Ubuntu installieren auf Thinkpad SL500: Was ist auf sda1, sda2 und sda3 werksseitig installiert?

Nameless

New member
Registriert
15 Dez. 2008
Beiträge
5
Ubuntu installieren auf Thinkpad SL500: Was ist auf sda1, sda2 und sda3 werksseitig installiert?

Hi

Ich bin seit gestern stolzer Besitzer eines Lenovo Thinkpad SL500. Vorinstalliert ist Windows Vista Home Business auf einer der drei Partitionen. Auf der nächsten Partition sind die ganzen von Lenovo vorinstallierten Progamme und auf der Ersten die Rescue & Recovery Software von Lenovo.

Ich würde nun sehr gerne Ubuntu Linux 8.10 installieren, aber unter Linux gibt es bekanntlich keine Laufwerksbuchstaben. Anhand der Bezeichnungen sda1, sda2 und sda3 im Ubuntu Installationsprogramm weiß ich leider nicht auf welcher Partition was genau installiert ist. Allerdings würde ich die Rescue & Recovery Software von Lenovo gerne behalten. Ich habe gelesen, dass diese Rescue & Recovery Partition werksseitig "versteckt" sein soll, aber unter dem Ubuntu Installationsprogramm habe ich trotzdem 3 Partitionen. sda1 mit 0%, sda2 mit 92% und sda3 mit 6%. Das Ubuntu Installationsprogramm will eine 4. Partition erstellen und dafür sda2 auf nur noch 16% verkleinern. Anstatt dessen würde ich es besser finden, wenn Ubuntu die beiden Partitionen für Windows Vista und den vorinstallierten Windows-Programmen löschen würde und sich darauf installiert. Nur die Rescue & Recovery Software von Lenovo sollte den Ubuntu Installationsvorgang unbeschadet 'überstehen'.
  • Was ist auf sda1 (0%) installiert?
  • Was ist auf sda2 (92%) installiert?
  • Was ist auf sda3 (6%) installiert?
Gruß
Nameless
 
Schau einfach mal in Gparted (Live-CD) Auf die Partitionen bzw. mounte sie und schau auf den Inhalt.

0% dürfte der "Bootesektor" der R&R sein - 92% die Vistainstallation und 6% die Daten von R&R.
 
Hmmm.... auf Partition 1 und 3 R&R?

Auf einer Partition befinden sich nur die vorinstallierten Programme von Lenovo (Adobe Reader und so Zeugs, aber kein Rescue & Recovery).

Gruß
Nameless
 
Hi!
  • sda1 (0%) - R&R/ Service Partition
  • sda2 (92%) - Vista
  • sda3 (6%) - die benötigten Files um sich die eigenen Vista Recovery CDs/DVDs zu erstellen. Nachdem man das gemacht hat, bekommt man die Möglichkeit die Partition in Vista zu löschen, die Vista Partition wird dann automatisch erweitert.
Von der sda1 empfehle ich vor dem löschen mit dd ein Backup anzufertigen. "Einmal weg ist immer weg" hab ich mir sagen lassen, obs stimmt weiß ich nicht...

Bei mir nun (alle primär):
  • sda1 (50GB ntfs) XP (über Downgrade, dann Partition verkleinern - XP Geschmackssache, meine bevorzugte Wahl...)
  • sda2 (30GB ext3) Ubuntu (/)
  • sda3 (~167GB ext3) Ubuntu (/home)
  • sda4 (~3GB swap)
Funzt geil...

Regards, marfis:)

P.S.: Bitte Mail an Lenovo senden, damit was bezgl des acpi supports vom SL500 unter linux passiert! Danke ;)
 
So ähnlich wie du hab ich es auch gemacht ;)

An welche eMail-Adresse hast du deine Bitte/Beschwerde wegen dem bescheidenen SL500 ACPI Support geschickt? Auf meine Adresse systems@de.ibm.com warte ich seit fast einem Monat auf eine Antwort.

Gruß
Nameless
 
[quote='Nameless',index.php?page=Thread&postID=508409#post508409]An welche eMail-Adresse hast du deine Bitte/Beschwerde wegen dem bescheidenen SL500 ACPI Support geschickt? Auf meine Adresse systems@de.ibm.com warte ich seit fast einem Monat auf eine Antwort.
[/quote]Hi!

Ich hab das Formular auf der Lenovo Seite genutzt, die haben mich dann nach kurzer Zeit angerufen. Die Aktion kannst du dir aber sparen, der Support hat mich mit den dümmsten Sprüchen abgefertigt, die ich jemals gehört habe. Ich hoffe die machen sowas aus Ratlosigkeit und nicht weil sie selbst dran glauben. Letzteres ist mitlerweile zu befürchten...

Gruß, marfis :)
 
  • ok1.de
  • ok2.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen

Werbung

Zurück
Oben