GPS Betrieb: Kompass spinnt beim Anhalten

schdrag

Member
Registriert
18 Aug. 2011
Beiträge
616
Für das Fahrrad habe ich ein kleines Handy (cubot king kong mini) gekauft. Relativ aktuel, nicht zu gross, sehr gutes GPS. Habe Osmand mit brouter installiert. Aber: die Anzeige der Karte in Bewegungsrichtung funktioniert nur so lange, bis ich anhalte. Im Stillstand dreht die Karte hin und her und der Pfeile für den Pfad zeigt schlussendlich anstatt in Bewegungsrichtung in die umgekehrte Richtung.
Mir wurde gesagt, dass das am fehlerhaften Kompass liegt (?). Hätte jetzt eher vermutet, dass dafür das (nicht vorhandene) Gyroskop ursächlich ist. Kalibrieren des Kompass hat nichts gebracht. Laut der app phyphox sollte eigentlich der Kompass ok sein (wobei ich nicht genau verstehe, was in dieser app abläuft). Unter Magnetfeld" wird bei Genauigkeit "hoch angezeigt"
Mit welcher (einfacher zu bedienenden) app kann ich das sonst noch überprüfen und wie kann ich das - falls möglich - via app reparieren?
 

hikaru

Well-known member
Registriert
1 Okt. 2013
Beiträge
1.739
Per GPS kannst du prinzipiell keine absolute Orientierung im Sinne einer Himmelsrichtung bestimmen. In Bewegung geht das nur deshalb, weil aus der Bewegung von Punkt A zu Punkt B auf eine Richtung geschlossen werden kann.
Ein Gyroskop kann (auch im Stand) Drehungen erkennen. Wenn du also indirekt aus GPS weißt, dass du genau nach Norden gefahren bist, dann anhältst und dich umdrehst, dann erkennt das Gyroskop die Drehung, und aus der Information, dass du vorher nach Norden unterwegs warst und dich dann um 180° gedreht hast, kann geschlossen werden, dass du nun nach Süden schaust.
Das ist aber alles Koppelnavigation, und zwar vom Punkt der vorletzten GPS-Positionsbestimmung vor dem Anhalten. Dabei pflanzen sich Messfehler fort, weshalb man nach Möglichkeit eine absolute Positionsbestimmung vorzieht.
Die Richtungsmessung mit einem magnetischen Kompass ist eine absolute Messung, denn sie hängt von keinen vorherigen Messungen ab. Daher sollte die Kompassmessung im Zweifelsfall vorgezogen werden, was deine App offenbar macht:
Im Stillstand dreht die Karte hin und her und der Pfeile für den Pfad zeigt schlussendlich anstatt in Bewegungsrichtung in die umgekehrte Richtung.
Ist der Kompass möglicherweise falsch kalibriert (in Software Nord und Süd vertauscht)? Das würde genau das von dir beschriebene Verhalten erklären.

Mir wurde gesagt, dass das am fehlerhaften Kompass liegt (?). Hätte jetzt eher vermutet, dass dafür das (nicht vorhandene) Gyroskop ursächlich ist.
Dein Gerät (Version 3?) hat laut Herstellerinfo [1] sowohl ein Gyroskop als auch einen "Magnetischen Sensor", womit vermutlich ein Magnetkompass gemeint ist. Ob deine App diese Sensoren auch (korrekt) nutzt, weiß ich nicht. Ich weiß von anderen Geräten mit falschrum verbauten Displays und Accelerometern, was dann per Software korrigiert wurde. Auch bei einem Kompass könnte ich mir das vorstellen.


[1] https://cubot.net/phones/KingKong-Mini-3-specs/86
 

cuco

Moderator
Teammitglied
Registriert
1 Dez. 2011
Beiträge
6.764
Möglichkeit 1: zusätzliche Sensoren sind nicht vorhanden oder defekt (kein Gyroskop, kein Magnetometer/Kompass) -> zumindest die Einträge von phyphox sprechen dagegen
Möglichkeit 2: Die Sensoren sind zwar vorhanden, werden aber von der App nicht genutzt und GPS alleine kann keine Orientierung liefern
Möglichkeit 3: Das GPS ist ungenau oder schlecht gefiltert und liefert sich sprunghaft leicht ändernde Werte. Daher sieht es so aus, als wenn du dich laufend bewegst und die Karte wird entsprechend gedreht.
 

laptopheaven

Well-known member
Registriert
10 Juni 2008
Beiträge
7.385
Ich weiss nicht ob das heutzutage auch noch so ist, aber bei mir persönlich kommt kein Handy mit einem Mediatek Prozessor mehr in Benutzung.
GPS und Mediatek waren in der Vergangenheit nie so richtig gut. Einfach mal googlen "Mediatek GPS problems"

Keine Ahnung ob das heute besser gewqrden ist
 

mectst

Well-known member
Registriert
19 Nov. 2009
Beiträge
2.609
Die Messgüte der Sensoren kann auch davon abhängen, wie das Handy selbst ausgerichtet ist (horizontal / lotrecht). Evtl. ist es in deiner Fahrradhaltung in einer "schlechten Lage" . Mein einfaches Samsung zeigt das beschriebene Verhalten auch, wenn ich es im Auto zum Navigieren nutze und es in der Halterung eher lotrecht steht. Lege ich es dagegen auf dem Beifahrersitz , dreht sich die Karte viel weniger im Stand. Beim Fahren kommt die Orientierung aus der Ortsänderung, wie hikaru bereits erklärt hat.

Grüße Thomas
 

schdrag

Member
Themenstarter
Registriert
18 Aug. 2011
Beiträge
616
Dein Gerät (Version 3?) hat laut Herstellerinfo [1] sowohl ein Gyroskop als auch einen "Magnetischen Sensor",
Sorry, da hätte ich genauere Angaben liefern sollen Habe die Version 1 (wird als King Kong Mini deklariert). https://cubot.net/Smartphones/king-kong-mini/8 (Gyroscope and geomagnetic sensor), geflasht auf LeOS (custom rom) Android 13. IMEI etc. ist nicht mehr in der wasauchimmer Partition. Hatte dummerweise beim Flashen alle Partitionen formatiert. Sollte aber glaube ich keine Auswirkung auf die Sensoren haben (?).
Per GPS kannst du prinzipiell keine absolute Orientierung im Sinne einer Himmelsrichtung bestimmen. In Bewegung geht das nur deshalb, weil aus der Bewegung von Punkt A zu Punkt B auf eine Richtung geschlossen werden kann.
ok, das habe ich verstanden, danke!
dann anhältst und dich umdrehst, dann erkennt das Gyroskop die Drehung, und aus der Information, dass du vorher nach Norden unterwegs warst und dich dann um 180° gedreht hast, kann geschlossen werden, dass du nun nach Süden schaust.
Ergänzend: drehe mich bzw. das Velo nicht, halte nur an (ok, ich selber drehe mich, wenn sich die Karte dreht, um eine gewisse Orientierung zu bekommen...
"Das ist aber alles Koppelnavigation, und zwar vom Punkt der vorletzten GPS-Positionsbestimmung vor dem Anhalten. "
Verstehe ich jetzt nicht; mir genügt es, zu wissen, dass sich bei der relativen (GPS) Messfehler (die es wohl immer gibt, umso mehr wohl bei Billig Mediatek Prozessoren) fort pflanzen und ich daher die absolute Positionsbestimmung benötige.
Die Richtungsmessung mit einem magnetischen Kompass ist eine absolute Messung, denn sie hängt von keinen vorherigen Messungen ab.
ok, dann muss ich schauen, dass die absolute Messung bzw. Bestimmgung und damit der Kompass funktioni
Daher sollte die Kompassmessung im Zweifelsfall vorgezogen werden, was deine App offenbar macht:
Dann muss ich klären, ob die Kompassmessung bei Osmand aktiv gesetzt ist.
Gerade 'mal in der Anleitung bei Osmand geschaut:
"Rotate map by bearing
If rotate map by bearing (rotation by movement direction) is enabled, the map will be oriented so that the forward view will be strictly above the icon of my location on the map. Without movement, the map won't be rotated."
Kann es sein, dass grundsätzlich (bei Osmand) beim Anhalten die Karte edit: gerade nicht in Bewegungsrichtung zeigt?

Ist der Kompass möglicherweise falsch kalibriert (in Software Nord und Süd vertauscht)?
wie kann ich das feststellen?
Edit: Die Kompass-App "Compas" stimmt recht gut mit google maps vergleiche (Position vom Handy zuhause im 1. Stock, 4 Stockwerke sind noch über mir), Norden vielleicht ein bisserl (geschätzte 10 Grad) verdreht. bei der phyphox app heisst es im Unterpunkt "Rohdaten des Magnetometers auslesen" unter "einfach": Genauigkeit hoch.
Möglichkeit 1: zusätzliche Sensoren sind nicht vorhanden oder defekt (kein Gyroskop, kein Magnetometer/Kompass) -> zumindest die Einträge von phyphox sprechen dagegen
werde noch andere Kompass apps installieren und damit die angezeigte Richtung (zuhause) überprüfen
Die Sensoren sind zwar vorhanden, werden aber von der App nicht genutzt
dem kann ich mit googeln auf die Sprünge kommen, aber ich glaub's eher weniger, weil solche "Fehler" bei Osmand aufgrund der open source Programmierung schon längst ausgemerzt worden wären.
Edit: habe die app satstat installiert: da werden unter "Beschleunigung/Schwerkraft" und "Rotation" keine Werte angezeigt, nur unter "Magnetfeld".

GPS ist ungenau oder schlecht gefiltert
da muss ich schauen, ob Osmand Einstellungen für's Filtern anbietet (Locus maps hat diese):
Mediatek GPS problems
ja, da gibt's einige Treffer, auch ein fix (der mich eh überfordern würde, ausserdem habe ich keine root Rechte) https://forum.xda-developers.com/t/...ive-and-hopefully-permanent-solution.2793470/
Ist aber steinalt und gps.conf wird glaube ich schon seit längerem nicht mehr "genutzt" (seit Android 6 oder 8 (?))
Keine Ahnung ob das heute besser gewqrden ist
denke, in 8 Jahren (die meisten google Treffer stammen von 2014) hat sich da schon 'was getan. Muss ich bezogen auf meinen Mediatek Prozessor überprüfen.
Evtl. ist es in deiner Fahrradhaltung in einer "schlechten Lage" .
ja, ist es
Mein einfaches Samsung zeigt das beschriebene Verhalten auch, wenn ich es im Auto zum Navigieren nutze und es in der Halterung eher lotrecht steht.
bei mir ist das Handy fast lotrecht befestigt (an der Gabelverlängerung, ich fahre ein Liegerad, geschätzt 70-80 Grad).

Edit: Test mit locus maps
Bei Locus maps kann ich unter gps und Sensoren die Orientierung auf gps bzw. Kompass bzw. eine Kombination setzen. Wenn ich das machen möchte, kommt eine Fehlermeldung, die besagt, dass auf dem KKM kein Hardware Kompass eingebaut sei. Bei "Alternative Methode" oder "Magnetpeilung" wiederum kann ich die Magnetpeilung aktivieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

hikaru

Well-known member
Registriert
1 Okt. 2013
Beiträge
1.739
Sorry, da hätte ich genauere Angaben liefern sollen Habe die Version 1 (wird als King Kong Mini deklariert). https://cubot.net/Smartphones/king-kong-mini/8 (Gyroscope and geomagnetic sensor),
Mein Fehler. Die Website zeigt ohne Javascript nicht viel an, daher hatte ich manuell nach Specs gesucht, wurde beim Mini 3 fündig und habe nicht weiter geschaut.
Allerdings spricht die richtige Seite für dein Gerät (mit Javascript) von einem "Geomagnetic Sensor" und einem "Compass". Mir ist nicht klar, was Letzteres sein soll, wenn nicht Ersteres.

Ergänzend: drehe mich bzw. das Velo nicht, halte nur an
Ja, schon klar. Ich wollte nur erklären, wie, und basierend auf welchen Sensoren, das Gerät überhaupt Drehungen erkennt.

Edit: Die Kompass-App "Compas" stimmt recht gut mit google maps vergleiche (Position vom Handy zuhause im 1. Stock, 4 Stockwerke sind noch über mir),
Dann scheint der Sensor prinzipiell richtig ausgewertet zu werden.

Norden vielleicht ein bisserl (geschätzte 10 Grad) verdreht.
Das ist etwas viel. Die magnetische Deklination in Mitteleuropa beträgt etwa +2 bis 3°. Aber das Prinzip bleibt:
Magnetisch Nord (was dein Kompass misst) weicht ab von Geographisch Nord (was GPS aus der Bewegung ermittelt). Das lässt sich unter Kenntnis der Position korrigieren, aber auch hier wäre die Frage: Macht die Software das?
Ohne Kenntnis des Quellcodes wirst du das vermutlich nicht herausfinden.

bei mir ist das Handy fast lotrecht befestigt (an der Gabelverlängerung, ich fahre ein Liegerad, geschätzt 70-80 Grad).
Es könnte sein, dass dein Kompass oder Gyroskop keinen Freiheitsgrad für vertikale Drehungen hat. Dann wird bei fast senkrechter Montage die horizontale Komponente sehr klein und die Messung entsprechend störanfällig und könnte das beobachtete Verhalten auslösen.
Du könntest testweise dein Handy mal horizontal ausrichten, auch wenn das zum Fahren eher unpraktisch ist. Im Grunde sollte es reichen, so ein paar Meter zu gehen und dann stehenzubleiben, um zu überprüfen, ob die Ausrichtung des Geräts hier einen Einfluss hat.

Ich habe übrigens an meinem Rad ein Garmin Edge Explore 1, welches weder Kompass noch Gyroskop hat und auch nicht an externe Sensoren angebunden ist. Auch hier verdreht sich beim Anhalten manchmal der Fahrtrichtungspfeil bzw. die Karte.
 

schdrag

Member
Themenstarter
Registriert
18 Aug. 2011
Beiträge
616
Osmand:
über ein ziemlich verstecktes Untermenü (configure screen/left panel/bearing konnte ich magnetic bearing auswählen. Jetzt kann ich, wenn ich ein Profil auswähle (via settings) unter General settings" bei "magnetic sensor" einen Haken setzen. Muss der Kalman filter" auf off gesetzt werden?
Vergleich mit Locus map: da kann ich immer noch nicht den Kompass als "orientation mode " setzen (?).
Werde 'mal testweise das Handy horizontal ausrichten und testen, dauert aber ein bisserl....
 

hikaru

Well-known member
Registriert
1 Okt. 2013
Beiträge
1.739
Muss der Kalman filter" auf off gesetzt werden?
Das sollte keinen Unterschied machen. Ganz platt gesagt ist das im Grunde nur eine Rauschunterdrückung, die zwar eine bessere Positionierung liefert, aber nichts mit der absoluten Orientierung zu tun hat.
 

cuco

Moderator
Teammitglied
Registriert
1 Dez. 2011
Beiträge
6.764
Könnte halt sein, dass das ganze ohne Kalman-Filter stärker "springt". Daher ist "An" vermutlich besser, aber testweise kannst du natürlich auch mal "aus" probieren.
 

schdrag

Member
Themenstarter
Registriert
18 Aug. 2011
Beiträge
616
Hab nun die horizontale Lage am Trecking-Rad getestet: macht (leider) keinen Unterschied: kurz nach dem Anhalten (Karte dreht sich im Gegen- und Uhrzeigersinn) ist die Bewegungsrichtung" um ca. 50 Grad (wenn ich mich richtig erinnere in Uhrzeigerrichtung) verschoben. Hab die vier Möglichkeiten (Magnetsensor aus/an, Kalman aus/an) getestet: immer dasselbe.
Noch 'mal gegoogelt und versucht, Folgendes zu verstehen:
"Es gibt zwei Möglichkeiten, die Orientierung des Gerätes zu erhalten:
1.) Bei “Magnetsensor anstatt Lagesensor nutzen” verwendet OsmAnd den Beschleunigungssensor (Längsachse und Querachse) und den Kompass (Vertikalachse) zur Berechnung der Orientierung des Gerätes.
2.) Ist diese Option nicht aktiviert, so wird ein virtueller (da üblicherweise aus Beschleunigungssensor und Kompass berechnet) Orientierungs-Sensor (veraltet) verwendet, welcher die Orientierung des Gerätes direkt liefert.
Manche Gerätehersteller haben einen Fehler bei der Implementierung einer der beiden Möglichkeiten gemacht, deshalb bietet OsmAnd an, zwischen diesen beiden Möglichkeiten umschalten zu können, je nachdem ob man ein Gerät mit Fehler hat oder nicht."
Bei dem KKM gibt es zwar einen (lt. den apps phyphox und satstat) funktionierenden Magnetsensor Unter acceleration und gravity wird bei satstat aber nichts angezeigt. Bei phyphox heisst es unter Acceleration und Gyroscope, dass die Sensoren fehlen. Cubot gibt aber an, dass ein Gyroscope verbaut sei. Entweder fehlen dieser Sensor, er funktioniert nicht richtig oder er wird von der Software nicht erkannt. Wenn der Beschleunigungssensor (das ist doch Acceleration?) fehlt, dann ist ja nur die Vertikalachsen "Verzögerung" aktiv, oder? Das hiesse dann, dass Längs- und Querachse in die Lageberechnung nicht mit einfliessen können (?).
Wenn ich den Magnetsensor ausschalte, dann dreht sich die Karte nicht ganz so hektisch hin und her.
Noch 'mal zurück zur Osmand Anleitung:
Da heisst es ja: "Without movement, the map won't be rotated." Heisst dass, wenn die Karte bei Bewegung in Bewegungsrichtung verdreht wird, dann ist sie beim Stillstand nicht verdreht? Kommt durch die "Nichtverdrehung" der Eindruck einer Verdrehung bzw. der Unterschied?
Beitrag automatisch zusammengeführt:

Möglichkeit 2: Die Sensoren sind zwar vorhanden, werden aber von der App nicht genutzt und GPS alleine kann keine Orientierung liefern
Möglichkeit 3: Das GPS ist ungenau oder schlecht gefiltert und liefert sich sprunghaft leicht ändernde Werte. Daher sieht es so aus, als wenn du dich laufend bewegst und die Karte wird entsprechend gedreht.
Brauche ich wirklich neben dem Magnetsensor noch andere (Gyroskop ...). zur Ausrichtung? Oder brauchts das Gyroskop für die Bewegungsrichtung und den Kompass, wenn ich die Karte nach Norden ausrichten möchte? Hab die Anmerkung bezüglich Längsachse, Querachse und Vertikalachse nicht verstanden. Dachte, ich bräuchte nur zwei Ebenen, um die Lage zu bestimmen.
Gibt es noch Möglichkeiten, dem Cubot beizubringen, die Karte auch beim Anhalten richtig anzuzeigen? Klar, wenn ich eine Strasse entlang fahre, die zumindest für ein paar Meter gerade verläuft, dann weiss ich ja, wie es weiter geht. Ist halt schwieriger, wenn es eine Abweichung von ein paar Metern gibt und mehrere Abzweige sehr nah beieinander liegen. Insbesondere in einer fremden Stadt, wo das GPS wegen der Häuserschluchten vielleicht auch nicht ganz so genau ist. Wollte 'was einigermassen Kleines haben, weil ich sonst mit den Knien dagegen stosse (Liegerad mit UDK Lenker). Und der GPS fix verläuft bei dem Cubot recht fix. Zudem kann ich es direkt (ohne Zwischenakku bzw. charge through powerbank) vom USB-Charger (der an den Nabendynamo angeschlossen ist) aus laden.
 
Zuletzt bearbeitet:

hikaru

Well-known member
Registriert
1 Okt. 2013
Beiträge
1.739
Brauche ich wirklich neben dem Magnetsensor noch andere (Gyroskop ...). zur Ausrichtung?
Nein, für eine reine Richtungsbestimmung ist ein Magnetkompass ausreichend. Das ist eine absolute Messung. Ein Kompass sagt dir ohne vorherige Messwerte, wo Norden ist.

Das Gyroskop dient dazu, Drehungen des Geräts im Gravitationsfeld zu erkennen. Das ist eine relative Messung. Ein Gyroskop kann dir sagen, dass du dich gerade um 90° in eine bestimmte Richtung gedreht hast. Du brauchst aber eine vorherige absolute Richtungsbestimmung um daraus eine absolute Richtung zu machen. Wenn du also aus zwei GPS-Positionsbestimmungen weißt, dass du gerade genau nach Norden gefahren bist, dann anhältst und dich um 90° nach rechts drehst, dann sollte das Gyroskop diese Drehung erkennen und dir dein Gerät auf Basis dieser beiden Sensoren sagen können, dass du nun nach Osten schaust.
Dein Kompass könnte unabhängig davon (und unter Berücksichtigung der Deklination) den ganzen Vorgang bestätigen, denn er misst unabhängig von GPS und Gyroskop, dass du zuerst nach Norden geschaut*, und dich dann nach Osten gedreht hast.


*) Dass du nicht nur nach Norden geschaut hast, sondern auch dorthn gefahren bist, kann der Kompass im Gegensatz zu GPS allerdings nicht sagen.
 

schdrag

Member
Themenstarter
Registriert
18 Aug. 2011
Beiträge
616
Ein Gyroskop kann dir sagen, dass du dich gerade um 90° in eine bestimmte Richtung gedreht hast.
also, wenn ich mit dem Fahrrad (das dreht sich ja) an einer Kreuzung z.B. rechts abbiege (angenommen, die Strassen sind rechtwinklig zu einander), Also dann brauche ich den Kompass, damit ich weiss, in welche Richtung ich fahren muss bzw. die Strasse, an der ich entlang fahre, nach oben zeigt (wäre dann die Fahrtrichtung)?
Hab nicht alles verstanden, obwohl ich Deinen Beitrag mehrmals gelesen habe. Wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich folgende Sensoren, damit die Karte immer (also auch beim Anhalten) in Fahrtrichtung zeigt: einen Magnetkompas, ein Gyroskop und GPS, alles funktionsfähig und auch von der Software erkannt.
Hier https://forum.xda-developers.com/t/...eedback-on-gps-accuracy.4323159/post-85520479 heisst es, dass Mediatek dazu gelernt hat und (eventuel nur die Geräte mit einer besseren CPU) GPS inzwischen so gutes GPS bieten wie bei anderen Herstellern. Nun ist der im Cubot verbaute MT6761 ca. 4 Jahre alt. Für mich stellt sich die Frage als Halb oder 3/4-noob: stecke ich noch mehr Zeit 'rein, um meinen Wunsch (Karte in Fahrtrichtung) erfüllt zu bekommen, kaufe ich mir ein Anderes mit bewährtem Prozessor (wobei ja auch die Sensoren, die Antenne etc. passen müssen) oder versuche ich mich, an die Ausrichtung der Karte nach Norden oder nach dem Kompass zu gewöhnen. Da ich auch ein redmi 9a mit Mediatek Prozessor habe, werde ich das noch im Bezug auf die Kartenausrichtung ausprobieren. Ist mir aber eigentlich am Liegerad zu gross,...
 

hikaru

Well-known member
Registriert
1 Okt. 2013
Beiträge
1.739
also, wenn ich mit dem Fahrrad (das dreht sich ja) an einer Kreuzung z.B. rechts abbiege (angenommen, die Strassen sind rechtwinklig zu einander), Also dann brauche ich den Kompass, damit ich weiss, in welche Richtung ich fahren muss bzw. die Strasse, an der ich entlang fahre, nach oben zeigt (wäre dann die Fahrtrichtung)?
Hab nicht alles verstanden, obwohl ich Deinen Beitrag mehrmals gelesen habe. Wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich folgende Sensoren, damit die Karte immer (also auch beim Anhalten) in Fahrtrichtung zeigt: einen Magnetkompas, ein Gyroskop und GPS, alles funktionsfähig und auch von der Software erkannt.
Du brauchst dazu entweder einen Kompass (absolute Messung), oder die Kombination GPS + Gyroskop (relative Messung).
Im Zweifelsfall würde man den Kompass vorziehen, wenn der nicht offensichtlich falsche Daten liefert.
In der Praxis würde man die Sensoren kombinieren. Das Gyroskop sollte äquivalente Daten zum Kompass liefern: Wenn der Kompass dir sagt, dass du dich von Nord nach Ost gedreht hast, sollte das Gyroskop sagen, dass du dich um 90° nach rechts gedreht hast. Ist diese Äquivalenz nicht gegeben, dann ist etwas faul. Mindestens eines der Geräte liefert dann falsche Werte.

Das sind alles Grundlagen der Navigation, die unabhängig davon sind, ob du mit einem Smartphone oder klassisch mit Karte und Handkompass/-gyroskop navigierst.
Zur Softwareseite (Smartphone, Sensoren, App) kann ich hier nichts sagen, da ich den Quellcode und die Rohdaten nicht kenne. Raketenwissenschaft ist das aber alles nicht. Durch billige oder alte Hardware lassen sich Probleme dabei nicht erklären, sondern höchstens durch schlechte Implementierung. Das hat noch vor 20 Jahren jeder Wanderer im Kopf gemacht.

Für den praktischen Einsatz würde ich empfehlen, dass du dich darauf einstellst, dass die Richtungsanzeige im Stand nicht stimmen muss.
Als kleines Gimmick könntest du dir vielleicht eine Klingel mit Kompass an das Rad hängen. Praktische Erfahrung habe ich damit nicht und viel erwarten würde ich von so einem Teil auch nicht, aber wenn der Kompass nicht von anderen Fahrradteilen abgelenkt wird, dann sollte das zumindest für eine grobe Plausibilitätsprüfung reichen. Der Sonnenstand (sofern erkennbar) tut's aber auch.

PS: Rein aus Neugier: Welches Liegerad fährst du?
 

smartworld

Member
Registriert
15 Aug. 2019
Beiträge
101
Es gibt ja eine Vielzahl an Apps (von Google Maps bis hin zu jeder x-beliebigen Kompass-App), die ebenfalls den Kompass nutzt.

Durch diese sollte sich doch herausfinden lassen, ob das Problem Hardware oder Softwareseitig ist. Hast du schon einmal geschaut, was bei solchen Apps angezeigt wird?

Ich nutze auch gerne GPS Data, um mir die Infos zu den Satelliten anzeigen zu lassen. Hier gibt es z.B. auch einen Kompass. Und mit der App Sensors solltest du auch auslesen können, was bei dir verbaut ist und welche Rohdaten dir die Sensoren liefern.
 

schdrag

Member
Themenstarter
Registriert
18 Aug. 2011
Beiträge
616
Vielzahl an Apps (von Google Maps bis hin zu jeder x-beliebigen Kompass-App), die ebenfalls den Kompass nutzt.
die Resultate sind unterschiedlich: phyphox zeigt unter Magnetometer accuracy high an, als verfügbare Sensoren light, location und magnetometer.
Da ich ein entgoogeltes custom rom habe (LeOS) nutze ich f-droid, und bin daher auf die apps dieser Quelle angewiesen. Compass gibt die Nord-Süd Richtung recht gut an (müsste ich im Freien noch 'mal überprüfen). Satstat zeigt als verfügbare Sensoren proximity, light und magnetic field (mit unreliable bei magnetic field) an. GPS cockpit verfügt eigentlich über eine Compassfunktion, die ist aber nicht auswählbar. Skymap gibt an, dass mindestens ein Sensor fehlt, der für das Funktionieren erforderlich ist (leider wird nicht angezeigt, welcher fehlt...)
einen Kompass (absolute Messung), oder die Kombination GPS + Gyroskop (relative Messung).
aufgrund der Resultate der genannten apps denke ich, dass entgegen der Cubot Seite kein accelerometer Sensor existiert. Der app der Uni Aachen phyphox traue ich gefühlsmässig am ehesten, aber "who knows".
würde ich empfehlen, dass du dich darauf einstellst, dass die Richtungsanzeige im Stand nicht stimmen muss.
ja, das wäre wohl am Einfachsten. Ist halt unangenehm an komplexen Kreuzungsorten. Allerdings funktioniert das gps des KKM sehr gut (schneller fix etc). Das spricht dagegen, ein anderes ähnlich kleines Handy anzuschaffen (das evtl. auch irgendwelche Probleme aufweist). Werde auch 'mal Locus map intensiver anschauen. Da kann ich die brouter Profile ja ebenfalls verwenden. "Karte in Bewegungsrichtung" kann ich da leider nicht auswählen....
" rotating button – rotates the map according to your direction. If your device is equipped with compass, it offers two methods of viewing your actual position in accordance with it. Either it is rotation of the map as a whole or displaying your eye view. When holding the button it asks which method you prefer to set as default for later use. ", siehe https://docs.locusmap.eu/doku.php?id=manual:user_guide:maps_mainscr_ctrl funktioniert bei meiner Locus map Version 3.46.2 leider nicht.

Welches Liegerad fährst du
hab zu viele... FOS (alte Version des Alpentourers), Challenge Mistral (das möchte/muss ich verkaufen, da kein Platz), ein ähnlich altes Challenge Taifun (im Aufbau) und ein Cruzbike QX100 (muss repariert werden...).

Edit: anscheinend wird den China mediatek basierten Handys manchmal ganz schön bexxxissen:
"Bro there is no gyroscope module used in mother board of Narzo 20.
they used a Virtual Gyroscope which is software based and it's possible by combining compass rotation sensor and accelerometer sensor
 
Zuletzt bearbeitet:
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben