fotodrucker (semiprofessionell): div fragen dazu

mike71

Active member
Registriert
27 Juni 2007
Beiträge
5.700
hai gemeinde!
ich war grade bei unseren lokalen drug-store und habe für die verwandtschaft mal wieder eine halbe tonne fotos ausdrücken dürfen, denn sie wollen ja sehen, wie es unseren kleinen racker so geht...
jetzt wächst in mir der gedanke, solch einen drucker evtl für @home zuzulegen.
also keinen tintenpisser, sondern etwas semiprofessionelles.
sicher, die printer vor ort kosten bestimmt im 4-stelligen bereich. bei ebay habe ich zb einen polaroid pogo gesehen, der mit "zink"-technik arbeitet für unter 100€.
nun meine grossen fragen:
-hat von euch wer erfahrungen mit solchen geräten?
-welche drucktechnik ist empfehlenswert und hält am längsten?
-wie ist der preis der verbrauchsmaterialien, bzw welche sind die unterhaltsärmsten?
-wie ist die haltbarkeit der druckeinheit?
-welche hersteller sind empfehlenswert?

danke schonmal und grüsse
mike
 
Hi,

ich habe aus Deinem Post noch nicht genau raus gehört, welchen qualitätsmäßigen Anspruch du hast, und v.a. welche Größen du drucken willst.
Geht es nur um wischfeste 10x15-Abzüge, dann schau Dir mal die Canon Selphy-Reihe an. Keine Tinte, sondern Thermotransferdruck. 50s pro Bild, sofort wischfest, unzerreißbar und mit Postkartenaufdruck auf der Rückseite. Verbrauchsmaterial liegt bei ca. 27 Cent pro Bild, alles inklusive. Gerät unter 100 Euro. Stellfläche DIN A5. Kein Eintrocknen. Akkuoption für das Drucken on location verfügbar. Macht echt was her, auf Hochzeiten, Geburtstagen usw.
 
hi!
mir geht es um praktisch das eigene "fotolabor" @home.
posterformat brauche ich weniger, sollen qualitativ eben auf der höhe sein wie im shop.
danke für den hinweis mit dem canon. werde ich mir näher ansehen

gruß
mike
 
so einen Canon Selphy habe ich auch, kann da nichts negatives zu sagen. Einzig die Druckkosten pro Bild sind halt relativ hoch, dafür hab ich die Bilder aber auch dann, wann ich sie will und ohne Aufwand - das entschädigt dann wieder für die Kosten ;)
 
Gerade wenn es um viele Bilder geht kannst du im privaten Rahmen nicht mit den Angeboten von Schlecker und Co. mithalten. Die privaten Geräte sind eher für ein paar Schnellausdrucke auf dem Geburtstag, eben wie dies früher mit Polaroids war, teuer aber sofort.

MfG Hanussen
 
[quote='mike71',index.php?page=Thread&postID=497490#post497490]... sollen qualitativ eben auf der höhe sein wie im shop.[/quote]
Von der Bildqualität durchaus, trotz nominell nur 300x300 dpi durch das Thermotransferverfahren, bei dem die Bildpunkte einem deutlich höher auflösenden Tintenkleckser ebenbürtig sind. Leider ist eine feine Abreißkante von der Perforation des Papiers unvermeidbar, die man höchstens mit manuellem Wegschneiden beseitigen kann.
 
also ich habe zwei thermosublimationsdrucker einmal einen canon selphy und zum anderen für Din A4 Ausdrucke den Olympus P-400 den du aber nur noch gebraucht bekommst. das thermosublimations verfahren ist dem des Offeset Drucks nicht unähnlich, während ein Tintenstahler per zeile aus vier oder fünf patronen die Frabe aufträgt druckt der Thermosub ähnlich wie beim Offsetdruck jeweils eine der Drei Grundfarben auf das gesamte foto a und laminiert das ganze Bild anschliessend, die ergebnisse sind von einem Laborfoto fast nicht unterscheiden . Der Nachteil des Thermossubdrucker sind einmal die Hohe druckkosten und zum anderen die Staubempfindlichkeit während des Druckens , da ein Fussel oder ein Staubkorn das beim Drucken auf das Papier kommt ziemlich unschöne Spuren hinterlässt sollte man den drucker wirklich in einem sehr sauberen Raum verwenden ., zwar kein reinraum aber doch ein raum wo sehr häufig gesaugt wird und wo sich keine Tiere aufhalten.
 
  • ok1.de
  • ok2.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen

Werbung

Zurück
Oben