweise nie korrekt, zumindest bei sämtlichen T61 Modellen mit Windows 7, da kann man das komplett in die Tonne treten, da werden nie die richtigen Treiber gefunden. Ich betreibe meine Geräte daher ausschließlich mit Windows 7 Clean Install und manueller Treiberinstallation.
 
Zuletzt bearbeitet:

thinkpet

Active member
Registriert
26 Feb. 2008
Beiträge
1.971
Eine saubere Neuinstallation ist einer Recovery stets vorzuziehen. In den Recoveries werden derart viele "Dinge" mitinstalliert, welche nie gebraucht und ausschliesslich das System (SSD-/HDD-Platz, Registratur, etc.) belasten respektive "verunreinigen". Vorrangige Beispiele dafür sind Microsoft Office in der 90-Tage-Testversion und Symantec (Norton)-Antivirus, ebenfalls in der Testversion.

Alles was du zwingend benötigst, kannst du nach der Clean Install von den entsprechenden Herstellerseiten beziehen.

LG Uwe
Das ist nicht korrekt. Software wie Norton und Office Testversion sind bei der Recovery optional auszuwählen und damit kein Grund gegen eine Recovery:facepalm:
 

Helios

Active member
Registriert
23 Sep. 2009
Beiträge
12.518
Das ist nicht korrekt. Software wie Norton und Office Testversion sind bei der Recovery optional auszuwählen und damit kein Grund gegen eine Recovery:facepalm:
Wie auch immer. Argumente gegen eine Clean Install gibt es nicht. Ist das Fundament für ein individuell konfigurier und stabil operierendes OS.
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
68.744
Software wie Norton und Office Testversion sind bei der Recovery optional auszuwählen und damit kein Grund gegen eine Recovery
Bei der Generation T/X/R61 ging das. Neuere Versionen (z.B. T420s) boten diese Option nicht mehr an - ich hatte sie zumindest nicht gefunden.
 

Helios

Active member
Registriert
23 Sep. 2009
Beiträge
12.518
Bei der Generation T/X/R61 ging das. Neuere Versionen (z.B. T420s) boten diese Option nicht mehr an - ich hatte sie zumindest nicht gefunden.
Nein, gibt auch nicht mehr. Mindestens ab dem W500 existiert keine Option in dieser Hinsicht mehr. Bei aktuellen Modellen eh schon gar nicht.
 

leOm

New member
Themenstarter
Registriert
3 Dez. 2012
Beiträge
72
Beim Bootvorgang die blaue Thinkvantage Taste drücken, da dürften entsprechende Menüs folgen.
Das ist ja praktisch! Hat auch spitze funktioniert. Musste allerdings beim Boot statt ThinkVantage Taste ENTER drücken und dann F11, dort konnte ich Werkzustand wiederherstellen.


Ich habe mich also für die Werkwiederherstellung entschieden und Windows samt Treiber und überflüssigen Tools installiert, was ich sehr bequem fand!
Den überflüßigen Kram hab ich dann gelöscht. Ich habe auch nicht das Gefühl, dass dabei viele Altlasten übrig geblieben sind.
Danach habe ich TVSU drüber laufen lassen und dabei alle Updates für Apps und Treiber installieren lassen, die nach der Säuberung noch auf der Festplatte waren.
Was das Benutzergefühl angeht, wirk das System nun so wie eine Clean-Install, nur dass ich mir sicher sein kann, dass alle Treiber und Module installiert sind und nichts vergessen wurde. Letzteres ist übrigens der Hauptgrund, weshalb ich mich für diesen Weg entschieden habe. Ich war mir früher nie zu 100% sicher, ob ich wirklich alles berücksichtigt hatte und ich gehe davon aus, dass es viele Anwender gibt, die eine manuelle Installation von Windows am laufen haben, ohne zu wissen, dass die ein oder andere Anpassung noch nicht gemacht wurde. Wenn man von dem Müll absieht, der Werkseitig installiert wird, vermute ich, dass die Werkinstallation was stabilität und performance angeht, mehr bedacht wurde als alle anderen installationen.


TL DR: Ich denke mit Recovery + anschließendes Update durch TVSU kann man am wenigsten falsch machen und ist die Wahrscheinlichkeit für gute Performance/Stabilität am größten.


Ich danke euch sehr für eure Hilfe!


Hier noch mal eine Liste des Krempels, den ich deinstalliert habe: (hab Liste geführt, damit ich beim nächsten Recovern sofort bescheid weiß :thumbup: )


Apps:

- Google Toolbar
- VeriSign VIP Access
- Evernote
- Office 2010
- Norton Securityh
- SugarSync Manager

- ThinkVentage Access Connections
- ThinkVentage Communication Utility
- Lenovo Solution Center
- Lenovo MessageCenter Plus
- Lenovo Welcome
- lenovo SimpleTap
- Lenovo Mobile Access
- Lenovo Mobile Broadband Activation


Verknüpfungen:

- Lenovo AppShop launcher
- Lenovo Solutions for Small Business Installer
 
Zuletzt bearbeitet:

schoerg

Active member
Registriert
12 Juni 2009
Beiträge
3.655
Was das Benutzergefühl angeht, wirk das System nun so wie eine Clean-Install, nur dass ich mir sicher sein kann, dass alle Treiber und Module installiert sind und nichts vergessen wurde. Letzteres ist übrigens der Hauptgrund, weshalb ich mich für diesen Weg entschieden habe. Ich war mir früher nie zu 100% sicher, ob ich wirklich alles berücksichtigt hatte und ich gehe davon aus, dass es viele Anwender gibt, die eine manuelle Installation von Windows am laufen haben, ohne zu wissen, dass die ein oder andere Anpassung noch nicht gemacht wurde. Wenn man von dem Müll absieht, der Werkseitig installiert wird, vermute ich, dass die Werkinstallation was stabilität und performance angeht, mehr bedacht wurde als alle anderen installationen.

Wenn im Geräte-Manager nichts mehr mit einem Fragezeichen versehen ist hat man alles an Treibern was benötigt wird.
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben