Wie realisiere ich ein altengerechtes System?

Mr. Natural

Thinkspotter
Hi zusammen,

ich habe die ehrenvolle Aufgabe übernommen, eine fast 70-jährige, technisch vollkommen unbeleckte Lady in die Welt des Internet einzuführen. Der werte Gatte weilt zu Entwicklungshilfezwecken in Indien und deswegen ist E-Mail das Kommunikationsmedium der Stunde.

Ihr Mann hat ihr zwar ein Notebook da gelassen, aber das ist so schlimm konfiguriert, schnarchlangsam und außerdem mit total bescheuerter T-Online-Software verseucht, dass sich die Lady einen Desktop gewünscht hat.

Da ich noch einiges an Hardware habe, wollte ich ihr eine Surfkiste zusammenbauen.

Die Frage ist aber nun, wie setze ich das System auf, damit:
a) Nur die wirklich benötigten Anwendungen zugänglich sind
b) Nicht andauernd blöde Windows-Nachfragen kommen, die die alte Dame nur unnötig verwirren
c) Alles möglichst übersichtlich und idiotensicher ist (ich wohne zwar gleich nebenan, habe aber trotzdem wenig Lust, alle 2 Tage vorstellig zu werden)

Meine Überlegung war nun, XP Pro zu installieren und entweder die Taskleiste samt Startmenü auszublenden und stattdessen mit Rocketdock eine hübsche und anschauliche Icon-Leiste zu verwenden. Alternativ könnte man das Ganze aufziehen wie ein System in einem Internet-Cafe - also Stichwort Kiosk-Modus à la Site Kiosk oder ähnlicher Anwendung.

Hat sonst jemand noch eine Idee für eine jung gebliebene, recht impulsive und vor allem ungeduldige Lady, die nicht ewig auf startende Systeme und Programme warten möchte?

Grüße
Matt
 

Tester5

New member
Ich würde Win98SE aufsetzen.
Das bootet sehr schnell und bringt weniger doofe Sicherheitsabfragen.
Zum surfen taugt das allemal.
 

bold.eagle

New member
Wie wär's mit LINUX? Konkret: Ubuntu 8.04 Desktop?

Freeware; lauft auch auf älternen System relativ schnell (wenn es denn mal läuft); Basissoftware wie bei Microsoft - sprich: Thunderbird als email, Firefox als Browser, etc....; weniger Probleme mit Viren - sprich: es geht auch ohne Virenscanner und den damit verbunden Nachfragen etc...;

Wenn die Dame eh alles neu lernen muss, spielt es eigentlich keine Rolle, ob sie Linux oder Windows lernt.

Falls neue Hardware angeschafft wird, würde ich sogar Mac OS X in Betracht ziehen.
 

Mr. Natural

Thinkspotter
Themenstarter
Hi,

danke schonmal für Eure Antworten. Da ich den ganzen Kram verwalten soll, kommt Linux leider nicht in Frage, da ich davon auch keine Ahnung habe. Es sei denn, es gibt eine kinderleichte Distribution, die auf's Nötigste beschränkt und sofort einsatzfähig ist. An langen und unkundigen Bastelarien mit Linux habe ich nämlich keinen Bedarf...

OSX wäre schön, klappt aber auch nicht, weil die Hardware bereits vorhanden ist.

Win 98 SE - weia, wie lange hatte ich das nicht mehr auf dem Schirm :D Wäre einen Versuch wert... Dass die Virenbedrohung da nicht so gravierend ist, hatte ich auch bereits bedacht... Vielleicht mache ich das wirklich so.

Na mal sehen - danke euch einstweilen!

Grüße vom Altencomputerpfleger
Matt
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Aus eigener Erfahrung mit meiner 84 jährigen Schwiegermutter weiß ich, dass WIN2k oder XP besser, als W98 sind, da man dort mit eingeschränkten Benutzerkonten arbeiten kann, und die Dame nicht soviel am System kaputtmacht. Ansonsten Kannst Du alle 2-3 Tage das System wiederherstellen.

Vergiss nicht, mit Acronis ein Image zu ziehen!!
 

blaster

New member
mit nlite kannst du dir ja eine install-cd basteln und da mal alles unnötige raushauen, das wird dann auch nicht installiert...
also so in richtung tiny-xp...

ich habe für meine mutter was ähnliches gemacht, sie hat im xp-menü nur mehr den ie und sonst nichts (sie surft nur hin und wieder)...
weiteres ist der ie im autostart und sie hat alle seiten, die sie ansurft in den favs...

so ähnlich kannst du es ja mit einem mail-client machen...

wenn sie nur an eine best. adresse mails verschicken will, kannst du ihr ja auch eine verknüpfung anlegen die auf mailto:adresse zeigt, dann kann sie damit gleich neue mails schreiben...
 

buergernb

New member
Hi,

hab sowas ähnliches für meine Großeltern auf XP-Basis gemacht. Wichtig ist nur, dass du ihnen nur Benutzerrechte gewährst.
Dann habe ich:

  • eine System- und eine Datenpartition eingerichtet und per TweakUI alle User-Ordner auf die Datenpartition umgeleitet.
  • ein automatisches Backup des Rechners von Zeit zu Zeit eingestellt
  • die automatische Anmeldung für ihren Benutzer beim Start aktiviert
  • Opera installiert (wegen der Anfälligkeit des IE)
  • unter Ordneroptionen die Einstellung deaktiviert, die Dateiendungen ausblendet
  • im System "große Symbole verwenden" eingestellt
  • und auch eine größere Schrift
  • AntiVir installiert und auf automatisch Updaten einfestellt
  • automatische "Windows Updates" eingestellt
  • OpenOffice, Thunderbird und Foxit Reader installiert
  • PcHelpWare eingerichtet, damit ich bequem von zu Hause aus zur "über die Schulter" schauen kann
  • aus dem Startmenü alle unwesentlichen Links entfernt
  • alle alltäglichen Programme auf den Desktop verlinkt (auch wichtige Ordner)
zum Schluss alles testen, einige Programme sind immernoch schlecht an die Rechteverwaltung von XP angepasst, einen bequemen Admin-Account für einen selbst anlegen und alles als Ausgangssituation in einem separaten Backup speicher (versteckte Partition oder Boot-Medium) damit es im Fall der Fälle schnell und unkompliziert wieder herstellt werden kann.

So läuft es jetzt schon eine ganze Zeit sejr gut. :)
Abundzu mache ich dann wärend eines Besuchs ein Backup der Daten auf ein externes Medium.


BuergerNB
 

kaefer

New member
Moin,

ich wär auch für die Linux-Variante. Ubuntu ist recht "Windows-nah", dass sollte dir kaum Probleme bereiten. Die Updates laufen auf Wunsch automatisch und ohne jede Rückmeldung ab. Du kannst wählen zwischen "Alles updaten" oder "nur" sicherheitsrelevante Patches. Da du sowieso 2 und mehr Konten hast, machst du einfach eins für dich mit allem was man so brauchen kann an Menüs / Panels usw. und eins für die nette Dame. Auch hier automatische Anmeldung, nur ein Icon auf dem Desktop und keine Panels mit Symbolen und Möglichkeiten. ( ich geh mal davon aus, dass die Dame nur ins Internetz will ) ... schwupp fertig ist die Kiste. Sollte doch mal was kaputt geht ( wie auch immer ) löscht du ihren User, legst ihn neu an und alles ist beim Alten. ... ( btw. kann man auch Userkonten mit Einstellungen sichern, so das man z.b. automatisch den Stand von vor 2 Wochen / Tagen haben könnte )

Ich würds einfach mal in na VirtualBox ausprobiern .... kost ja nix ausser 2 Stunden Zeit ;)
 

Mr. Natural

Thinkspotter
Themenstarter
Genau,

ich werd mir das Linux mal ansehen. So schwer kann das ja für einen Altgedienten nicht sein...

Neben Internet ist auch Schreiben und evtl. später mal Bilder von den Enkeln gucken relevant. Aber damit hat sich's dann auch.

Vielen Dank erstmal für Eure zahlreichen Tipps!

Liebe Grüße
Matt
 

shapishico

New member
Original von Justin Thyme
Genau,

ich werd mir das Linux mal ansehen. So schwer kann das ja für einen Altgedienten nicht sein...

Neben Internet ist auch Schreiben und evtl. später mal Bilder von den Enkeln gucken relevant. Aber damit hat sich's dann auch.

Vielen Dank erstmal für Eure zahlreichen Tipps!

Liebe Grüße
Matt

Jo also ich rate dir zu Windows Xp, und zwar so wie buergernb das beschreibt, mit Tweakui, Tuneup, und Tweaks alle SystemSteurungsoptionen ausblenden, alle Leisten Fixieren... UND ZUM THEMA: "ich werd mir das Linux mal ansehen. So schwer kann das ja für einen Altgedienten nicht sein..." doch es ist nicht leicht, ich selber habe Ubuntu lange probiert, und wenn du nicht viel Zeit hast und ein outofthebox System willst dann nimm Xp, erstelle zum bsp eine nlite Disk
 

phil83

New member
Und ich würde auch dafür sorgen, dass nicht irgendwelche PopUps aufpoppen können. Also z.B. von einer FW (falls eine drauf soll), Virenscanner, irgendwelche Updater, Java-Applikationen und Info-Boxen, etc. Sowas verwirrt sehr leicht und manche Anwender wissen dann nicht, was zu tun ist.

Evtl. als Browser Firefox Light oder so nehmen und vor allem AdBlock benutzen. Denn sonst poppen ständig Fenster auf, Werbebanner ziehen die Aufmerksamkeit an sich und verwirren wieder.

Automatismen schön und gut aber eine manuelle Pflege des Systems wird das beste sein. Also beispielsweise einmal im Monat drüberschauen, neusten Updates installieren (sofern notwendig) und Sicherung machen.
 
D

d0m1n1k

Guest
wenn du keine linuxerfahrung hast würde ich auch eher zu xp greifen. ich bin bestimmt schon seit 11 jahren nutzer der schönen computer;) aber hab auch länger gebraucht um mit ubuntu klarzukommen!
 

Mr. Natural

Thinkspotter
Themenstarter
Ja ok,

danke für die Warnungen... Ich werd's beherzigen...

Also XP mit allem abgeklemmt... Hat jemand Erfahrung mit Kiosk-Systemen? Damit kann man sich doch die ganzen Beschneide-Aktionen sparen und den Gaul andersrum aufziehen (also nicht alles der Reihe nach verbieten, sondern einzelne Anwendungen gezielt zulassen...)

Liebe Grüße
Matt
 

shapishico

New member
jo das Kioskmäßig aufzuziehen ist natürlich besser als alle Tweaks einzeln zu machen. Googel mal "kiosksysteme xp"
 

fishmac

New member
Ich wuerde der alten Dame eine WebCam installieren. Auf http://www.mebeam.com/ zuzugreifen und sich mit Ihrem Mann auf Zeit und Raumnamen zu einigen duerfte nicht so schwer sein, dafuer gibt's dann auch "Bildtelefon".
biggrin.gif
 

u.mac

New member
Original von fishmac
Ich wuerde der alten Dame eine WebCam installieren. Auf http://www.mebeam.com/ zuzugreifen und sich mit Ihrem Mann auf Zeit und Raumnamen zu einigen duerfte nicht so schwer sein, dafuer gibt's dann auch "Bildtelefon".
biggrin.gif

Das wäre auch meine Empfehlung... das Zeug in den Autostart, Fullscreen, über'n eingeschränktes Konto.
 

Mr. Natural

Thinkspotter
Themenstarter
Naja, es sollte schon ein bisschen über Bildtelefonie hinausgehen - ich weiß ja nicht, welchen Bedarf ältere Menschen an optischen und ähnlichen Ergüssen so haben. Deswegen bleibt das Anforderungsprofil wie es ist :D Es war schon schwer genug, der Lady deutlich zu machen, dass eine E-Mail quasi sofort nach dem Versand in Indien gelesen werden kann. Wie soll ich ihr dann bitte das Prinzip des Chatraums nahebringen??

Ich hab nun auf einem Testsystem mal Ubuntu 8.04 installiert und ich muss sagen, dass ich davon schwer angetan bin... Schon erstaunlich, was so eine Installation aus der Tüte alles zu leisten vermag, ohne dass man einmal das Terminal geöffnet hat - funktioniert alles auch auf nicht mehr taufrischer Hardware...

Also wird's wohl auf eine Lösung auf dieser Basis hinauslaufen.

Danke für die Tipps jedenfalls

Grüße
Matt
 

phil83

New member
Und wenn alles steht und läuft bittest du die Dame, nach ein paar Wochen Test hier einen Erfahrungsbericht zu schreiben. :)
 

fishmac

New member
Original von Justin Thyme
Es war schon schwer genug, der Lady deutlich zu machen, dass eine E-Mail quasi sofort nach dem Versand in Indien gelesen werden kann. Wie soll ich ihr dann bitte das Prinzip des Chatraums nahebringen??
Kaffeekraenzchen fuer Keyboard-Fetishisten
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben