T7300 --> L7500 mittels RMClock

tgraupne

New member
Themenstarter
Was soll denn die Antwort ??

Ich wollte einfach nur wissen, ob es theoretisch möglich ist via RMClock die Spannung/ Taktraten so anzupassen, dass man auf einen ähnlichen Stromverbrauch kommt wie ein L7500 ??
 

Phil42

New member
Du kannst den Maximaltakt beschränken, ja, du kannst die Spannungen ändern, ja. Ich bin mir auch relativ sicher, dass man die Spannungen auf die Standard-Spannungen einer L-CPU bringt.

Fazit: Ja, es geht...die LV-CPUs unterscheiden sich quasi nur im Maximaltakt, das ist alles...

Allerdings sollte der Verbrauch einer angepassten T7300 geringer sein als der einer L7500, da er kürzer auf Maximaltakt geht und länger im Sleep ist.
 

tgraupne

New member
Themenstarter
Das ist doch mal eine Antwort =) Danke Phil

Nur leider kenne ich mich mit RMClock nicht so aus...

Einstellen muss ich das doch über die Profile, oder ?
Was muss ich dort genau einstellen, ich seh bei den Stufen da nich so durch.

Und wie verhält sich das dann zusammen mit dem TV Energier Manager?
 

Phil42

New member
Also, den TVManager würde ich nur für die Anzeige der Batterie nutzen, alles andere geht genauso über RMClock und so kriegt man sicher keine Konflikte.

Zunächst würde ich also in Windows das Energieschema "RMClock" oder so ähnlich auswählen, damit ist die Energiesteuerung des TVManagers deaktiviert und alles läuft über RMClock.

Dort gibt es 3 Menüs, die für dich von Interesse sind (ein viertes ist noch sinnvoll).

1) Profiles. Dort gibst du an, welche Taktraten überhaupt genutzt werden sollen. der FID gibt hierbei den Multi an, der FSB ist normal 200 (außer bei SuperLFM dort ist er 100). Hierraus lassen sich einfach die Taktraten bestimmen.
Ferner kann man hier die Spannung zum zugehörigen Takt festlegen.
Außerdem wird hier festgelegt, welches Profil wann genutzt wird.

2) Es gibt noch untermenüs hier, hier gibt man die Einstellungen für diese einzelnen Modi an. Hier muss man die P-States aktivieren, die man haben möchte . Diese Listen entsprechen 1:1 denen aus dem vorherigen Menü (also Zeile 1 ist Zeile 1 usw).

3) Dort gibt es noch "OS Settings". Hier wird soetwas eingestellt wie, nach 30s Bildschirm aus usw. Erklärt sich selbst.

4) "advanced cpu settings" hier sollte man die Sleep states alle aktivieren.

War jetzt etwas knapp, aber ich denke der Rest erklärt sich mehr oder weniger von selbst.
 

tgraupne

New member
Themenstarter
wenn ich bspw. 3 Taktraten konfiguriere.

Bsp.: 800, 1,2 und 2 + plus dazugehörige Spannungen etc.

Wählt das tool die dann selber je nach Prozessorlast aus ?
 

tgraupne

New member
Themenstarter
so, bis hier hin funktioniert alles.

Ich habe 4 Taktraten im PowerOnDemand Profile ausgewählt:

0.8 GHZ
1,2 GHz
1,4 GHZ
1,6 GHz

Nun merke ich, dass in bestimmten Situationen die Taktraten ganz oft hin und her wechseln (z.B. beim Defragmentieren)

Ich wollte nun gern wissen ob das schädlich sein kann und ob man das eventuell etwas bremsen kann... Das bei entsprechender last halt raufgetaktet wird (bspw. 1,6 GHz) und dann wieder runter (bspw. 800 MHz)


Auch interessiert mich, was die Einstellungen unter der Überschrift "Performance/power states transition logic settings" im Menü "Profiles" --> "PowerOnDemand" zu bedeuten haben...

Kann mir da jemand helfen?
 

pibach

New member
RMclock hat eine recht gute Doku.... ;)

Im Übrigen bringt es nicht allzu viel, an diesen p-State Transitionseinstellungen zu basteln, Effekt liegt im Bereich <0,1 Watt (grob geschätzt).

Ansonsten gefällt mir der Threadtitel! So plakativ hat das bisher keiner formuliert ;-)
 

Phil42

New member
Arbeitet hier keiner bei Tomshardware oder einer Zeitung oder kennt wen? Das könnte unangenehm sein, wenn es darüber nen Artikel gibt ^^
 

tgraupne

New member
Themenstarter
Trotzdem nochmal danke für deine Tipps im Vorfeld...hatt alles super geklappt!

Im Akkubetrieb habe ich nun nurnoch mit einem wirklich nervenden C4 State gefiepse zu kämpfen...

C4 abschalten kostet gleich mal locker 3-4 Watt
Mal sehen was man aus der C4 Slow Exit Option rausholen kann...
 

Phil42

New member
Meine CPU mag zb C4 on C3 kommend nicht...genauso wie die enhanced C1 und C3 states...
Der Slow C4-Exit wird nachm reboot auch immer wieder gelöscht...
 

pibach

New member
Wenn sich die T und LV CPUs nicht unterscheiden, müsste es doch auch möglich sein, LV CPUs auf deutlich höherem Takt zu betreiben? Oder hat Intel da auch wieder eine HW-Sperre eingebaut?
 

pibach

New member
Bei mir auf x61t, also mit Santa Rosa gehts im SuperLFM Modus auf 0,85V. Soweit das Phil42 erläuterte, ist dies Grenze bei LV CPUs immer erreichbar, also auch auf Napa Chipsatz. Bei T CPUs nur auf Santa Rosa. Oder hab ich das falsch verstanden? Auf Napa haben sie dagegen eine andere Minimalspannung kodiert als die LV CPUs. Fazit: x61 und x61s verbrauchen exakt das selbe (bei gleicher Last), x60 und x60s sollten sich minimal unterscheiden.
Ob die Tatsache, dass eine T CPU kürzer in Maximaltakt und dafür länger in Sleep verbringt, sich tatsächlich stromsparend auswirkt, wage ich zu bezweifeln. Es gibt irgendwo einen optimalen Takt, bei dem die Performance/Watt optimal ist. Dies dürfte vermutlich bei 1,6 Ghz liegen (Daumenschätzung), sicher ist das aber außerhalb der Genauigkeit, die wir ohne interne Messungen überprüfen können.
 

sonny

New member
[quote='pibach',index.php?page=Thread&postID=401208#post401208]Es gibt irgendwo einen optimalen takt, bei dem die erformance/Watt optimal ist. Dies dürfte vermutlich bei 1,6 Ghz liegen[/quote]
Das klingt sehr interessant! Kannst du das mal bitte etwas näher erläutern?
 

pibach

New member
[quote='sonny',index.php?page=Thread&postID=401210#post401210]
Das klingt sehr interessant! Kannst du das mal bitte etwas näher erläutern?[/quote]
Die Performance steigt ja linear mit dem Takt, der Stromverbauch quadratisch mit der Spannung. Bei höherem Takt brauch man mehr Spannung, dafür gibts keine richtige Formel, deshalb kann mans nicht ausrechen. Aber vermutlich gibt es ein Optimum, wo genau das liegt ist allerdings nicht so bekannt, ich denke aber deutlich unterhalb des gegenwärtigen Maximaltaktes. Intel macht da ja auch eine gezielte Vernebelungstaktik.

Ansonste hab ich das interessanteste was ich dazu weiß unter http://think-wiki.org/index.php?title=Linux_Stromsparen eingetippelt. Help welcome.
 

sonny

New member
Hmm... meine CPU braucht bis 1667 Mhz auf allen Stufen "nur" 0,95 V.
Macht es irgend einen Sinn, sie trotzdem auf 1 Ghz herunterzufahren, o. ändert sich da nichts ?(
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben