t60p welche Temperaturen sind normal?

bened

New member
Guten Abend!
für mein Studium zeichne ich viel CAD, rendere im Hintergrund und stresse mein ThinkPad damit offenbar ganz schön. Gerade habe ich mir SpeedFan heruntergeladen, weil es mich einfach mal interessiert hat, wie heiß die Kiste wird:

bei 100% CPU - bei normalem Betrieb (nach 10 h)
Temp 1 98 C - 93
Temp2 84 C - 84
CPU1 94 C - 73
CPU2 96 C - 74

Nun hätte ich dazu ein paar Fragen an Euch Experten:
muss ich mir da Sorgen machen? Welche Betriebstemperaturen sind denn normal?
wie könnte ich es denn kühler bekommen? Ich hab "optimierte Stromquelle" im Energie- Manager eingestellt, da wird das Ding ja wohl selbst auf die Idee kommen die Lüfter hochzudrehen, oder?

Ist SpeedFan überhaupt das Programm der Wahl? Muss es nicht von Lenovo auch eine Software geben, mit der man die Sensoren auslesen kann? Oder ist gar was bei XP dabei?

Ich benutze eine Docking Station wegen des DVI Ausgangs für einen externen Flachbildschirm. Ich habe den Laptop ein paar Zentimeter aufgebockt, so dass Luft drunter kommt. Aber wirkt diese Platte da unten dran nicht wie eine Isolierung, so dass die Hitze gar nicht weg kommt? Wäre ja wohl eine satte Fehlkonstruktion, das kann ich fast nicht glauben. Hat da jemand Erfahrung?

Vielen Dank für Eure Tipps!
 

Moskito

New member
Naja, also ich habe ein T43p mit FireGL 3200 Grafik (14") und da sind Temperaturen im oberen 70er wie auch im 80er Bereich für CPU und GPU keine Seltenheit, wenn ich die beiden maximal belaste (also etwa 3D-Spiele). Ich meine mich auch daran zu erinnern Temperaturen im 90er Bereich gehabt zu haben, etwa nach einigen Stunden Volleinsatz.

Zudem haben CPU und GPU Wärmesensoren eingebaut, die dafür sorgen sollten, dass das Gerät automatisch abschaltet, wenn es in einen für den Chip kritischen Temperaturbereich kommt. (Die Chips machen heutzutage recht hohe Temperaturen mit.)


Eine Software die sich auf das reine Auslesen der Temperaturen beschränkt wäre mir nicht bekannt. Allerdings zeigen tpfancontrol wie auch PFControl die Temperatur an. Beim ersteren weiss ich allerdings nicht ob die Temperaturen für ein T60p korrekt angezeigt werden und beim letzteren ist es so, dass die Temperaturkontrolle per default nicht abgeschaltet ist und es somit sofort beim Start die Lüftersteuerung beinflusst. (Zudem ist es meiner Ansicht nach viel zu viel nicht intuitives klickibunti...)

mfg Moskito
 

Sylvia

New member
Ich verstehe langsam die Welt nicht mehr, muß ich ehrlich sagen.
Ich habe hier gerade zwei identische T60p stehen. Bei beiden laufen zu Testzwecken die selben Programme unter Vista. Bei beiden wurden unmittelbar vorher die Lüfter gereinigt. Nach einer Laufzeit von 2 Stunden an der Steckdose hat das eine eine GPU-Temperatur von 63-70°, das andere (meins) 95-100°. Kann das jemand verstehen?

Sylvia
 

Eric

Active member
95-100 Grad is für die Graka im Idle eindeutig was viel. Teils wurde der Lüfter beim T60p falsch aufgesetzt und der Klebestreifen zum Befestigen der Kabel ist zwischen Kühler und GPU gelandet. Schau mal unter die Tastatur.

@bened Nach 10h Vollast sind diese Temps völlig normal. Achte einfach drauf, deinen Lüfter sauber zu halten und nutze gegebenenfalls NHC oder RMClock um deine CPU zu Undervolten. 10 Grad Temperatursenkung erreichst du damit mindestens.

MfG Eric
 

AirfoX

New member
Moinsen

Das hat eigentlich 2 einfache Gründe:
- Die Prozessoren sind innerhalb der gleichen Serie nicht identisch.
Manche produzieren einfach mehr Abwärme als andere, und brauchen dabei auch mehr Strom.
Ich kenne das aus dem Overclocker-Bereich mit Desktoprechnern.
Wenn du da mal einen guten Proz erwischt hast, dann gibst du den nicht mehr so schnell her.

Der 2te Grund ist die Assemblierung der Notebooks.
Beim Auftragen der Wärmeleitpaste kann sehr viel falsch gemacht werden.
Ist die WLP nicht korrekt und sauber aufgetragen, dann wird die Abwärme nur
sehr schlecht an den Kühler weitergereicht. Ergo wird der Prozessor wärmer.

Ich habe mir schon überlegt, ob ich meinen T61 zerlegen soll, und die WLP
sauber auftragen soll. Auch mein mobiler Rechenknecht wird zuweilen etwas warm.

Uebrigens wer Lust und Zeit hat, soll mal folgende Programme testen, und hier die Ergebnisse posten:
Programm um die CPU zu stressen:
http://www.computerbase.de/downloads/software/systemueberwachung/prime95/

Programm um diverse Systemspezifische Daten auszulesen wie Ram, VCore usw.
http://www.computerbase.de/downloads/software/systemueberwachung/cpu-z/

Damit kann die Grafikkarte ausgelesen werden, u.A. auch die Temperatur, Treiber usw.
http://www.computerbase.de/downloads/software/systemueberwachung/gpu-z/

Kleines Tool welches die Temperatur der CPU zuverlässig ausliest:
http://www.computerbase.de/downloads/software/systemueberwachung/coretemp/

Und hier noch ein Programm um der Grafik mal richtig einzuheizen:
http://www.daionet.gr.jp/~masa/archives/rthdribl_1_2.zip

Das ganze sähe dann etwa so aus: (Rechts unten im Systray sieht man die Temps mit CoreTemp ausgelesen)


Edit:
Und der Ansatz von Eric, die CPU zu undervolten, ist auch sehr gut.
 

moby60

Member
Also bei meinem t60p 2008-ytt mit ati5250 habe ich folgende werte:

- temperatur nach dem einschalten: cpu 39° gpu 59° bei 0-1% proz.leistung
- nach 10min: cpu 51° gpu 71° bei 0-1% proz.leistung -> lüfter läuft auf 3000
- danach: cpu 43° gpu 66° bei 0-1% proz.leistung -> lüfter läuft ohne pause

der vorort-service hat am 1. tag den lüfter getauscht, am 2. tag das mainboard -> ergebnis keine änderung
dann anruf aus heppenheim ob ich das teil abholen lassen würde damit sie das bei ihnen überprüft werden kann. -> nach ca. 10 tagen und mehreren nachfragen von mir kam das teil zurück mit folgendem text:

"Wir haben das Lüfterlaufverhalten und die Thermalsensor Einstellungen überprüft und festgestellt, dass Ihr Gerät den Bestimmungen gemäß einwandfrei funktioniert. Dass der Lüfter nicht mehr ausgeht, ist kein Hardwarefehler. Er sorgt für eine ständige Luftzirkulation, um die Bildung von Wärmenestern zu verhindern."

wenn man hier im forum recherchiert kann man feststellen, dass das wohl nicht bei allen vergleichbaren t60(p) so ist. es gibt also von den T60(p) zufällig und von lenovo nicht beeinflussbar(!) Laptop- und Desktopmodelle. und wer pech hatte hat wohl ein Desktopmodell erwischt.

mein t60p läuft halt jetzt mit hohen temperaturwerten im pfcontrol um wenigstens ab und an keinen lüfter hören zu müssen. ein paar grad weniger bringt es m. e. die schutzfolie auf der kühlerpaste abzuziehen.

gruss
bernhard

ps: tausche desktop-t60p gegen gleichwertiges laptop modell :-((
 

Airborne

New member
Ich habe hier ein T60 mit X1300 Grafik. Die läuft mir SpeedFan zwischen 62 und 70°C hin und her, Lüfterstufe 1 bei Action kurz mal 3.

Ich würde uch dafür plädieren ruhig mal unter die Tastatur zu schauen. Zum einen um zu gucken ob alles sauber eingebaut ist, zum anderen um die Wärmeleitpaste gegen was vernünftiges zu tauschen. Original ist eine maschinell aufgetragene Paste drauf, die punktweise aufgetragen wurde. Ein eleganter WLP Film sollte da schon noch was besser funktionieren.

Zum anderen stimme ich der Theorie der ungeneauen Sensoren zu. Wenn man sieht wie nah CPU und GPU an sich verbaut sind und dann die Differenz der Werte (10°C und mehr) - das kann garnicht sein.

gruß
Torsten
 

sonny

New member
Ich habe auch noch ein R60 mit gliecher Technologie im Haus, allerdings ein 15" Model.
Da hat die x1400 idle laut Sensor ca. 15 Grad weniger als in meinem T60.
Das Gerät läuft selbst ohne FanControl angenehm ruhig.
Das finde ich ganz schön krass - da hat sich bei Lenovo aber ein ganz schön übler Fehler eingeschlichen X(
Korrigieren wollen sie das aber nicht, weil sich die Temp-Werte noch alle innerhalb der Spezifikationen befinden :rolleyes:
Nur leider sausen die betroffenen Geräte den Benutzern ohne echten Grund die Ohren voll :( (ohne FanControl)!

Gruß, sonny
 

morgen

New member
Hi Sonny wieder mal zusamengefunden :)

Mein TP Bruder 2007-63G ich habe meines so konfiguriert:

NHC - ACPI Steuerung
Dynamisch zwischen = Multipl. 10 (0.95V) & 12 (1.05V)

Natürlich muss Intel Speedstep im Bios dabei deaktiviert werden!

Temps:
Multiplikator 10 = CPU zw. 47° & 60° GPU ist dann meist um 20° höher
Multiplikator 12 = CPU zw. 60° & 80° GPU ca. 100°

Das Lüfterkonzept ist zwar unschlagbar aber die X1400 sitzt doch etwas zu nah am T2500.

Ich habe Anfangs letzten Jahres bereits über die wahnsinns Temps geklagt, wenn du dich erinnern kannst hatte ich da ne längere Diskussion mit T42p Link

@ bened:
wie ich in dem Thread vom oberen Link der Meinung bin, das ein Book ein Book ist und niemals´n Desktopersatz meine ich immer noch so!

Lese den Thread, da gehts auch drum das ich ein 3D Plakat superfein auf Disk gerendert habe/wollte aber das Book 4 Stunden berechnete und nie durchhilt. Wegen Hitze hat das Bios immer schon bei 50% abgeschalten :(

Ich habs dann auf dem Desktop gerendert in 2 Stunden ohne Probleme!

TP´s sind halt auch nur Bücher aber die geilsten :rolleyes:

lg ...cc
 

sonny

New member
Ich regele das Ganze mit RMClock, da ich so die Möglichkeit habe, den C4-Mode auch im Netz-Betrieb zu nutzen.
Das bringt schon mal 15 Minuten mehr Ruhe! :p

Ich lasse RMClcok alle Speedsteps schalten (Speedstep Technologie nach wie vor aufgrund Deines Tipps deaktiviert ;)), allerdings mit direct transitions.
12x arbeitet bei mir selbst mit 1,0375 V stabil.

Mit RMClock und FanControl habe ich keine Hitzeprobleme mehr.
Mein T60 ist für mich ein vollwertiger Desktop-Ersatz, leistungsfähiger als alles, was ich bisher besaß.
Ich muss aber auch nichts 4 Stundne lang rendern :)

Gruß, sonny
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben