[erledigt] Desktop PC startet nicht mehr

bountykiller

Thinkpad-Promoter
Registriert
23 Nov. 2007
Beiträge
3.296
Hallo Zusammen,

gestern hat sich mein Desktop-Rechner verabschiedet. Bei anschließen einer USB-Platte ging er aus. Ich habe nicht darauf geachtet ob das zeitgleich mit dem Einstecken war. Alle Startversuche sind bislang erfolglos. Ich bekomme keinerlei Anzeige auf dem Monitor. Das Board piept auch nicht. Der CPU- und die Gehäuse-Lüfter laufen Volllast.

Es handelt sich um ein Asus M2N-E. CPU ist ein X2 5000+ EE.
CMOS-Reset habe ich bereits durchgeführt. Start ohne Platte und Speicher ebenfalls. Auffällig ist das die LED für CPU-Aktivität nicht mehr leuchten.

Was meint Ihr Board oder CPU im Eimer?

Bin für alle Ideen offen, habe aber nur noch wenig Hoffnung.

Grüße

Bountykiller
 

bountykiller

Thinkpad-Promoter
Themenstarter
Registriert
23 Nov. 2007
Beiträge
3.296
Das Board sieht unberührt aus. Strom kommt ja auch an. Die Lüfter drehen sich alle. Tippe mal nicht auf eine Sicherung?
 
D

d0m1n1k

Guest
Hatte auch genau das selbe Problem bei nem Asusboard (bei mir hat sichs durch nen USB-Stick weggeknallt)

Bei mir brachte folgendes die Rettung:

Mach deinen Pc auf, nimm die BIOS Batterie raus und nimm einfach mal jeden Jumper den du aufm Board findest ab, dann lässt du den PC kurz stehen und flickst ihn wieder zusammen.

Dann sollte er, wenns daran liegt wieder laufen.


edit: Ich kann dir auch nich genau sagen was dies bringt, ich hatte es auch nur aus nem Forum und es klappte halt.
 

bountykiller

Thinkpad-Promoter
Themenstarter
Registriert
23 Nov. 2007
Beiträge
3.296
Den Reset habe ich bereits gemacht. 5 Sekunden den Jumper umsetzen sollen laut Handbuch reichen. Ich lass die Jumper jetzt mal ein paar Minuten ab. Batterie ist auch draußen.
 
D

d0m1n1k

Guest
vom stromnetz hast du ihn aber schon abgestöpselt? (nicht das du das nachher vergessen hast xD)

sonst bestand das problem auch mal bei nem bekannten, dort musste ich die graka wechseln - die war hin.


edit: falls du keine graka mehr rumliegen hast, fahr doch mal mit dem pc zu nem bekannten dessen graka du zum test einsetzen könntest!
 

bountykiller

Thinkpad-Promoter
Themenstarter
Registriert
23 Nov. 2007
Beiträge
3.296
klar war der strom ab... :)
wie gesagt das board gibt keine piepser von sich wenn z.B speicher raus ist.
das ist ja das ungewöhnliche. hatte auch die cpu kurz runter. grafikkarte ist neu. wenn die defekt wäre würde er zumindest piepen. aber das macht er ja auch bei abgezogener tastatur und fehlendem speicher nicht. die frage ist halt ist das board oder der prozessor im eimer.
 
D

d0m1n1k

Guest
achsooo... tut mir leid, das habe ich überlesen!

Huch, das is echt sehr merkwürdig. Wobei es unwahrscheinlich ist, dass es der CPU ist oder? Da würde ich schon eher aufs Board tippen weil der CPU soweit ich weiss auch nichts mit den Piepsignalen zu tun hat. Ebenso sagtest du, dass eine CPU LED muckt - das ist auch wieder flapsig..


Edit: Ich hoffe für dich das du jem. im Bekanntenkreis mit einem passenden CPU zum testen hast, wenn nich müsstest du ja praktisch auf gut GLück ein Teil kaufen :/!
 

bountykiller

Thinkpad-Promoter
Themenstarter
Registriert
23 Nov. 2007
Beiträge
3.296
sind noch 8 monate garantie drauf. werde nächste woche mal nachfragen. hat jemand erfahrung mit reklamationen nach über 1,5 jahren? läuft das über den händler oder hersteller?
 
D

d0m1n1k

Guest
Wende dich an den Händler, hatte auch mal n Garantiefall beim Mobo nach etwas über nem Jahr - der hat das dann entgegen genommen und mir Ersatz besorgt.
 

ingope

Moderator im Ruhestand
Registriert
26 Jan. 2007
Beiträge
15.955
Überspannung?

Neulich mit einer Kundin gehabt.
Alle MB Sicherungen vor der CPU durch.
Sieht man so nicht.

Falls ja = Keine Grantie.
 

bountykiller

Thinkpad-Promoter
Themenstarter
Registriert
23 Nov. 2007
Beiträge
3.296
wenn überspannung durch einstecken eines usb-gerätes möglich ist? ist ja keine unsachgemäße nutzung...
 

bountykiller

Thinkpad-Promoter
Themenstarter
Registriert
23 Nov. 2007
Beiträge
3.296
falls sowas passiert, schützen die sicherungen die cpu bevor die wegdampft?
 

ingope

Moderator im Ruhestand
Registriert
26 Jan. 2007
Beiträge
15.955
Nein Überpsannungs wars in meinem Kundenfall vom Netzbetreiberseite aus.
Sprich Stadtwerke Kiel.

Spannungspitzen in der Stromleitung wie es aussieht.

Im Netzteil war was durch und der Board eben auch.

Die Kunden hatte Glück. "Nur" Netzteil und Board... die CPU hats Überlebt (Quad)
Ganz soooo schnell brutzelt dir die CPU nicht durch.

Nun hat sie zumindestens Netzfilter vor den Steckdosen.

Nen Netzteiltester hast du eher nicht tippe ich mal?
 

bountykiller

Thinkpad-Promoter
Themenstarter
Registriert
23 Nov. 2007
Beiträge
3.296
nein. aber strom kommt ja auf dem board an. die lüfter drehen sich alle und die festplatte läuft hoch. kann es eventuell sein das die platine mit strom- und reset-taste am gehäuse den fehler verursacht? hatte den effekt das kurz nach dem vorfall der rechner nach betätigen des anschalters immer nach ca. 4 sekunden wieder ausging. nach ein paar versuchen hat er sich nicht mehr abgeschaltet und alle lüfter liefen vollast. die anzeige für cpu-aktivität zuckt nicht mehr. aber dafür leuchtet öfters die reset led permanent. ist das vielleicht eine möglichkeit? eigenartig ist aber das wenn alle lüfter drehen die cpu vermeintlich nicht arbeitet. ist das denkbar das da eine verbindung besteht?
 
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben