L450 Tastatur eines neuen gebrauchten L450 spielt verrückt

Photon

Member
Registriert
14 Aug. 2011
Beiträge
136
Hallo zusammen,

ich habe vor ein paar Tagen einen Thinkpad L450 für einen Freund bestellt, natürlich gebraucht. Der Preis war mit knapp 140€ für ein gepflegtes Gerät mit 8GB RAM und 256GB SSD sehr gut, der Verkäufer hatte auch sehr viele positive Bewertungen (ist auch ein gewerblicher Verkäufer mit Rückgabemöglichkeit).

Nun ist das Gerät gestern angekommen und ich habe es ein wenig angetestet. Das insgesamt sehr gute Bild wird leider von einer Macke getrübt, die das Arbeiten mit dem Gerät unmöglich macht: Die Tastatur spielt total verrückt.

Direkt bei der Anmeldung passiert nichts, wenn man auf "Anmelden" klickt, nach einigem Probieren habe ich herausgefunden, dass ein Drücken auf die Ctrl-Taste dazu führt, dass das Klicken doch wieder funktioniert. Auch im Desktop, nach der Anmeldung, funktioniert zum Beispiel der Aufruf des Startmenüs mit der Windows-Taste erst nach dem Drücken der Ctrl-Taste.

Ich dachte, das Problem beschränke sich nur auf eine "hängende" Ctrl-Taste. Aber später ist mir noch mehr aufgefallen: Es werden offenbar einige weitere Tasten "dauerausgelöst", etwa die PgUp-Taste, die dann zu ununterbrochenem Hochlaufen in einer Liste führt. Umgekehrt funktioniert die Enter-Taste überhaupt nicht (kann aber sein, dass sie auch wieder durch eine andere Taste blockiert ist, nur dass ich sie bisher überhaupt nicht betätigen konnte).

Ich hatte ein Problem mit dem Tastatur-Treiber, oder allgemeiner ein Software-Problem, verdächtigt, also habe ich mir einen Live-Stick mit Linux aufgesetzt und wollte davon booten. Doch leider trat das Problem mit der Enter-Taste bereits im Boot-Menü auf, das mit F12 aufgerufen werden kann. Ich konnte zwar durch die Liste der angeschlossenen Laufwerke navigieren, aber keines von ihnen mit der Enter-Taste auswählen.

Nun kann ich den Laptop natürlich einfach zurücksenden, jedoch würde ich gerne vorher versuchen, der Sache auf den Grund zu gehen und das Problem wenn möglich selbst zu lösen, immerhin kriegt man so ein günstiges und ansonsten auch gutes Gerät nicht oft. ;)

Vielen Dank für jegliche Tipps und Anregungen!
Photon
 

der_ingo

Active member
Registriert
22 Okt. 2009
Beiträge
3.517
Klingt für mich ein wenig, als wäre da mal Flüssigkeit in die Tastatur gekommen. Lässt sich das - auch nach einem Blick unter die Tastatur - ausschließen?
 

Photon

Member
Themenstarter
Registriert
14 Aug. 2011
Beiträge
136
Wie kann ich denn beim L450 unter die Tastatur schauen? Bei den alten Tastaturen konnte man ja die Tastenkappen leicht abnehmen und auch die komplette Tastatur mit wenigen Schrauben abmontieren, aber bei den neuen Chicklet-Tastaturen bin ich ein wenig aufgeschmissen... Laut Youtube-Video müsste man da irgendwelche Gummi-Teile auf der Rückseite entfernen, komm ich da nicht in die Bredouille, wenn ich das Ding am Ende doch zurückschicken muss?

Edit: Noch eine Beobachtung: Habe ihn mal eine Weile mit einem Kursor in einem Eingabefeld stehen lassen, da wird auch dauernd C, X und Z, also die drei Tasten links unten in der US-Tastatur eingegeben...
 

boletusmaximus

Active member
Registriert
4 Juli 2020
Beiträge
469
Ist das denn eine reversible Operation?
Ja.
Wenn man nicht grobmechanisch dran geht.
Die Dinger sind aber auch nicht unbedingt notwendig, die Tastatur ist mit genügend Schrauben befestigt. Die Gummiknuppelchen sind nur dazu da, den Tastaturrahmen am Verrutschen zu hindern, was dieser aber von alleine auch nicht macht.
Zum Verschieben des Tastaturrahmens unbedingt etwas aus Kunststoff verwenden, man rutscht leicht ab aus den kleinen Mulden beim Verschieben und hat dann ganz schnell unschöne Kratzer z.B. im Palmrest beim Verwenden von z.B. eines Schraubenziehers/-drehers.
 
Zuletzt bearbeitet:

Photon

Member
Themenstarter
Registriert
14 Aug. 2011
Beiträge
136
Ok, alles klar, danke!

Nachdem durch den Ausbau ein Risiko besteht, dass die Rücksendung nicht mehr klappt: Ist es denn potentiell denkbar, dass etwas anderes als eine defekte Tastatur das Problem verursacht, dass also das Ersetzen der Tastatur das Problem nicht behebt? Ich denke, weitere 36€ für eine Ersatztastatur (mit Beleuchtung, also sogar ein kleines Upgrade) wären schon ok, wären dann immer noch gut unter 200€ insgesamt. :) Wär nur doof, wenn es am Ende doch nicht die Tastatur ist und ich auf einem unbenutzbaren Thinkpad samt neuwertiger Tastatur sitzen bleibe...
 

boletusmaximus

Active member
Registriert
4 Juli 2020
Beiträge
469
Deine Beschreibung deutet schon sehr auf ein Tastaturproblem hin. Probleme dieser Art werden auch sehr häufig durch Flüssigkeitsschäden verursacht.
Wird die Tastatur ersetzt, besteht die Gefahr, dass die Flüssigkeit trotzdem weitere Schäden verursacht hat. Diese können aktuell auch noch schlummern, d.h. erst später auftreten, da die eingedrungenen Flüssigkeit u.U. erst nach einiger Zeit weitere Korrosionsschäden auslöst.
Ich wäre vorsichtig. Knappe 180 € sind dann auch nicht mehr soooo günstig, finde ich.
Zurückschicken wäre vermutlich vernünftig. Wenn es kein Einzelstück ist könntest du es auch gegen ein anderes Gerät tauschen lassen.
Wenn du an dem Gerät zunächst festhalten möchtest, solltest du zumindest vor dem Kauf der Ersatztastatur noch testen, ob es wirklich an der aktuellen Tastatur liegt.
Dazu diese ausbauen und das Gerät an externe USB-Tastatur anschließen, laufen lassen und testen.
 

Photon

Member
Themenstarter
Registriert
14 Aug. 2011
Beiträge
136
Ja super, danke für die Tipps, dann schreibe ich wohl dem Verkäufer und schildere ihm die Lage, bevor ich irgendwas ausbaue und weiter teste!
 

Photon

Member
Themenstarter
Registriert
14 Aug. 2011
Beiträge
136
Die Rückgabe hat anstandslos geklappt, sogar die Rücksendekosten wurden übernommen, top! :)
 
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben