Wie funktioniert die Wiederherstellung unter R & R

Hallo zusammen,

folgende Fragen machen mir zu schaffen:

Ich habe kürzlich einen R61i bei notebooksbilliger.de neu gekauft. (Intel Dual Core T2310 2x1.46 Ghz / 2048 MB DDR2 RAM / 160 GB Festplatte / 15 "TFT XGA / CD-/DVD Multi Brenner / WLAN 802.11abg / Bluetooth / XP Prof. (zusätzliche kostenlose Vista Business Lizenz liegt bei!)

Noch am ersten Tag habe ich den Auslieferungszustand ab Werk wiederhergestellt.

Grundsätzlich habe ich kein Update der Thinkvantage Software gemacht, denn "never touch a running system"... dabei möchte ich auch bleiben.

Anschließend habe ich Windows meinen Wünschen angepasst und einige notwendige Programme installiert.
Danach machte ich per Rescue & Recovery unter Windows XP "Sicherung 1".
Das dauerte etwa 20 min.

Im nächsten Schritt kopierte ich meine gesamten persönlichen Dateien auf den Thinkpad. Insgesamt waren somit ca. 70GB auf der Festplatte.
Danach machte ich per Rescue & Recovery unter Windows XP "Sicherung 2" auf eine externe USB Platte. Das dauerte etwa 180min.

In den nächsten Tagen habe ich meinem Thinkpad den "Feinschliff" verpasst und noch einige Änderungen durchgeführt.
Jetzt sind auf der Festplatte ca. 75GB. Gerade mache ich per Rescue & Recovery unter Windows XP "Sicherung 3" auf eine externe USB Platte. Dafür braucht er gerade mal 27 min.

Jetzt meine Fragen:
Warum dauert die dritte Sicherung nur etwa 27min. Er sichert möglicherweise nur die Änderungen von Sicherung 2 zu 3. Wie sieht es dann mit dem "neu" Aufspielen im Falle des Falles aus? Muß ich ihm dann erst Sicherung 1, dann 2 und schließlich 3 aufbügeln?

Wie kann ich per Rescue & Recovery unter Windows XP den kompletten Festplatteninhalt auf ein externes USB Laufwerk sichern? Müßte ich dafür die alten Sicherungen löschen?

Herzliche Grüße und danke für Eure Hilfe,

Susanne

p.s. ich lese gerade noch mal durch, was ich geschrieben habe; die Sicherung läuft noch. Während der Sicherung wurde die *.ini Datei des Avast Virenscanners geändert, ist das o.k. so?
 

meshua

New member
Original von thinkmachine
Hallo zusammen,

[...]

Jetzt meine Fragen:
Warum dauert die dritte Sicherung nur etwa 27min. Er sichert möglicherweise nur die Änderungen von Sicherung 2 zu 3. Wie sieht es dann mit dem "neu" Aufspielen im Falle des Falles aus? Muß ich ihm dann erst Sicherung 1, dann 2 und schließlich 3 aufbügeln?

Ich vermute eine inkrementelle Sicherung, was bedeutet, dass Du 1+2+3 vorhalten musst.

p.s. ich lesen noch mal durch, was ich geschrieben habe; die Sicherung läuft noch. Während der Sicherung wurde die *.ini Datei des Avast Virenscanners geändert, ist das o.k. so?

Ich nutze keine Virenscanner, vermute aber, dass R&R ein Archivattribut gesetzt hat, was der Scanner erkannte?

Gruesse, Torsten.
 

s0larist

New member
Original von thinkmachine
Jetzt meine Fragen:
Warum dauert die dritte Sicherung nur etwa 27min. Er sichert möglicherweise nur die Änderungen von Sicherung 2 zu 3.

Genau so ist es.

Original von thinkmachine
Wie sieht es dann mit dem "neu" Aufspielen im Falle des Falles aus? Muß ich ihm dann erst Sicherung 1, dann 2 und schließlich 3 aufbügeln?

Beim Restore muss mann nur Sicherung 3 auswählen, Sicherung 1 und 2 sind dabei mit enthalten.


Original von thinkmachine
Wie kann ich per Rescue & Recovery unter Windows XP den kompletten Festplatteninhalt auf ein externes USB Laufwerk sichern? Müßte ich dafür die alten Sicherungen löschen?

Nein. USB Platte anschließen und im erweiterten Modus von R&R gibt es dafür einen Extra Menüpunkt zum kopieren der lokalen Sicherung auf eine externe USB Platte. Die Sicherung hat man dann also doppelt, lokal und extern. Aber man kann dann die lokale natürlich löschen, doch wenn man die lokale Sicherung löschen und die externe Sicherung behalten möchte, sollte die USB Platte NICHT angeschlossen sein beim löschen.

Vor einem Backup auf eine USB Platte würde ich diese mit dem Thinkvantage Tool "Recovery Medien erstellen" bootbar machen, damit man bei einem Plattentausch im Notfall das Backup von der USB Platte wiederherstellen kann. Die Platte sollte am besten leer sein und keine Daten enthalten, wenn man "Recovery Medien erstellen" ausführt, weil evtl. die USB Platte neu formatiert wird.
 

thinkmachine

Member
Themenstarter
Hallo meshua und s0larist,

herzlichen Dank für Eure Antworten. Soweit so gut. Jedoch stimmte ein Tip nicht.
Sicherung 3 war fertig (danach Rechner neu gestartet) und ich habe Sicherung 1 von der lokalen Festplatte auf die USB Platte kopiert, um es auch dort zu haben.
Dadurch entstand folgender Effekt:
Sicherung 2 und die gerade erstellte Sicherung 3 wurden gelöscht, so daß es nur noch Sicherung 1 auf lokaler Platte und Sicherung 1 auf externer USB Platte gab. Es gibt also keine Sicherung 2 und 3 mehr.
Man sollte also nicht auf R & R erweitert die lokale Sicherung auf die USB Platte kopieren, denn dadurch werden die neueren anderen Sicherungen auf der USB Platte gelöscht. Hat er jedenfalls so gemacht.
Jetzt habe ich mit Sicherung 4, auch wieder auf die USB Platte angefangen. Dafür braucht er 214min, also hatte er alles ohne direkten Befehl durch die Kopieraktion von Sicherung 1 gelöscht, das ist natürlich doof.
Dennoch danke für Eure Hilfe.

Herzliche Grüße, Susanne
 

meshua

New member
Original von thinkmachine
Hallo meshua und s0larist,

herzlichen Dank für Eure Antworten. Soweit so gut. Jedoch stimmte ein Tip nicht.[...] das ist natürlich doof.

... und wegen genau solcher "Unberechenbarkeiten" nutze ich R&R nicht. Da kann es Lenovo fuenf mal kostenlos dazulegen. Wenn es um meine Daten geht, habe ich die 20 Euro fuer Trueimage noch nie bereut. Da erfolgt alles fuer den Anwender transparent und nachvollziehbar - ein Konzept ganz ohne boese Ueberraschungen ;)

Gruesse, Torsten.
 

luzil

New member
Original von s0larist
Vor einem Backup auf eine USB Platte würde ich diese mit dem Thinkvantage Tool "Recovery Medien erstellen" bootbar machen, damit man bei einem Plattentausch im Notfall das Backup von der USB Platte wiederherstellen kann. Die Platte sollte am besten leer sein und keine Daten enthalten, wenn man "Recovery Medien erstellen" ausführt, weil evtl. die USB Platte neu formatiert wird.

Mal ne dumme Frage: Wenn die ext. Platte "bootbar" ist, heisst das, das beim Start des Thinkpad und Thinkvantage Taste drücken, dann diese Platte lediglich in R&R sichtbar ist und davon wiederhergestellt werden kann oder heisst das sogar, dass wenn ich eine neue leere Platte ohne Systempartition und R&R habe ich über die ext. Platte R&R booten kann und wiederherstellen? Wird da ein Abbild ovn R&R auf die USB gespielt wie bei TI z.B. in den MBR preboot?

Ist für mich insofern wichtig, als das ich bei True Image ja praktisch ohne Vorinstallation von Windows oder R&R mühsam über die Recovery CDs erst stundenlang auf die neue Platte spielen, sofort meine Systempartition wiederherstellen kann. Von einer BootCD für R&R hab ihc noch nix hier gelesen oder gibts sowas doch?
 

thinkmachine

Member
Themenstarter
Hallo zusammen,

so, meine 214min für Sicherung 4 sind um, es hat alles funktioniert.

Anschließend habe ich meine Sicherung 1 auf der lokalen Fesplatte löschen können. Dafür mußte ich aber in "Rescue & Recvery" rechts den Menüpunkt "Einstellungen verwalten", "Zeitplan und Einstellungen festlegen" wählen, um zunächst die lokale Festplatte anzuwählen. Erst anschließend bin ich über (oben) "Erweitert" zu "Sicherungen löschen" gegangen und habe meine Sicherung 1 auf der lokalen Festplatte gefunden, die ich dann löschen konnte.
Es verbleiben also Sicherung 1 und Sicherung 4 auf der externen USB Platte.

Und nun zur Beantwortung von Luzil's Frage:
Ich habe mir über Start>Programme>ThinkVantage>Create Recovery Media einerseits eine Boot CD und weiterhin 5 CD's zum Firmenauslieferungszustand erstellt. Die gleichen CD's hatte ich mir auch bei Lenovo bestellt und kürzlich erhalten. Wenn ich nun mit dieser Boot CD starte, entsteht das gleiche Startmenu wie, als wenn ich beim Start des Thinkpad auf die blaue ThinkVantage Taste drücke. Darüber komme ich an die Wiederherstellung und kann auch meine USB Platte anzeigen lassen und das System wiederherstellen lassen.

Es gibt also eine Boot CD, die man für diese Zwecke herstellen und benutzen kann.

Herzliche Grüße, Susanne
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben