luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 61

Thema: Aufrüstungsfragen

  1. #1

    Registriert seit
    14.01.2020
    Ort
    Belgien
    Beiträge
    17
    Danke
    25
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Frage Aufrüstungsfragen

    Hallo allerseits,

    Ich habe ein abgelegtes Lenovo Thinkpad R500 bekommen, hab das auch erfolgreich auf Windows 10 upgedatet bekommen - scheint soweit alles zu funktionieren bis auf irgendwelche Thinkvantage-Sachen, die schlicht nicht mehr existieren glaube ich, und wegen Treibermangel den Fingerprint-Reader, den ich ohnehin nicht brauche. Ah ja, und einer der USB-Ports ist hinüber, was nach Lektüre des Forums und des Wikis ein bekanntes Problem ist. Dass sich da die Kontakte berührten, war auch der Grund, warum das mal irgendwann nicht mehr startete, aber scheint jetzt okay zu sein (klar, der Port ist unbenutzbar, aber die Maschine läuft wieder).

    Okay, genug mit Hintergrund gelangweilt, kommen wir zu meiner Fragen:

    Ich habe mir überlegt, den R500, weil er mir solide und gut gebaut erscheint (im Gegensatz zu meinem alten SL500...) so weit möglich upzugraden. Da ich jetzt nicht der Mega-Bastler bin, heißt das RAM und Festplatte. Einsatzgebiet wäre Office mit etwas Internet und Audacity, also nichts Extravagantes wie Grafik oder Videobearbeitung oder ich weiß nicht was.

    Aus älteren Forenbeiträgen weiß ich, dass das R500 DDR3 Arbeitsspeicher braucht und zwar bei den größeren Riegeln in der Konfiguration 2Rx8. Das "Crucial"-Kompatibilitäts-Tool sagt mir, dass das Modell CT51264BF160B passen sollte (ohne "J" hinten). Da zwei Bänke --> also 2x 4GB davon. Um mehr als 4GB nutzen zu können, müsste ich Windows 10 neu installieren in der 64-Bit-Variante, habe ich auch hier gelesen.

    Außerdem ist das Zauberwort bei alten Rechnern ja immer "SSD". Also hab ich gesucht und verglichen und bin gedanklich als Modell bei der Crucial MX500 gelandet. Größe wahrscheinlich 500GB, da der Preisunterschied zur 250GB zu gering ist meiner Meinung nach.

    Der verbaute Prozessor ist laut Speccy Intel Mobile Core 2 Duo T5870 2.00 Ghz, das Motherboard ein Lenovo 27149VG, falls diese Informationen relevant sind.

    Jetzt also die Fragen:
    1.) Lohnt sich das überhaupt, ca. 110-120€ in die Kiste zu investieren bzw. bekommt man damit ein heute noch halbwegs alltagstaugliches Notebook?

    2.) Kann jemand bestätigen dass der ausgesuchte RAM und Arbeitsspeicher im R500 tatsächlich funktionieren?

    3.) Habe ich zu hohe/ teure RAM/ SSD ausgesucht? Im Sinne von, dass die das R500 am Ende gar nicht nutzen kann und man sollte deshalb was Billigeres nehmen? Ich muss jetzt zwar nicht auf jeden letzten Cent schauen und lieber gebe ich ein wenig mehr aus, wenn ich dafür verlässlichere und langlebigere Hardware bekomme, aber Geld zum Fenster rauswerfen muss ich auch nicht... Und die billigsten SSD gehen halt bei so 20-25€ los, die MX500 in 500GB ist da ja schon deutlich teurer, wird aber immer hochgelobt...

    4.) Wie problemlos oder -beladen muss ich mir die Neuinstallation von Win10-64 auf der SSD vorstellen?

    5.) Momentan habe ich den Alt-Akku aus meinem SL500 drin, der hat auch nicht mehr so viel Kapazität, reicht aber zumindest, um die Kiste mal von einem Arbeitsplatz zum anderen zu tragen, ohne dass er gleich ausgeht Irgendwelche Tipps, welche Anbieter gute Ersatzakkus anbieten bzw. welche man meiden sollte?

    6.) Habe ich vergessen, etwas zu bedenken???

    So, das war jetzt gleich eine ganze Batterie an Fragen, vielen Dank im Voraus fürs Lesen und potentiell hilfreiche Antworten und schönen Abend erstmal noch

  2. #2

    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    2.659
    Danke
    60
    Thanked 173 Times in 168 Posts
    1) Grad so das ist nach heutigen Maßstäben keine Rennmachine.

    2) 8 GB gehen ich habe hier 2 Kingston Riegel im R500

    3) ev. 4 GB 2 mal 2GB (die bekommst du zum Altmetallpreis)

    4) Win 10 ist problemfrei auf dem R500

    5) keine Ahnung

    WD Blue 500 GB ist auch eine gute und günstige SSD (ev. besserer Support)

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    6) Du möchtest ev. einen Ultra-Bay Einschub für eine 2te Festplatte. Die waren immer cool ...
    T490s Debian (Buster) https://www.debian.org/

  3. The Following User Says Thank You to mcb For This Useful Post:
  4. #3

    Registriert seit
    05.06.2012
    Beiträge
    774
    Danke
    82
    Thanked 178 Times in 132 Posts
    Im Grunde hat mcb schon die Kurzfrom präsentiert.

    1) Man wird mit dem R500 noch arbeiten können, für die Beschriebenen arbeiten sollte es reichen.
    Allerdings sei hier angemerkt, dass ein leicht jüngeres Notebook, wie ein T520 am Ende doch merklich schneller ist, und ist auch recht günstig zu haben.
    Ob sich das Lohnt, musst Du für Dich wissen, in machen Aspekten wäre es sinnvoller, das Geld lieber in ein aktuelleres Modell zu investieren, und das R500 als günstiges Zweitgerät zu gebrauchen. Hier stellt sich allerdings auch die Frage, in wie weit die SSD beispielsweise in eine Nachfolgemodell mitgenommen werden kann. Viele aktuelle Notebooks bieten nicht mehr die Möglichkeit 2,5" Festplatten zu nutzen. Wenn daher in absehbarer Zeit auf ein solches Modell gewechselt wird, sehe ich keinen Grund jetzt noch so viel Geld für eine SSD auszugeben, die dann nicht mehr genutzten werden kann, beim RAM das gleiche, auch wenn hier die Kosten nicht so hoch sind.
    Klar gibt es auch immer die Möglichkeit, SSD und RAM gebraucht wieder zu verkaufen, was den Verlust verringert, zumal SSD und RAM Preise wohl dieses Jahr wieder anziehen dürften.
    Wenn aber darauf geachtet wird, in ein mögliches Nachfolgemodell, die 2,5" SSD verbauen zu können, sehe ich der jetzigen Investition positiver entgegen, da es auch eine Investition in die Zukunft ist und nicht nur in dieses R500

    2) Ja, sollten laufen

    3) Bei der SSD nein, ist halt Geschmackssache, Samsung zur Zeit sehr gute SSDs, sind aber eher nochmal knapp 10€ teuer bei 500GB, aber auf die letzten Euros würde ich nicht schauen für ein Arbeitsgerät (also bezogen auf eine noch günstigere SSD als die MX 500).
    Sofern es nicht eilt, wäre es eine Möglichkeit den RAM in China zu kaufen, das würde nochmal etwas sparen, ist aber nicht jedermanns Sache

    5) gute Originale sind oftmals schon die Besten

    6) Wie ist die Momentane Ausrüstung, besonders RAM?
    Wenn 3-4GB verbaut sind, würden die eventuell mit einem 32 Bit Win vorerst ausreichen

  5. The Following User Says Thank You to Megalodon For This Useful Post:
  6. #4

    Registriert seit
    05.12.2018
    Beiträge
    28
    Danke
    0
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Megalodon war mit seiner Antwort schneller und hat alle wesentlichen Punkte angesprochen.

    Bei den Gebrauchtpreisen um die 150 Euro für ein T420 /430 bzw. T520 / 530 würde ich in das R500 keine 120 Euro mehr reinstecken, gerade wenn das Gerät noch eine Macke hat (kaputter USB-Port). Insbesondere wenn man bedenkt wie CPU-hungrig zum Teil die Anwendungen / Codecs (H.265, HTML5) geworden sind, würde da eine Neuanschaffung meines Erachtens mehr Sinn machen.

    Aus Spaß an der Freude würde ich das Gerät auf 4 GB Ram (2 x 2 GB) aufrüsten, den man als Gebrauchtware bei einem Händler oder hier im Forum kaufen könnte. Entsprechendes gilt für eine SSD (120 GB) und Akku. Von dem verbauten Controller her wirst du definitiv die maximale Leistung der SSD nicht ausreizen können.

    Den vorhandenen Akku würde ich versuchen noch zu kalibrieren. Vielleicht kann man damit noch ein wenig Leistung herausholen.

    So, das waren jetzt meine 2 Cents. Ich würde dir viel Spaß beim Basteln.
    Geändert von L512USER (23.01.2020 um 23:52 Uhr)

  7. The Following User Says Thank You to L512USER For This Useful Post:
  8. #5

    Registriert seit
    14.10.2012
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    3.474
    Danke
    27
    Thanked 353 Times in 326 Posts
    Also das R500 wird nicht mehr mit einem T520 und neuer mithalten können, aber als Office und Surfkiste ist das dennoch ein brauchbares Gerät! Unabhängig von der SSD-Frage (die darfst du nicht auf das R500 anrechnen, da sie im Falle einer Neuanschaffung mitgenommen werden kann), bekomst du das R500 für unter 50€ flott:

    2x4 GB DDR3 gibt es ab 22€ (an guten Tagen sogar deutlich günstiger)
    Dann empfehle ich den CPU-Tausch auf einen T9600 (2x 2,8 GHz und 6 MB Cache) für ~12€
    Alternativ auch ein P8700 mit 2x 2,53 GHz und 3 MB Cache (ist mit 25 Watt energiesparend) für ~8€

    Fertig. Damit ist für das R500 das "mögliche" und bezahlbare Upgrade fertig und würde "nur" 30€ kosten, wenn man sich für den P8700 entscheidet.

    Die SSD würde ich wie gesagt als langfristige Investition sehen und nicht explizit auf das R500 verechnen.

    Du wirst das R500 damit nicht wiedererkennen.

    P. S. Ich benutze ein T61 als Surfmaschiene zuhause, obwohl ich auf T400/500, 410, 420, 430 zurückgreifen könnte Es geht also noch


    Edit. Die genannten CPUs passen auch in dem SL500!!!
    Arbeitstier 1 T60: WSXGA+ T7400, WWAN, 120 GB SSD, 4 GB RAM, ATI x1400 Win7
    Arbeitstier 2 T500: WUXGA X9100, WWAN, 500 GB HDD, 8 GB RAM, Intel + ATI Win7
    Arbeitstier 3 T61 14 Wide T9500 WWAN, 120 GB SSD 8 GB RAM Intel Win10

  9. The Following User Says Thank You to sarek For This Useful Post:
  10. #6

    Registriert seit
    14.01.2020
    Ort
    Belgien
    Beiträge
    17
    Danke
    25
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Zunächst einmal ein dickes Dankeschön für eure Antworten und die Denkanstöße!

    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    1) Grad so das ist nach heutigen Maßstäben keine Rennmachine.
    Ja, das hatte ich mir fast gedacht. Deswegen auch primär als Office-/Surf-Zweitgerät.

    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    2) 8 GB gehen ich habe hier 2 Kingston Riegel im R500
    Ok, ich hatte etwas Bedenken wegen der Taktung, die bei den Crucial höher ist als bei den ursprünglichen Riegeln.
    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    3) ev. 4 GB 2 mal 2GB (die bekommst du zum Altmetallpreis)
    Ein 2GB-Riegel ist drin. Müsste der zweite ein identischer sein?

    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    WD Blue 500 GB ist auch eine gute und günstige SSD (ev. besserer Support)
    Scheint sich preislich nicht viel zur MX500 zu geben, hat gute Bewertungen, werd' ich beobachten, danke!
    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    6) Du möchtest ev. einen Ultra-Bay Einschub für eine 2te Festplatte. Die waren immer cool ...
    Vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt, da momentan glaube ich kein Bedarf (geplanter Einsatz: Zweitgerät).

    Zitat Zitat von L512USER Beitrag anzeigen
    Bei den Gebrauchtpreisen um die 150 Euro für ein T420 /430 bzw. T520 / 530 würde ich in das R500 keine 120 Euro mehr reinstecken, gerade wenn das Gerät noch eine Macke hat (kaputter USB-Port). Insbesondere wenn man bedenkt wie CPU-hungrig zum Teil die Anwendungen / Codecs (H.265, HTML5) geworden sind, würde da eine Neuanschaffung meines Erachtens mehr Sinn machen.
    Hmkay... Hätten die dann mehr RAM und SSD oder käme das noch dazu?
    Zitat Zitat von L512USER Beitrag anzeigen
    Aus Spaß an der Freude würde ich das Gerät auf 4 GB Ram (2 x 2 GB) aufrüsten, den man als Gebrauchtware bei einem Händler oder hier im Forum kaufen könnte. Entsprechendes gilt für eine SSD (120 GB) und Akku. Von dem verbauten Controller her wirst du definitiv die maximale Leistung der SSD nicht ausreizen können.
    Das hätte ich erwähnen sollen, ich bin im Ausland, deswegen eher auf Amazon angewiesen, wegen der prohibitiven Versandkosten. Okay, wenn ich das Projekt auf die lange Bank schiebe, könnte ich den RAM hier im Forum erwerben und irgendwann in Deutschland einsammeln. Bei einer Festplatte bin ich glaube ich nicht so scharf auf Gebrauchtware. Meinst du, eine 120 GB Crucial BX500 wäre Kosten-Nutzen-mäßig effektiver/ besser nutzbar?
    Zitat Zitat von L512USER Beitrag anzeigen
    Den vorhandenen Akku würde ich versuchen noch zu kalibrieren. Vielleicht kann man damit noch ein wenig Leistung herausholen.
    Hatte ich noch nie gehört und jetzt auf die Schnelle auch keinen Lenovo Power Manager auf dem Gerät gefunden, scheint etwas mit der Vantage-Version zu tun haben, muss ich mich ausführlicher mit beschäftigen, da es auf jeden Fall interessant klingt!

    Zitat Zitat von Megalodon Beitrag anzeigen
    Ob sich das Lohnt, musst Du für Dich wissen, in machen Aspekten wäre es sinnvoller, das Geld lieber in ein aktuelleres Modell zu investieren, und das R500 als günstiges Zweitgerät zu gebrauchen. Hier stellt sich allerdings auch die Frage, in wie weit die SSD beispielsweise in eine Nachfolgemodell mitgenommen werden kann. Viele aktuelle Notebooks bieten nicht mehr die Möglichkeit 2,5" Festplatten zu nutzen. Wenn daher in absehbarer Zeit auf ein solches Modell gewechselt wird, sehe ich keinen Grund jetzt noch so viel Geld für eine SSD auszugeben, die dann nicht mehr genutzten werden kann, beim RAM das gleiche, auch wenn hier die Kosten nicht so hoch sind.
    Eine Neuanschaffung ist in absehbarer Zeit nicht geplant. Ich hatte mir so gedacht, dass im Worst Case mein Asus X751M die SSD bekommen könnte oder wenn es gar nicht anders ginge, per Zusatz-Gehäuse die SSD als externe Festplatte dienen könnte. Sicher nicht die ideale Verwendung, aber zumindest ein Einsatzzweck (soweit mein Gedanke). Der Ram könnte (müsste ich noch genauer verifizieren) ebenfalls in das Asus passen, da ist eine Bank frei.
    Zitat Zitat von Megalodon Beitrag anzeigen
    3) Bei der SSD nein, ist halt Geschmackssache, Samsung zur Zeit sehr gute SSDs, sind aber eher nochmal knapp 10€ teuer bei 500GB, aber auf die letzten Euros würde ich nicht schauen für ein Arbeitsgerät (also bezogen auf eine noch günstigere SSD als die MX 500).
    Hm, hm, hm... ich nehme an, du meinst die Evo 850(?).

    Zitat Zitat von Megalodon Beitrag anzeigen
    Sofern es nicht eilt, wäre es eine Möglichkeit den RAM in China zu kaufen, das würde nochmal etwas sparen, ist aber nicht jedermanns Sache.
    Ja, wenn das nur nicht immer so ewig dauern würde Und okay, kommt auch auf die Preisersparnis an. Jetzt nicht im Vergleich zu Gebrauchtware, aber bei Neuware aus EU hätte ich zumindest andere Reklamationsmöglichkeiten als wenn der Verkäufer in China sitzt. Ist immer das gleiche Spiel, ich weiß
    Zitat Zitat von Megalodon Beitrag anzeigen
    6) Wie ist die Momentane Ausrüstung, besonders RAM?
    Wenn 3-4GB verbaut sind, würden die eventuell mit einem 32 Bit Win vorerst ausreichen
    2GB sind drin. Welche Ausrüstung meinst du sonst?

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Also das R500 wird nicht mehr mit einem T520 und neuer mithalten können, aber als Office und Surfkiste ist das dennoch ein brauchbares Gerät! Unabhängig von der SSD-Frage (die darfst du nicht auf das R500 anrechnen, da sie im Falle einer Neuanschaffung mitgenommen werden kann), bekomst du das R500 für unter 50€ flott
    Klingt ermutigend

    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    2x4 GB DDR3 gibt es ab 22€ (an guten Tagen sogar deutlich günstiger)
    Du meinst gebraucht?


    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Dann empfehle ich den CPU-Tausch auf einen T9600 (2x 2,8 GHz und 6 MB Cache) für ~12€
    Alternativ auch ein P8700 mit 2x 2,53 GHz und 3 MB Cache (ist mit 25 Watt energiesparend) für ~8€
    Klingt jetzt vielleicht nach einer Deppenfrage, ich frag trotzdem: Schaffe ich das denn als Laie, einen Prozessor zu wechseln? Erfordert das Löten u.ä.?
    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Edit. Die genannten CPUs passen auch in dem SL500!!!
    Mein SL500 war schon immer ein Montagsgerät. Einen Monat nach dem (Neu!)Kauf war das Display defekt, bald folgte die interne Befestigung des Stromsteckers, als nächstes folgte eines der Scharniere. Und dann fing es irgendwann an, aus nicht nachverfolgbaren Gründen und total zufällig einzufrieren. Wahrlich kein Ruhmesblatt für Lenovo. Das liegt zwar noch irgendwo rum, weil ich nix wegwerfen kann, aber ich glaube nicht, dass ich da jemals noch irgendwas rein investieren werde...

    EDIT: Ich müsste mal schauen, was im SL500 für ein Prozessor drin ist, kann man die aus- und in einem anderen Gerät wieder einbauen? Obwohl, ist angesichts der technischen Probleme des Sl500 vielleicht keine so brilliante Idee?!

    EDIT2: Hat sich erledigt, der SL500-Prozessor sollte laut Rechnung wahrscheinlich ein 1,80 Ghz T5670 sein, also schlechter als der momentan im R500 vorhandene.
    Geändert von Adeptus (24.01.2020 um 08:41 Uhr)

  11. #7

    Registriert seit
    14.10.2012
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    3.474
    Danke
    27
    Thanked 353 Times in 326 Posts
    Zitat Zitat von Adeptus Beitrag anzeigen
    Du meinst gebraucht?
    Genau! Entweder hier im Forum oder bei ebay (Hier drei gängige Marken als Beispiel gelistet):
    https://www.ebay.de/itm/8GB-Hynix-2X...53.m2749.l2649

    https://www.ebay.de/itm/Fur-Kingston...eHWsU&LH_BIN=1

    https://www.ebay.de/itm/Fur-Samsung-...eHXtx&LH_BIN=1

    Zitat Zitat von Adeptus Beitrag anzeigen
    Klingt jetzt vielleicht nach einer Deppenfrage, ich frag trotzdem: Schaffe ich das denn als Laie, einen Prozessor zu wechseln? Erfordert das Löten u.ä.?
    Nein kein Löten erforderlich. Es sind glaube ich 12 Schrauben, um an die CPU zu kommen - Hatte erst einmal ein R500 offen
    Aber hier ist das Handbuch mit Schritt für Schritt Anleitung: https://download.lenovo.com/ibmdl/pu...43y6631_03.pdf
    Zitat Zitat von Adeptus Beitrag anzeigen
    Mein SL500 war schon immer ein Montagsgerät. Einen Monat nach dem (Neu!)Kauf war das Display defekt, bald folgte die interne Befestigung des Stromsteckers, als nächstes folgte eines der Scharniere. Und dann fing es irgendwann an, aus nicht nachverfolgbaren Gründen und total zufällig einzufrieren. Wahrlich kein Ruhmesblatt für Lenovo. Das liegt zwar noch irgendwo rum, weil ich nix wegwerfen kann, aber ich glaube nicht, dass ich da jemals noch irgendwas rein investieren werde...
    Autsch... da kann ich bei meinem ja noch froh sein xD

    Zitat Zitat von Adeptus Beitrag anzeigen
    EDIT: Ich müsste mal schauen, was im SL500 für ein Prozessor drin ist, kann man die aus- und in einem anderen Gerät wieder einbauen? Obwohl, ist angesichts der technischen Probleme des Sl500 vielleicht keine so brilliante Idee?!
    Es macht eher keinen Sinn, weil ab Werk im SL500 mitunter die langsamsten CPUs verbaut worden sind, die es für den Sockel gibt.
    Arbeitstier 1 T60: WSXGA+ T7400, WWAN, 120 GB SSD, 4 GB RAM, ATI x1400 Win7
    Arbeitstier 2 T500: WUXGA X9100, WWAN, 500 GB HDD, 8 GB RAM, Intel + ATI Win7
    Arbeitstier 3 T61 14 Wide T9500 WWAN, 120 GB SSD 8 GB RAM Intel Win10

  12. The Following User Says Thank You to sarek For This Useful Post:
  13. #8

    Registriert seit
    14.01.2020
    Ort
    Belgien
    Beiträge
    17
    Danke
    25
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von L512USER Beitrag anzeigen
    gerade wenn das Gerät noch eine Macke hat (kaputter USB-Port).
    Habe gerade gesehen (war mir entfallen), dass das R500 zusammen mit einem Modell 2505 Port Replicator kam, ich nehme an, dass die daran vorhandenen 4x USB-Ports auch einsetzbar wären, hab das allerdings noch nie ausprobiert.

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Nein kein Löten erforderlich. Es sind glaube ich 12 Schrauben, um an die CPU zu kommen - Hatte erst einmal ein R500 offen
    Aber hier ist das Handbuch mit Schritt für Schritt Anleitung: https://download.lenovo.com/ibmdl/pu...43y6631_03.pdf
    Und du meinst, das würde sich merkbar in der Leistung niederschlagen?

    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Autsch... da kann ich bei meinem ja noch froh sein xD
    In der Tat, was hab ich geflucht.
    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Es macht eher keinen Sinn, weil ab Werk im SL500 mitunter die langsamsten CPUs verbaut worden sind, die es für den Sockel gibt.
    Jap, habe von der Idee bereits Abstand genommen

  14. #9

    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    2.659
    Danke
    60
    Thanked 173 Times in 168 Posts
    Moin,

    der CPU-Tausch ist nicht besonders schwer, aber schon ein wenig aufwändig. Neue Wärmeleitplaste, Lüfter reinigen, ein wenig mehr schrauben ... Für "Laien" nervig bis schwierig, geht schon mit vielen kleinen Schrauben los. Würde ich mir an deiner Stelle ev. sparen.

    Ich weiß ja nicht wo du bist, aber einen passenden 2GB Riegel bekommst du hier für ~ 2 bis 5 €.

    Mit 4GB oder mehr kannst du gl. Win64 nehmen. Linux läuft auch gut.
    T490s Debian (Buster) https://www.debian.org/

  15. The Following User Says Thank You to mcb For This Useful Post:
  16. #10

    Registriert seit
    14.01.2020
    Ort
    Belgien
    Beiträge
    17
    Danke
    25
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    Moin, der CPU-Tausch ist nicht besonders schwer, aber schon ein wenig aufwändig. Neue Wärmeleitplaste, Lüfter reinigen, ein wenig mehr schrauben ... Für "Laien" nervig bis schwierig, geht schon mit vielen kleinen Schrauben los. Würde ich mir an deiner Stelle ev. sparen.
    Okay. Guck ich mir vielleicht mal ein Youtube-Video an, um einen Eindruck zu bekommen. Würde wahrscheinlich sowieso von der Priorität dazu tendieren, erst einmal eine SSD zu kaufen, dann irgendwo und irgendwann günstigen 2nd hand RAM. Und wenn ich dann noch Lust habe, vielleicht irgendwann CPU.
    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    Ich weiß ja nicht wo du bist, aber einen passenden 2GB Riegel bekommst du hier für ~ 2 bis 5 €.
    Leider im Ausland. Werde mich aber mal auf lokalen 2nd hand-Plattformen umschauen. Bzw. fallen mir ein, zwei Gebraucht-PC-Läden ein, vielleicht komme ich da mal vorbei. Oder sonst eben, wenn ich das nächste mal wieder in D bin, ist ja nicht wirklich brandeilig.

    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    Mit 4GB oder mehr kannst du gl. Win64 nehmen. Linux läuft auch gut.
    Ich bin bisher kein großer Linux-Fan geworden. Nicht, weil ich es grundsätzlich ablehne. Ich bin einfach nicht tech-affin bzw. -interessiert genug, um am Betriebssystem lange rumzubasteln, bis alles funktioniert. Und Programmieren o.ä. kann ich gar nicht. Bin da eher ein Out-of-the-box-Mensch, meine früheren Linux-Ausflüge waren frustrierend in dieser Hinsicht. Oder hast du einen guten Tipp für ein "DAU"-Linux für das R500? Wie gesagt, prinzipiell bin ich offen, aber ich habe nicht vor, erst Studien zu betreiben, "nur" um hinterher einen Computer zu betreiben

  17. #11

    Registriert seit
    14.10.2012
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    3.474
    Danke
    27
    Thanked 353 Times in 326 Posts
    Zitat Zitat von Adeptus Beitrag anzeigen
    Und du meinst, das würde sich merkbar in der Leistung niederschlagen?
    Ja, gerade wenn man von den 2 MB Cache-Dingern auf 6 MB geht, merkt man den Unterschied.
    Arbeitstier 1 T60: WSXGA+ T7400, WWAN, 120 GB SSD, 4 GB RAM, ATI x1400 Win7
    Arbeitstier 2 T500: WUXGA X9100, WWAN, 500 GB HDD, 8 GB RAM, Intel + ATI Win7
    Arbeitstier 3 T61 14 Wide T9500 WWAN, 120 GB SSD 8 GB RAM Intel Win10

  18. The Following User Says Thank You to sarek For This Useful Post:
  19. #12

    Registriert seit
    14.01.2020
    Ort
    Belgien
    Beiträge
    17
    Danke
    25
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Ja, gerade wenn man von den 2 MB Cache-Dingern auf 6 MB geht, merkt man den Unterschied.
    Klingt selbst für mich nachvollziehbar. Aber so von der Reihenfolge des Aufrüstens trotzdem SSD --> RAM --> CPU? Oder SSD --> CPU --> RAM?

  20. #13

    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    2.659
    Danke
    60
    Thanked 173 Times in 168 Posts
    Mache mal: SSD (500 GB) -> Windows aufsetzen (32 bit) -> Ram -> CPU & Biosbatterie.
    T490s Debian (Buster) https://www.debian.org/

  21. The Following User Says Thank You to mcb For This Useful Post:
  22. #14

    Registriert seit
    14.10.2012
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    3.474
    Danke
    27
    Thanked 353 Times in 326 Posts
    Ich würde zuerst die SSD holen und Win10 auf 64 Bit installieren (die ist schneller da als die CPU und RAM aus China, wenn da bestellt wird) Dann die CPU mit dem RAM gleichzeitig aufrüsten. So bleibt dir das mehrmalige aufschrauben erspart und bei der Gelegenheit kannst du die Kiste auch entstauben und neue Wärmeleitpaste auftragen. Denn das R500 ist (unterstelle ich jetzt mal) seit 2008-2010 noch nie aufgemacht worden und dürfte entsprechend "lecker" aussehen.
    Arbeitstier 1 T60: WSXGA+ T7400, WWAN, 120 GB SSD, 4 GB RAM, ATI x1400 Win7
    Arbeitstier 2 T500: WUXGA X9100, WWAN, 500 GB HDD, 8 GB RAM, Intel + ATI Win7
    Arbeitstier 3 T61 14 Wide T9500 WWAN, 120 GB SSD 8 GB RAM Intel Win10

  23. The Following User Says Thank You to sarek For This Useful Post:
  24. #15

    Registriert seit
    22.07.2007
    Beiträge
    8.248
    Danke
    39
    Thanked 554 Times in 538 Posts
    Ich sitze hier gerade an einem R500 (T9600,6GB RAM,240er SSD,Intel GMA und zwei defekten USB-Ports ..) und habe dieses gerade auf W10 (64 bit) innerhalb ca einer Stunde upgedatet .
    Das Update lief sauber durch und im Gerätemanager wurden alle Geräte erkannt !
    Wie die Vorredner bereits erwähnten ,bringt das Upgrade auf eine SSD am meisten und dann würde ich erstmal nur einen 4 GB SoDimm installieren (Ist bei meinem System ja auch so ...).
    Dann kannst Du in Ruhe schauen,wie dir das System gefällt und dann gegebenfalls noch eine leistungsfähigere CPU installieren .

    Gruss Uwe

  25. #16
    Avatar von Flexibel
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Volmarstein
    Beiträge
    3.744
    Danke
    17
    Thanked 89 Times in 87 Posts
    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Die SSD würde ich wie gesagt als langfristige Investition sehen und nicht explizit auf das R500 verechnen.
    Wuerde Dir die Samsung EVO 860, wegen dem Preis sollte man bei 1TB anfangen.

    Bei modernen ThinkPads passt die zwar nicht mehr rein, aber bis zur _50er und teilweise _60 Generation passt es super.

    Zitat Zitat von sarek Beitrag anzeigen
    Genau! Entweder hier im Forum oder bei ebay (Hier drei gängige Marken als Beispiel gelistet):
    https://www.ebay.de/itm/8GB-Hynix-2X...53.m2749.l2649
    Normalerweise wuerde ich Dir 2mal 4 GB = 8 GB empfehlen - mehr RAM funktioniert nicht im R500!
    Weil aber USB defekt ist wuerde ich beim RAM vorsichtig sein.
    Die 2mal 4 GB = 8 GB passen spaeter nicht mehr oder sind dann zu wenig weil mehr RAM gehen wuerde.



    Quelle: https://thinkwiki.de/R500#Technische_Daten


    R500

    Speicher:
    • 512 MB PC3-8500 1066 Mhz DDR3
    • 1GB PC3-8500 1066 Mhz DDR3
    • 2GB PC3-8500 1066 Mhz DDR3
    • 4GB PC3-8500 1066 Mhz DDR3 (2Rx8 organisiert)

    Aufrüstbarkeit:

    Der Chipsatz unterstützt maximal 8 GB RAM. Es können nur Module mit folgender Spezifikation verbaut werden: DDR3-1066 (PC3-8500) oder hóher und "2Rx8" organisiert. Einzelne 8 GB-DDR3-Riegel werden nicht erkannt. 1Rx8 organisierte 4 GB Module werden ebenfalls nicht erkannt! Bei 2 GB Modulen spielt das keine Rolle!
    T42 14,1" | X32 12,1" | X41T 12,1" | X260 12,5" | glücklich
    Ein neues Modernes Notebook ist mir zu unsicher, dann lieber mehr als ein gebrauchtes ThinkPad!

  26. The Following User Says Thank You to Flexibel For This Useful Post:
  27. #17
    Avatar von kparis03
    Registriert seit
    28.03.2018
    Ort
    Nähe Mühlhausen
    Beiträge
    127
    Danke
    23
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Ich habe das T500, welches baugleich zum R500 ist. Ich habe es vor 2 Jahren mit 8GB RAM und einer Kingston A400 SSD aufgerüstet. Außerdem habe ich noch den C2D T9800 eingebaut. Zusammen mit Windows 10 ist das Teil spitze. Was hier steht mit gerade so ausreichend kann ich überhaupt nicht bestätigen. Ich benutze das T500 als meinen Haupt laptop jeden Tag. Alles läuft flüssig und reagiert zügig, die Programme starten schnell und der Bootvorgang dauert 30 Sekunden. Damit ist der für eigentlich alles was man so mit dem Laptop macht schnell genug, wenn nicht sogar noch mehr. Auch FullHD Streams und ein paar ältere Spiele laufen gut. Unter Windows 7 lief sogar Minecraft mit 50 FPS mit der Intel Grafik! Nur für moderne Spiele und sehr Rechenintensive Anwendungen ist das T/R500 nicht mehr geeignet.
    Ansonsten ist so ein älteres aufgerüstetes ThinkPad wie zum Beispiel ein T/R500 schneller und wesentlich hochwertiger als diese modernen Lüfterlosen Schrottkisten die man heute für 300€, teils auch von Lenovo, bekommt. So ist das Ideapad 100-15iby (mit SSD, 4GB Ram und 6 Monate alter Windows 10 Installation) von einem Kumpel langsamer als mein T500. Abgesehen davon ist das T500 auch immer zuverlässig gewesen.
    IBM ThinkPad T43p
    lenovo ThinkPad T500

  28. The Following User Says Thank You to kparis03 For This Useful Post:
  29. #18

    Registriert seit
    26.12.2018
    Ort
    Baden-Württemberg
    Beiträge
    27
    Danke
    1
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Wäre es nicht auch eine Idee, als ersten Test mal einen RAM aus dem SL500 rauszunehmen und ihn in das R500 einzusetzen? Dann sollten mindestens 3GB RAM zur Verfügung stehen.

    Vorteil: kostet nix, ist sofort umsetzbar und reversibel, braucht kein neues Windows und der Aufwand ist nicht groß.

    Und sollte was bringen, denn 2GB sind meiner Meinung nach nicht ausreichend. Mein T61 mit 2GB konnte kein W7 updaten in endlicher Zeit, weil ständig auf Platte ausgelagert wurde. Mit 4GB ging es flüssig.

    Die anderen Vorschläge (4/8GB, W10 64bit, SSD, P8800) halte ich für sinnvoll, aber vielleicht kann man auch minimal starten und mal schauen.
    Geändert von Guxtu (24.01.2020 um 14:42 Uhr)
    In Betrieb: T420p (1x), T420 (2x), T400 (1x)

  30. #19

    Registriert seit
    14.10.2012
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    3.474
    Danke
    27
    Thanked 353 Times in 326 Posts
    Zitat Zitat von kparis03 Beitrag anzeigen
    Ansonsten ist so ein älteres aufgerüstetes ThinkPad wie zum Beispiel ein T/R500 schneller und wesentlich hochwertiger als diese modernen Lüfterlosen Schrottkisten die man heute für 300€, teils auch von Lenovo, bekommt. So ist das Ideapad 100-15iby (mit SSD, 4GB Ram und 6 Monate alter Windows 10 Installation) von einem Kumpel langsamer als mein T500. Abgesehen davon ist das T500 auch immer zuverlässig gewesen.
    Oh JA! Ich habe letztens mit dem T61 so einen Plastikbomber (celeron der 8. Generation oder so ähnlich) alt aussehen gelassen. Jetzt hat die Person ein T430s und ist sowas von zufrieden mit dem Teil...



    Zitat Zitat von Guxtu Beitrag anzeigen
    Wäre es nicht auch eine Idee, als ersten Test mal einen RAM aus dem SL500 rauszunehmen und ihn in das R500 einzusetzen?
    NEIN! Denn das SL500 ist quasi ein Hybrid zwischen T61 und 500. Das SL500 kann zwar CPUs aus den T500 aufnehmen, hat aber DDR2-RAM-Speicher und ist damit wie das T61 an DDR2 gebunden. Somit passt maximal die CPU aus dem SL500 in das R500.

    Zitat Zitat von Guxtu Beitrag anzeigen
    Vorteil: kostet nix, ist sofort umsetzbar und reversibel, braucht kein neues Windows und der Aufwand ist nicht groß.
    Wär halt nice to have... aber siehe oben...

    Zitat Zitat von Guxtu Beitrag anzeigen
    Und sollte was bringen, denn 2GB sind meiner Meinung nach nicht ausreichend. Mein T61 mit 2GB konnte kein W7 updaten in endlicher Zeit, weil ständig auf Platte ausgelagert wurde. Mit 4GB ging es flüssig.
    Du hast das T61 noch nicht mit 8 GB im Surfbetrieb genutzt... Ein Träumchen
    Geändert von sarek (24.01.2020 um 15:33 Uhr)
    Arbeitstier 1 T60: WSXGA+ T7400, WWAN, 120 GB SSD, 4 GB RAM, ATI x1400 Win7
    Arbeitstier 2 T500: WUXGA X9100, WWAN, 500 GB HDD, 8 GB RAM, Intel + ATI Win7
    Arbeitstier 3 T61 14 Wide T9500 WWAN, 120 GB SSD 8 GB RAM Intel Win10

  31. Die folgenden 2 Mitglieder haben sich bei sarek bedankt:
    + Ozoign oder Verstecka der Dankenden
  32. #20

    Registriert seit
    14.01.2020
    Ort
    Belgien
    Beiträge
    17
    Danke
    25
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von morini22 Beitrag anzeigen
    Ich sitze hier gerade an einem R500 (T9600,6GB RAM,240er SSD,Intel GMA und zwei defekten USB-Ports ..) und habe dieses gerade auf W10 (64 bit) innerhalb ca einer Stunde upgedatet .
    Das Update lief sauber durch und im Gerätemanager wurden alle Geräte erkannt !
    Ich nehme an, wenn du von Update sprichst, dann von einer vorherigen Windows-Version mit 64 Bit, oder? Weil ich meinte gelesen zu haben, dass man Win 10 32 Bit nicht auf 64 Bit updaten kann, sondern neu installieren muss.

    Zitat Zitat von Flexibel Beitrag anzeigen
    Wuerde Dir die Samsung EVO 860, wegen dem Preis sollte man bei 1TB anfangen.
    Laut Idealo geht die ab ca. 145€ los, das ist mir zu teuer.

    Zitat Zitat von Flexibel Beitrag anzeigen
    Weil aber USB defekt ist wuerde ich beim RAM vorsichtig sein.
    Wieso, was hat der USB-Port mit dem RAM zu tun?

    Zitat Zitat von Guxtu Beitrag anzeigen
    Wäre es nicht auch eine Idee, als ersten Test mal einen RAM aus dem SL500 rauszunehmen und ihn in das R500 einzusetzen? Dann sollten mindestens 3GB RAM zur Verfügung stehen.
    Diesen Gedanken hatte ich, als ich den Akku vom SL500 geklaut hab, hatte dann aber (wie Sarek auch anmerkte) festgestellt, dass es leider der falsche Speicher ist

    Ich habe heute einige Angebote von Noname (vermute ich) SSD-Herstellern gesehen (KingDian, Asenno): 35€ für 480GB zum Beispiel. Aber denen traue ich nicht wirklich über den Weg. Bin nach wie vor am ehesten der Crucial MX500 in 500GB zugeneigt, es sei denn jemand sagt die ist schon Overkill. Gäbe ja auch noch die BX500 in 480GB für etwas günstiger.

    Was den Arbeitsspeicher angeht, habe ich heute in einem 2nd Hand-Laden mit einem Verkäufer gesprochen, der meinte, ich sollte mal die Spezifikationen da lassen und er würde seinen Computerbastler anhauen, der für die die alten Geräte wartet und upcycelt, vielleicht kommt da ja was an 2GB in billig bei rum. Fernziel wären aber, wenn das hinhaut mit der SSD und Win 64 schon 2x4GB denk ich.
    Geändert von Adeptus (24.01.2020 um 16:09 Uhr)

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook