mit Ubuntu Virenverseuchte Externe Festplatte säubern-wie vorgehen?

darkentry

Member
Registriert
26 Jan. 2011
Beiträge
325
Hallo Forum,

Habe leider bei der Neuinstallation von Win7 nicht bedacht, das auch auf der Externen Festplatte Viren und Trojaner drauf sein können.
Nun heisst es Neuinstallation und Dateien sichern. Und dieses möchte ich mit Zuhilfenahme von Ubuntu auf meinem T61 machen.
Ich habe mir das so vorgestellt:

Die Externe anschliessen, nur die Bilder und Musik kopieren auf eine zweite leere Externe Festplatte und dann unter Linux formatieren.
Gibt es hier irgendwas zu beachten? Verstecken sich die Trojaner und Viren im Linux Explorer? Wie mache ich Sie sichtbar, sodass ich sie nicht mitkopiere?
Das .exe Dateien verseucht und infiziert sein können weiss ich. Aber wie sieht es mit gepackten Formaten und anderen Dateiendungen aus?
Also zu sichern sind Bilder in unterschiedlichen Format sowie eine Mozbackup im .pcv Format.
Weitere Dateien erfrage ich gerade und ergänze diese, sobald ich mehr weiss.
 

linrunner

Ubuntuversteher
Registriert
22 Juni 2007
Beiträge
12.810
Hi,

ich hab wegen längerer Windowsabstinenz auch nicht mehr so den Plan in welchen Dateitypen sich Viren einnisten können. Ich würde sagen, Du solltest zuerst mal die Quellplatte mit einem Virenscanner säubern. Ich finde das Avira Rescue System ganz gut (viel zuverlässiger als die CD von der c't übrigens). Danach kannst Du die Dateien kopieren.

Vor dem Formatieren der Quellplatte würde ich noch sicherheitshalber deren MBR löschen (danach neu Partitionieren):
Code:
sudo dd if=/dev/zero of=/dev/sdX bs=1M count=1
ACHTUNG: obiges sdX muß durch das eigentliche Device ersetzt werden. Irtümmer hierbei können katastrophal sein. Das Gerät findet man am besten heraus per:
Code:
sudo fdisk -luc

ps. Viren zu "sehen" kannst Du vergessen ...
 

yatpu

New member
Registriert
16 März 2010
Beiträge
8.885
viren können in allen dateien stecken. früher warens nur .exe, .scr, .com, .vbs, .bat und andere ausführbare formate, doch die schädlinge haben sich weiterentwickelt. mittlerweile können sie in jeder datei stecken und durch abweichungen vom üblichen format fehler in der sie öffnenden anwendung ausnutzen um shell-code auszuführen, der dann z.b. ne backdoor öffnet oder einen wurm aus dem netz lädt. folglich sollten alle dateien mit nem aktuellen scanner geprüft werden bevor sie ins frische system kommen.
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben