Ressourcenhunger von Festplattenverschlüsselung?

Michael_79

New member
Ich überlege mir gerade die Festplattenverschlüsselung auf meinem T61 zu aktivieren und würde jetzt gerne vorher wissen, wie groß der Ressourcenhunger von diesem Feature ist, also ob es zu Beeinträchtigungen der Leistung des TP kommt.

Vielen Dank im Voraus!
 

verdi

New member
ich würd dafür truecrypt benutzen. da kannste wenigstens sicher sein dass es wirklich sicher ist und du kannst im notfalls die platte in irgendeinen rechner bauen und sie wieder entschlüsseln da es truecrypt für alle möglichen systeme gibt
 

Postcrash

New member
Es kommt immer auf das System, den verwendeten Verschlüsselungsalgorhytmus und das Anwendungsgebiet an. Ich habe auf meinem Fileserver (Athlon XP 2600) einen TrueCrypt-Container mit AES-TwoFish-Serpent-Verschlüsselung, da ist der Prozesser beim kopieren von Dateien über das Netzwerk komplett ausgelastet. Im Gegnsatz dazu hat sich weder der Bootprozess noch die normale Anwendungsstartzeit auf meinem alten Notebook (2GHz Pentium M) durch die komplette Systemverschlüsselung mit CompuSec verschlechtert.
Du solltest dir also erst mal Gedanken machen was genau du mit dem System anstellen willst. Wenn du unbedingt die neuesten Spiele auf der nächsten Netzwerkparty mitzocken willst dann wäre die Festplattenverschlüsselung nicht die beste Idee. Willst du ständigen Gigabit-Netzwerkdurchsatz haben und gleichzeitig noch irgendwelche Programme im Hintergrund compilieren, dann wäre es auch nicht wirklich angebracht. Aber für die Standardanwendungen wie Office, Filme schauen, Musik abspielen und Internet/Mail kannst du eigentlich nicht viel falsch machen.

Dazu kommen noch die nicht ganz so offensichtlichen Problemchen der Systemverschlüsselung:
Wenn dir das Betriebssystem aus irgendeinem Grunde stirbt dann wirst du ganz schön ins schwitzen kommen bevor du deine Daten wiedersiehst. Noch schlimmer natürlich wenn aus irgendeinem Grund das Dateisystem korrumpiert wird. Da ist meist komplett essig, da du die Daten nicht so ohne weiteres auf einem anderen System restaurieren kannst. Meistens eher gar nicht.
Wenn du immer ein aktuelles Backup erstellst und einen gesunden Grad an Paranoia an den Tag legst wirst du mit einem vollverschlüsselten System keine Probleme haben. Als Alternative wurde ja schon TrueCrypt genannt, wobei da so weit mir bekannt noch Probleme mit erweiterten Partitionen bestehen. Weiter gibt es (auch kostenlos für den privaten und professionellen Bereich) CompuSec. Da ist ein ganzer Haufen an Zusatzfeatures wie verschlüsselte Netzwerkkommunikation, Wechselmedienverschlüsselung und noch ein paar andere dabei. Frag mich aber nicht ob und wie die funktionieren, ich hab da bisher nur die Systemverschlüsselung genutzt.
 

verdi

New member
compusec hab ich auch ne weile genutzt... ist ganz nett aber es bleibt BEI MIR ein ungutes gefühl einem einzelnen anbieter zu vertrauen...

daher setze ich lieber auf truecrypt da dort der quellcode offen liegt und es von vielen entwicklern gecheckt wird...
 

Postcrash

New member
Kann ich gut verstehen, nur gab es zu der Zeit als ich nach einer Software gesucht habe keine Systemverschlüsselung mit TrueCrypt. Und, wie gesagt, es gibt anscheinend noch ein paar Probleme mit erweiterten Partitionen (System kann nicht verschlüsselt werden wenn es erweiterte Partitionen gibt). Deswegen habe ich lediglich eine weitere Alternative aufgezeigt.
 

verdi

New member
dafür sind solche diskussionen ja auch da :)

will ja niemanden überzeugen sondern lediglich weitere argumente in die diskussionsrunde werfen damit sich hier ne muntere diskussion entwickelt :)

aus dem gleichen grund wie du hab ich früher auch compusec eingesetzt da truecrypt damals keine systemverschlüsselung konnte
 

s0larist

New member
Original von Michael_79
Ich überlege mir gerade die Festplattenverschlüsselung auf meinem T61 zu aktivieren und würde jetzt gerne vorher wissen, wie groß der Ressourcenhunger von diesem Feature ist, also ob es zu Beeinträchtigungen der Leistung des TP kommt.

Vielen Dank im Voraus!

Was heisst aktivieren? Welches OS, welche Software?

Prinzipiell kommt es nicht nur auf den verwendeten Algorithmus an sondern vor allem auf die verwendete Software. Da gibt es rießige Unterschiede. Safeguard Easy z.B. braucht sehr wenige Resourcen und man merkt kaum einen Unterschied (ist aber teuer und nur für XP). Luks und dmcrypt unter Linux ist auch ganz resourcenschonend (verwende ich). Aber ich habe schon Verschlüsselungssoftware gesehen die 80% CPU Resourcen benötigen. Jedenfalls kann man sagen dass Verschlüsselung IMMER langsamer ist als unverschlüsselt, so mit 3-10 % Performance Verlust muss man rechen. Im Alltagsbetrieb somit nur wenig bemerkbar und gern in Kauf zu nehmen durch den zu erwartenden Sicherheitsgewinn.
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben