Fremder Teilnehmer in meinem WLAN

fabs0

New member
Registriert
12 Nov. 2007
Beiträge
178
Hallo zusammen,

habe gerade festgestellt, dass ich einen fremden Teilnehmer in meinem Wlan habe. Trotz WEP (ich weiß, unsicher, aber mein Uralt-router kann nichts anderes :p )
Ich kenne mich leider auf diesem Gebiet nicht aus und wollte euch mal fragen, was ich für Möglichkeiten habe?

Kann ich irgendwie herausfinden, wer das ist? Kann ich irgendwie auf den Rechner zugreifen? Die IP habe ich ja..

Danke schonmal!
 
Warum nimmst du denn keine WPA(2) Verschlüsselung?

Wenn ich WEP hier in der Stadt nehmen würde hätte ich täglich leute bei mir im Netz :)
 
Du kannst ja mal versuchen, ob Du mit Netstumbler irgendetwas über den ungebetenen Gast herausfinden kannst. Wenn er sich tatsächlich in Dein WEP-gesichertes WLAN reingehackt hat, macht er sich strafbar und Du könntest ihn anzeigen...

hajowito
 
[quote='fabs0',index.php?page=Thread&postID=490652#post490652]Trotz WEP (ich weiß, unsicher, aber mein Uralt-router kann nichts anderes :p ) [/quote]
 
[align=left]Wenn Dein Router einen MAC-Adressenfilter hat, könntest Du versuchen ihn damit auszuschließen.
Ansonsten könntest Du natürlich auch einfach einen besseren Router kaufen :)[/align]
 
Ändere mal den WEP-Key und schau' regelmäßig, ob der "ungebetene Gast" wiederkommt. Ansonsten würde ich mir einen aktuellen Router mit WPA2 Verschlüsselung holen. Hier ist jedoch auch eine regelmäßige Änderung des Keys zu empfehlen.
 
am besten schaltest n MAC filter ein und machst dhcp aus.

herausfinden wirst du nur was, wenn der idiot freigaben an hat, die dir helfen den wahren schuldigen ausfindig zu machen.
am ende isses ein 13 jähriger script-kiddie.

der staatz


edith meint: ok, zu langsam :|
 
Klar könnte er sich einen besseren Router kaufen. Tatsache ist aber, dass sich jemand wissentlich und rechtswidrig in sein Netz gehackt hat. Ich würde so jemandem auch gern ans Bein pinkeln wollen. Wenn das Netz ungesichert ist, okay, dann kan möglicherweise der Eindringling nicht mal was dafür, aber um ein WEP-gesichertes Netz zu knacken, muss man schon selbst tätig werden.

hajowito
 
Sofort Anzeige erstatten und den Router auswechseln... du weißt nicht was der Typ eventuell über deinen Internetzugang getrieben hat.

So würde ich zumindest vorgehen. Ob da etwas bei herauskommt ist völlig wurscht, nur wenn die Beamten erstmal vor deiner Tür stehen ist es besser du hast nen "Beweis" das nicht du der Verursacher bist.


MfG Hanussen
 
ok, das mit dem mac filter funktioniert soweit.

Ich bin hier auf dem Dorf, da ist das alles nicht so wild, mich würde aber schon interessieren, wer da in meinem Netz ist, damit ich mit ihm mal ein ernstes Wörtchen reden kann..
 
Eine ganz perfide Idee (funktioniert allerdings nur, wenn Du ein wenig technisches Know-How mitbringst und Dein ungebetener Gast nicht auch schon Deine Kommunikation mitliest):

Einen eigenen DHCP und Web-Server aufsetzen, den Router umkonfigurieren, sodass er diesen HoneyPot nutzt und mal schauen, wo denn Dein "Mitnutzer" gerne im Netz hinmöchte. Auf diesem Wege könntest Du ihm auch ein paar dezente Nachrichten (oder andere Dinge) zukommen lassen... :evil:

Hdh,
BGK
 
Nicht so umständlich, meine Herren:
1. WEP key ändern
2, MAC-Filter aktivieren und "Füttern"
3. neuen Router kaufen und mit WPA/WPA2 verschlüsseln


.
 
Würde den Router ausschalten wenn ich den nicht brauche. Dann wird er es evtl. leid Deinen Router zu benutzen.

Gruß Flexibel
 
[quote='Mornsgrans',index.php?page=Thread&postID=490709#post490709]Nicht so umständlich, meine Herren:
1. WEP key ändern
2, MAC-Filter aktivieren und "Füttern"
3. neuen Router kaufen und mit WPA/WPA2 verschlüsseln
[/quote]
Das ist langweilig, die Variante von BGK macht viel mehr Spass.
 
[quote='fabs0',index.php?page=Thread&postID=490668#post490668]da ist das alles nicht so wild,[/quote]
Weißt du es?
Ich würde in diesem Fall auch Anzeige erstatten, um im Fall der Fälle, also wenn eine Straftat über diesen Anschluss begangen wurde, und - Stichwort P2P - das geht verdammt einfach und schnell, nachweisen zu können, das jemand rechtswidrig auf deinen Router zugegriffen hat.
 
Ich würde in diesem Fall auch Anzeige erstatten, um im Fall der Fälle, also wenn eine Straftat über diesen Anschluss begangen wurde, ...(um) nachweisen zu können, das jemand rechtswidrig auf deinen Router zugegriffen hat.

nur aus reinem selbstschutz würde ich auch eine anzeige erstatten, grund: siehe oben.
außerdem finde ich es auch nicht prickelnd, dass jemand in meinem netzwerk war und eventuell in meiner privaten korrespodenz herumgeschnüffelt hat.

gruß in't huus

gatasa
 
ich finds zwar auch ne sauerei das sich da jemand scheinbar in dein netz gehackt hat, aber ich find es auch leichtsinnig von dir ein schlecht gesichertes wlan zu betreiben.ich verstehe das man nich immer gleich die neueste hardware kauft und viele dinge für normale user zu kompliziert und zu aufwendig sind.ich würde diesen vorfall dazu nutzen mich mit der materie zu befassen.du trägst ja schliesslich die verantwortung für deinen hotspot.du bist von daher auf der sicheren seite da der gesetzgeber auch das unbefugte benutzen eines offenen wlan unter strafe stellt.allerdings falls etwas illegales über dein netz läuft musst du immernoch beweisen das du es nich warst.die tipps hier im forum sind auf jedenfall schon mal ne menge wert.
ich allerdings würde es dem ungebetenen gast heimzahlen wollen.gibt im netz ne menge nützlicher tools mit denen du dein netzwerk überwachen kannst.und auf jedenfall würde ich jetz mal alle kennwörter ändern.die kann man nämlich prima mitsniffen.wenn es bei deinem router geht würde ich zusätzlich zu den oben im threat besprochenen massnahmen die sendeleistung des routers auf das notwendige mass reduzieren.
 
  • ok1.de
  • ok2.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen

Werbung

Zurück
Oben