Lange Akkulaufzeit durch deaktivierung von Caches?

sirbender

New member
Hi,

Windows selbst legt einen Cache an in der Datei C:\pagefile.sys und auch vielgenutzte Programme wie Firefox haben einen Cache.

Was sicher eine ganz nette Idee ist, sorgt dafuer, dass Windows und diverse Anwendungen dauernd Daten auf die Festplatte schreiben und auch wieder lesen anstatt diese entweder im Hauptspeicher abzulegen oder neu ueber das Internet zu laden.

Ich habe den akustischen Eindruck, das meine Festplatte sehr ruhig ist, seit ich den Windows und Firefox Cache auf 0 gesetzt habe. Beweise habe ich keine.

Kann das Thema mit mehr Wissen auch im Hinblick auf Aukkulaufzeit mal eroertern?

Danke,
sb
 

Eric

Active member
Hab's selbst mal getestet, doch geändert hat sich rein subjektiv nichts für mich.

Den Cache solltest du aber trotzdem nicht ganz deaktivieren. Auch wenn er trotz genügend RAM nicht benötigt wird, setzen ihn doch einige Programme voraus. Verkleinern wär so also evtl die bessere Wahl.

MfG Eric
 

sirbender

New member
Themenstarter
Naja verkleinern ist glaube ich noch schlimmer. Windows schreibt dann trotzdem genausoviel in den Cache, also auf die Festplatte. Der einzige Unterschied bei kleinerem Cache ist, dass Windows schneller Daten die im Cache sind ueberschreiben muss - was ja der Idee eines Caches zuwiederlaeuft. Zusammengefasst, bei aktivem Cache roedelt Windows viel auf deiner Platte rum ohne die Vorteile eines Caches.

Ich habe den Windows Cache schon vor langem deaktiviert und hatte bisher keine Probleme. Vielleicht hatte ich auch nur Glueck und benutze die richtigen Programme. Ohne aktiven Cache sollte es auch bei 2GB Ram schneller gehen. Wenn die Daten vollstaendig im Ram stehen ist es sicher schneller als wenn Windows diese erst von der Platte lesen muss. Mit deaktiviertem Windows Cache habe ich also bisher nur Vorteile. (kann sehr anderest sein wenn man viele Spiele spielt, die brauchen das oft wirklich)

Gruss,
sb
 

pibach

New member
Das Rödeln der Platte ist irgendein Implementationsfehler im Ram-Write-Caching von Windows. Das sollte eigentlich nicht auftreten. Ram-Cache zu nutzen ist dagegen im Prinzip eine gute Idee. Ohne wird das RAM nicht verwendet und das System dürfte langsamer sein.

Einen Workaround um den Implementationsfehler dürfte es geben, indem man die Dateien, auf die geschrieben wird in eine Ram-Disk legt.
Vielleicht gibt es aber auch irgendeine Registry-Einstellung, so dass nicht immer am Ram-Cache vorbei auf die Platte geschrieben wird? Bislang haben wir dazu zwar viel diskutiert, aber leider keine Lösung.
Nur diejenigen mit Flash (Turbo Memory oder Hybrid Laufwerk) kriegen ihre Platte aus.
 

sirbender

New member
Themenstarter
Original von pibach
Das Rödeln der Platte ist irgendein Implementationsfehler im Ram-Write-Caching von Windows. Das sollte eigentlich nicht auftreten. Ram-Cache zu nutzen ist dagegen im Prinzip eine gute Idee. Ohne wird das RAM nicht verwendet und das System dürfte langsamer sein.

Einen Workaround um den Implementationsfehler dürfte es geben, indem man die Dateien, auf die geschrieben wird in eine Ram-Disk legt.
Vielleicht gibt es aber auch irgendeine Registry-Einstellung, so dass nicht immer am Ram-Cache vorbei auf die Platte geschrieben wird? Bislang haben wir dazu zwar viel diskutiert, aber leider keine Lösung.
Nur diejenigen mit Flash (Turbo Memory oder Hybrid Laufwerk) kriegen ihre Platte aus.

Du sagst, Ram-Cache zu benutzen ist eine gute Idee :)
Klar, stimme ich voll zu aber was meinst du? Meinst du einen USB-Stick auf dem man das pagefile.sys anlegt oder meinst Du Turbo Memory?

Ich habe Turbo Memory in meinem X61s. Glaube 1GB obwohl nur 512MB angezeigt werden. Ich bin mir aber nicht sicher ob das was bringt, meine Platte roedelt immer noch trotz deaktiviertem Diskkeeper.

Um die Diskussionen in Resultate umzuwandeln gibt es wohl nur eine Moeglichkeit - wir brauchen ein Tool das aufzeichnet wann/wieoft/lesend/schreiben (Ich will mich nicht auf meine Ohren verlassen) auf die Platte zugegriffen wird und auch von welchem Programm.

Gibt es so ein Tool? Dann koennten wir mal log-Dateien von verschiedenen Usern sammeln.

Gruss,
sb
 

FreiWild

New member
Kann es sein, dass hier noch garnicht erwähnt wurde von welchem Betriebssystem wir hier sprechen?

ja ja, windows ist schon klar!!!^^

im zweifelsfall, kann man mit "windows board mitteln" ermitteln wie die palttenzugriffe verlaufen.

Siehe hierzu die Computer Verwaltung.
Dort ist es möglich Leistungsberichte zu erzeugen.

Habe grade keinen Plan wie das bei ner deutschen Version heisst, bei mir heisst das "Perfomance Logs and Alerts".

MfG Olli
 

sirbender

New member
Themenstarter
Ich meinte Vista.

Und habe auch ein englisches Vista. Wie ist genau der Klick-Pfad um zu "Perfomance Logs and Alerts" zu kommen?

Start > Programs > Administrative Tools > Computer Management > und dann?


Mit waere ehrlich gesagt eine nicht-Windows Boardmittel Loesung lieber, die Statistiken ausspuckt wie die Verteilung der Ruhezyklen der Festplatte ist und ob es ueberhaupt welche gibt und welche Programme die groessten Stoerenfriede sind.

Man wuerde das ganze dann IDLE laufen lassen wenn man grade Fernseh schaut und schwupp hat man danach einen Ansatz Dinge zu verbessern.

Falls du eine aehnliche analyse mit Boardmitteln fuer moeglich haelst bitte poste doch mal eine detailierte Berschreibung.

Gruss,
sb
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben