x61t hängt sich nach Rückkehr aus Standby-Modus auf

skydancer73

New member
Registriert
24 Nov. 2008
Beiträge
110
Hallo TP-Gemeinde,

ich habe mit meinem x61t erhebliche Probleme.
Das Gerät habe ich seit Anfang Dezember und nutze dieses bisher als Zweitgerät.
Nun ist endlich der komplette Umstieg als Erstgerät erfolgt.
Bisher ist mir nicht aufgefallen, dass sich das Gerät ständig nach der Rückkehr aus dem Standby-Modus aufhängt, d.h. es geht gar nichts mehr und die Programme oder Ordner lassen sich nicht mehr öffnen.
Somit hilft meist nur noch der kleine Knopf um das Gerät auszuschalten was dann wieder mit einem Hochfahrvorgang verbunden ist,
was ja aber nicht die Lösung sein kann.
Auch ist mir aufgefallen, dass dies ab und zu passiert sobald ich den arbeitsplatz aufrufe.
Der Bildschirm bleibt weiß und es kommt die Meldung: ....funktioniert nicht.....
Nach bestätigen kommt der berüchtigte Bluescreen und das Teil friert ein. Auch hier hilft nur der kleine runde Knopf!
Im Forum habe ich schon entdeckt, dass evt. der Speicher defekt sein soll.
Ich habe das Tool MemTest.exe bereits laufen lassen.
Da mir die Demoversion nicht den kompletten RAM prüfen konnte, habe ich mir die Pro-Version gekauft (online).
Komischerweise kann ich mit dieser die kompletten 2 GB auch nicht prüfen da auch hier ne Meldung kommt, dass nur eine RAM-Prüfung vollzogen werden kann (kommt so ne komische Meldung, dass die restlichen 687 MB separat zu prüfen seien???).
Naja, habe dann 2 MemTest nebeneinander laufen lassen.
Es kommt jedoch keine Fehlermeldung!
Weiß jemand Rat und kann mir helfen?
Bin gerade am Verzweifeln!
Danke!

Gruß
skydancer73

P.S. Wünsche einen guten Rutsch! :thumbsup:
 
Eine andere Möglichkeit einen Speicherfehler auszuschließen wäre es für 15 Euro einen weiteren 2 GB Riegel zukaufen oder leihen und nur mit diesem Riegel zu testen. Ram ist noch billig (wird wohl teurer werden) und 4 GB sind auch nicht zu verachten. (auch wenn unter 32bit nur 3 GB nutzbar sind.)
 
Geht auch anders:
Auf der Ubuntu Live-CD findest Du im Bootmenü memtest86. Diesen durchlaufen lassen.
Findet er nichts, teste mal Dein Notebook unter Ubuntu Live-CD.
Hast Du zwei RAM-Module eingebaut, teste sie im Wechsel.

Interessant wäre auch der Stop-Fehlercode des Bluescreens (erster Hexcode vor der Klammer). Rebootet der Rechner zu schnell, gehe in Systemsteuerung-System, Registerkarte "Erweitert", dort der unterste Schalter "Einstellungen" und den Punkt "Automatisch Neustart durchführen" deaktivieren.
Einen weiteren Hinweis findet man oft in Systemsteuerung-Verwaltung-Ereignisanzeige-System - oft auch den Stop-Code.

.
 
[quote='pispot',index.php?page=Thread&postID=500070#post500070]Eine andere Möglichkeit einen Speicherfehler auszuschließen wäre es für 15 Euro einen weiteren 2 GB Riegel zukaufen oder leihen und nur mit diesem Riegel zu testen. Ram ist noch billig (wird wohl teurer werden) und 4 GB sind auch nicht zu verachten. (auch wenn unter 32bit nur 3 GB nutzbar sind.)[/quote]

Sorry, ich bin nicht so der Hardwaretyp!
Ist es egal welchen RAM-Riegel ich da kaufe?
Muss ich auf etwas achten?

[quote='Mornsgrans',index.php?page=Thread&postID=500117#post500117]Geht auch anders:
Auf der Ubuntu Live-CD findest Du im Bootmenü memtest86. Diesen durchlaufen lassen.
Findet er nichts, teste mal Dein Notebook unter Ubuntu Live-CD.
Hast Du zwei RAM-Module eingebaut, teste sie im Wechsel.

Interessant wäre auch der Stop-Fehlercode des Bluescreens (erster Hexcode vor der Klammer). Rebootet der Rechner zu schnell, gehe in Systemsteuerung-System, Registerkarte "Erweitert", dort der unterste Schalter "Einstellungen" und den Punkt "Automatisch Neustart durchführen" deaktivieren.
Einen weiteren Hinweis findet man oft in Systemsteuerung-Verwaltung-Ereignisanzeige-System - oft auch den Stop-Code.

.[/quote]

Oje, Ubuntu Live-CD.....................wat is denn das?
Bin Windoof-User und habe mich damit noch nie befasst!


Danke für die bisherige Unterstützung hier im Forum!

Gruß
skydancer73
 
Hier Live-CD von Ubuntu 8.10 herunterladen, mit einem Brennprogramm die Funktion "ISO-Image auf CD brennen" ausführen, die CD einlegen und von CD booten.
Im Bootmenü der CD findest Du als einen der untersten Einträge "memtest86 ausführen". Diesen Punkt mit den Cursortasten und <Enter> auswählen.

.
 
nutze doch den PC-Doktor von Lenovo.... sollte per Default installiert sein..

Hast du rein zufällig Norton Antivirus laufen? da hatte ich auch mal hänger im StandBy-Modus.....
 
Ja, habe Norton Antivirus laufen...........ist ja als Testversion dabei!
Wundere mich, dass es damit Probleme geben sollte.
Wieso wird die Software aufgespielt wenn es damit Probleme gibt?
Müsste Lenovo doch auch bekannt sein oder einem größeren Kreis von Anwendern.
Kann das Problem jemand bestätigen?

Gruß
skydancer73
 
Das muss ich wohl näher spezifizieren. Das Problem ist die Firewall von Norton, wenn diese so eingestellt ist, dass der Benutzer gefragt wird wenn ein Programm eine Internetverbindung aufbaut. Die Standardeinstellung funktioniert.

Offensichtlich versucht die CSS einen Port aufzumachen, wenn das Notebook aufwacht... dann kann man die Meldung ja nicht bestätigen... und das System hängt :-(
 
Ist dieses Verhalten bei allen Internet-Security-Progammen vorhanden, oder dies ein spezielles Norton Problem?
Wäre ja echt Mist !

Gruß
skydancer73
 
  • ok1.de
  • ok2.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen

Werbung

Zurück
Oben