Bootable CF Karten am IDE Adapter welche kann ich nehmen ?

McPixl

Active member
Registriert
12 Aug. 2006
Beiträge
4.320
Ich habe vor mit einem IDE/CF Adapter und einer CF Karte sowie Bart PE_builder eine Art Rettungs HD zu erstellen.
Und zwar deshlab weil CF karten kleiner, leichter und leiser als Festplatten sind , nicht jeder rechner mit USB sticks als Bootmedium klarkommt und ich ohnehin ein Faible für diese habe.

Mein Amiga 1200 bootet zum beispiel statt von einer Hd von einer 1GB CF karte die in einem CF/IDE adapter mit 2,5" zoll adapter steckt. der Cf adapter ist übrigens nicht für TP geignet da erstesn abgewinkelt und zweitens weiblich ist. Ich habe aber auch noch einen 3,5" adapter den ich für diese spezielle Boot HD verwenden will.

Nur muss ich mal wieder festellen das leider nicht jede CF Karte via IDE Adapter booten kann .
Hat jemand damit Erfahrungen gemacht und kann mir sagen welche CF Karten von welchen Hersteller da gehen würden.
mein 2Gb Extrememory Karte geht z.B nicht.
Wie sieht es mit anderen Karten aus.
 

maculae

Active member
Registriert
2 Okt. 2006
Beiträge
3.207
Hi McPixl,
auch wenn's viel zu lesen ist, im Thread X41 - SD / CF / SSD und andere Überlegungen steht eigentlich alles drin, was man zu diesem Thema wissen muss...in meim X41 läuft übrigens eine Sandisk Extreme IV mit 8 GB als Systemplatte, Übertragungsraten laut HDtune um 36 MB/s.


Gruss, maculae
 

McPixl

Active member
Themenstarter
Registriert
12 Aug. 2006
Beiträge
4.320
danke für den link aber das ist leider nicht ganz das was ich wissen will.
Abgesehen ist der so lang das ich nach 20 seiten eher genervt aufgegebn aheb weil ich nicht das erfahren was ich wissen wollte und eher entmutugt als ermutugit war.
Zudem denke ich nicht das ganz Die Richtung ist die ich anstrebe.
Da ganze soll ein Rettungsmedium sein was ich an jeden PC anschliessen kann. Ich weis vom Amiga her das nicht jede CF bootable ist.
Dein Thread bestätigt dieses zwar hilft mir aber nicht wirklich weiter.
Mir geht es eigentlich nur darum zu wissen welche CF ( dabei ist die Geschwindigkeit eher zweitrangig da schnell gleich auch extrem teuer) überhaupt passen.
In diesem thread wird nur von extrem teuren und schnellen CF Karten gesprochen die gar nicht haben will. wenn ich 100 EUR für eine Cf karte ausgeben muss lasse ich das ganze Bleiben.
Ich dachte eher an 10-30 EUr Karten.
Da dise als rettungsmedium vollkommen reichen.


Ich hatte eher gehofft das mir hier jemand Cf karten nennt die das können und vielicht in Kurzform beschriebn worauf ich achten muss.
Trotzdem danke.
 

maculae

Active member
Registriert
2 Okt. 2006
Beiträge
3.207
In besagtem Thread gibt es z.B. einen Beitrag von DVormann, der gut zusammenfasst, was zu beachten ist:

Original von DVormann
Hallo zusammen,


meinen gesammelten Informationen nach ist bei CF-Karten als HDD-Ersatz einiges zu beachten.

Alles bezieht sich auf X40/X41(t) unter der Vorgabe, dass alles komplett in das Gehäuse passen muss. Auf externe USB-Geräte gehe ich deshalb nicht ein.


1. Hardware

1.1 Adapter

1.1.1 CF-IDE Adapter

Die Adapter enthalten keine Elektronik. Das ist reine Elektrik. Die CF-Karten werden im "true IDE mode" betrieben. Mir ist nur ein Adapter für 2 CF-Karten bekannt (Addonics). Im X40 hat man keine andere Wahl. Der X41 kann nur ein Laufwerk ansprechen (SATA-PATA bridge). Der billigste Adapter von Sintech reicht völlig. Die Bucht ist voll von denen.


1.1.2 CF-Cardbus Adapter

Der Delkin UDMA32 Adapter betreibt die CF-Karte im "true IDE mode". XP erkennt ihn als SCSI Host Adapter. Er ist deutlich schneller als z.B. jener von Delock.

Thinkpads können nicht von Cardbus booten.


1.2 CF-Karte

Die kritischste Eigenschaft bei Flash als Festplattenersatz ist die Leistung im "random write". Leider enthalten die wenigsten Datenblätter eine entsprechende Angabe.

Die CF-Karte muss im "true IDE mode" UDMA-fähig sein.

Mit der derzeitigen Kontrollertechnologie wird die Geschwindigkeit beschränkt durch die Dichte der Speicherzellen. Deshalb sind z.B. 16 GB Karten langsamer als 8 GB Karten.


1.2.1 Systemlaufwerk

Für ein Betriebssystem sind die 16 GB Karten in der Praxis zu langsam. Die Berichterstatter mit der besten Performance benutzen die Lexar 300x Karte (removeable drive). Sie ist schneller als die Sandisk Extreme IV. Transcend 266x ist im random write schlechter.


1.2.2 Datenlaufwerk

Für Daten ist als 2. Karte im X40 oder im Cardbusslot eine 16 GB CF-Karte sinnvoll. Über die Delkin 305x Karte kenne ich nur einen Bericht. Sie soll schneller sein als z.B. Sandisk Extreme III, allerdings zu langsam für ein Systemlaufwerk. Die Transcend 133x liest problemlos 20 MB/s. Der "sequential write" ist ähnlich; "random write" eher bei 400 kB/s.


1.2.3 "removeable drive" vs "fixed disk"

In der Firmware der Karte steht, ob sie sich als Wechselmedium oder als fest angeschlossenes Laufwerk bezeichnet.

Bekannte "removeable drive" CF-Karten: Lexar 300x, Sandisk Extreme III, Sandisk Extreme IV
Bekannte "fixed disk" CF-Karten: Kingston 266x, Transcend 133x, Transcend 266x

Die meisten industriellen CF-Karten sind "fixed disk". Mit denen kann noch viel ausprobiert werden.


1.2.3.1 Linux

Linux ist es egal, von welcher Art Laufwerk es läuft.


1.2.3.2 Windows XP

Unter XP haben Wechsellaufwerke drei Nachteile:
  1. XP kann keinen MBR schreiben. Deshalb ist der Umweg mit bootprep und Formatieren vor der Installation erforderlich.
  2. XP weigert sich (manchmal) Programme auf ein Wechsellaufwerk zu installieren.
  3. XP verweigert häufiger (immer?) die Verwendung des "write cache".
    [/list=1]
    Mit einem Hitachi Microdrive-Treiber kann man XP zwingen CF-Karten als "fixed disk" zu betrachten, die sich selber als "removeable drive" bezeichnen.


    1.3 SD Lesegerät

    Das integrierte SD-Lesegerät ist nicht bootfähig. Es akzeptiert auch SDHC und 4 GB nicht-HC Karten. Für SDHC-Karten benötigt Windows XP Hotfix 934428. Leider ist das Lesegerät nicht allzu schnell.


    1.4 Modifikationen

    Beide Chipsets (X40, X41) haben mehr USB-Ports als die Rechner. Im X41 muss zusätzlich ein nicht verwendeter SATA-Kanal sein. Mit Schaltplan und Lötkolben ist vielleicht etwas möglich.


    2. Software

    Der Nachteil von Flash ist die Leistung im "random write". Leider schreiben Betriebssysteme immer wieder kleine Datenmengen auf die Festplatte. Für eine ordentliche Systemleistung ist ein Minimieren der Schreibzugriffe erforderlich. Wird zu oft geschrieben ist ein "CF-SSD"-System langsamer als eines mit Festplatte.


    2.1 Linux

    Linux habe ich zwar auf meinem Desktop, doch nie auf dem X41 ausprobiert.


    2.2 Windows XP


    2.2.1 Schreibzugriffe

    Folgendes kann/soll man ändern um Schreibzugriffe zu reduzieren. Manches ist auch mit einer Festplatte sinnvoll.
    • "Write Cache" für alle Laufwerke aktivieren
    • Indexdienst deaktivieren
    • DisablePagingExecutive (Nur Anwendungsdaten und nicht das Betriebssystem werden in den virtuellen Speicher ausgelagert.)
    • NtfsDisableLastAccessUpdate (Bei jedem Lesezugriff schreibt NTFS Datum und Uhrzeit)
    • recent-Ordner deaktivieren (Kein Schreiben von Verknüpfungen beim Dateiöffnen in das "Recent"-Verzeichnis) Edit 08.03.2008: Stichwort "norecentdocshistory"
    2.2.2 Datenmenge

    Zum Reduzieren der Datenmenge kann man den Speicherplatz für "system restore points" einschränken. 1 % des Systemlaufwerks ist eigentlich noch zu viel. Andere Laufwerke benötigen dies überhaupt nicht.

    Bei jedem Update/Sicherheitspatch bleibt der entpackte Download gespeichert, damit die Software wieder deinstalliert werden kann. Das kann man löschen.


    3. SSDs
    • Transcend TS8GIFD18 ist im "random write" suboptimal. Außerdem kann sie maximal mwDMA2. Im X40 mag das vielleicht noch gehen, der X41 hat eine SATA-PATA Bridge. Jene können normalerweise UDMA und PIO, aber kein mwDMA.
    • Supertalent soll Berichten zufolge auf manchen Systemen problemlos funktionieren, auf anderen jedoch das Booten verweigern. Die Ursache ist unbekannt.
    • PQI ist langsamer als Supertalent und nicht unbedingt billiger.


    Meine aktuelle Konfiguration besteht aus
    • 8 GB im IDE-Schacht. Auf 2^10-Basis sind es 7,5 GB. XP, OpenOffice, GIMP, VLC, Codecs, Winamp, Sword Project, Foxit etc belegen 4,2 GB. 2 GB benötigt das Hiberfile. Weitere 512 MB sind das Pagefile. 800 MB sind leer.
    • 16 GB Transcend TS16GCF133 (praktisch 14,9 GB) im Delkin UDMA 32 CF-Cardbus Adapter. Der Adapter ist gut, die Karte würde ich nicht nochmal kaufen. (Eher Delkin.) Auf ihr sind installiert 3 GB seltener benötigte Anwendungsprogramme und die Offlineversion von Wikipedia.de (7.5 GB) Geschrieben werden auf die Karte nur kleine Daten (z.B. Texte/Textdokumente)
    • 16 GB SDHC als allgemeines Datenlaufwerk unterwegs.
    • HDD in Ultrabase/Ultrabay für die "eigentlichen" Daten, die unterwegs nicht benötigt werden.


    Nicht funktioniert hat der Versuch von der normalen Festplatte zu booten, jedoch XP auf eine CF-Karte im Cardbus-Adapter zu installieren. Zwar erlaubt eine XP-Installation das Einspielen einer Treiberdiskette, doch es ist mir nicht gelungen dem System darüber Chipset-, Cardbus- und Adaptertreiber anzudrehen.

    Die Vorteile des ganzen sind nicht weniger Gewicht oder eine größere Akkulaufzeit. Ein Vorteil ist die Systemperformance. Diese Hitachi-Festplatten üben einen hohen Leidensdruck aus. Ein zweiter Vorteil besteht darin, dass sich die Festplattengeräusche nicht mehr auf das Kopfhörerkabel übertragen.


  1. Auch hier geht es natürlich -auch- um Geschwindigkeit und speziell den Einsatz in der X4x-Reihe. Aber als Einstieg imho hilfreich.

    Gruss, maculae
 

McPixl

Active member
Themenstarter
Registriert
12 Aug. 2006
Beiträge
4.320
der von DVormann erstellte Post ist gut ( den ahbe ich auch gelsen) aber er hilft mir nur bedingt weiter weil die entscheidende Frage offen bleibt.
Welche Karten ( Marke Typ) eignen sich?
Er sagt zwar im grossen und ganzen das es CF karten gibt die einmal "removeable drive" oder "fixed disk" sind und nennt zwar einige Karten die aber jenseits meines Budgets liegen.
Nur soweit war ich ja auch schon :)
ich setzte ja auch schon Cf karten als HD ersatz ein .

ich weiss ja das es zwei arten von Cf karten gibt welche die als Wechselmedium erkannt werden und welche die als Festplatte laufen.
und genau darum geht es.


Wie gesagt dieser Thread trifft mein Vorhaben eben wirklich nur zum Teil.
In deinem genannten Thread ist von einem dauerhaften HD ersatz die rede wo sehr schnelle Medien eingestzt werden müssen.
In meinem Vorhaben geht es um ein Rettungsmedium wo die geschwindigkeit vollkommen egal ist hauptsache das teil bootet von fast jedem PC, es müssen auch keine Markenkarten wie san Disk oder Kingston sein, sie müssen nur booten also " fixed disk" sein.
da auf die Karte Bart Pe-builder kopiert wird muss ich da auch nicht viel präparieren.

Und genau da würde ich wissen welche Karten also Typ marke ect. ich da verwenden kann ?
 

u.mac

Active member
Registriert
25 Juni 2007
Beiträge
5.286
Super Ausführung von DVormann :)

> 1.1.2 CF-Cardbus Adapter
>
> ...
>
> Thinkpads können nicht von Cardbus booten.


Ob das so stimmt?

Hmmm - die definitiv bootfähigen TokenRing-Adapter und SCSI-Adapter haben 16bit. Bezieht sich die Aussage also auf cardbus im Sinne von 32bit-Karten... im Gegensatz zu den 16bit-PCMCIA-Karten ?(

Ich bin mir eigentl. ziemlich sicher, mein 600x 'mal mit einem IBM Microdrive (incl. dem IBM Adapter) gebootet zu haben. Das ist aber schon über ein halbes Jahrzehnt her... ich bitte um Nachsicht für meine Vergesslichkeit :D

Den Adapter hab' ich noch - nur imho momentan keine passende CF-Card... ich schau' die Tage mal, ob der 16 oder 32bit ist.
 

McPixl

Active member
Themenstarter
Registriert
12 Aug. 2006
Beiträge
4.320
@DVorman: Irgendwie weigert sich mein rechner bei bestimmten CF karten nicht zu booten entweder es schreibt falsches Medium oder er macht gar nix.
wenn ich die Karten aber als USB Platte via IDE Adapter anschliesse wird es als Festpaltte erkannt.
ich muss auch zugeben das ich im Moment mit einigen sachen nicht Klarkomme.
so weiss ich zwar das man mit Pe_builder auch ein festplatte erstellen kann aber noch nicht genau wie.
das ist mit google so wie mit jeder SuFu man findet 1000 Fragen wie man das macht aber keine konkreten antworten.
 

Myon

Member
Registriert
2 März 2007
Beiträge
795
Also ich weiß nicht, ob dir das jetzt wirklich hilft, aber ich habe vor kurzem bei meinem 760XL die hustende IBM-Platte durch eine CF-Karte ersetzt und sowohl das TP selbst als auch Win98SE kommen damit wunderbar klar. Dabei habe ich mir folgenden Adapter bei der Bucht geholt:
Link1

Eine passende 1GB CF-Karte (SLC !!!) gab es dann bei K&M
Link2

Wie gesagt, in dieser Kombination (760XL + Adapter + 1GB Transcend 80x) konnte ich beim booten keinerlei Probleme feststellen. Ich vemute mal, dass diese Karte auch mit normalen IDE-Adaptern klarkommen würde, kann aber natürlich keine Garantie geben, da ich keine solchen Adapter habe.
 

JanC

New member
Registriert
20 Juli 2006
Beiträge
587
Also ich betreib in meinem Server als Systemplatte eine 1GB Sandisk (Standard) CF Karte. Ist natürlich superlangsam reicht aber für den Zweck (nämlich den Stromverbrauch im idle aufs Minimum zu drücken).

Sie wird im Windows aber als Wechsellaufwerk erkannt, das stört aber offenbar nicht.

Betriebssystem ist Windows XP mit ein paar windows embedded Dateien gepimpt (ein normales XP würde die CF-karte über kurz oder lang zerstören da es dauernd auf Platte liest und schreibt).

Bei der Lösung muss man per Kommandozeile vorher sagen das er konfigurationsänderungen/installierte Programme beim herunterfahren auf die Flash-Karte speichern soll. Vorteil gerade bei abgenibbelten PCs: Sicher vor viren etc.

http://www.taunusstein.net/index.php/technik-mainmenu-29/14-windows-xp/16-windows-xp-cf.html

ob sie nun fixed medium oder nicht sind ist offenbar relativ egal, ich habe keine einschränkungen obwohl sie als removable auftaucht.
 

McPixl

Active member
Themenstarter
Registriert
12 Aug. 2006
Beiträge
4.320
Danke für den tip die taunusteinvariante habe ich auch schon gefunden und gebookmarkt.
ausserdem habe ich die embedded Windows Version nun gefunden, installiert , und kann über die paar Tools verfügen.

Allerdings ist diese lösung nicht ganz das was ich möchte, da meine CF-HD an mehrern Rechnern laufen muss .
ch muss wohl Bart-Pe builder verwenden, es sei denn jemand weiss wie ein XP was von allen Rechnern akzeptiert wird aufziehen kann.
Immerhin soll das ganze ein art rettungsplatte werden wo ich diverse diagnose tools ( ohne Plugin) unterbringen kann.

was die CF karten angeht: kennt jemand die takeMS karten ?
Ich habe nichts negatives über diese finden können.
 

DVormann

New member
Registriert
11 Jan. 2008
Beiträge
5.391
Original von JanC
(ein normales XP würde die CF-karte über kurz oder lang zerstören da es dauernd auf Platte liest und schreibt).
Das kann man XP abgewöhnen. Nötig sind nur ein paar Registryeinträge.
 

JanC

New member
Registriert
20 Juli 2006
Beiträge
587
Original von DVormann
Original von JanC
(ein normales XP würde die CF-karte über kurz oder lang zerstören da es dauernd auf Platte liest und schreibt).
Das kann man XP abgewöhnen. Nötig sind nur ein paar Registryeinträge.

XP evtl schon, vielen anderen Programmen aber nicht... :-(


Zu TakeMS: Sind halt nicht die schnellsten aber ansonsten hab ich auch noch nixx negatives gehört. Ist wohl eher NoName-Klasse, mein TakeMS-Arbeitsspeicher im alten PC hat jedenfalls am Anfang Ärger gemacht und musste ausgetauscht werden aber das sagt nicht viel aus - meine 1GB-Kingston-CF-Karte ist schließlich auch gerade vor 2 Wochen kaputt gegangen (die für die Digi-Cam ... selten benutzt, produziert nur noch Datenmüll :-/ )
 
  • nbreview.de
  • thinkstore24.de
  • Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen
Oben