Wenn der Lüfter nicht mehr kann- Hitzewallungen und Wärmetod

thom.paris

New member
Registriert
6 Jan. 2009
Beiträge
35
Moin.

Bin neu hier, und möchte gleich meinen Einstand geben.

Mein schon nicht mehr ganz neues :) T42 lief letztens unbeaufsichtigt über Nacht. Morgens fiel mir die heiße Tastatur und der stille Lüfter auf, also flux runtergefahren. Beim Neustart dann "fan error". Soweit so bekannt, also Ersatzteil bestellt (58€, örks!) und eingebaut. Kurz hoffen, und einschalten.

Sah erstmal gut aus, aber dann schnell nicht mehr, denn seit dem geht der Trackpoint nicht mehr- weder der rote Knubbel noch die Tasten dazu. Hab ganz bestimmt peinlichst vermieden, irgendwelche Leiter beim basteln zu berühren, und der Rest der Tastatur funktioniert ebenso problemlos wie das Touchpad. Allerdings fiel mir auf, dass die Innereien des Trackpoints recht nah über dem Grafikchip sitzt, der in jener Nacht wohl die größte Hitzequelle war. Kann der Trackpoint zu tode gebacken worden sein?

Außerdem hab ich den Eindruck, dass das neue Fan-assambly Schwierigkeiten hat, die Hitze los zu werden, denn auch wenn es eigentlich nix großartiges zu rechnen gibt, wird der Lüfter immer lauter und schneller, auch wenn keine wirklich warme Luft aus dem Lüftungsschlitzen kommt. Hat jemand dazu vieleicht ne Idee? Kann man vielleicht mit Bordmitteln irgendwie die aktuelle Temperatur von CPU und GPU messen um abzuschätzen, ob nur die Temp-regelung oder doch die Wärmeleitung nicht ganz passt?

Danke für jeden Tip und jede Ermutigung. Ich trau der Kiste hier nicht so recht...

Thom.
 
Hallo und willkommen im Forum.

Prüfe erst einmal das Tastaturkabel auf Festsitz.
Dass der Lüfter mehr läuft als früher, kann verschiedene Ursachen haben. Schau Dir erst einmal die Temperaturen mit einem der Tools an: [XP] Übersicht Lüftersteuerung unter Windows

Ist es der richtige Lüfter? Sitzt der Lüfter richtig? Ist das Schutzgitter am Luftaustritt entstaubt? Hast Du die Wärmeleitpaste richtig dünn aufgetragen?

.
 
klaro

Moin Mornsgrans

Also: Entstaubt hatte ich die Kiste schon beim "fan error"- hätte ja sein können, dass nur ne teppichfluse quer hängt. Der Einbau ging auch ohne Pannen über die Bühne, wobei ich sehr sorgfältig der Einbauanleitung gefolgt bin. Paste, Staub und lose Stecker kann ich also ruhigen Gewissens ausschließen. Ich hab die Kiste inzwischen schon mehrmals wieder aufgehabt, um das auch nochmal zu überprüfen.

Die Temperatur der CPU liegt bei 1,7 GHz um 50°C bei leichter rechnerischer Ertüchtigung und bleibt bei dynamisch auf 600 MHz gedrosseltem Werkeln deutlich unter 40°C. Wie ich die GPU messe, hab ich trotz Speedfan oder NHC nicht ausgeheckt. Könnte also tatsächlich nur ne Frage der Lüftersteuerung sein. Aber wieso ändert die sich beim Austausch des Lüfters? Ich meine, früher hätt mein Rechner sowas nicht gemacht.

Inzwischen habe ich mich tiefer ins Forum gelesen, und auch viel über Flexing erfahren. Böses Wort. Die beschriebenen Symptome hatte ich noch nie, weswegen ich auch nicht glaube, dass ich ein Opfer bin. Trotzdem ist mir nicht entgangen, dass das Kupferdach über der GPU doch recht zaghaft auf den Chip drückt, und daher eine mangelhafte Hitzeabfuhr...äh...erteilt wird. Wie gesagt, messen kann ich das noch nicht.

PS:

Sieh an- TPFC kann's.

Also völlig aus der Luft gegriffenes Beispiel: WLAN an, Firefox, zwei flash videos. CPU bei 48°C, GPU bei 54°C. Etwas später: keine Videos nur noch dieses Forum: GPU 55°C. Und die Anzeige im tray ist inzwischen gelb hinterlegt. Supergau Hitzestau?


soweit

Thom.
 
Die Temperaturen sind eigentlich relativ normal.
Bei 600 MHz habe ich eine CPU- und GPU-Temperatur um die 44-46°C mit RM-Clock heruntergevoltet, kommt die CPU nur selten über die 40°C-Marke. Bei Flash-Animationen oder anderen, die CPU/GPU auslastenden Prozessen geht die Temperatur ohn RM-Clock bis ca. 60°C hoch, wobei der Lüfter dann auch in hoher Stufe läuft. Ich rede hierbei von meinem T41p.

Kannst Du mal nähere Angaben zu Deinem neuen Lüfter geben (FRU-Nummer, Long- oder Short-Fan...)?

Edit: scheint wohl ein Longfan zu sein, wenn er auch auf der GPU aufliegt.
Wenn das Wärmeleitblech nur "zaghaft" auf der GPU aufliegt (normalerweise gehört ein Wärmeleitpad ! darunter) muss das Bleck vorsichtig passend gebogen werden. Über die Forensuche nach longfan pad solltest Du fündig werden, z.B.: T42p: Lüfter Einbau/Ausbau (mit Bildern!)

.
 
@ Mornsgrans

Ja, ist ein Longfan, steht 41W5204 drauf. Ist identisch mit dem, der vorher drin war. Hab ich geprüft, denn ich trau ja nicht gleich jedem. ;-) Der neue passte auch auf Anhieb ohne Hiebe satt und spielfrei rein, und ließ sich spannungsfrei verschrauben. Wenn der also nicht passen sollte, dann könnte es kein anderer besser. Und befor die Frage kommt: Das rosa Pad hab ich drauf gelassen.

Biegen will ich an dem Blech lieber nicht, denn im Moment passt es ja im Prinzip gut. ich denke nur, es ginge noch besser. Deswegen hab ich ja oben das Flexing und dessen Lösung im Falle der GPU zitiert. Ich könnte also einfach den Anpressdruck einwenig erhöhen durch einen Spacer zwischen Kühlkörper und Tastatur. Nur finde ich etwas zu kurz gedacht, mit 'm Stapel Post-its einen Isolator dazwischenzuklemme. Es wäre doch viel klüger, da einen verlässliche Wärmebrücke zum Tastaturblech zu schaffen. Das würde die passive Kühlung verbessern und gleichzeitig den Sitz des Fan-assembly zu verbessern. Bleibt die Frage: womit? Vielleicht so 5mm Kupfer oder Alublech mir Pads als Polster? Find nix rechtes.

Ich hab jetzt parallel zu der leichten Büroarbeit mal TPFC laufen lassen. Sehr schick, wirklich. Mit der smarten Steuerung pendelt die CPU um 54°C und die GPU um 59°C. So sehr schlimm schein es wohl nicht zu sein.

Aber vielleicht geht's trotzdem noch besser?

Thom.
 
Das Pad wird die Ursache sein, da es jetzt nicht mehr richtig die GPU mit dem Blech verbindet.
Entweder Du ersetzt es durch ein neues Pad oder lässt es weg und trägst statt dessen etwas Wärmeleitpaste auf - siehe meine oben geposteten Links.

P.S. hebe bitte den alten Lüfter mal auf...
P.P.S.: Sicher hat Paddelpatrick nachher noch heiße Tipps für Dich.


.
 
Okay. Das Problem mit dem Tausch des fan-assembly scheint sich geklärt zu haben. Dank TPFC bin ich recht zuversichtlich, dass die Kühlung im Moment gut genug funktioniert. Der Rest ist Sache für Optimierung bei Gelegenheit. By the way: Hat schonmal jemand erfolgreich und nachträglich den Kühlkörper thermisch mit dem Bodenblech der Tastatur verbunden? Falls ja: Wie und womit?

Aber, ein Teil des Problems besteht noch, denn der Trackpoint samt seiner Tasten ist immer noch tot. Das ist zumindest zeitlich in dirketem Zusammenhang mit dem toten Lüfter. Der Gerätemanager in XP sagt nur "code 10". Gibt es irgendeine Chance anzutesten, wie tot das Gerät ist?
Oder bleibt mit nur entweder mit dem Zombi zu leben oder das komplette Keyboard auszutauschen?

Ich sach schon mal Danke.

Thom.
 
"Der Gerätemanager in XP sagt nur "code 10"."
->hast du mal geguckt für welches gerät. in der Regel kannst du im Geräte Manager so Geräteinstanzkennungen auslesen. Ist so ein wilder zahlencode und wenn du den hier postest sollte sich sagen lassen welche Gerät da bei dir nicht installiert ist. Der Trackpoint wird automatisch von Windows erkannt - der sollte also treibermäßig kein Problem verursachen.

Im Bios und in den Thinkpad utilities läßt sich glaub der trackpoint deaktiveren. Vielleicht ist er bei dir einfach ausgeschalten.

Zum Lüfter:
Woher kommt denn bei dir die Hitze. Normal solltest im Leerlauf kaum über 60 grad kommen mit der GPU
Wirklich heiß wäre da 80 grad + x ->dies würde auf einen defekten Lüfter schließen lassen oder auf volle GPU und CPU Auslastung.
Was sagt denn dein Task Mangager wenn der Rechner so heiß wird? Mit Pech hast irgend ein Programm was ungewollt mit 100% CPU Last läuft - bei nero zum Beispiel das nmiindexrestore.exe - gibt aber auch diverse andere Sachen die sowas gern mal machen.
Auch der Browser kann über die Lan Verbindung solche Probleme verursachen so dass du plötzlich 100% Last hast.

Mach dir tpfancontrol drauf. dann guckst du ob der lüfter damit vernünftig läuft. schwellenwert für's anspringen bei 60 grad und für's ausschalten bei 55 oder so.
Dann guckst noch ob die Bios Steuerung des Lüfters ordentlich tut. dafür irgendein CPU oder GPU Burn In Programm drauf. Springt der Lüfter bei Hitze an und Regel ordentlich schnell sollte alles in Ordnung sein.
Wenn nicht hilft vielleicht ein Bios Update falls irgendwas in der Lüftersteuerung verhunzt ist.

Eigentlich gibts mit den Lüftern keine Probleme. Klar macht es 2 oder 3 Grad aus ob er nun optimal aufliegt an der GPU oder die CPU vernünftig Wärmeleitpaste besitzt oder nicht aber selbst wenn beides nicht perfekt sollte das Notebook trotzdem einwandfrei laufen.
 
@ newt3

Danke für die Checkliste

zum trackpoint:
Der Gerätemanager hilft nicht weiter, denn der behauptet nur, dass das Gerät nicht gestartet werden kann. Aber vielleicht helfen diese Symptome: Nach dem Austausch des Lüfters lief weder der Trackpoint noch das Touchpad, außerdem hing das TP über eine Minute beim Startbildschirm (da wo IBM steht). Da hatte ich dann doch Schweißausbrüche.

Eine externe USB-Maus dagegen funktionierte klaglos. Nach etwas Recherche hab ich im Bios den Trackpoint abgeschaltet, und siehe da, schon ging es wie gewohnt flink durch die Bootroutine und das Touchpad lief wieder.

Hier ist also noch ne Baustelle. Oder ne Ruine.

zur Kühlung:
Leerlauf ist wirklich leer bei 1...2 % CPU-Last. Dank TPF(an)C(ontrol) weiß ich inzwischen, dass die Temperaturen wohl in Ordnung sind. Jetzt nach über einer Stunde mit WLAN, Firefox und DVB-T hat die CPU 56°C und die GPU 62°C bei 0 rpm Lüfter (laut TPFC). Am anfang hatte ich weder solche Messwerte noch Relationen um sie bewerten zu können- daher mein Mißtrauen. Der embedded controller pustet, wenn ich ihn lasse, die GPU bei 3500 rpm auf 50°C runter. Alles okay soweit, würde ich *inzwischen* sagen. Was für spätere Optimierung bliebe, ist dem Bios beizubiegen, etwas entspannter zu regeln und eventuell den thermischen Anschluss ans Keyboard zu schaffen (Wie und womit, verdammt!). Dieser Aspekt scheint damit soweit erledigt zu sein.


Thom.
 
1 minute Booten -> hattest du zufällig zum Lüftertausch die Biosbatterie draussen? Oder auf der Festplatte beim Absturz den Bootsektor verhunzt. Da dauert der erste Boot länger und normalerweise will er ja auch das Datum dann neu. Will sagen wenn das Notebook mal offen war kann es gut sein, dass die erste Bootsequenz mitunter länger dauert.

Trackpoint -> setzt doch mal die Bios Settings auf ihren Ursprungszustand zurück. vielleicht geht dann dein Trackpoint wieder. Vergiss aber dann nicht deine Grafikkarte wieder auf AGP zu stellen (obwohl ich mich frage ob diese einstellung überhaupt was zu sagen hat denn bei meinem t43 kann ich auch agp auswählen obwohl dieses ja pci-express grafik hat).
Ansonsten mal per Windows versuchen den Treiber nachzuinstallieren. Das fehlerhafte Gerät im Windows Gerätemanager wird vermutlich nicht der Trackpoint sein sondern eher ein anderes Gerät was nicht installiert ist (power management, bluetooth, festplattencrashsensor oder sonstwas) vermutlich hast den fehlereintrag dort also schon immer.
Vielleicht auch mal 'ne Linux Live CD rein und gucken ob der Trackpoint da funzt. Ich vermute bei dir ganz stark ein Treiberproblem. Der Trackpoint geht eigentlich nicht kaputt. Selbst wenn deine GPU vielleicht über 80 Grad hatte, heißt das noch lange nicht das soviel Temperatur da oben den Trackpoint beschädigt hat (und falls doch so halte ich es für sehr unwahrscheinlich dass windows dir diesen als Hardwaredefekt anzeigt).

Kühling -> hört sich jetzt nach ganz normalen Werten an. Vermutlich wird bei deinem Problem damals irgend 'nen Programm abgeschmiert sein und dabei ist zufällig die Lüftersteuerung mit abgestürzt so dass er nich angesprungen ist. sollte eigentlich nicht passieren, ist wohl aber nicht ganz auszuschließen. Bei 90 Grad cpu oder so gibts eh ne Notabschaltung glaub ich.
TPfancontrol ist sehr gut brauchbar. Das Bios regelt halt doch recht früh. Gibt zwar Unterscheide zwischen bestimmten Biosversionen aber grundsätzlich fährst du mit tpfancontrol am besten, wenn du es leise magst.
 
@ newt3

Ist irgendendwie blöd, die Geschichte falsch herum zu erzählen. Damals nach der heißen Nacht war der TP nicht abgeschmiert, sondern lief eigentlich unauffällig, allerdings war das Keyboard *sehr* heiß. Deswegen hab ich den Rechner zur Sicherheit normal runtergefahren und abkühlen lassen. Beim nächsten booten kam dann der "fan error". Die Bios-batterie blieb unangetastet.

Ich hab jetzt den Trackpoint im BIOS wieder auf automatic gestellt, allerdings ohne Effekt. Bootet normal, Touchpad geht, Trackpont geht nicht. Aber das fehlerhafte Gerät im Manager ist jetzt verschwunden. Als es noch da war, stand es wie auch das Ultranav im Zweig "Mäuse und andere Zeigegeräte", wobei das keine externe Maus war. Es kann also eigentlich nur der Trackpoint gewesen sein. Wie auch immer- nu isses janz wech.

Aber wenn der Trackpoint jetzt weg ist, der aber normalerweise automatisch erkannt wird -> wie installier ich den neu? Welcher Treiber wär das dann?

Thom.
 
"Ist irgendendwie blöd, die Geschichte falsch herum zu erzählen" ->ja, wie soll man den da den fehler eingrenzen, wenn der user ereignisse verdreht oder sogar falsch wiedergibt....
vermute mal dein alter lüfter ist sogar noch ganz. vielleicht hat er ein stück papier oder sonstigen dreck geschluckt und deshalb nicht mehr gedreht ->dann kommt auch die ereigniskette hin "lüfter steht, notebook wird heißt, schmiert aber oder user schaltet ab, fan error weil der lüfter nicht auf touren kommt)

ibm lenovo support seite. den link findest du sicher selbst. seite ist aber offenbar schon seit gut 5 stunden nicht erreichbar....komisch...
evtl auch einfach die maus und das touchpad komplett im gerätemanager deinstallieren. vermutlich wird dann alles neu erkannt und das trackpoint eben mit.
 
@ newt3[quote='newt3',index.php?page=Thread&postID=503744#post503744]"Ist irgendendwie blöd, die Geschichte falsch herum zu erzählen" ->ja, wie soll man den da den fehler eingrenzen, wenn der user ereignisse verdreht oder sogar falsch wiedergibt....

[/quote]Nee, da hast du was nicht ganz richtig verstanden. Ist schon alles richtig erzählt, nur eben nicht alle Details von Anfang an. Ich hab die Details immer dan gebracht, wenn sie im Rahmen des Eingrenzens Bedeutung gewannen. War eigentlich ne Selbstkritik.

Und auch Nee, der alte Lüfter hat wirklich die Hufe hochgerissen. Denn ob eventuell der Lüfter nur verkeilt ist, hab ich gleich als erstes getestet. Fummel ja nicht gern unnötig an meinem wichtigsten Arbeitsgerät rum. Als der Lüfter draußen war, hab ich da mal durchgemessen: Existus. Noch toter geht nicht.

Ich versuchs mit der neuinstallation, sobald ich an den Treiber komme.

Thom.
 
war sie eigentlich wirklich down?

konnte sie von 2 verschiedenen rechnern nicht abrufen.
zwischen 18 und 22 uhr ein paar mal probiert.
dann mal meinen router neu gestartet (also neue ip bezogen) und schon gings.
 
Jo. Es kam die Lenovotypische Fehlermeldung
"Our apologies...
The page you requested cannot be displayed"

...
 
So. Weiter im Text.

Hab alle Zeigegeräte entfernt, und neu installiert. Im BIOS auch aktiviert. Ergebnis: Trackpoint geht nicht, Touchpad geht nicht, externe Maus geht. Point hat im Manager ein rotes Kreuz, Pad hat gelbes Kreuz. Immerhin erkennt Windows den Trackpoint als solchen, kann ihn aber mit keinem Wizard oder online Update aktivieren. Wenn ich aber im BIOS den Point wieder ausmache, geht das Pad wieder.

Was'n nu?

Thom.
 
falls du den treiber bei ibm runterlädst:
->die runtergeladene .exe datei bringt lediglich die installationsdateien auf den rechner. du mußt dann in den ordner c:\drivers und dort den treiber auswählen und installieren. hast du das so gemacht?

was passiert, wenn du das touchpad nicht mit anschließt (tastatur hochklappen, touchpadstecker vom mainboard abziehen und etwas isolieren)...

bios auf werkskonfiguration gestellt hast du? (nicht dass du irgendwelche irgq von hand vergeben hast) (hängt sonst noch hardware am rechner die irgendwelche irqs belegt? externe maus sollte beim booten ab sein sonst deaktiviert er evtl deinen trackpoint)
 
@ newt3[quote='newt3',index.php?page=Thread&postID=503782#post503782]falls du den treiber bei ibm runterlädst:
->die runtergeladene .exe datei bringt lediglich die installationsdateien auf den rechner. du mußt dann in den ordner c:\drivers und dort den treiber auswählen und installieren. hast du das so gemacht?[/quote]Jaha. :)

IRQs hab ich nicht verbastelt, also alles Standart. Keine andere Peripherie, nichtmal Ultrabay. Externe Maus kam erst später dran, als ich merkte, dass beide Zeiger nicht gehen. Den Versuch mit ohne Pad mach ich erst morgen.

Thom.
 
bios zurücksetzen und linux live cd.
wenn der trackpoint dann nich geht ist er wohl defekt.

dann tastatur besorgen und tauschen. ob man den trackpoint schadfrei einzeln tauschen kann weiß ich nicht.

falls das immernoch nicht geht dann mainboardschaden. dann sollten aber eigentlich auch andere sachen rumzicken.
 
  • ok1.de
  • ok2.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen

Werbung

Zurück
Oben