luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 51

Thema: Windows 7 SSD clonen - Kopien nicht lauffähig und fehlerhaft

  1. #1

    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    398
    Danke
    3
    Thanked 11 Times in 10 Posts

    Frage Windows 7 SSD clonen - Kopien nicht lauffähig und fehlerhaft

    Hallo,

    ich möchte mein altes x120e mit Windows 7 x86 mangels Rechenleistung gegen ein T420s tauschen, dabei aber die bestehende Installation mit der vielen gut eingerichteten und unter den Nachfolge-Windowse nicht lauffähiger Software mitnehmen und weiter nutzen. So ein Umzug von einer AMD auf eine Intelplattform geht prinzipiell (ein Clone davon ist mal temporär auf ein X220 umgezogen und lief gut), aber sicherheitshalber teste ich sowas vorher mit einem Backup. Wenn das geht, dann darf die Originalplatte umziehen.

    Das Problem: Ich bekomme keine Kopie vom System gezogen.

    Das Windows 7 x86 residiert auf einer 128 GB SSD, wobei die Installation von einem x100e (andere AMD-Plattform) stammt und später auf die SSD geklont wurde und noch später in ein x120e umgezogen ist.
    Als Ziellaufwerke dienen eine 128 GB SSD eines anderen Herstellers (1 kiB kleiner als die bisherige) sowie testweise auch eine 320 GB Festplatte, welche mittels eines handelsüblichen USB-SATA-Gehäuses angeschlossen werden.
    Jetzt habe ich die SSD mittels gparted (vom USB-Stick) als auch mittels NTI ECHO auf die zweite SSD bzw. die HDD überspielt, bekomme jedoch immer selbst auf dem Ausgangsrechner x120e nicht startfähige Systeme. Das System stürzt ziemlich am Anfang des Hochfahrens ab und verweist im blauen Bildschirm auf Checkdisk. Reparaturversuche mittels eines Windows 7 USB Sticks (Reparaturfunktion) waren alle erfolglos. Wenn ich das Dateisystem später wieder in Windows 7 einbinde und mittels des Kommandozeilenbefehls "chkdsk /F" repariere, bekomme ich viele hundert Dateifehler.

    Mich macht das ganze etwas ratlos, weil das ja eigentlich funktionieren sollte. Auch der USB-SATA-Adapter funktioniert problemlos mit anderen Festplatten an dem Rechner und an anderen Rechnern.

    Jetzt ärgert mich das T420s selbst aber schon von Beginn an, unabhängig von diesem Kopierproblem: Eine Windows 7 AMD64 Installation aus einem x220 bootet ohne Probleme, die lauffähige Debian-Installation (andere SSD) aus dem gleichen x220 will im T420s aber nicht starten (das BIOS wurde zurück gesetzt und alle Einstellungen sind identisch).

    Ich bin mit meinem Latein am Ende und wollte mich umhören, ob mir noch jemand einen Rat geben kann.

  2. #2
    Avatar von mectst
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.852
    Danke
    72
    Thanked 138 Times in 122 Posts
    Hast du die SSD im x120 mal mit checkdisk geprüft? Vielleicht sind da die Fehler ja schon vorhanden und werden gnadenlos geclont.

    Grüße Thomas
    Aktuell: E570 (20H5CTO1W) - Win10 Pro 64Bit (1909)
    Vorgänger (über 9 Jahre treue Dienste ohne murren und zucken): R500 (2732-6FG) - geliefert mit XP, zuletzt Win10 Pro 64Bit

  3. The Following User Says Thank You to mectst For This Useful Post:
  4. #3
    Avatar von ach
    Registriert seit
    05.05.2020
    Ort
    Puppenkistentown
    Beiträge
    213
    Danke
    19
    Thanked 23 Times in 23 Posts
    Was ev. Hilft:
    Mit imagex eine install.wim erzeugen, und mit dieser neu installieren
    https://www.google.com/amp/s/www.tec...itteln,2034228

    Bzw. Seit Windows 8 mit dism.exe

    Mit mehr Komfort
    https://www.heise.de/newsticker/meld...0-3116411.html
    Geändert von ach (11.09.2020 um 08:21 Uhr)
    Früher: T41, T61, X301, X240, X270
    Aktuell: T490, MacBook Air 2020, T430
    Probleme sind Lösungen in Arbeitskleidung.

  5. #4

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    638
    Danke
    1
    Thanked 42 Times in 38 Posts
    dd if=/dev/sda of=/dev/sdb

  6. #5
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    65.735
    Danke
    40
    Thanked 1.676 Times in 1.514 Posts
    Das Ziellaufwerk sollte/muss im Rechner eingebaut sein, das Quelllaufwerk an USB und von einem bootfähigen Stick den Rechner starten.

    Hilfreich ist übrigens:
    Vor dem klonen in der Konsole "chkdsk c: /r" ausführen, um sicher zu stellen, dass das Dateisystem in Ordnung ist.
    Geändert von Mornsgrans (14.09.2020 um 19:22 Uhr)
    Meine frühere ThinkPad-Sammlung - Windows 10, das neue Windows XP ("XPerimental")
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  7. #6

    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6.340
    Danke
    1
    Thanked 405 Times in 382 Posts
    Zitat Zitat von miriquidi Beitrag anzeigen
    Das Problem: Ich bekomme keine Kopie vom System gezogen.
    Macrium Reflect free nutzen. Der macht auch vorher einen Check und wanrt, wenn das Dateisystem beschädigt ist.
    System error, strike any user to continue...

    In Benutzung: T440p

  8. #7
    Moderator Avatar von gatasa
    Registriert seit
    08.11.2005
    Ort
    nördliches Münsterland
    Beiträge
    7.025
    Danke
    96
    Thanked 338 Times in 281 Posts
    ^Das nutze ich auch. Dazu dann ein Stick mit Macrium-PE bauen und es funktioniert immer, zumindest bei mir!
    Spass: Asus Eee PC, 560, 760DC, 240, i1200, 2x T20, A31, X31, X41t, X60s, X61, T60, X200, X250 unterwegs: T450s (i5-5300U, 12 GB RAM, 512 GB Transcend m2.SATA, 1 TB SSD Samsung, IPS) zu Hause und unterwegs: X1 Extreme 1. Gen., Samsung Tab A (2016) zur Pflege::L560, Acer Aspire 6920G und Panasonic CF-29

  9. #8
    Ubuntuversteher Avatar von linrunner
    Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    12.712
    Danke
    17
    Thanked 357 Times in 283 Posts
    Zitat Zitat von miriquidi Beitrag anzeigen
    die lauffähige Debian-Installation (andere SSD) aus dem gleichen x220 will im T420s aber nicht starten (das BIOS wurde zurück gesetzt und alle Einstellungen sind identisch).
    Durch Zurücksetzen des BIOS verlierst Du die UEFI-Booteinträge im NVRAM. Falls es also eine UEFI-Installation ist, müsstest Du den Eintrag für Debian neu anlegen.
    Gruß, linrunner
    X1C6, T450s, X220 - Ubuntu 20.04 - TLP - Ubuntu Schnelleinstieg
    -- Fehler im Anwender sind schwer zu beheben, da es meist keine Updates gibt


  10. #9

    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    398
    Danke
    3
    Thanked 11 Times in 10 Posts
    Themenstarter
    Hallo,
    vielen Dank für die zahlreichen Ratschläge. I
    ch bin gestern dazu gekommen, weiter an dem Problem zu frickeln.

    Das Dateisystem auf dem Quelllaufwerk ist laut chkdsk in Ordnung. Da fällt mir schon einmal ein Stein vom Herzen.
    Laut gparted gibt es aber ein Problem: Es sind zwei Partitionen drauf. Die Windows 7 Start-Partition und die eigentlich Windows 7 Partition mit den Programmen und Daten. Letztere endet laut Patitionstabelle nach dem letzten Sektor der SSD, geht somit über das "Ende" der SSD hinaus. Es sind nur wenige kiB/MiB, aber das kann für mein Verständnis eigentlich nicht sein.
    Komischerweise ist bisher aber kein Fehler im Betrieb aufgetreten (die SSD wird aber auch nie "voll" gemacht).

    Beim Durchlauf von chkdsk ist mir aufgefallen, dass es auf dem Quellsystem just in jenem Moment im Startprozess gestartet wird, in welchem die Kopien immer den Hochfahrprozess abbrechen. Da chkdsk die Hauptpartition prüfen muss, bevor das Restsystem schon darauf zugreift, könnte es sein, dass es einen Fehler beim "Einhängen" der Hauptpatition gibt. Ich schaue im Laufe der Woche mal, ob die Partitionensgrenzen auf der Kopie wirklich sektorgenau der Quelle entsprechen.

    @linrunner: Das muss ich mir bei Gelegenheit genauer anschauen. Dachte, das wäre alles auf der Festplatte eingeschrieben.
    Geändert von miriquidi (13.09.2020 um 07:44 Uhr)

  11. #10
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    65.735
    Danke
    40
    Thanked 1.676 Times in 1.514 Posts
    Zitat Zitat von miriquidi Beitrag anzeigen
    geht somit über das "Ende" der SSD hinaus. Es sind nur wenige kiB/MiB, aber das kann für mein Verständnis eigentlich nicht sein.
    Da wäre ich mir nicht ganz so sicher. Soweit ich weiß, wird am Ende das Laufwerks eine Kopie der Partitionstabelle abgelegt. Vielleicht liegt hier die Ursache, sollte z.B. kein ausreichender Platz für die Ersatz-Partitionstabelle vorhanden sein.

    Ich würde erst einmal die Partition, die angeblich über das Laufwerksende hinaus geht, etwas verkleinern.
    Geändert von Mornsgrans (13.09.2020 um 08:18 Uhr)
    Meine frühere ThinkPad-Sammlung - Windows 10, das neue Windows XP ("XPerimental")
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  12. #11
    Avatar von ach
    Registriert seit
    05.05.2020
    Ort
    Puppenkistentown
    Beiträge
    213
    Danke
    19
    Thanked 23 Times in 23 Posts
    Hinsichtlich der Überlänge, verkleinere die Partition minimal über die Datenträgerverwaltung. Vorher bitte Backup! Sicher ist sicher
    Früher: T41, T61, X301, X240, X270
    Aktuell: T490, MacBook Air 2020, T430
    Probleme sind Lösungen in Arbeitskleidung.

  13. #12

    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    398
    Danke
    3
    Thanked 11 Times in 10 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von laptopheaven Beitrag anzeigen
    Macrium Reflect free nutzen. Der macht auch vorher einen Check und wanrt, wenn das Dateisystem beschädigt ist.
    Das habe ich jetzt aus probiert und damit die SSD 1:1 auf eine Festplatte geklont. Das Fehlerbild ist das gleiche wie zuvor, die Kopie ist im Originalrechner ist [EDIT]nicht[/EDIT] lauffähig.

    Was mir dabei auffiehl: Die Partitionen beginnen an den gleichen Sektorgrenzen. Im Fall von gparted ist die geklonte Partition aber länger als die alte. :\
    Bei Macrium Reflect liegen die Grenzen in der Kopie an der gleichen Stelle wie im Original.

    @ach: Genau an dem Backup scheitert es ja. Die Daten sind vielfach gesichert, nur die Programmeinstellungen usw. nicht.
    Geändert von miriquidi (14.09.2020 um 13:48 Uhr)

  14. #13
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    65.735
    Danke
    40
    Thanked 1.676 Times in 1.514 Posts
    Zitat Zitat von miriquidi Beitrag anzeigen
    Das habe ich jetzt aus probiert und damit die SSD 1:1 auf eine Festplatte geklont. Das Fehlerbild ist das gleiche wie zuvor, die Kopie ist im Originalrechner ist [EDIT]nicht[/EDIT] lauffähig.
    Wo war die Festplatte, als auf die geklont wurde?
    Meine frühere ThinkPad-Sammlung - Windows 10, das neue Windows XP ("XPerimental")
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  15. #14
    Avatar von TheGrey
    Registriert seit
    24.03.2008
    Ort
    Großraum Stuttgart (Winnenden)
    Beiträge
    1.452
    Danke
    15
    Thanked 65 Times in 57 Posts
    Wäre es hier nicht einfacher ein Image auf Ext. HDD zu sichern und dann direkt am Zielgerät dieses auf die eingebaute SSD zu recovern? So handhabe ich das andauernd und es gab dabei abgesehen von Anwenderfehler (Image von 256GB auf 128GB - erst neue einbauen, dann recovern hilft aber) noch keinerlei Probleme. Ob es dafür auch gratis Software gibt, weiß ich allerdings nicht, da ich etwas gekauftes verwende.
    [ ThinkPad X201 | WXGA+ | i5-560M | 8 GB | 512 GB (Crucial M4) | 802.11n | BT | WWAN | FPR | 6c ]
    [ ThinkPad X61s | SXGA+ | L7500 | 8 GB | 256 GB (Crucial C300) | 802.11n | BT | WWAN | FPR | 8c ]

  16. #15

    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    398
    Danke
    3
    Thanked 11 Times in 10 Posts
    Themenstarter
    Kopiert ein Image mehr als nur die Partitionen?

    @Mornsgrans: Die Quelle am internen SATA-Port, das Ziel an einem USB-SATA Gehäuse.
    Evtl. sollte ich mal einen anderen Rechner dafür verwenden.

  17. #16
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    65.735
    Danke
    40
    Thanked 1.676 Times in 1.514 Posts
    Zitat Zitat von miriquidi Beitrag anzeigen
    Die Quelle am internen SATA-Port, das Ziel an einem USB-SATA Gehäuse.
    Ich lege Dir nahe, alle Beiträge in Deinem Thread zu lesen. Dann wäre Dir der erste Satz im Beitrag #5 nicht entgangen...
    Meine frühere ThinkPad-Sammlung - Windows 10, das neue Windows XP ("XPerimental")
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  18. #17

    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    398
    Danke
    3
    Thanked 11 Times in 10 Posts
    Themenstarter
    Hallo,ich hatte das schon versucht (nur wohl vergessen aufzuschreiben). Es hatte mit gparted keinen Effekt. Das Image ist genauso wenig lauffähig, wie wenn die Quelle intern angestöpselt ist.

  19. #18
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    65.735
    Danke
    40
    Thanked 1.676 Times in 1.514 Posts
    Nun, Du hast es ja nicht nur mit GParted versucht.
    Zitat Zitat von miriquidi Beitrag anzeigen
    Kopiert ein Image mehr als nur die Partitionen?
    Ein Laufwerks-Image kopiert die gesamte Platte incl. Partitionierungsdaten.

    Was mir eben noch eingefallen ist:
    Eine MBR-Partitionierte Platte muss auch wieder als MBR-System geklont bzw. gesichert und wiederhergestellt werden.
    Gleiches gilt auch für GPT-Systeme.

    Die Vermutung liegt nahe, dass Du vielleicht ein MBR-System als GPT oder umgekehrt kopiert/geklont hast.
    Meine frühere ThinkPad-Sammlung - Windows 10, das neue Windows XP ("XPerimental")
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  20. #19

    Registriert seit
    28.06.2012
    Beiträge
    398
    Danke
    3
    Thanked 11 Times in 10 Posts
    Themenstarter
    Das Quellsystem will ich besser nicht über USB-booten lassen, wer weiß, was da wieder passiert. Insofern bleibt dafür nur gparted.

    Sowohl die Quelle als auch das Ziel sind MBR-Systeme, so dass es daran leider nicht liegt.
    Ich habe meine etwas angestaubte gparted-Version jetzt aktualisiert. Die neue Version startet zwar auf dem x120e aber im ersten Auswahlmenü ist Schluss.
    Auf dem T420s startet es hingegen richtig. Dort zu kopieren, ist dann der nächste Versuch. Sobald ich wieder Zeit finde.
    Geändert von miriquidi (17.09.2020 um 21:30 Uhr)

  21. #20
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    65.735
    Danke
    40
    Thanked 1.676 Times in 1.514 Posts
    Zitat Zitat von miriquidi Beitrag anzeigen
    Das Quellsystem will ich besser nicht über USB-booten lassen, wer weiß, was da wieder passiert. Insofern bleibt dafür nur gparted.
    Du sollst das Quellsystem nicht von USB booten (Windows kann das eh nicht), sondern das Klontool vom USB-Stick.
    Steht auch so in Beitrag #5!!!!!!

    Anschließend das Quellsystem von der USB-Platte auf die intern verbauten HDD klonen.
    Meine frühere ThinkPad-Sammlung - Windows 10, das neue Windows XP ("XPerimental")
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 08.07.2020, 17:06
  2. Windows und Ubuntu auf SSD Clonen
    Von DaveT im Forum Linux
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.10.2019, 21:44
  3. Clonen der Windows Partition auf neue SSD
    Von jackbone im Forum Windows
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.08.2016, 12:03
  4. Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 13.12.2013, 20:38

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
thinkstore24.de Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook