Ubuntu und WPA...die ewige Leier...

tgraupne

New member
Registriert
25 Feb. 2008
Beiträge
2.008
Ich weiß dass wir das Problem schon öfter hatten und es viele viele viele How-To's und Work arounds dazu gibt....

Was mich nur brenned interessieren würde:

Warum hab ich das WPA- Problem sowohl auf dem X61 als auch auf dem Inspiron mini NIE gehabt,
Und bei dem Desktop meiner Eltern funktioniert es weder unter 8.04 noch unter 8.10 (network-manager 0.6.6..../0.7...) :?: :?: :?:
 
Was ist denn "das WPA-Problem"?
Ganz eventuell liegt es daran, dass in unterschiedlichen Rechnern unterschiedliche Wlan-Karten verbaut sind, die auch unterschiedlich gute Treiber haben...
Die Cisco-Treiber z.B. unterstützen kein WPA unter Linux, der aktuelle iwlagn (>2.6.27) macht mit meiner 4965 Probleme mit WPA und DHCP, während er vorher ohne Probleme ging, etc.

Ohne genauere Informationen, was nicht funktioniert, was da für Hardware drinsteckt und wie sich das äußert, kann man aber auch nicht weiterhelfen.
 
Das "WPA- Problem" ist, dass ubuntu keine Verbindung in ein per wpa verschlüsseltes Netzwerk aufbauen kann =(
WLAN Adapter ist ein Fritz! USB Stick der via ndiswrapper eingebunden ist.
Deaktiviere ich die Verschlüsselung des AP funktioniert auch alles, nur eben WPA geht nicht.

Der fragt mich dann immer nach dem Passwort, versucht zu joinen und fragt nach ner Zeit wieder nach dem Passwort usw...usw...
 
Richtig, der Treiber muss mitspielen. Bei meiner alten PCMCIA-Karten konnte ich mit den bei Ubuntu mitgelieferten Treiber nur mit unverschlüsselten Netzen Verbindung aufnehmen.
Mit dem XP-Treiber über ndiswrapper gings auch mit WPA, bis zur Version 8.04. Dann wurde es mir zu blöd und ich habe doch eine 2200BG nachgerüstet. Die tut einfach so.
Bei meinem Standrechner habe ich Glück, die D-Link DWL-G520 läuft out-of-the-box.
Merke: Für Rechner, die unter Linux betrieben werden soll, immer Standard-Ware kaufen (Centrino...), das erspart eine Menge Ärger. Ansonsten wenigstens die Linux-Kompatibilität vorher prüfen: https://help.ubuntu.com/community/WifiDocs
Und bei WLAN ist das halt immer ganz besonders ärgerlich, weil man dann meist nicht im Web nachgucken kann...

Stefan
 
Hier[/url] schon nachgeschaut?
Der Network-Manager funktioniert leider nicht immer mit dem Fritz-Stick und sollte bei Problemen mit dem Verbindungsaufbau deshalb deinstalliert werden. Ab Ubuntu Feisty-Fawn 7.04 kann es ausreichen den automatische Start des Managers abzuschalten.
Das mit der NM-Deinstallation wage ich zwar zu bezweifeln, aber offensichtlich sollte man eine Methode ohne NM wählen.
 
wlan und wpa ist nicht nur unter ubuntu n krampf sondern generell bei linux distris. ich hab dabei allerdings gute erfahrung mit dem prog

wicd

gemacht. voraussetzung ist das die wlan karten (stick) erkannt wird und die module geladen werden. schaut einfach mal bei eurer disti (ich schreibe jetzt mal allgemain) isn wiki und such dort nach wicd. wenn nix zu finden ist, bekommen wir das auch noch hier hin damit es laeuft.
 
Ich nutze schon seit einer Weile Ubuntu (8.04 und 8.10 aktuell) auf verschiedenen Laptops (X60, X31, HP CQ70, Lenovo 3000 N500) und bis auf die merkwürdige WLAN-Karte im CQ70 (eine Atheros-inkarnation) lief auf allen Rechnern WLAN problemlos und auch mit WPA/WPA2 Mischbetrieb (stabiler und problemloser als mit XP).
 
  • ok1.de
  • ok2.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen

Werbung

Zurück
Oben