X60 vs HP2510p

HelmutT

New member
Hallo, habe mir ein HP2510p gekauft. Das Gerät hat ein ULV 1,2 Mhz Prozessor mit 2 GB Ram und 80 GB HDD 1,8 " + integriertem UMTS Modem.
Das Gerät ist an sich ganz toll, helles Display und schön leise.
Das einzige was mich wirklich stört ist die Geschwindigkeit. Beim Surfen und Office Anwendungen merkt man nichts von der CPU- sprich ist genauso schell (gefühlt) wie mit einem schnelleren Rechner. Aber, wenn ich z.B. mit Acronis true image ein Image von C erstellen will dann dauert es bis zu einer Stunde. bei anderen Systemen geht das in 10-15 Minuten.
Jetzt meine Frage: Ich würde mir gerne ein x60 (Intel® Mobile Core Duo™ T2400 1.83 GHz, FSB 667 MHz, Intel 945GM, 80 GB 5.400 ) mit integriertem UMTS Modem kaufen und das HP wieder zurück geben. Wird das x60 ähnlich langsam laufen oder ist der Geschwindigkeitszuwachs sehr hoch?
Ach ja, da ich ja auch noch die Internetsecurity von GDATA raufspielen will sollte das der PC auch noch schaffen ohne zu stottern....?
Kann mir Jemand in meinem Entscheid helfen?
 

Esc

New member
Ich denke mal, nicht der CPU ist die Schwachstelle des HPs, sondern die 1.8" Festplatte, die nur 4200 rpm schafft.
Deshalb ist das Gerät bei Festplattenzugriff Programmen ziemlich langsam.
Schau mal in der X-Serie Sparte nach Lösungen für das Problem. (X40 hat das selbe Problem) Es gibt heute recht viele Alternativen zur langsamen 1.8" Festplatte.

Wenn ich schon diesen HP hätte, würde ich nicht jetzt auf ein X60s umsteigen. Du bist doch zufrieden mit dem Gerät
 

pibach

New member
CPU ist ca 30% schneller.
Vermutlich ist in Deiner Anwendung aber die HDD limitierend, die im HP ist eine 1,8" und etwas langsamer.
Mit einer ordentlichen Konfiguration arbeitet man aber auf so einem Gerät ohnehin mit abgeschalteter Platte.
 

Upulugutu

New member
Original von pibach
Mit einer ordentlichen Konfiguration arbeitet man aber auf so einem Gerät ohnehin mit abgeschalteter Platte.

Ein Image von einer abgeschalteten Platte zu erstellen ist aber schwierig und genau dabei lahmt doch der Rechner des Threadstarters...
 

Gucka

New member
Eigentlich ist Acronis flexibel einstellbar

Also prinzipiell hast Du bei Acronis TI einige Optionen, mit denen Du die Geschwindigkeit der Imageerstellung beinflussen kannst, Z. B. kannst Du neben dem Kompressionsgrad auch einstellen, wie die HD gefordert wird. Es wird dann jeweils auch der voraussichtliche Zeitbedarf angegeben, so dass jeweils ein relatives Optimum aus konkreter HD-Performance und Rechenleistung einstellbar ist.

Tragischerweise sind beide Parameter beim HP relativ schlapp (zugunsten anderer Vorzüge), so dass anzunehmen, ist dass der Zeitbedarf im Vergleich zum Lenovo in jedem Fall erheblich grösser sein wird . .. .

gruss

g.
 

pibach

New member
Original von Upulugutu
Ein Image von einer abgeschalteten Platte zu erstellen ist aber schwierig und genau dabei lahmt doch der Rechner des Threadstarters...
das war denke ich ein Beispiel. Ein Disk Image macht man ja wohl nicht alle Tage. Wollte nur darauf aufmerksam machen, dass man normalerweise im Mobilbetrieb die Platte ohnehin ausmacht ( im stationären Betrieb kann man dagegen auf externer bzw. Serverplatte arbeiten). Aus meiner Sicht hat daher eine 2,5" gegenüber einer 1,8" Platte keine Vorteile.
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben