IBM Thinkpad 760EL

micha_e

New member
Hallo, ich versuche schon seit Tagen verzweifelt einige Informationen zu bekommen.
Es geht um das oben genannte Gerät.
Ich habe es durch einen Bekannten geschenkt bekommen, natürlich ohne Begleitbuch.
Meine Fragen sind jetzt folgende:
Was für einen pcmcia Slot hat dieses Teil? 16 Bit oder 32 Bit ?
Wie stelle ich am besten eine Verbindung zu meinem normalen PC her?
Ich bräuchte wohl dafür eine Netzwerkkarte, die in Den Pcmcia Port reinkommt.
Oder habe ich noch andere Möglichkeiten?
Ich wäre auch dankbar, wenn mir jemand sagen könnte, was für eine Netztwerkkarte es denn dann sein müßte.
Das Thinkpad hat Windowas 98 und mein normaler PC XP Home.
Vielen Dank im Vorraus.

Micha
 

micha_e

New member
Themenstarter
Da habe ich auch schon gesucht, sagt mir aber nicht, welchen PCMcia Steckplatz ich nun habe. Und mit dem englischen habe ich es leider auch nicht so.
 

rudolfka

New member
hallo,

16-bit PCMCIA, haben meist keinen Cardbus (Formfaktor) und dafür Kabelpeitsche (x-jack).
Am besten von IBM aber auch andere. Ansonsten alles über den USB-Port. Festplatte schön stecken lassen. Sind teuer. Wenn du dich mit dem Gerät beschäftigt hast, kannst du suchen oder fragen, wie Du ne zeitgemäße Festplatte mit 40 oder mehr GB einbauen kannst .
Empfehlenswert:Die große Docking (immer noch billig). Da kannst du sehr viel einbauen. Echte P'CI-Karten, Isa-Karten, SCSI-Peripherie (entlastet Prozessor) und IDE-Peripherie. Außerdem auch ne Floppy und den Stromstecker schohnts auch. Nicht zu vergessen der bessere Sound.
erstmal ausreichend beantwortet?
Ich liebe die 760er! Da kann man noch zuhören wie die arbeiten und braucht eigentlich keinen Monitor.=)
Wenn ihr ein zeitgemäßes BS braucht nach Windows 98SE oder Creopard SE.
Linux.
mfG
Rudolf
 

sylence

New member
Also mein 760XL hat 2 Cardbus-Slots (32-bit), das EL laut thinkwiki auch.
Die darin normal verbaute Festplatte ist eine 2,5", allerdings etwas höher als "normale" Platten dieser Bauart und in einem eigenen Gehäuse. Hab' die damals rausgebaut und durch eine normale 20GB ersetzt, die ich einfach in das Gehäuse reingesetzt habe (wackelt ein bisschen, könnte noch Schaumstoff oder so mit rein). Sind diese alten IBM-Platten so viel wert? Will jemand meine laute, alte Originalplatte aus dem 760XL (glaube 2GB) haben und mir viel Geld dafür geben? :D
 

rudolfka

New member
hallo,
du hast recht, es sind 32-Bit-Controller, nur leider mit Bug. Versuch mal die 32-bit-Karten zu betreiben. Unter Windows nur Ärger. Habe vieler dieser Karten, von unterschiedlichen Herstellern.
Viel Geld ist relativ, z.Zt bei ebay 13,40 Euro einschl. Versand. Machst du ein besseres Angebot. Um ne größere Platte einzubauen brauchst du normalerweise die Schachteln und der Anschluß ist empfindlich. Die Dinger sind leicht verbastelt. Mehr wollt ich damit nicht aussagen.
Hab schon ne ganze Kiste Bastlerschrott nur wegen drei der kaputten Dinger gekauft!=)
mfG
Rudolf
 

mp345

Member
Moin,

afair kann win98 auf den 760ern den Cardbus-Modus steuern. Unter Win2k geht kurioserweise nur 16Bit PCMCIA.

MfG Martin
 

rudolfka

New member
hallo,
ihr habt alle recht.
geht auch 32-bit Cardbus.-theoretisch. Der verbaute TI-Controller ist aber buggy.
Außerdem hat 16-bit den Vorteil das es auch mit dem originalen Win95/Win3.1 vernünftig funktioniert.
Und bei den alten Maschinen ist es find ich ein must-have, auch mal DOS zu benutzen und seis nur, um aufm 760XD Sound unter Linux zum Laufen zu bekommen=) .
Hab mir meine 16-bit -Karten nach den 32-bit -Dingern gekauft, aus dem Grund. Funktionieren ohne die dauernden Enttäuschungen und Bugs!
Außerdem haben die x-jack den Vorteil, das man beide Slots vernünftig nutzen kann.
Noch 2 Links mit Details,Treibern für den 760ern zum Einstieg:
http://www-307.ibm.com/pc/support/site.wss/document.do?sitestyle=lenovo&lndocid=MIGR-59734&velxr-layout=printLenovo#PCMCIA
http://www.stud.uni-hannover.de/~przemy/thinkpad.html#pcmcia
und zur Ergänzung, weil die meisten Links tot sind:
http://www.aichi.to/~thinkpad/hdd/tp360hdd/
Den Treiber gibts nicht mehr, angeblich. GGf. PN
Betriebssysteminstallation (Booten von CD):Smart-Bootmanager.
mfG
Rudolf
 

sylence

New member
Keine Ahnung, wie es unter Windows ist, das hatte ich da noch nie drauf.
Im thinkwiki gibt es aber einen Kernelpatch (nur für 2.6.15, muss man dann eben anpassen an neuere Kernel), mit dem Cardbus problemlos funktioniert. Grund war glaube irgendeine fehlende Verdrahtung, weshalb eine Cardbus-Karte normal keinen IRQ bekommt (oder so ähnlich, damals wusste ichs genau *g*). Hab' im Wechsel ne WLAN/Atheros- und eine Ethernet-Karte damit laufen - problemlos. ;)
Zum Thema Sound wollte ich mal noch etwas schreiben, hatte aber noch keine Zeit nachzusehen. Kann mich aber nicht erinnern, dass das bei mir irgendwie ein Problem dargestellt hätte. Alsaconf findet die benötigten Module, die beim Booten geladen werden müssen und fertig...
Original von rudolfka
Und bei den alten Maschinen ist es find ich ein must-have, auch mal DOS zu benutzen und seis nur, um aufm 760XD Sound unter Linux zum Laufen zu bekommen.
Verstehe den Zusammenhang zwischen DOS und Sound/Linux nicht...
 

rudolfka

New member
hallo,
war nur ein Beispiel, das es manchmal einfach keinen Weg geben mag, an den zeitgemä0en (damals) Utilities vorbei. Das mit dem Sound im 760XD ist ein Spezialfall, weil dort eine andere Soundkarte (kombiniert mit Modem) verbaut ist. Diese wird von Alsa definitiv nur in Betrieb genommen, wenn sie vorher unter Dos/Windows initialisiert wurde, ohne reboot. Beim XL ist das anders. Beides läuft bei mir als absolut ansonsten identisches Suse 10.3 mit aller möglichen Peripherie (auch 32-bit Netzwerkkarten, wenn ich denn will, aber schon den Patch kannste dir sparen mit ner 16-bit-Netzwerkkarte). Meist benutz ich lieber nen Zydas-Stick, wenmn ich denn unbedingt WLAN haben will. Die 16-bit-Karte ist einfach die unproblematischere.
mfG
Rudolf
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben