Desktop-PC gesucht

enrico

New member
Hallo,

ich weiß, so richtig passt das Thema nicht hierhin, wollte aber dennoch mein Glück versuchen.

Ich überlege, mit einen -hoffentlich- billigen Desktop-PC zuzulegen, weil mir mein 15-Zoll SXGA-Display, das durch die externe Tastatur in ca. 50-60cm Entfernung steht, tierisch sonstwo draufgeht. Mit der Zeit wird das Arbeiten dann etwas äääätzend und muss zur Zeit viel tippen.

Ich stelle mir einen Desktop-PC mit Grundausstattung vor. Unter Grundausstattung verstehe ich:
  • mind. 2 GB RAM
  • mind. 15 SXGA+ Display, sollte aber mehr sein
  • CD-/DVD-Laufwerk
  • CD-/DVD-Brenner
  • mind. 200 GB Festplattenspeicher
  • Mainboard ... ja... dazu gleich mehr
  • CPU ... dazu auch gleich mehr.
Zum Brenner:
Habe da nur mal davon gehört, das man optimalerweise den Brenner und das eigentliche Leselaufwerk für den längeren Betrieb nicht in einer technischen Einheit haben sollte, kann mich aber auch irren... war irgendwas mit Laserabnutzung oder so ein Zeug.

Zum Mainboard:
Ich zocke nicht richtig, packe manchmal noch ältere Sachen aus... ->Eine mittelmäßig schlechte Grafikkarte würde reichen.
Ích bastle ab und zu mit einem Audioprogramm rum, glaube aber dass da ein normaler integrierter Soundchip reicht...

CPU:
Da bin ich total überfragt. Was so in Laptops tickt, da weiß ich grob Bescheid, aber allgemein...
Also die größte Belastung würde wohl bei der gleichzeitigen Benutzunge von Firefox mit ca. 10 Tabs, einem Film im VLC Player und dem Durchscrollen durch eine .pdf-Datei entstehen... die Spiele, die ich noch spiele, brauchen nicht soo viel Power.

Kann kann mich jemand in die richtige Richtung weisen? :)
 

DVormann

New member
Original von enrico
Ich überlege, mit einen -hoffentlich- billigen Desktop-PC zuzulegen, weil mir mein 15-Zoll SXGA-Display, das durch die externe Tastatur in ca. 50-60cm Entfernung steht, tierisch sonstwo draufgeht. Mit der Zeit wird das Arbeiten dann etwas äääätzend und muss zur Zeit viel tippen.
Wenn der Bildschirm der einzige Grund für einen Desktop ist: Warum kaufst du nicht ein großes Display und schliesst den Laptop daran an?

Original von enrico
Zum Brenner:
Habe da nur mal davon gehört, das man optimalerweise den Brenner und das eigentliche Leselaufwerk für den längeren Betrieb nicht in einer technischen Einheit haben sollte, kann mich aber auch irren... war irgendwas mit Laserabnutzung oder so ein Zeug.
Die Idee ist nicht schlecht. In meinem Desktop befinden sich ein richtig guter DVD Brenner und ein CDRW/DVD Combo für alles andere. Zielsetzung ist, dass der Brenner möglichst lange hält. Sehr gute Brenner sind selten. Wenn das ODD nur einmal im Monat für zwei Stunden benötigt wird, dann ist das egal und man kann alles mit einem Laufwerk machen.

Original von enrico
Zum Mainboard:
Ich zocke nicht richtig, packe manchmal noch ältere Sachen aus... ->Eine mittelmäßig schlechte Grafikkarte würde reichen.
Ích bastle ab und zu mit einem Audioprogramm rum, glaube aber dass da ein normaler integrierter Soundchip reicht...
Klingt so als würde eine aktuelle integrierte Intel Grafik reichen. Nichts tolles, nicht viel ausgeben.

Original von enrico
Also die größte Belastung würde wohl bei der gleichzeitigen Benutzunge von Firefox mit ca. 10 Tabs, einem Film im VLC Player und dem Durchscrollen durch eine .pdf-Datei entstehen... die Spiele, die ich noch spiele, brauchen nicht soo viel Power.
Das schafft sogar ein PIII.
 

enrico

New member
Themenstarter
Hey, die Idee mit dem Monitor ist gut. Habe ich gar nicht daran gedacht. :)
Was für eine Auflösung ist denn dann umsetzbar?

Dieser ThinkCentre ist auf dern ersten Blick ok, werde ich im Hinterkopf behalten.
 

EuleR60

Meisterfälscher
Original von enrico

Habe da nur mal davon gehört, das man optimalerweise den Brenner und das eigentliche Leselaufwerk für den längeren Betrieb nicht in einer technischen Einheit haben sollte, kann mich aber auch irren... war irgendwas mit Laserabnutzung oder so ein Zeug.
Es ist mit zwei Laufwerken schneller, eine CD/DVD zu kopieren. Beim Plattenspieler nutzt die Nadel ab, der Laserstrahl wird wohl nicht stumpf werden. Die Optik staubt voll, egal ob das Laufwerk genutzt wird oder nicht.
 

tgraupne

New member
Es ist mit zwei Laufwerken schneller, eine CD/DVD zu kopieren. Beim Plattenspieler nutzt die Nadel ab, der Laserstrahl wird wohl nicht stumpf werden. Die Optik staubt voll, egal ob das Laufwerk genutzt wird oder nicht.

Der Laser ist ein Halbleiterbauelement und altert somit auch...
 

DVormann

New member
Original von enrico
Hey, die Idee mit dem Monitor ist gut. Habe ich gar nicht daran gedacht. :)
Was für eine Auflösung ist denn dann umsetzbar?
Das hängt von der Grafik im Laptop und vom Monitor ab. 1600 * 1200 gehen über VGA eigentlich immer; preislich ist ein Monitor mit 1400*1050 evtl. besser...

Welchen Laptop mit welcher Grafik hast du? Dann kann man nachsehen, welche Auflösung das Gerät extern beherrscht.
 

EuleR60

Meisterfälscher
Original von tgraupne
Der Laser ist ein Halbleiterbauelement und altert somit auch...
Das schon, es spielt aber kaum eine Rolle.
Bei der Lebensdauer der heutigen Laserdioden duerften eher andere Schaeden im System oder Laufwerk auftreten oder der Rechner einfach wegen Ueberalterung ausgetauscht werden. Solange man keine Brennstation im Dauerbetrieb mit den Laufwerken baut, duerfte sich sowas kaum bemerkbar machen.
Ich benutze hier ein CRW2100S von etwa 2002 und das liest und schreibt, ohne dass irgendwelche Probleme erkennbar sind. Das Geraet hat schon so einige Spindeln verarbeitet.
 

enrico

New member
Themenstarter
Original von DVormann
Original von enrico
Hey, die Idee mit dem Monitor ist gut. Habe ich gar nicht daran gedacht. :)
Was für eine Auflösung ist denn dann umsetzbar?
Das hängt von der Grafik im Laptop und vom Monitor ab. 1600 * 1200 gehen über VGA eigentlich immer; preislich ist ein Monitor mit 1400*1050 evtl. besser...

Welchen Laptop mit welcher Grafik hast du? Dann kann man nachsehen, welche Auflösung das Gerät extern beherrscht.
->
Original von enrico
http://www.thinkwiki.org/wiki/ATI_Mobility_Radeon_X1400
-> XGA-Auflösung wäre machbar.
Wäre ein Umstieg von 15-Display mit SXGA+ auf 17er oder höher mit XGA. ... :D
:)

an EuleR60: Verfrachte deine vom Thema abgetrennte Diskussions doch bitte ins PN-Level. :)
 

thinkpet

Active member
Wenn dir das SXGA+ auf 15" zu klein ist bei Desktopbetrieb, dann würde ich dir einen 20" SXGA+ Display empfehlen, ist dann alles schön groß und hast günstigerweise die gleiche Auflösung und musst dich nicht weiter umstellen. Von Samsung hab ich den Syncmaster 203b mit Pivot schon für 200 Euro gesehen.
 

enrico

New member
Themenstarter
Klingt cool, nur wie sollte ich denn den DVI-Anschluss des Monitors nutzen?
(Das R60 hat leider keinen DVI-Ausgang.)
Oder bringt es was, die (effektiven, lt. Hersteller) 19 Zoll SXGA+ mit analogem VGA zu betreiben?
Wäre somit sicherlich eine gute Entscheidung als Monitor für den Desktop-PC. :)
 

Phil42

New member
Original von tgraupne
Es ist mit zwei Laufwerken schneller, eine CD/DVD zu kopieren. Beim Plattenspieler nutzt die Nadel ab, der Laserstrahl wird wohl nicht stumpf werden. Die Optik staubt voll, egal ob das Laufwerk genutzt wird oder nicht.

Der Laser ist ein Halbleiterbauelement und altert somit auch...

Normalerweise halten Laserdioden allerdings nicht ein paar Hundert Betriebsstunden sondern es geht gut in den 10000er Bereich rein. Also bevor so ein Brenner durch DVD-Lesen kaputt geht, braucht man eh nen neuen, weil Blueray überall da ist.

Allerdings sind die Blueray-Laufwerke zb dann wiederrum anfälliger, da die Nitrid-Verbindungen nicht ganz so stabil sind.


Generell gilt: Brenner sind empfindlicher als reine Lesegeräte (Da der Laser einfach mehr Power braucht und somit mehr Strom braucht und heißer wird --> altert schneller). Wer allerdings nicht permanent DVD's liest, der sollte kein Problem haben mit einem Gerät für beides. Aber DVD-Laufwerke sind ja heutzutage nicht wirklich teuer :D
 
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben