Blink of Death - Reparatur?

pryzi486

New member
Registriert
23 Aug. 2009
Beiträge
8
Hallo erstmal an alle im Forum!

Ich hab von einer Bekannten einen T22 bekommen mit dem typischen Problem - startet nicht, es blinkt nur kurz die HDD-LED.
Dann hab ich mir die "Problemlösungen" angeschaut und erfahren, dass das Problem trotz neuer Chips, Reflow, etc... dann doch öfter wieder auftaucht.
Der ADP3421 - Chip schien irgendwie Quelle des Problems zu sein.
Ich hab mir das Datenblatt angeguckt und ein wenig 'rumprobiert'.
Rausgekommen ist folgende 'Lösung':

Ein 10kOhm Widerstand zwischen Versorgungsspannung(VCC) und dem Power-Good-Signal des ADP3421.

[NACHTRAG:] 10kOhm scheint nicht immer zu reichen, ein Tester hatte erst mit etwa 1,8kOhm Erfolg.

Ein Bild davon hab ich angehängt.

Jetzt will ich wissen, ob das auch bei Anderen dauerhaft funktioniert - Wer will es ausprobieren und kann mir entsprechend Rückmeldung geben?

(natürlich auf eigenes Risiko! - Ich will nicht schuld sein wenn euch der Akku um die Ohren fliegt!) ;-)

Edit by Mornsgrans:
Weitere technische Hintergründe in Beitrag #58
 

Anhänge

  • T22-Fix.GIF
    T22-Fix.GIF
    7,4 KB · Aufrufe: 822
  • Widerstand T2-.JPG
    Widerstand T2-.JPG
    94,7 KB · Aufrufe: 115.249
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

serko

New member
Registriert
29 Juni 2007
Beiträge
2.305
Leider habe ich kein T2x mit BOD da.
Ob das funktioniert würde mich echt mal interessieren.
Dann hättest du ein bisher ungelöstet Problem beseitigt.

Bin mal gespannt!

vlg
 

Robbyrobot

New member
Registriert
25 Juli 2007
Beiträge
903
Jetzt will ich wissen, ob das auch bei Anderen dauerhaft funktioniert - Wer will es ausprobieren und kann mir entsprechend Rückmeldung geben?
Wäre nicht schlecht zu wissen, ob die "Lösung" wenigstens bei Dir funktioniert, bevor man am eigenen Rechner bastelt.
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
68.867
Hat man ein BoD-Board, kann man nur gewinnen, wenn man es versucht, da es ansonsten eh als irreparabel einzustufen ist.

Edit:
für die Forensuche: BoD Atmel Widerstand T20 T21 T22 A20 A21 A22 reparatur reparieren
 

pryzi486

New member
Themenstarter
Registriert
23 Aug. 2009
Beiträge
8
Auf die Frage von Robbyrobot, ob es bei mir funktioniert hat:
JA!
Besagter Laptop der Bekannten läuft nach wie vor einwandfrei!
Die Frage: Einzelfall?

Nachdem ich hier im Forum unter
[ Suche ] T20, T21, T22 mit Blink of Death

nach einem BOD-TP gesucht habe, den ich nachher auch noch hätte benutzen können hab ich dann doch bei Ebay einen kompletten angeblich 'defekten' T21 'geschossen', um das zu prüfen,
Der war allerdings gar nicht defekt!

Jetzt ist erstmal mein Budget für Experimente erschöpft aber ich hab ein Notebook!
Also nichts Neues...
 

Nom

Member
Registriert
27 Juli 2009
Beiträge
202
Moin,

habe gestern mal etwas Zeit zum Basteln gehabt und dachte, ich probiere pryzi486s Überbrückungslösung mal aus.
Klingt ja von der Theorie vielversprechend, wir spendieren dem Thinkpad direkt über VCC ein Dauer-Power-good Signal. :D

Leider hat's bei meinem T20 Kandidaten nix gebracht. Immernoch nur ein kurzer blink :(
Ich hab' wohl noch ein BoD Board liegen, wenn ich also nochmal einen freien Löt-Abend habe ...

Grüße,

Norman
 

Lötbursche

New member
Registriert
17 Nov. 2009
Beiträge
32
@pryzi486: Ich wollte Dir nur mal eben sagen, das Du der Größte für mich bist!

Also, bei meinem T20 hat es funktioniert! :thumbsup: Vielen Dank für den Tipp!

Hab das T20 kaputt aus der Bucht gefischt für fast geschenkt, jetzt startet es wieder, zumindest der Lüfter und die LEDs, aber das LCD bleibt dunkel und der externe Monitor auch. Der Lautsprecher sagt keinen Piep, auch nicht ohne RAM. Ist das auch ein häufiger Fehler bei diesem Modell, und gibt es dagegen ein ähnliches Patentrezept?

Viele Grüße,
Löti
 

Lötbursche

New member
Registriert
17 Nov. 2009
Beiträge
32
Fortschrittsbericht:

Ich hab dann einfach mal im Betrieb die Tastatur rausgenommen, und siehe da, auf dem Monitor steht das Thinkpad Logo und press F2 oder F12 oder so. Kann ich natürlich nicht drücken ohne Tasten. Und ausschalten geht auch nicht. Also erst mal Batterie und Stecker raus.

Und jetzt, wie starten, ohne Tastatur? Ich wollte schon immer mal das Dock ausprobieren, das hat ja einen Startknopf. Tatsächlich, es startet wieder. Jetzt traue ich mich mal, die Tastatur wieder auf das laufende Board zu drücken, und auch das gelingt.

Das BIOS fordert mich auf, das Datum zu korrigieren, und ich schalte noch LCD/CRT auf Both, und dann bootet im Prinzip auch schon das Windows. Schnell eine CD mit paar Utilities gebrannt, XPAntispy laufen gelassen, und als ich grad nochmal am anderen PC sitze und gugele, da sind beide Bildschirme am T20 wieder schwarz. Bislang ist mir keine Wiederbelebung gelungen. Es hat ungefähr eine Stunde gelaufen.

Hat noch jemand eine Idee?

Gruß,
Lötbürschi
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
68.867
Schließe eine PS/2- oder USB-Tastatur an.
Wenn der Rechner nach Eingabe von Datum und Uhrzeit bootet, dann hast Du es wohl geschafft und benötigst nur noch eine neue Tastatur für das Thinkpad - erhältlich bei Ebay und manchmal auch hier (von T2* oder A2*).
 

Lötbursche

New member
Registriert
17 Nov. 2009
Beiträge
32
Ich hab leider auch ohne Tastatur kein Bild mehr hinbekommen. Morgen mach ich eine USB-Tastatur dran und probier noch ein wenig, und dann mess ich mal Spannungen. Hat mal grad wer ein paar Anhaltswerte?

Ach ja, und dann hab ich heut abend noch schnell ein funktionierendes T20-Board gekauft, das aber passwortgesperrt sein soll, darum war's auch so billig.

Mit den Atmels wollte ich mich schon immer mal anfreunden :)


edit deeptrancer: keine Links zu Passwortcrackern etc. und auch keine Hinweise dazu!
 

Lötbursche

New member
Registriert
17 Nov. 2009
Beiträge
32
Noch keine neuen Erkenntnisse :-(

Ohne Video ist natürlich Hopfen und Malz dahin. Auch wenn ich eine Zeit lang warte und dann F12 drücke, tut sich gar nichts.

An den CPU-Kondensatoren (220µF) messe ich 1,2 V. Das ist wohl normal, oder? Am eingelöteten 10k-Widerstand am ADP3421 sind 3,2 V (Pin 24) und 1,3 V (Pin 16).

Ich warte dann mal auf das neue Board
 

pryzi486

New member
Themenstarter
Registriert
23 Aug. 2009
Beiträge
8
Mhhh... die Spannung am Pin 16 ist ein ziemlich niedrig...
Aber zum zuverlässigen Einschalten scheints trotzdem zu reichen.
Im eingeschalteten Zustand sollten da unbelastet laut Datenblatt zumindest 0.95 × VCC anliegen - also in Deinem Fall 3,04 V.
Natürlich unter der Vorraussetzung, dass die 'Kraft gut ist' und der ADP in Ordnung...
Bei mir warens am 'reparierten' TP 2,9 V.
Scheint so, als ob der Widerstand in Deinem Fall zu groß ist, um das 'PowerGood' -Signal zu simulieren.
Es kann natürlich auch noch etwas anderes defekt sein...
Ich würde mal mit bis zu 1kOhm runter weiterprobieren.
Die Entladung eines eventuell angeschlossenen Akkus erhöht sich natürlich dementsprechend. (auch ausgeschaltet)
Die Core-Spannung ist so OK.


Viel Erfolg beim Basteln!

P.S.: Der Innenwiderstand des Voltmeters beim Messen war aber vernachlässigbar groß?
 

Lötbursche

New member
Registriert
17 Nov. 2009
Beiträge
32
Danke für den Tipp! Ich habe noch einen 2k2 SMD-Widerstand parallel gelötet, es sind also jetzt 1/(1/10000+1/2200)=1803 Ohm. Der Gutekraft-Signalpegel an Pin 16 des ADP3421 liegt jetzt bei 2,8 Volt, gemessen mit einem dieser gelben Voltkraft Multivoltmeter. Mit dem schwarzen messe ich aber etwa genau so viel. Der Grafikchip arbeitet wieder und gerade hat Windows XP gebootet.

Im ausgeschalteten Zustand ohne Netzteil aber mit eingelegtem Akku messe ich übrigens keine Spannung am ADP3421, nur die 10,8V an den braunen Kondensatoren, da wo mit Netzteil 16,7 Volt sind. So Volt, so gut - kann ich das denn jetzt mit dem Widerstand so lassen? Ich habe zwar einen neuen ADP3421 in HongKong bestellt, aber sooo gerne löte ich sowas nun auch nicht :)

Das gekaufte Motherboard bekomme ich nun doch nicht. :-( Der Verkäufer schreibt, er kann es nicht mehr finden und hat mir das Geld wieder gutschreiben lassen.

Morgen nehme ich die Tastatur nochmal raus und fühle, ob irgendwas heiß wird. Ansonsten schraube ich alles wieder zusammen und gebe das T20 meiner Freundin, es zu verkaufen würde ich michjetzt nicht trauen ;-) Für sie ist es auf jeden Fall ein Quantensprung gegenüber ihrem jetzigen Kapok 3300, und wenn's mal nicht mehr geht, hab ich wieder was zu löten, vielleicht den ADP3421.

Also, vielen vielen Dank nochmal!!!

Gruß,
der Lötbursche
 

Lötbursche

New member
Registriert
17 Nov. 2009
Beiträge
32
Also, es wird nichts heiß, aber bei jedem Booten muss ich immer das Datum neu einstellen. Die Lithium-Batterie hat nur 2,4 V. Das ist doch ein Akku, oder? Scheint aber nicht geladen zu werden. Ich hab jetzt mal eine volle reingetan.

Kann es sein, dass die Schaltungsänderung daran schuld ist?

Gruß,
der Lötbursch
 

IamThink

New member
Registriert
29 Okt. 2009
Beiträge
905
hi,

die lithium batterie iss kein akku ..

du meinst die bios batt ??


nee des iss einweg :=)


grüße

Think
 

Lötbursche

New member
Registriert
17 Nov. 2009
Beiträge
32
Dann bin ich ja beruhigt :) Das mit den BIOS-Akkus war mir noch aus meiner Dektop-Zeit in Erinnerung.

OK, dann geb ich das Ding jetzt meiner Freundin und hoffe, dass sie recht lange Spaß damit haben wird.

Ach ja, eine Kleinigkeit noch: Ich habe mir alle Treiber von Lenovo geholt und die mir am wichtigsten erscheinenden Sachen installiert. Trotzdem zeigt der Gerätemanager noch viel Gelb an und Windows (XP pro SP3) sagt immer, dass es das Programm "Battery" nicht starten kann.

Muss ich jetzt für alle "gelben" Geräte nach Vendor- und Device-ID googeln und mir die Treiber von den Herstellern holen, oder gibt's irgendwo sowas wie eine T20-Setup-CD zum Download?

Gruß,
der Lötbursch
 

IamThink

New member
Registriert
29 Okt. 2009
Beiträge
905
hi,

wenn du die modell nummer bei ibm eingibst , dann bekommst du automatisch alle benötigten treiber angezeigt ...

ich hab des mal für dich gemacht :=) hier


also du solltest schon nach möglichkeit alle treiber installieren , damit das laptop in seinem vollem Umfang genutzt werden kann.

Treiber sind das A und O .... !


Grüße

Think
 

kristatos

Active member
Registriert
28 Nov. 2007
Beiträge
1.668
Es gibt von Lenovo auch Tool das dir die Treiber automatisch installiert, System Update heißt das glaub ich. Braucht als Voraussetzung allerdings das .Net Framework.
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben