Website coden lassen - Preis?

cyberjonny

Active member
Hallo miteinander,

da ich selber weder die Zeit noch das nötige KnowHow (noch die Zeit um mir das KnowHow anzueignen) besitze, dennoch aber einige Ideen bzgl. einer Webpräsenz habe, die ich gerne irgendwann in näherer Zukunft einmal umsetzen (lassen) möchte, hätte mich nun einmal interessiert, mit was man da preislich so umgehen muss.
Vielleicht ist ja unter euch sogar der ein oder andere Webdesigner, der so etwas selber beruflich und/oder zumindest (semi) professionell macht.

Die Seite selbst wäre vermutlich größtenteils in PHP, vom Design habe ich recht konkrete Vorstellungen und könnte das wohl größenteils auch selbst kreieren.

Das Ganze wäre wohl eine etwas speziellere Art einer Community-Seite, die folgendes bieten sollte:
- Die Möglichkeit (verschiedene Arten von) Profile anzulegen (nur auf Einladung, nicht öffentlich) und zu verwalten (Bilder, "Gästebuch", etc.)
- Im Zuge des Profils gibt es eine Art Steckbrief mit festgelegten Attributen, die man ausfüllen/wählen muss
- Eine entsprechende Suchfunktion, die nach diesen Attributen bzw. (beliebigen) Kombinationen daraus suchen/sortieren kann
- Passendes Front- und Backend (zur Administration - sowohl für jeden User für sein eigenes Profil, als auch für Admins für alle Profile)
- Zufallsfunktion für Profile (zufälliges Profil anzeigen lassen bzw. zufälliges Profil mit bestimmten Einschränkungen) bzw. alle XX Zeiteinheiten auf der Homepage ein zufälliges Profil anzeigen lassen

Vielleicht kommt später noch etwas dazu, für den Moment fällt mir nichts mehr ein.
Nett und sinnvoll wäre vermutlich auch, wenn das alles so aufgebaut wäre, dass es halbwegs erweiter- und editierbar wäre, man also bei einer Änderung/Neuerung nicht komplett von vorne anfangen müsste.


Was würde mich eine Website dieser Art vermutlich kosten?


Gruß, Jonny
 

cyberjonny

Active member
Themenstarter
Joomla hab ich mir schonmal angeschaut, das sieht in der Tat recht vielversprechend aus - allerdings braucht man auch da entsprechende Zeit und/oder KnowHow, damit eine individuelle Seite mit entsprechenden Funktionen entstehen kann - und die hab ich nunmal nicht.

Sonst siehts eben auch wie ne Baukasten-Seite aus - und das darf ich sein.
 
Original von cyberjonny
Was würde mich eine Website dieser Art vermutlich kosten?

4-Stellig
wird es auf jeden Fall. Kann aber auch 5-Stellig werden…

Mit Joomla zusammengestrickt bleibt es im 4-Stelligen Bereich.
Mit Typo3 programmiert kann es auch jenseits der 10.000 € werden.

Schätze, das allein die Optik mehr als 1000.-€ kosten kann. ;)
Je nachdem wie vernünftig es sein soll…

Die Frage ist, in wie weit Joomla die erwarteten Funktionalitäten bieten kann.
Da wo Joomla aufhört, fängt dann Typo3 an. Da müssen aber Spezialisten ran und die kosten jenseits von 25.-€/Std.

Eine komplette Neu-Entwicklung auf PHP-Basis kann auch recht teuer werden…
Es ist halt eine Frage des Anspruchs. Hoher Anspruch = Hoher Preis!
Du bekommst das, was Du zu bezahlen bereit bist… ;)
Entwickler motiviert man am besten mit einem guten Honorar. Wenn sie schlecht bezahlt werden, kommt auch entsprechendes bei raus…
Also am besten selber machen! :)

Grussfrequenzen

P.S. Für Community-Seiten würde ich auch DRUPAL empfehlen!
allright.gif
.
 

cyberjonny

Active member
Themenstarter
Ist es auch möglich, für so ein Projekt einen Festpreis anzusetzen/auszuhandeln um somit weg vom Stundenlohn zu kommen?


Das Problem bei Joomla/Drupal - zumindest wenn ich selbst damit rumprobiere - ist eben, dass alles so sehr nach "Baukasten-Seite" aussieht - mal ganz davon abgesehen, dass ich nicht weiß, wie ich die gewünschten Funktionalitäten umsetzen könnte.
 

meshua

New member
Individualitaet war schon immer teuer. Es gibt nur wenige Baukasten-Seiten, welche nicht nach Baukasten aussehen. Im Privatbereich lohnt sich eine derartige Beauftragung meist nicht, da sehr zeitintensiv. Hinzu kommt: wie kompatibel soll die Seite sein, wie wartungsfreundlich? Es nutzt schliesslich nichts, wenn fuer jede kleinere bis mittlere Aenderung wieder Jemand beauftragt werden muss.

Wenn ich allein daran denke, wie lange ich an dieser Website herumgefeilt habe und immer noch Anpassungen vornehmen muss...

Gruesse, Torsten.
 
Original von cyberjonny
Ist es auch möglich, für so ein Projekt einen Festpreis anzusetzen/auszuhandeln um somit weg vom Stundenlohn zu kommen?
Dann solltest Du aber ein klar umrissendes "Pflichtenheft" haben.
Ein Pauschalpreis ist immer gefährlich für den Entwickler. 1,2,3fix und er arbeitet für 5€ die Stunde. :D
Ich würde (gerade bei Neu-Entwicklungen) keinen Pauschalpreis machen wollen.
Die Falle (das niedrige Honorar) ist dann fast schon vorprogrammiert. Es sei denn, ich setzte die Pauschale von Hause aus recht hoch an.

Das Problem bei Joomla/Drupal - zumindest wenn ich selbst damit rumprobiere - ist eben, dass alles so sehr nach "Baukasten-Seite" aussieht -
Das ist nur eine Frage des Designs und der Stylesheets.
Genau deswegen schrieb ich oben, das allein die Optik gerne 1000.-€ kosten kann.

Joomla oder Drupal kannst Du optisch so verändern, das nichts mehr an Joomla oder Drupal erinnert.

mal ganz davon abgesehen, dass ich nicht weiß, wie ich die gewünschten Funktionalitäten umsetzen könnte.
Hier ist auch die Frage, ob es bereits fertige Plugins, Extensions, Module usw. für die gewünschten Funktionalitäten gibt.
Ist nichts passendes dabei, muß selbst programmiert werden. Und das treibt den Preis hoch.
 

cyberjonny

Active member
Themenstarter
Original von meshua
Individualitaet war schon immer teuer. Es gibt nur wenige Baukasten-Seiten, welche nicht nach Baukasten aussehen. Im Privatbereich lohnt sich eine derartige Beauftragung meist nicht, da sehr zeitintensiv. Hinzu kommt: wie kompatibel soll die Seite sein, wie wartungsfreundlich? Es nutzt schliesslich nichts, wenn fuer jede kleinere bis mittlere Aenderung wieder Jemand beauftragt werden muss.

Wenn ich allein daran denke, wie lange ich an dieser Website herumgefeilt habe und immer noch Anpassungen vornehmen muss...

Gruesse, Torsten.


Nette Seite, gefällt mir schon sehr gut - schlicht aber so mag ich das auch.
Was müsste man z.B. für eine solche Seite preislich veranschlagen (wobei man ja jetzt nicht sieht, was für Funktionalitäten sie - z.B. auch im Hintergrund - bietet)?
Zum letzten Satz: das ist eben auch die Sache mit dem Stundenlohn. Bei einem Profi gehe ich halt davon aus, dass er sein Handwerk auch so versteht, dass er eben nicht "ewig" herumfeilen, anpassen und ausprobieren muss - denn das ist wirklich sehr zeitfressend, das weiß ich selber.
Aber salopp gesagt zahle ich ja dem Bekannten, der bissel was von Autos versteht und mir die Reifen wechselt, ja auch nicht den Stundenlohn von nem KFZ-Meister - und dazu braucht er noch ne halbe Stunde länger, weil eben die Handgriffe einfach nicht so sitzen.
Das wäre ja gleich ein doppelter Nachteil.

Dass Individualität und eben auch Variabilität Geld kosten, das ist völlig nachvollziehbar und auch klare Sache. Bloß irgendwann "rentiert" sich das dann halt schlichtweg nicht einmal mehr annähernd... bzw. kann man es sich als Privatmann einfach nicht mehr guten Gewissens leisten.

Und obwohl das Ganze auch einen gedankenlichen Ansatz hat, der später evtl. finanzielle Einnahmen beinhalten könnte, so kann ich damit eben nicht rechnen bzw. diese nicht als gegeben betrachten und somit auch nicht dagegen rechnen.


@ Dreamcatcher:
Ein klar umrissenes Pflichtenheft wäre weniger das Problem. Das Problem ist eher, dass die Page eben (günstig) erweiterbar sein sollte, da mit der Zeit vielleicht Ideen und Ansprüche hinzukommen und die ganze Sache wächst...

Hast du mir vielleicht mal Beispiel-Seiten, die mit Drupal bzw. Joomla umgesetzt wurden - und im besten Falle zumindest in groben Zügen meinen Vorstellungen entsprechen?

Solange es fertige Plugins gibt, habe ich mit denen auch kein Problem, nur würde ich eben ungern die Funktionen nach vorhandenen Plugins aussuchen bzw. am laufenden Band Kompromisse eingehen müssen.



Ist es günstiger, so etwas über ein fertiges CMS (Joomla, Drupal, Typo3) zu realisieren oder ist evtl. eine komplett neue PHP-Entwicklung, die nur ganz "schlank und schlicht" die entsprechenden Funktionen, Anforderungen und Wünsche erfüllt, günstger?
Lässt sich das einschätzen?
 

cyberjonny

Active member
Themenstarter
Original von chripx
Hier ein Joomla Beispiel: HappyHannover

Wurde alles nur mit Joomla und angepassten Modulen gemacht.

gruß

chripx


Schon ziemlich cool!
Ich denke was den äußeren Eindruck betrifft, so bräuchte ich auch nicht wirklich mehr als das...
Das "Unsichtbare im Hintergrund" muss halt auch passen.

Was kostet so ne Page - weiß das wer? :)
Wurde die privat selbst entwickelt oder von einem Profi gegen Bezahlung?
 

meshua

New member
Original von cyberjonny
Original von meshua
[...]

Wenn ich allein daran denke, wie lange ich an dieser Website herumgefeilt habe und immer noch Anpassungen vornehmen muss...

Gruesse, Torsten.


Nette Seite, gefällt mir schon sehr gut - schlicht aber so mag ich das auch.
Was müsste man z.B. für eine solche Seite preislich veranschlagen (wobei man ja jetzt nicht sieht, was für Funktionalitäten sie - z.B. auch im Hintergrund - bietet)?
Wenig ;). Dies ist ein Beispiel, wieviel Arbeit in eine statischen Seite einfliessen kann. Im Hintergrund gibt es nur HTML und CSS. Fokus wurde neben den Inhalten auf Ergonomie/Benutzerfreundlichkeit/Barrierefreiheit gelegt, sowie einen durchgaengig validen HTML/CSS Code. Bewusst wurde kein JAVA/JavaScript, Flash, ShockWave, PHP etc.... verwendet. Das bedeutet, dass plattformuebergreifend (Linux/Mac/Windows) unter Mozilla Firefox 1/2/3, Opera 8/9, Konqueror 3.5, Apple Safari, Camino, Shiira, Mozilla 1.7, Netscape 7 und dem Internet Explorer 7 Funktionalitaet und Design identisch sind. Soetwas kostet richtig viel Zeit und Aufwand. Der Wartungsaufwand ist mittelmaessig. Wenn dir diese Eigenschaften auch wichtig sind, kaeme bei dir jetzt noch die dynamische Funktionalitaet hinzu. Dabei geht dir aber wieder ein Stueck weit Kontrolle ueber den HTML Code verloren. Wie Du siehst, solltest Du genau wissen, was gewuenscht und was nicht gewuenscht wird. Das kann den ein oder anderen "Benjamin" sparen! ;) Zudem lernt man umso mehr, je enger man in das Projekt selbst mit involviert ist und sich einige Grundlagen aneignet. Sonst aergerst Du dich ueber jede Kleinigkeit, da du wieder jemanden "beauftragen" musst, der dir das realisiert - kostet Zeit und erneut Geld.

Gruesse, Torsten.
 
Original von meshua
So etwas kostet richtig viel Zeit und Aufwand.

Meine Rede! ;)

Der Auftraggeber ahnt i.d.R. gar nicht welcher Aufwand in einer guten Website steckt. Er möchte nur ein tolles Ergebnis sehen und das möglichst für einen guten Pauschalpreis.

Die technischen Schwierigkeiten mit denen die Web-Entwickler zu kämpfen haben werden nicht gesehen. Es gibt in jedem Web-Projekt unzählige kleine Probleme die gelöst werden wollen. Manche "Kleinigkeiten" brauchen Stunden zur Lösung, Stunden die sich zu Tagen summieren. Stunden die oft nicht bezahlt werden.

Web-Design ist m.M. ein schlecht bezahlter Job. Nur die wenigsten sind bereit die Arbeit angemessen zu honorieren.

Ich bin inzwischen dazu übergegangen, eine Web-Entwicklung eher zu begleiten als sie vollständig selbst zu übernehmen. Da das Budget der meisten Auftraggeber eher mager ist, schlage ich vor, das sie die Site selbst bauen. Ich helfe dann nur bei speziellen Problemen.

Nur so können sie einschätzen welcher Aufwand hinter einer Website steckt. ;)



In einer guten Community-Site mit vielfältigen Funktionalitäten können gut und gern
500 Arbeitsstunden verbraten werden bis sie so läuft wie man es sich wünscht…
 

pcmensch

New member
hi! ich hab selbst eine joomlainstallation samt custom template in auftrag gegeben und bin TOTAL happy mit meinen lieferanten (ist eine 1 mann firma aus leipzig). falls du kontakte willst, bitte PN. ich empfehle ansonsten prinzipiell niemanden weiter... aber mit dem leipziger bin ich echt zufrieden. ein dreistelliger betrag sollte bestimmt ausreichen
 

verdi

New member
war als student selbstständig mit sowas

ich würd für das von dir vorgeschlagene mal so grob 1.500 euro ohne design ansetzen

is dann aber studentenpreis


und wegen deiner erweiterbarkeit:

du solltest schon konkrete vorstellungen für mögliche erweiterungen haben. wie soll man das system sonst so bauen dass es einfach erweiterbar ist?
 

Zaphod_42

New member
Original von cyberjonny
Vielleicht ist ja unter euch sogar der ein oder andere Webdesigner, der so etwas selber beruflich und/oder zumindest (semi) professionell macht.
[...]
Die Seite selbst wäre vermutlich größtenteils in PHP, vom Design habe ich recht konkrete Vorstellungen und könnte das wohl größenteils auch selbst kreieren.
[...]
Das Ganze wäre wohl eine etwas speziellere Art einer Community-Seite, die folgendes bieten sollte:
- Die Möglichkeit (verschiedene Arten von) Profile anzulegen (nur auf Einladung, nicht öffentlich) und zu verwalten (Bilder, "Gästebuch", etc.)
- Im Zuge des Profils gibt es eine Art Steckbrief mit festgelegten Attributen, die man ausfüllen/wählen muss
- Eine entsprechende Suchfunktion, die nach diesen Attributen bzw. (beliebigen) Kombinationen daraus suchen/sortieren kann
- Passendes Front- und Backend (zur Administration - sowohl für jeden User für sein eigenes Profil, als auch für Admins für alle Profile)
- Zufallsfunktion für Profile (zufälliges Profil anzeigen lassen bzw. zufälliges Profil mit bestimmten Einschränkungen) bzw. alle XX Zeiteinheiten auf der Homepage ein zufälliges Profil anzeigen lassen

Vielleicht kommt später noch etwas dazu, für den Moment fällt mir nichts mehr ein.
Nett und sinnvoll wäre vermutlich auch, wenn das alles so aufgebaut wäre, dass es halbwegs erweiter- und editierbar wäre, man also bei einer Änderung/Neuerung nicht komplett von vorne anfangen müsste.

Ich mache solche Sachen professionell FLID

Bei Community-Projekten ist grundsetzlich ein großes Augenmerk auf Sicherheit zu legen, ausserdem sollte man die Performance im Auge behalten. Tut man das nicht, kracht die Sache technisch genau in dem Moment zusammen, wo sie beginnt, erfolgreich zu werden.
Genau das passiert mit den meisten "billig" erstellten Projekten.

Du sagst, du willst das Design selbst machen. Möchtest du dann deine visuelle Vorstellung umgesetzt haben oder kannst du eigene Entwürfe/Templates in (X)HTML und CSS mit webgerechten Grafiken beisteuern? Im ersten Falle kann die Sache durchaus teurer werden, als wenn due den nEntwickler machen lässt ;-).

Setzt man ein fertiges CMS auf, bleiben die Kosten im Rahmen, allerdings die Flexibilität auf der Strecke. Mit 3.000 - 5.000 EUR ist ein Typo3 dann zu machen, wenn keine Programmierung (ausser Typoscript) notwendig ist. Von Joomla! rate ich persönlich eher ab, da es nicht geht, valides XHTML rauszubekommen, und einige Module schon beim gleichzeitigen Zugriff von 4 Usern schlapp machen ...

Eine komplette Eigenentwicklung kostet 12 - 15.000 EUR und braucht etwa 4 - 7 Monate bis zur Realisierung.

Zum Design: ich habe durchaus schon eine Arbeitswoche damit verbracht, ein valides dynamisches CSS-basiertes mehrstufiges Flyout-Menue mit Hack für IE6 in Typoscript zu basteln. Da musste ich an der Optik nichts mehr machen, nur musste das Ding in allen Browsern barrierefrei funktionieren :evil:.
Pauschalpreise können daher erst nach kompletter Absprache vereinbart werde und es wird mit Sicherheit nicht wesentlich preiswerter, ausser der Entwickler ist wenig geschäftstüchtig. Dann verhungert er aber unterwegs 8) und du stehst mit einem halben Projekt da, und der nächste verbrät noch einmal einen Haufen Geld, um die losen Enden aufzunehmen ...

HTH, Gruß Frank
 

Zaphod_42

New member
Danke ;-) Das kommt davon, wenn man nicht nochmal drüberschaut. Edith hats inzwischen gerichtet ...

Gruß, Frank
 

u.mac

New member
Original von chripx
Hier ein Joomla Beispiel: HappyHannover

Professionelle Firewalls zeigen da wohl teilweise nur ein großes, weißes Nichts.

Die (mE. sehr schöne) Seite von Thorsten klick wird dieses Problem so schnell nicht bekommen

Drum kläre man zunächst die Frage, wen man (von wo) mit der Seite eigentl. erreichen will.
 

meshua

New member
Original von Zaphod_42
Ich mache solche Sachen professionell FLID

Es freut mich, endlich jemanden anzutreffen, der auch Wert auf Barrierefreiheit und valides HTML/XHTML/CSS legt. Das findet man heute immer seltener und avanciert quasi zu einem Alleinstellungsmerkmal. Erst neulich habe ich meine Seite mit verschiedenen Browsern und Betriebssystemen getestet:

Mozilla Firefox 1/2/3, Opera 8/9, Konqueror 3.5, Apple Safari, Camino, Shiira, Mozilla 1.7, Netscape 7 und sogar der Internet Explorer 7 zeigten meine Seite nahezu identisch an, ohne dass irendetwas nicht funktionierte oder verschoben war. IE8 hat Probleme mit der Sprachwahl-Box. IE6 und darunter bekommen bei dem in CSS erstellten Preview-Effekt das "flattern".

Es war aber bei dem Grossteil der Browser ein sehr schoenes Gefuehl zu sehen, dass sich all die Anstrengungen doch irgendwo gelohnt haben ;)

Gruesse, Torsten.
 
C

ChrisB

Guest
Zahpod_42 hat ja schon das wichtigste gesagt.

Aber ein Festpreis ist in der Regel bei Softwareprojekten üblich und wird halt mit dem Auftragnehmer abgesprochen. Wichtig ist halt konkrete Vorstellungen zu haben. Es ist ja so, dass ja beide Parteien kalkulieren und wenn es zu wenig ist der AN schon bescheid gibt das er das nicht schafft.

Ich kann halt nur empfehlen das du dir einen Studenten suchst der das macht und man sollte natürlich immer im Auge behalten, dass sowas auch gewisse Zeit benötigt. Alles schön in einem Pflichtenheft möglichst genau dokumentieren dann gibt es auch keine Probleme ;)
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben