Klassische ALPS-Tastaturen knarzen? + Trackpoint/Cursor-Tasten ohne Funktion

Juliaaa

New member
Registriert
4 März 2021
Beiträge
59
Ich habe mir eine neuwertige 7-reihige ALPS-Tastatur besorgt (FRU 42T3218, "Assembled in China" = Made in Taiwan?). Alles super, ähnlich gut wie meine alte Chicony, vielleicht einen Hauch "tighter", Oberfläche/Lackierung/Labels wirken hochwertiger und die Tasten scheinen auch einen Hauch höher zu sitzen, denn man sieht jetzt unter den Funktions- und Pfeiltasten die weißen "Klappstuhl"-Mechanismen. Die Aluwanne scheint hingegen einen Hauch dünner zu sein (vielleicht 1-2 Zehntel), die Chicony wirkt dadurch ein wenig steifer.

Was mir dann aber auffiel: Einige Tasten scheinen mehr Spiel zu haben (v.a. Leertaste, Eingabetaste, war aber auch schon bei der Chicony so) und bei einigen Tasten hört & spürt man sogar ein leichtes "Knarzen", wenn man sie am untersten Ende antippt ohne durchzudrücken (v.a. Q, W, E, Fn, Strg, Menü, Alt, also v.a. auf der linken Seite). Das wundert mich etwas, da die Chicony trotz angeblich minderer Qualität dies nicht hatte! Diese war nach 15 Jahren komplett abgenutzt und die Tasten hatten vielleicht insgesamt schon mehr Spiel, allerdings war das Anschlagsgefühl immer noch sehr gut - kein Knarzen, super langlebig. Bis zum Ausbau und Überprüfung der FRU hatte ich daher immer angenommen, dass ich eine ALPS-Tastatur drin hätte...

Nach dem Einbau der neuen ALPS dachte ich erst mal, dass das Knarzen nicht weiter stört, musste aber leider recht schnell feststellen, dass ich beim Arbeiten unbewusst anfange, ständig an den knarzenden Tasten rumzuspielen. xD Und das Geräusch und die Haptik beeinträchtigen doch etwas den Gesamteindruck. Hat jemand vielleicht dieselbe Erfahrung mit dieser Tastatur und kann das bestätigen? Stimmt denn die "Rangfolge" NMB > ALPS > Chicony?

- - - Beitrag zusammengeführt - - -

Okay, jetzt scheinen auch der Trackpoint und die drei Cursor-Tasten nicht mehr zu funktionieren. Direkt nach dem Einbau ging alles noch... Ist das ein Softwareproblem oder hab ich vielleicht ein Montagsmodell erwischt? Kann man den Funktionsstatus vielleicht irgendwie im Terminal überprüfen?

Habe LMDE 4 am Laufen...
 
Zuletzt bearbeitet:

ThinkBrett

Active member
Registriert
6 März 2011
Beiträge
3.731
Nach meinem Eindruck stimmt die genannte "Qualitätsreihenfolge" so wie beschrieben. Dies ist jedoch sehr subjektiv, es gibt auch User, die empfinden die NMB als "zu optimal" und bevorzugen eines der direkteren Konkurrenzmodelle...

Es soll übrigens auch Plagiate der Tastaturen geben, was bei den Mengen, in denen das genannte Modell im Einsatz ist, denkbar erscheint. Vielleicht hast Du ein solches erwischt?

Wegen Trackpoint und Cursortasten würde ich die Tastatur nochmals ausbauen und Kontakte sowie das Flachbandkabel genau anschauen und auf Druck-/Klemm-/Schadstellen untersuchen. Vielleicht gibt sich das dann wieder....
 

Juliaaa

New member
Themenstarter
Registriert
4 März 2021
Beiträge
59
Wie kann eine Tastatur "zu optimal" sein? xD

Sieht man es Plagiaten nicht normalerweise an, dass sie welche sind? Die vorliegende ALPS sieht optisch absolut top aus, deutlich besser noch als die alte Chicony. Sie hat dieses knallende Blau auf dem ThinkVantage-Knopf und das ziemlich matte/dunkle Lila auf der Eingabetaste. Im Grunde sah mein R60 noch nie so gut aus außer vielleicht kurz nach dem Kauf...es ist nur dieses dumme Knarzen auf der linken Tastaturhälfte.

Das Kabel werde ich wohl nochmal checken müssen...
 

ThinkBrett

Active member
Registriert
6 März 2011
Beiträge
3.731
Wie kann eine Tastatur "zu optimal" sein? xD

So wie ein Mensch "zu schön" sein kann...

Ich kann es nicht beschreiben...habe aber immer wieder bei Nutzung einer anderen Tastatur als NMB diese ne Weile "interessanter" gefunden um dann nachher reumütig zur NMB zurückzukehren.
 

RanHoeck

Active member
Registriert
28 Apr. 2008
Beiträge
948
Vielleicht liegt das Knarzen auf der linken Seite der Tastatur auch nur daran, dass die gesamte Tastatur an sich links nicht bündig in ihrem Rahmen aufliegt. Mancher User hat früher schon mit Moosgummi etc. seine Tastatur "unterfüttert" um eine sattere Auflage im Gehäuse zu erhalten und damit verbunden ein besseres Tippgefühl (und nur darum ging es bei den Aktionen/Modifikationen). Ich empfehle nach diesen alten Threads hier mal über die Forensuche zu recherchieren.
 

Juliaaa

New member
Themenstarter
Registriert
4 März 2021
Beiträge
59
Es ist tatsächlich so, dass die Tastatur links nicht so satt aufliegt, genauer habe ich mir das aber noch nicht angeschaut... Könnte eine Unterfütterung nicht zu einem erhöhten Wärmestau führen? Eigentlich sollte der Lüfter ja seinen Dienst tun, aber ich könnte mir auch vorstellen, dass die große Alufläche etwas zur Kühlung beiträgt.

Ich kann jetzt aber doch zumindest teilweise Entwarnung bzgl. ALPS-Tastaturen geben. :) Der Verkäufer war so korrekt/kulant und hat mir eine zweite (diesmal wirklich neuwertige) Tastatur nachgeschickt und jetzt habe ich den direkten Vergleich. Die "richtig" neue hat dieses Knarzen/Knistern zwar auch, aber bei dieser fällt es kaum auf. Es sind zwar die gleichen Tasten betroffen, aber man muss wirklich genau darauf achten, damit man das merkt. Offenbar verstärkt sich das Knistern der Mechanik mit zunehmender Nutzung! Ihr könnt es leicht überprüfen, indem ihr alle drei Finger (Zeige/Mittel/Ring) auf jeweils den unteren Rand der Tasten Tab+Q+W oder Shiftlock+A+S oder Shift+</>+Y legt und diese dann leicht antippt.

Das Thema war als für's Erste erledigt...werde das aber weiter beobachten. Sollte diese dann irgendwann abgenutzt sein, werde ich definitiv mal eine NMB hernehmen, dann hätte ich wirklich alle drei Fabrikate durch. Bei der NMB war ich mir nur nicht ganz sicher, da ich irgendwo gelesen habe, dass es unterschiedliche Versionen geben soll und einige davon nicht ganz so doll seien. Auf einigen eBay-Photos war auch zu sehen, dass die Tasten etwas minderwertiger aussahen (bspw. die kleine Erhebung auf dem F und J waren etwas unförmig/"abgerundet") - vielleicht ein Fake??

- - - Beitrag zusammengeführt - - -

...okay, es sind auch nicht nur diese Tasten, sondern auch viele auf der rechten Tastaturhälfte, nur ist das Knistern weniger ausgeprägt. Offensichtlich ist das eine Eigenart der ALPS-Tastatur! Haben die von NMB das auch??


Was steht eigentlich den NMBs hinten drauf, hat jemand vielleicht ein Photo von einer authentischen Tastatur?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
69.809
Diese Tastaturen haben etwas Spiel (1-2mm) am Einbauort. Knarzt die Tatstaur bzw. gibt sie beim Drücken einer Taste (besonders an den vorderen Ecken) nach, ist sie nicht richtig eingebaut.

Abhilfe:
Schrauben an Unterseite lösen, Tastatur besonders an den Ecken etwas fester nach unten drücken und sie weiter nach vorne schieben, dass die an der Vorderkante der Tastaturwanne befindlichen Nasen unter die Handauflage geraten.
Bei Tastaturen mit separat abnehmbarer Handauflage kann man nach lösen der Schrauben diese etwas anheben und die Tastatur mit den Nasen unter die Handauflage schieben
 

Juliaaa

New member
Themenstarter
Registriert
4 März 2021
Beiträge
59
Meinst Du, die Wanne sollte an den Ecken etwas runtergebogen werden? Die sitzt soweit eigentlich richtig, also es steht nirgendwo eine Nase o.ä. raus (außer der eigenen :blink:). Das Knarzen oder besser gesagt KNISTERN kommt auch von dieser Klappstuhlmechanik der einzelnen Tasten, da reicht bereits ganz leichter Druck, sodass sich die Wanne noch gar nicht biegt. Und auch nur, wenn man die Tasten am alleruntersten Ende leicht andrückt, wenn man sie richtig mittig betätigt, fällt es nicht so auf. Werde sie aber demnächst eh nochmal ausbauen müssen, wenn die neue CPU da ist, und mir das dann nochmal genauer anschauen
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
69.809

RanHoeck

Active member
Registriert
28 Apr. 2008
Beiträge
948
So - interessehalber hab ich mal meine Sammlung ausgekramt und die ALPS und NMB Tastaturen auf die von Juliaaa beschriebene Symptomatik hin untersucht.
Tatsächlich haben die Tastaturen beider Hersteller diese Charakteristik bzw. dieses Arbeitsgeräusch beim Bewegen der Tastenmechanik. Die Geräusche unterscheiden sich mMn nur in Nuancen voneinander. Dem einen gefällt die Charakteristik von ALPS besser, anderen NMB.

Auch stimmt es, dass die Geräusche unterschiedlich stark ausgeprägt sind bei den ALPS-Tastaturen. Bei neuen/neuwertigen Tastaturen verhalten sich alle Tasten in etwa gleich vom "klappern/knarzen" her. Bei wirklich benutzten Tastaturen kann man einen Unterschied zwischen häufig und weniger häufig genutzten Tasten erhören. Die gängigen Tasten sind lauter/ausgeprägter von den Geräuschen her. Also vermute ich mal, dass bei längerer Nutzung der Tasten und dementsprechender Beanspruchung der Tastenmechanik sich das "Klappern" ausweiten wird, weil sich die Tastatur "einläuft".

Die NMB Tastaturen die ich hier habe sind egal ob neu oder gebraucht immer gleich. Ich vermute, dass das am Aufbau der Tastenmechanik liegt. Hier sind mir keine lauteren Tasten aufgefallen, egal wie benutzt/blank die im einzelnen waren.

Vergleicht man auch mal mit neueren Tastaturen merkt man aber, das dieses "Klappern" auch bei diesen vorkommt. Es ist also keine Eigenart klassischer Tastaturen, da auch modernere Tastaturen entsprechende Mechaniken verwenden.
 

Juliaaa

New member
Themenstarter
Registriert
4 März 2021
Beiträge
59
Super, danke für den Vergleich! Ja, das Büro hier ist definitiv viel zu leise. Vielleicht sollte ich mal etwas Musik nebenher laufenlassen... :D Eine Frage, sind die NMB-Tastaturen alle gleich gut, egal wo die jetzt genau produziret wurden oder ob neueres oder älteres Fabrikat? Sprich, gibt es bei den NMBs irgendwelche Versionen, die aus der Reihe tanzen? Meine hier irgendwo mal was gelesen zu haben...
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
69.809
Frage, sind die NMB-Tastaturen alle gleich gut, egal wo die jetzt genau produziret wurden oder ob neueres oder älteres Fabrikat? Sprich, gibt es bei den NMBs irgendwelche Versionen, die aus der Reihe tanzen? Meine hier irgendwo mal was gelesen zu haben...
Ich kenne da nur den Unterschied der älteren (T6x und davor) zu den T400-Lochblechtastaturen, deren Wanne etwas instabiler und damit nachgiebiger ist.
 

ThinkBrett

Active member
Registriert
6 März 2011
Beiträge
3.731
Ich empfehle bzw. habe früher selbst immer die NMB ohne Lochblech FRU 42T3152 genommen.
MMn. die beste NMB (subjektiv, klar!)

Hier zum Einlesen ein Fred aus dem US-Forum zum Thema Keyboards.
 

Juliaaa

New member
Themenstarter
Registriert
4 März 2021
Beiträge
59
Danke, interessant! Viele schwören tatsächlich auf NMB, wobei es hier doch einige Gegenmeinungen zu geben scheint. Habe mir mal Photos der Tastaturen angeschaut und ein auffallender Unterschied ist die Orientierung dieser "Klappstuhl"-Mechanik. Bei Chicony und Alps stehen diese "quer", während nur die der NMB "senkrecht" zeigen. Eventuell führt das bei der Alps zu einer Verwindung der doch recht filigranen Plastikteile, die bei der NMB so nicht auftritt...? Also bei nicht mittiger Belastung der Tasten wie hier angesprochen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ThinkBrett

Active member
Registriert
6 März 2011
Beiträge
3.731
Ich finde bei den NMB die blauen Gumminoppen unter den Tasten optisch interessant...
 

Juliaaa

New member
Themenstarter
Registriert
4 März 2021
Beiträge
59
Ich auch! :) Das mit der zerlöcherten Aluwanne bei einigen NMBs (?) habe ich aber auch schon gesehen, diese sollen nicht ausreichend verwindungssteif sein...
 

Juliaaa

New member
Themenstarter
Registriert
4 März 2021
Beiträge
59
Weiß ich, meinte nur, dass die mit diesen Löchern gemieden werden sollten...frage mich, wie die darauf gekommen sind, die Grundplatte so zu schwächen. Vielleicht um die Kühlung zu unterstützen?
 

RanHoeck

Active member
Registriert
28 Apr. 2008
Beiträge
948
Nein, damit spart man Materialkosten ein. Klingt nach nicht viel, aber jeder eingesparte Cent "läppert sich".
 
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben