Farblaser verbrauchen auch bei s/w-Seiten Farbtoner?

dark_rider

Active member
Registriert
7 Aug. 2008
Beiträge
1.696
Hallo zusammen,

seltsamerweise zählt mein Farb-Laserdrucker (HP Color LaserJet Pro MFP M477fdn) auch explizit "in Graustufen" gedruckte Seiten (lt. HP wird mit dieser Einstellung ausschließlich schwarzer Toner verwendet: http://www.hp.com/pageyield/en-150/articles/howTonerIsUsed.html) im "Zubehör-Status" des Web-Interface des Gerätes als Farbseiten und zieht diese von der errechneten Toner-Lebensdauer ab, während weiter unten im "Farbnutzungs-Protokoll" jeweils korrekt erscheint, ob eine Seite in s/w oder in Farbe gedruckt wurde.

Beispielsweise wurden seit der Installation dreier neuer Farbtoner 5 Seiten in Farbe und 3 Seiten in Graustufen gedruckt, was das "Farbnutzungs-Protokoll" auch bestätigt, im "Zubehör-Status" wird der Seitenzähler jedoch trotzdem bei allen vier Tonern um 8 Seiten erhöht.

Andere User monieren genau dies ebenfalls, HP antwortet dazu jedoch leider nicht:
https://h30434.www3.hp.com/t5/Laser...-Increases-on-B-amp-W-Print-Jobs/td-p/5705143

Ist vielleicht jemandem der Hintergrund hierzu bekannt, d.h. handelt es sich hier um einen Bug in der Drucker-Firmware, oder hat dies einen anderen Hintergrund und die Farbtoner nutzen wirklich auch bei reinem s/w-Druck mit ab?
 

think_pad

Active member
Registriert
20 Feb. 2014
Beiträge
5.467
Andere User monieren genau dies ebenfalls, HP antwortet dazu jedoch leider nicht...

HP wird darauf nie antworten, wie andere Druckerhersteller auch nicht.

Dies ist aber der Grund, warum jeder kluge Benutzer eines Colorlasers- oder Tintenfarben-Druckers neben dem Colordrucker noch einen simplen zweiten SW-Laser stehen hat, auf dem die tägliche Arbeit erledigt wird.
 

Gummiente

Active member
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
3.583
Ich denke es gibt zwei Modi.

Grau durch weniger Schwarz oder durch Mischen der Farben.

Bei einem alten Tintenstrahler habe ich in der Druckoption gesehen der in etwa lautete: Nur schwarz um zu sparen, Mischen aller Farben um satteres Schwarz/Grau zu erhalten.

Bei meinem HP Farblaser MFP zählt Farbe nicht hoch wenn ich Schwarzweiss bzw. Graufstufen drucke. Allerdings ist laut Anzeige deutlich mehr Farbe verschwunden als ich in Farbe gedruckt habe.
 

thorfdbg

Member
Registriert
14 Juni 2013
Beiträge
948
Farblaser drucken ein für das Auge kaum sichtbares Farbmuster, mit dem sich der Drucker später aufgrund des Ausdrucks identifizieren lassen kann. Der Sinn der Sache war wohl ursprünglich, dass man identifizieren kann, wer damit Geldscheine "kopiert hat". Oder eben andere Dokumente. Siehe etwa hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Machine_Identification_Code

Dadurch wird auch beim S/W-Druck Farbtoner verbraucht. Redet man in der Industrie nicht so gern darüber.
 

Gummiente

Active member
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
3.583
Das machen die Schwarzweissdrucker auch indem sie winzige Kleckse über das Papier verteilen?
 
Zuletzt bearbeitet:

think_pad

Active member
Registriert
20 Feb. 2014
Beiträge
5.467
Sie arbeitete bei NSA und bekam ein Dokument das beweist wie Don T. von Putin ins Amt gehievt wurde.

Wurde der nicht ganz ordnungsgemäß von den amerikanischen Wahlmännern ins Amt gewählt?


CNN und selbst MSNBC verloren darüber kein Wort.

Diese miesen Journalisten! Zum Glück haben wir Internet und kennen die Wahrheit...


Der Mann wird wirklich unterschätzt.


Das ist wahr.
 

dark_rider

Active member
Themenstarter
Registriert
7 Aug. 2008
Beiträge
1.696
Hallo zusammen,

Bist Du / wirst Du Beamter? :huh:
Wie kommst Du denn darauf?

Wieder zum Thema: Also drucken u.a. alle HP-Farblaser einen nur schwer sichtbaren MIC (Machine Identification Code) mit auf jede Seite? Das erscheint mir seltsam:

1. Wenn es um die Rückverfolgbarkeit von selbst gedruckten Geldscheinen geht: Warum dann auch bei s/w-Drucken? Gibt es Geldscheine in s/w, und warum haben s/w-Drucker dieses "Feature" dann nicht?
2. Warum erhöht sich der Zähler bei reinen s/w-Seiten auch für die Toner in Cyan und Magenta, wenn der MIC scheinbar nur in gelb gedruckt wird?
 

think_pad

Active member
Registriert
20 Feb. 2014
Beiträge
5.467
Warum erhöht sich der Zähler bei reinen s/w-Seiten auch für die Toner in Cyan und Magenta, wenn der MIC scheinbar nur in gelb gedruckt wird?

Warum geben Fahrzeughersteller einen CO[SUB]2[/SUB]-Ausstoß an, der nur auf dem Prüfboard erreicht wird? Weil sie das Auto innerhalb der gesetzlichen Grenzwerte verkaufen wollen...

Warum geben Druckerhersteller eine erhöhte Anzahl farbiger Seiten an, die so gar nicht gedruckt wurden? Weil der Toner ab einer bestimmten Anzahl von Seiten zwangsläufig gewechselt werden muss und man so mehr Toner verkaufen kann...

Ist doch gar nicht so schwer! ;)
 

Gummiente

Active member
Registriert
23 Juni 2008
Beiträge
3.583
Die Menge an Tonerpartikel die mit diesen Klecksen verbraucht wird dürfte verschwindend gering sein. Der Toner für eine einzige Seite mit einem Brieftext reicht wahrscheinlich für Markierungen von hunderttausenden Seiten.
 

think_pad

Active member
Registriert
20 Feb. 2014
Beiträge
5.467
Der Toner für eine einzige Seite mit einem Brieftext reicht wahrscheinlich für Markierungen von hunderttausenden Seiten.

Ja, aber die Witz ist ja hier, dass der Drucker die SW-Seiten als farbige Seiten mitzählt und nach einer bestimmten Anzahl von elektronisch gezählten Seiten der Toner getauscht werden muss. Wenn man das nicht per Setup am Drucker direkt abstellen kann, dann kommt man auf einen sehr hohen Tonerverbrauch, egal wie die Seite aussieht.

Mann soll sich nichts vormachen: Die Drucker sind nur deswegen so billig, weil sie sich über die Tonerkartuschen amortisieren. Und die "nachgebauten" Kartuschen sind nur deswegen erschwinglich, weil die "Nachbauer" so viel Toner aus den Originalkartuschen wiederverwenden können. Und das ganze System funktioniert nur deswegen, weil die meisten Hochleistungsdrucker in Firmen aufgestellt werden und die Druckkosten als Bürokosten direkt bei der Steuer abgesetzt werden.
 

Lpz3sn

Active member
Registriert
30 Dez. 2006
Beiträge
3.284
mein HP druck Grau bzw Schwarz auch mit farbe solange ich nicht explizit in treiber S/W auswähle.. bzw "in Graustufen drucken"
hp.PNG




das selbe Bild, reines s/w bzw grau, einmal mit Standard und einmal mit "in Graustufen drucken" gedruckt. wahrscheinlich werden Bilder bzw Text (wenn nicht als Text gesendet) immer als Fotos behandelt
 

dark_rider

Active member
Themenstarter
Registriert
7 Aug. 2008
Beiträge
1.696
Hallo zusammen,

habe die von Lpz3sn genannten manuellen Farbeinstellungen nun auch nochmal getestet, d.h. nicht nur in den "Druckverknüpfungen" "In Graustufen drucken" gewählt, sondern zusätzlich unter "Farbe/Farboptionen/Manuell/Einstellungen/Fotos" "Nur Schwarz" ausgewählt (bei "Text" und "Grafik" war schon automatisch "Nur Schwarz" eingetragen). Zwar drucke ich fast nur Texte, aber wer weiß, was HP als Text, was als Grafik und was als Foto wertet.

Letztlich kam dabei aber heraus (mittlerweile ca. 10x reproduziert):
- Die erste s/w-Seite nach dem Aufwachen des Druckers aus dem Standby wird ungeachtet der Farbeinstellungen beim "Zubehörstatus" immer als Farbseite für alle 4 Tonerfarben gezählt.
- Ab der zweiten s/w-Seite werden diese dann auch nur noch beim schwarzen Toner gezählt.

D.h. beim Aufwachen des Gerätes checkt HP vermutlich immer alle 4 Toner mit der ersten Seite, und ab der zweiten Seite wird dann für s/w-Drucke nur noch der schwarze Toner verwendet.

Leider drucke ich meist nur eine oder wenige Seiten und habe die Leerlaufzeit, ab der der Drucker wieder in den Standby geht, mit 1 Minute recht kurz eingestellt, weil der Lüfter des Druckers im Betrieb ziemlich laut ist, weshalb der Anteil der Seiten, die zugleich die ersten nach dem Aufwachen aus dem Standby sind, bei mir ziemlich hoch ist.

Edit:
- Eine "Kalibrierung" nimmt der Drucker nach dem Aufwachen aus dem Standby nicht vor, diese fand bisher lt. Einstellung alle 7 Tage statt und wurde dann auch auf dem Display angezeigt. Die Einstellungsänderung unter "System/Druckqualität/Kalibr. bei Einschalten" auf "Nie" und unter "Kalibrierungszeit" auf "Aus" änderte am o.g. Verhalten auch nichts, d.h. die erste Seite nach dem Aufwachen aus dem Standby wird weiter immer für alle 4 Toner gezählt.
- Seltsamerweise wurden gerade auch einmal die ersten 2 von 3 s/w-Seiten nach dem Aufwachen aus dem Standby auch bei den Farbtonern gezählt. Das lässt nun jegliche Logik vermissen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mornsgrans

Help-Desk
Teammitglied
Registriert
20 Apr. 2007
Beiträge
68.738
Du solltest die Standby-Zeit möglichst lan einstellen, damit der Tonerverbrauch sinkt. Ansonsten den Drucker gleich ausschalten.

Wir kennen das Problem ja zur Genüge von den Tintenstrahldruckern her, die beim Einschalten erst einmal alle Düsen durchspülen. So kam man auch recht schnell zu neuen Tintenpatronen, weil die alten nur von Aus- und Einschalten leer wurden.

Gehe mal davon aus, dass es sich nicht um "Logik" handelt, sondern um "schnell wieder Toner zu kaufen".
 

dark_rider

Active member
Themenstarter
Registriert
7 Aug. 2008
Beiträge
1.696
An eine längere Leerlaufzeit bis zum Standby dachte ich auch schon, allerdings drucke ich geschätzt im Durchschnitt vielleicht nur alle 1-3 Stunden mal z.B. 1-4 Seiten. Standby erst nach Stunden wäre da wegen der Stromkosten und dem lauten Lüfter wohl leider auch eher kontraproduktiv.

Zum Zähler bei den Farbtonern frage ich mich, ob der nur hochgesetzt wird, oder ob tatsächlich auch Toner in den Auffangbehälter wandert. Denn den "Tonerschutz" und die entsprechenden Warnmeldungen habe ich eh deaktiviert und drucke mit den Tonern, bis die Druckqualität sichtbar schlecht wird. D.h. falls nur der Zähler hochgesetzt wird, könnte mir das relativ egal sein - falls aber wirklich Farbtoner auch bei s/w-Seiten flöten geht, nicht.
 

dark_rider

Active member
Themenstarter
Registriert
7 Aug. 2008
Beiträge
1.696
Spätes Update: Nach nun gut 2,5 Jahren und ca. 3.500 für die drei Farbtoner (cyan, magenta, yellow) vom Drucker gezählten Seiten, davon allerdings mehr als 95% ausschließlich in s/w (Problematik s. oben, s/w-Seiten werden als Farbseiten gezählt), erscheinen plötzlich rote und blaue Flecken auf allen Seiten, insbesondere auch auf s/w-Seiten. Farbige Fotodrucke verbessern es wieder, aber immer nur sehr kurzzeitig.

Lt. HP-Drucker-Webinterface sind die Farbpatronen noch zu 90% voll, was angesichts des nur selten verwendeten Fabrdrucks plausibel erscheint. Warum dann trotzdem die Flecken, was meint Ihr?

a) Gibt es in den Kartuschen einen Resttoner-Behälter, in den nach jeder Seite auch bei s/w-Drucken jeweils ein bisschen Farbtoner wandert und der nun womöglich voll ist, weshalb Toner aufs Papier "überläuft"?
b) Sind die Drucktrommeln der Farbtoner auch ohne Farbdruck mitgelaufen und mit der Zeit abgenutzt worden?
c) Was sonst wäre vorstellbar?

PS: Immerhin war der Tonerlieferant sehr kulant und hat mir auch nach 2,5 Jahren noch kostenlos jeweils eine neue blaue und rote Kartusche zugesandt, wonach das Druckbild wieder fleckenfrei ist.
 

Retrostyle

Active member
Registriert
5 März 2009
Beiträge
1.149
In so einem Laserdrucker entsteht Hitze, ich denke, das sich an den Tonerkartuschen die Dichtungen über die Zeit verabschieden.
 

dark_rider

Active member
Themenstarter
Registriert
7 Aug. 2008
Beiträge
1.696
In so einem Laserdrucker entsteht Hitze, ich denke, das sich an den Tonerkartuschen die Dichtungen über die Zeit verabschieden.
Das würde damit zusammenpassen, dass die Flecken verursachenden Farbtoner außen am Gehäuse stellenweise mit farbigem Tonerstaub bedeckt waren. Der bisher nicht ausgetauschte gelbe Toner hat auch bereits ein wenig gelben Tonerstaub außen am Tonergehäuse: Vermutlich wird er auf absehbare Zeit auch Flecken verursachen.
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben