maximale Festplattengröße X24

Walter2

New member
Registriert
14 Apr. 2007
Beiträge
21
Hallo auch,

habe noch eine alte 30 Gb Festplatte in meinen X24.

Ist nicht schnell, klackert... und etwas knapp vom Platz.

Anschluß ist EIDE, weiß nicht ob ATA 100 oder 133...

will mir eine neue Festplatte reinhängen. Derzeit sind 160 Seagate Momentum für 52€ zu, 250er WD Scorpio für 80€....

Werden den so große Platten überhaupt von meinem X24 erkannt??

Ggf. muß ich auf eine 120 er zurückgreifen... man liest von einer magischen Grenze von 137 gb

Gruß

Walter
 

Bimbo-01

Active member
Registriert
31 Dez. 2004
Beiträge
7.469
Hy,

Du kannst auch ne 160er nehmen.... musst eventuell zwei Partitionen einrichten und gut is...

hab nen IBM 240 mit einer 160er ausgestattet und XP druff, laeuft !!!!!

In diesem Sinne

Bimbo-01
 

meshua

New member
Registriert
15 Juni 2006
Beiträge
1.197
Original von Bimbo-01
Hy,

Du kannst auch ne 160er nehmen.... musst eventuell zwei Partitionen einrichten und gut is...

hab nen IBM 240 mit einer 160er ausgestattet und XP druff, laeuft !!!!!

In diesem Sinne

Schon einmal den Platzu >128GB beschrieben?

Gruesse, Torsten.
 

Bimbo-01

Active member
Registriert
31 Dez. 2004
Beiträge
7.469
Hy,

machst Du 2 Partitionen druff.... 120 und 40 und es laeuft..... !!!

oder Du machst 100 GB ueber fdisk, der Rest bleibt frei

im XP haste dann unpartitionierten Speicher, diesen unter XP formatieren und Du hast die restlichen "60" !!

so kannste dies nun weitermachen bis zum Umfallen.... :D :D

partitioniere 60 und 20, Rest frei, ueber XP den Rest und und und

Gruss Bimbo-01
 

Walter2

New member
Themenstarter
Registriert
14 Apr. 2007
Beiträge
21
Acronis True Image

Hallo auch,

vielen Dank. Dass ich größere Platten verwenden kann, wenn die Platte partioniert ist, beruhigt mich schon mal.

Jetzt habe ich ein Image (in diesem Fall von Acronis True Image) auf einer externen Festplatte.
Genau dieses Image (30GB) will ich auf meine neue Festplatte zurückspiegeln....Rückspiegeln geht via Notfall-CD.

Sollte man hier die Festplatte vorher schon mal partionieren, oder hat wer Erfahrung ob Acronis True Image damit zurecht kommt und nicht (was dann zum Problem führen wird) eine einizge 160 Gb Partition anlegt.???


Ideen

Gruß Walter
 

Bimbo-01

Active member
Registriert
31 Dez. 2004
Beiträge
7.469
Hy,

ich wuerde die neue Platte dann in 2 Partitionen einteilen...

einmal die grosse und einmal die Recovery Partition mit 30 GB...

in diese dann das Image von Acronis und dann sollte es laufen...

Bimbo-01
 

meshua

New member
Registriert
15 Juni 2006
Beiträge
1.197
RE: Acronis True Image

Original von Walter2
Hallo auch,
[...]
Sollte man hier die Festplatte vorher schon mal partionieren, oder hat wer Erfahrung ob Acronis True Image damit zurecht kommt und nicht (was dann zum Problem führen wird)

TrueImage bietet an, die Partitionen 1:1 zu uebernehmen oder proportional anzupassen. In deinem Fall wuerde ich die 1:! Variante nehmen und spaeter die Partitionsgroesse nachtraeglich anpassen. Vorpartitionieren ist NICHT erforderlich, da dies TrueImage erledigt bzw. die gesamte Partition einfach auf den entsprechenden Platz der Festplatte zurueckschreibt.

Gruesse, Torsten.
 

weiher

New member
Registriert
2 Juni 2010
Beiträge
5
neue 160 GB Festplatte wird von x24 nicht erkannt

Zunaechst mal guten Tag an alle hier im Forum!

Da die 40 GB Platte zu viele Fehler anzeigte, habe ich nach Lektuere dieses Forums meinem alten x24 Schaetzchen noch mal ne 160er Samsung (Model: HM160HC) Platte von redcoon gegoennt. Hatte die vorher lauffaehige Platte mit xxclone auf eine gute FD gesichert und hab damit die neue 160er zurueckgeklont. Nur, lief es nicht. Die X24 Fehlermeldung war, dass keine Festplatte vorhanden sei, obwohl die Platte im Desktop klar gelesen werden konnte. Dann hab ich die 160er neu im Desktop mit 60 GB partitioniert, Rest unallokiert. Damit verschwand die x24 "keine Festplatte" Fehlermeldung, aber "Kein Betriebssystem". Ok, logisch, deshalb nun eine Win2k_InstallationsCD in die Basisstation und damit lief die OS-Installation auch strait forward anscheinend ohne Probleme durch. Im Desktop zeigt die 60 GB Partition auch das neuinstallierte Win2k mit WINNT, ntldr, etc wie erwartet an. Doch seit sofort danach will der x24 wieder keine FP mehr erkennen, zeigt nur " A disk read error occured".

Nun faellt mir nix mehr ein. Weiss jemand Rat? :(
 

kristatos

Active member
Registriert
28 Nov. 2007
Beiträge
1.676
Hast du ein aktuelles, vorzugsweise das aktuellste, BIOS auf dem X24? Das WIKI kennst du schon?
 
E

enrico65

Guest
Grundsätzlich ist die Vorab-Partitionierung mit kleineren Partitionen nur bei solchen Systemen sinnvoll, die noch nicht die 48 Bit-LBA-Unterstützung bieten. Das sind schon sehr betagte Thinkpad-Modelle wie der 380-er, 240-er, 760-er u.s.w. Die neueren Modelle ab dem 390X/600X u.s.w. bieten alle 48 Bit-LBA-Unterstützung, d.h. in diesen Rechnern werden alle derzeit erhältlichen Festplatten erkannt. Ich habe selbst im A30, der etwa genauso alt ist wie der X24, eine 320 GB-Platte im Einsatz.

@weiher:
Probiere doch mal von der Reparaturkonsole der CD aus ein fixmbr c:\ auf die Festplatte im X24. Möglicherweise wird der MBR nicht erkannt.

Gruß
enrico65
 

tom_k

Meister
Registriert
25 Nov. 2005
Beiträge
4.531
könnte fehlerhafte installation sein, wie auch immer, wenn denn ausgeschlossen ist dass die HD defekt ist
(ich checke jede HD die ich kaufe, egal ob neu oder gebraucht mit hddscan(win) oder mhdd4.6(dos, bootCD/FD)
rein ins X24, die ersten sektoren überschreiben(s.o.), aktive Partition <128 formatieren,
evtl per 98seCD/FD mit [sys c:] testen obs funzt, OS druff und freuen

Gruss tom_k
 

weiher

New member
Registriert
2 Juni 2010
Beiträge
5
neue 160 GB Festplatte von x24 immer noch nicht erkannt

Richtig klasse :thumbup: , eure Fachtipps!

@ Kristatos:
Ja, die BIOS Info zeigt Version 1.32 1DET70WW, das aktuellste von der Lenovo Driver Seite
http://www-307.ibm.com/pc/support/site.wss/document.do?lndocid=MIGR-4LXTHS#bios
Das Wiki kannte ich noch nicht, danke!

@enrico65
1.Hab gerade den x24 mit der Win2k-InstallationsCD gestartet und darin die Standard Systemwiederherstellung ausgewaehlt. Ergebnis: "Bei der automat. Systemwiederherstellung ist eine interne Inkonsistenz (A2210) aufgetreten. Der Vorgang kann nicht fortgesetzt werden. Setzen Sie sich mit dem technischen Support in Verbindung."
2. Dann mit der manuellen Wiederherstellungskonsole zeigt er die vorherige installation C:\WINNT korrekt an. Nach C:\WINNT> fixmbr c:\ meldet er sich nur wieder mit dem vorherigen Promt C:\WINNT>. Dann probierte ich verschiedene DOS Befehle. DIR bringt korrekten Response, HELP auch, CHKDSK meldet einen guten Zustand von c:, CHKDSK c:/p bringt "Weitere Ueberpruefungs- und Wiederherstellungsvorgaenge werden durchgefuehrt..." und " mind. einen Fehler auf dem Datentraeger gefunden.
Dann habe ich dies abgebrochen, um die neue Platte zu testen.

@tom_k
Hab mir das HDDScan runtergeladen. FDD an Desktop per USB gekabelt .
1. wollte ich mit PowerQuest PartitionMagic 8.0 die FDD wieder auf 160 GB erweitern, aber da hat PM sofort eine Inkonsistenz in der tatsaechlichen und eingetragenen Plattengroesse gemeldet + repariert. OK, dann Primary Partition auf 160 erweitert. Danach zeigt PM als Properties dieser Platte "Error #1611, Bad System File Name, File 11 (48)"
2. mit HDDScan rumgedoktort:
a) SMART Report zeigt "199 UltraDMA CRC Errors" sonst alles ok.
b) Andere Tests laufen gerade

So, jetzt will ich euch das erstmal wissen lassen ;) . Vielleicht koennt ihr daraus mehr lesen, als ich :?:

Danke
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
69.220
Die Thinkpads besitzen die (unangenehme) Eigenschaft, dass sie nur mit im Rechner eingebauten HDD partitioniert funktionieren.
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, wurde die Platte in einem anderen Rechner partitioniert und anschließend W2K installiert.
Da aber dort die LBA der HDD anders adressiert werden, als im Thinkpad, wird schon der Einsprungpunkt der Bootpartition nicht gefunden. Dies erkennt man meist entweder am blinkendem Cursor ohne weitere Meldung oder der Meldung Operating System not found.
Installieren lässt sich dann zwar ein Betriebssystem, aber beim ersten Booten von HDD bleibt der Rechner hängen bzw. erscheint eine Fehlermeldung.

Eine weitere potentielle Fehlerquelle ist leider auch Powerquest PartitionMagic. Paragon Partitionmanager oder GParted arbeiten beim Manupulieren der Partitionen nach meiner Erfahrung zuverlässiger.

Du solltest noch einmal die Partitionen löschen und im Notebook neu anlegen. Dass die Festplatte zuvor im BIOS nicht erkannt wurde, könnte daran liegen, dass sie vielleicht nicht richtig eingebaut war (HDD LED leuchtet nicht). Der Laufwerkskäfig muss mit allen vier Schrauben befestigt sein, sonst wird die Festplatte beim Einbau nicht richtig zentriert. Die HDD selbst muss/sollte bei den meisten Thinkpads senkrecht in das Notebook eingeschoben werden, damit die Kontaktleiste in die richtige Buchsenreihe einrastet.

Die von Dir oben geposteten Fehlermeldungen könnten daraus resultieren, dass die Platte extern partitioniert wurde und intern jetzt wegen der geänderten LBA-Adressierung die logischen Blöcke nicht gefunden werden.
 

Flexibel

Active member
Registriert
7 März 2007
Beiträge
4.024
[quote='Walter2',index.php?page=Thread&postID=379804#post379804]Jetzt habe ich ein Image (in diesem Fall von Acronis True Image) auf einer externen Festplatte.
Genau dieses Image (30GB) will ich auf meine neue Festplatte zurückspiegeln....Rückspiegeln geht via Notfall-CD.[/quote]
Ich würde die neue Festplatte einbauen und die alte Festplatte per USB-IDE-Adapter anschließen. Dann das System mit der CD "Aconis" hochfahren (evtl. per USB-Port) und die Festplatte klonen. Natürlich kannst Du so auch eine Sicherung auf die neue Festplatte installieren.

Gruß Flexibel
 

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
69.220
@Flexibel:
Der von Dir zitierte Beitrag stammt aus dem Jahr 2008 ;)
 

Flexibel

Active member
Registriert
7 März 2007
Beiträge
4.024
[quote='Mornsgrans',index.php?page=Thread&postID=865829#post865829]Der von Dir zitierte Beitrag stammt aus dem Jahr 2008 ;)[/quote]
So langsam war ich, sorry;-)

Gruß Flexibel
 

weiher

New member
Registriert
2 Juni 2010
Beiträge
5
@tom_k

1. Sollte natuerlich heissen: "Error #1611, Bad System File Name, File 11 (48)
2. Aus dem HDDScan Ergebnis werde ich nicht so richtig klug. Ich haenge das mal als Bild an. Sicher kannst du damit mehr anfangen + vielleicht kanns mir jemand erklaeren?
 

Anhänge

  • Samsung HM160HC_HDDScan Result_100603.jpg
    Samsung HM160HC_HDDScan Result_100603.jpg
    49,3 KB · Aufrufe: 9
  • Samsung HM160HC_PM Result_100603.jpg
    Samsung HM160HC_PM Result_100603.jpg
    15,4 KB · Aufrufe: 8

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
69.220
Diese Partition Magic-Meldung kenne ich zur Genüge. Daher bin ich auf Paragon umgestiegen, nachdem es nach einem chkdsk funktionierte und PartitionMagic weiter streikte.

Ansonsten verweise ich auf Beitrag 13.
 
E

enrico65

Guest
@weiher:
Wenn ich mich recht erinnere, bedeutet der im Bild belegte Fehler, dass die Partitionstabelle fehlerhaft ist. Da stimmen logische und physikalische Adressierungen nicht überein. Ist ein seit Version 3.0 in PartitionMagic beliebter und nicht behobener Fehler. Andere können das besser und sind obendrein kostenlos - gparted:

http://gparted.sourceforge.net/livecd.php

Gruß
enrico65
 

weiher

New member
Registriert
2 Juni 2010
Beiträge
5
nochmal @ tom_k:
"Error #1611, Bad System File Name, File 11 ( 48 ) "
[ acht plus Klammer ist anscheinend der hex code des Smileys ]
 
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben