Neuer R61 im Tausch gegen C200

Yonah

New member
Registriert
18 Nov. 2007
Beiträge
1.591
Hello
Weiss irgendwie nicht, ob ich die Story hier schildern soll-langweilig.

Okay,meine S-Eltern haben sich ein R61e für 398€ bei Notebooksbilliger gekauft, bzw.ich hab's für denen bestellt, weil die ohnehin eins kaufen wollten, können aber ein TP nicht von einem Toaster unterscheiden.Muss ja auch nicht jeder. Wie auch immer,sie haben mir angeboten, meinen 1 Jahr alten 3000C200(Signatur) gegen den Nagelneuen R61 zu tauschen.
Weiss nicht recht. Das Dingens hat nen Trackpoint, Ultrabay, Touchpad, Fingerprint-reader, 2 PCMCIA-Slots, ein oranges Thinklight, 80er HDD&Celeron 530, Multibrenner, 4:3 Display- und ne miese Verarbeitungsqualität. Spaltmaße wie Scheunentore, der Hosiden(S-Video) ist schief eingebaut, kurz, ich trau dem Braten nicht so recht. Wie kann ein TP in der Konfiguration nur so billig an den Endverbraucher geliefert werden.Überkapazitäten, Auslaufmodelle oder der schwache Dollar-Kurs?
Mein 3000C200 mit 4:3 XGA-Display, besserer Tastatur und Gehäuse-Material, sehr leisem Lüfter und super Touchpad, mit Zweitakku und Cardreader....hat das doppelte Gekostet. Und ich behalts wohl. :)

Oder? was würdet ihr an meiner stelle tun?

Viele Grüße
Yon
 

Powershot

New member
Registriert
8 Apr. 2008
Beiträge
149
Ich kann zwar nichts zur Qualität deines C200 sagen, aber die Qualität meines R61 macht dem der berüchtigten Gericoms Konkurrenz, die von dir beobachtete miese Verarbeitungsqualität kann ich voll und ganz bestätigen, die Toleranzen sind jenseits von gut und böse und eines Notebooks schlicht unwürdig, alles wirkt einfach lieblos zusammengeschustert, zusammengesteckt (Handballenauflage), zusammengeklebt (Displayrahmen), sogar vor dem massiven Einsatz von Tesafilm (!) zum Fixieren der Kabel hat man nicht zurückgeschreckt, ein Anblick, der einen erschaudern lässt!

Die schlimmsten Befürchtungen beim Verkauf der Marke Thinkpad durch IBM an Lenovo scheinen eingetroffen. Am liebsten würde ich das R61 mit seinem dauernd laufenden Lüfter gegen die Wand klatschen! Gerade Nachts, wenn es still ist und ich eigentlich an meinem Buch weiterschreiben will, fällt dieses Geräusch besonders auf und vertreibt jegliche Inspiration, Konzentration und Motivation. Gott, was bin ich froh, wenn ich endlich wieder an meinem alten, schrottigen, aber wenigstens stillen R60 arbeiten kann, dort springt der Lüfter nur an, wenn die CPU wirklich gefordert wird, was bei mir recht selten vorkommt, und vor allem hört der Lüfter danach auch gleich wieder auf. Nicht so beim Celeron des R61, wie zum Hohn und wie aus Trotz rennt der Lüfter ununterbrochen, selbst wenn ich das Notebook unbenutzt stehen lasse. Einzig das Herunterfahren lässt den Lüfter verstummen. Ich sags ja, am liebsten würde ich das Notebook gegen die Wand klatschen!
 

Hanussen

Active member
Registriert
14 Aug. 2007
Beiträge
1.003
Ich sags ja, die erste Centrino-Generation bis 1,6/1,7 GHz, da gab es unhörbare Notebooks, nur die Festplatte konnte man erahnen...

Hoffentlich kommen bald die QuadCore für die Notebooks... und die 10k-UpM-Platten.

MfG Hanussen
 

qwertz

New member
Registriert
20 Sep. 2004
Beiträge
3.873
@powershot: Na nun mach mal halblang.

Der Displayrahmen ist bei allen aktuellen Geräten (auch die noch von IBM verkaufen) nicht nur verschraubt sondern auch geklebt. (also nichts Lenovo typisches) und der "Tesafilm" für die WLAN Antennen ist auch bei allen Modellen Standard.

Versteh nicht, was Du erwartest. Das Teil kostet nicht mehr als ein Gericom. Wieso sollte es dann mit Spitzenqualität aufwarten?

Das ganze kommt mir vor wie ein Smart Käufer, der meckert, dass der Smart keine Mercedesqualitäten hat......
 

Yonah

New member
Themenstarter
Registriert
18 Nov. 2007
Beiträge
1.591
Ist doch wahr. Beim Speicherwechsel flog das Blech weg. Die Handballenauflage zu entfernen gestaltete sich insofern als schwierig, da das Ding erstmal nicht entgratet war, eine Schraube beim herausdrehen brach-das Ende steckt im Gehäuse-und das besagte Blech (Speicherabdeckung) ist so scheisse verarbeitet,
das ich mir den Finger geschnitten habe.
Zum Vergleich:Beim C200 liegt der RAM unter einer Klappe, welche mit einer Schraube zu öffnen geht, der Wechsel/Ein,Ausbau dauert 40 sekunden.

Und diese idiotische Lüftersteuerung, da hat Powershot recht, bläst willkürlich im 1 Minuten-Takt, im Leerlauf, bei einem Celeron.
Bei aller Liebe zum R61, aber sowas ist einfach nicht mehr zeitgemäss.Wie der
fehlende Cardreader.

Andererseits bekommt man für gerade mal 398€ kein besseren Laptop, schon recht nicht mit Vista und 1 Jahr garantie...Zum regulären Preis müsste Lenovo sich etwas anstrengen und dringend bez.des R61 Modellpflege betreiben.

PS:In punkto Verarbeitungsqualität ist zumindest der C200, m.M die ganze 3000 serie um einiges Besser, das Gehäuse wirkt wie aus einem Guss, und das Keyboard ist nicht so klapprig wie bei den TP's, obwohl der Unterschied
wohl nur im direktem Vergleich festzustellen ist.

Gruß
Yon
 

Yonah

New member
Themenstarter
Registriert
18 Nov. 2007
Beiträge
1.591
Original von Powershot
Ich kann zwar nichts zur Qualität deines C200 sagen, aber die Qualität meines R61 macht dem der berüchtigten Gericoms Konkurrenz, die von dir beobachtete miese Verarbeitungsqualität kann ich voll und ganz bestätigen, die Toleranzen sind jenseits von gut und böse und eines Notebooks schlicht unwürdig, alles wirkt einfach lieblos zusammengeschustert, zusammengesteckt (Handballenauflage), zusammengeklebt (Displayrahmen), sogar vor dem massiven Einsatz von Tesafilm (!) zum Fixieren der Kabel hat man nicht zurückgeschreckt, ein Anblick, der einen erschaudern lässt!

Die schlimmsten Befürchtungen beim Verkauf der Marke Thinkpad durch IBM an Lenovo scheinen eingetroffen. Am liebsten würde ich das R61 mit seinem dauernd laufenden Lüfter gegen die Wand klatschen! Gerade Nachts, wenn es still ist und ich eigentlich an meinem Buch weiterschreiben will, fällt dieses Geräusch besonders auf und vertreibt jegliche Inspiration, Konzentration und Motivation. Gott, was bin ich froh, wenn ich endlich wieder an meinem alten, schrottigen, aber wenigstens stillen R60 arbeiten kann, dort springt der Lüfter nur an, wenn die CPU wirklich gefordert wird, was bei mir recht selten vorkommt, und vor allem hört der Lüfter danach auch gleich wieder auf. Nicht so beim Celeron des R61, wie zum Hohn und wie aus Trotz rennt der Lüfter ununterbrochen, selbst wenn ich das Notebook unbenutzt stehen lasse. Einzig das Herunterfahren lässt den Lüfter verstummen. Ich sags ja, am liebsten würde ich das Notebook gegen die Wand klatschen!

Die "Edelstahl-Scharniere"sehen eher wie aus Spritzguss gefertigt aus, total porös, kein Wunder das die brechen.

Yon
 
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben