luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 56789 LetzteLetzte
Ergebnis 121 bis 140 von 161

Thema: [gelöst] btrfs - per script ein snapshot vor dem Update - Jedi-Ritter System 11/19

  1. #121

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Code:
    sudo ./snapshot+systemupdate.sh
    Keine Updates vorhanden - ENDE !
    ja, wenn keine Updates notwendig/vorhanden sind, läuft das Script auch nicht - so soll es sein !


    zu Deiner /etc/fstab:
    ich hatte hier in diesem Posting geschrieben, wie Deine /etc/fstab aussehen sollte aber Du hast einiges geändert.
    space_cache habe ich nicht in V2 aus gutem Grund. Du hast es jetzt aber und solltest dies im Nachhinein auch NICHT ÄNDERN !


    Aber ändere mal diesen Eintrag ...
    Code:
    LABEL=ROOT              /btrfs          btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=/       0 0
    nach ......
    Code:
    LABEL=ROOT      /btrfs     btrfs        rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=5    0  0





    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    und ändere mal vor allem:
    Code:
    LABEL=ROOT              /               btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=/@,subvol=@snapshots/TESTING    0 0
    nach ....
    Code:
    LABEL=ROOT              /               btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@snapshots/TESTING    0 0
    Geändert von GI-Joe (30.11.2019 um 16:57 Uhr)

  2. #122

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    "space_cache habe ich nicht in V2 aus gutem Grund"

    Der Grund ist? Ich hatte es vom Youtuber übernommern.

    ##############################
    jetzt TESTING gebootet

    Prüfung mit

    Code:
     mount | grep subvol
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=277,subvol=/@snapshots/TESTING)
    16:13h geänderte "nano /etc/fstab"

    Code:
    cat /etc/fstab
    # Static information about the filesystems.
    # See fstab(5) for details.
    
    # <file system> <dir> <type> <options> <dump> <pass>
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /               btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@snapshots/TESTING    0 0
    
    # /dev/sda1 UUID=d4076e51-e674-4a9d-b0a8-c4e198aff7fe
    LABEL=BOOT              /boot           ext4            rw,relatime     0 2
    
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /home           btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@home 0 0
    
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /var/cache/pacman/pkg   btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@pkg  0 0
    
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /.snapshots     btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@snapshots    0 0
    
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /btrfs          btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=5   0 0
    
    # /dev/sda3 UUID=cdd9ff7a-9dc6-4c29-bca7-78dd4840eb29
    LABEL=SWAP              none            swap            defaults        0 0
    Neu booten in TESTING

    Code:
    mount | grep subvol
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=277,subvol=/@snapshots/TESTING)
    Und nun?
    Geändert von xsid (30.11.2019 um 20:00 Uhr)

  3. #123

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    neuboot in TESTING

    Code:
    mount | grep subvol
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol id=277,subvol=/@snapshots/TESTING)
    Und nun?
    bist Du fertig

    TESTING ist Dein Arbeitssystem und mit dem Script snapshot+systemupdate.sh updatest Du TESTING.

    deine Fallbacks sind STABLE und ggf. OLDSTABLE die Du nur booten (und ggf. rollbacken) musst, wenn beim Update von TESTING etwas schief geht.





  4. #124

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    pacman -Syu sagt:

    Code:
     pacman -Syu
    :: Synchronisiere Paketdatenbanken...
     core ist aktuell
     extra ist aktuell
     community                                            4,7 MiB   308 KiB/s 00:16 [##############################################] 100%
    :: Starte vollständige Systemaktualisierung...
    Löse Abhängigkeiten auf...
    Suche nach in Konflikt stehenden Paketen...
    
    Pakete (1) alsa-lib-1.2.1.2-1
    
    Gesamtgröße der installierten Pakete:  1,49 MiB
    Größendifferenz der Aktualisierung:  0,01 MiB
    
    :: Installation fortsetzen? [J/n] n
    Ich habe nichts installiert, sondern mit n, wie nein geantwortet.

    Das snapshot+systemupdate.sh sagt:

    Code:
     ./snapshot+systemupdate.sh 
    Keine Updates vorhanden - ENDE !
    Warum installiert das snapshot+systemupdate.sh Script nicht alsa-lib-1.2.1.2-1?
    Geändert von xsid (30.11.2019 um 20:01 Uhr)

  5. #125

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    mache jetzt noch 2x ein update mit ./snapshot+systemupdate.sh , damit Deine gemachte Änderungen an deiner TESTING - fstab in die anderen Snapshots übernommen werden.

    ändere dazu ggf. die Zeile 23 von in die beiden Zeilen

    # if $CHECKUPDATES ; then
    if true ; then

  6. #126

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    Aus www.ubuntusers.de wiki

    Die folgenden Optionen dürfen bei einem SSD-Laufwerk nicht verwendet werden. inode_cache und space_cache sind nur sinnvoll als Ergänzung der Optionen in der /etc/fstab bzw. beim Mounten im Terminal [1]. Die Maßnahme ist erst (fehlerfrei) ab Kernel 3.0.0-xx anwendbar.
    War das dein Grund?

    Code:
    # if $CHECKUPDATES ; then
    if true ; then
    Was ist damit genau gemeint, bei mir sieht das Script snapshot+systemupdate.sh in Zeile 23 anders aus?
    Geändert von xsid (30.11.2019 um 17:34 Uhr)

  7. #127

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Warum installiert das snapshot+systemupdate.sh Script nicht alsa-lib-1.2.1.2-1?
    das script snapshot+systemupdate.sh NICHT mit sudo starten !

    was sagt denn die Ausgabe von checkupdates ?

  8. #128

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    Funktioniert jetzt:

    Code:
    [root@arch .scripte]# ./snapshot+systemupdate.sh
    Keine Updates vorhanden - ENDE !
    [root@arch .scripte]# pacman -Syu
    :: Synchronisiere Paketdatenbanken...
     core ist aktuell
     extra ist aktuell
     community ist aktuell
    :: Starte vollständige Systemaktualisierung...
    Löse Abhängigkeiten auf...
    Suche nach in Konflikt stehenden Paketen...
    
    Pakete (1) alsa-lib-1.2.1.2-1
    
    Gesamtgröße der installierten Pakete:  1,49 MiB
    Größendifferenz der Aktualisierung:  0,01 MiB
    
    :: Installation fortsetzen? [J/n] n
    [root@arch .scripte]# checkupdates
    bash: checkupdates: Kommando nicht gefunden.
    [root@arch .scripte]# pacman -S pacman-contrib
    Löse Abhängigkeiten auf...
    Suche nach in Konflikt stehenden Paketen...
    
    Pakete (1) pacman-contrib-1.2.0-3
    
    Gesamtgröße der installierten Pakete:  0,10 MiB
    
    :: Installation fortsetzen? [J/n] j
    (1/1) Prüfe Schlüssel im Schlüsselring                                          [##############################################] 100%
    (1/1) Überprüfe Paket-Integrität                                                [##############################################] 100%
    (1/1) Lade Paket-Dateien                                                        [##############################################] 100%
    (1/1) Prüfe auf Dateikonflikte                                                  [##############################################] 100%
    (1/1) Überprüfe verfügbaren Festplattenspeicher                                 [##############################################] 100%
    :: Verarbeite Paketänderungen...
    (1/1) Installiere pacman-contrib                                                [##############################################] 100%
    Optionale Abhängigkeiten für pacman-contrib
        mlocate: pacdiff
        findutils: pacdiff [Installiert]
    :: Starte post-transaction hooks...
    (1/2) Reloading system manager configuration...
    (2/2) Arming ConditionNeedsUpdate...
    [root@arch .scripte]# ./snapshot+systemupdate.sh
    Delete subvolume (no-commit): '/.snapshots/OLDSTABLE'
    Create a snapshot of '/' in '/.snapshots/STABLE'
    sudo: /usr/bin/reflector: Befehl nicht gefunden
    :: Synchronisiere Paketdatenbanken...
     core ist aktuell
     extra ist aktuell
     community ist aktuell
    :: Starte vollständige Systemaktualisierung...
    Löse Abhängigkeiten auf...
    Suche nach in Konflikt stehenden Paketen...
    
    Pakete (1) alsa-lib-1.2.1.2-1
    
    Gesamtgröße der installierten Pakete:  1,49 MiB
    Größendifferenz der Aktualisierung:  0,01 MiB
    
    :: Installation fortsetzen? [J/n]
    Jetzt J, wie ja und ein Rollback zum üben,

    Vor dem Rollback in STABLE boot, dann als root "./rollback_stable_nach_testing.sh "

    Den Hinweis habe ich bis jetzt nicht übernommen ->>
    Code:
    # if $CHECKUPDATES ; then
    if true ; then
    Geändert von xsid (30.11.2019 um 17:45 Uhr)

  9. #129

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Was ist damit genau gemeint, bei mir sieht das Script snapshot+systemupdate.sh in Zeile 23 anders aus?
    ändere einfach die if-Zeile mit CHECKUPDATE ab, indem du sie mit # vorweg auskommentierst und füge als nächste zeile ein "if true ; then" ein.

    das heißt, dass die Bedingung für die IF-Schleife immer WAHR ist und die Schleife abgearbeitetet wird (also CHECKUPDATES ignoriert wird).

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Jetzt J, wie ja und ein Rollback zum üben,
    NEIN ! Führe das Script snapshot+systemupdate.sh 2x aus, damit deine Änderungen von der fstab nach STABLE UND OLDSTABLE übernommen werden !

  10. #130

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    ###################
    In TESTING

    2 x Script snapshot+systemupdate.sh ausgeführt

    ##############
    In STABLE gebootet

    Code:
    [root@arch .scripte]# dir
    rollback_oldstable_nach_stable_und_testing.sh  rollback_stable_nach_testing.sh  snapshot+systemupdate.sh  update.sh
    
    [root@arch .scripte]# ./rollback_stable_nach_testing.sh
    
    Delete subvolume (no-commit): '/.snapshots/TESTING'
    Create a snapshot of '/' in '/.snapshots/TESTING'
    Done, had to relocate 0 out of 7 chunks
    [root@arch .scripte]#
    ###############
    In TESTING gebootet

    und gleich Updates (pacman -Syu) nochmals machen müssen, der Rollback war also erfolgreich.

    Der Rollback ging rasend superschnell, so schnell kann ich gar nicht denken.

    #################

    snapshot+systemupdate.sh

    ändere einfach die if-Zeile mit CHECKUPDATE ab, indem du sie mit # vorweg auskommentierst und füge als nächste zeile ein "if true ; then" ein.

    das heißt, dass die Bedingung für die IF-Schleife immer WAHR ist und die Schleife abgearbeitetet wird (also CHECKUPDATES ignoriert wird).
    Die geänderte snapshot+systemupdate.sh

    https://pastebin.com/Xc1pYXtw

    Empfehlung von GI-Joe eingearbeitet.


    ###############
    @GI-Joe

    Wie kann ich jetzt mir mal deine Fehlermeldungen aus den Scripten im Betrieb anzeigen lassen?

    Seit wann beschäftigst Du dich mit btrfs?

    Anfänglich sah es sooooo einfach aus.
    Es hat so lässig angefangen.
    btrfs bietet irre viele Möglichkeiten.
    Geändert von xsid (30.11.2019 um 20:54 Uhr)

  11. #131

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Die geänderte snapshot+systemupdate.sh
    https://pastebin.com/Xc1pYXtw
    Empfehlung von GI-Joe eingearbeitet.
    man sollte das script generell immer MIT "checkupdates" verwenden, denn ohne anstehende Updates sind auch keine snapshot´s zu STABLE und OLDSTABLE nötig.

    also besser das script snapshot+systemupdate.sh ändern zu :
    if $CHECKUPDATES ; then
    #if true ; then


    Wie kann ich jetzt mir mal deine Fehlermeldungen aus den Scripten im Betrieb anzeigen lassen?

    indem Du das Script im Terminal ausführst, da siehst Du alle Meldungen.
    oder was meinst Du mit "MEINE Fehlermeldungen" ?

    Seit wann beschäftigst Du dich mit btrfs?
    seit ca. 4 Monaten
    Aber seit 15 Jahren beschäftige ich mich mit Linux und shell-scripting .
    Anfänglich sah es sooooo einfach aus.
    mit ausreichend Hintergrundwissen ist es auch einfach. Man muß nur die Idee umsetzen und ggf. auf seine Wünsche anpassen.
    btrfs bietet irre viele Möglichkeiten.
    ja, das hab ich mir bei genauerer Betrachtung auch so gedacht und hab mich dafür entschieden
    Ich nutze auch für Backup-Zwecke "btrfs send | btrfs receive" als superschnelles inkrementelles Backup auf eine mit btrfs - formatierte externe Festplatte.
    Die Idee kam auch von Nick und ich fand und finde sie gut ...



    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Der Rollback ging rasend superschnell, so schnell kann ich gar nicht denken.
    tja, genau DAS ist ein großer Vorteil eines CopyOnWrite-Filesystems
    Geändert von GI-Joe (30.11.2019 um 20:59 Uhr)

  12. #132

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von GI-Joe Beitrag anzeigen
    indem Du das Script im Terminal ausführst, da siehst Du alle Meldungen.
    oder was meinst Du mit "MEINE Fehlermeldungen" ?
    Hallo GI-Joe,

    boote ich das System in STABLE und führe das snapshot+systemupdate.sh im QTerminal von LXQt aus, müßte mir folgende Warnung angezeigt werden
    System ist nicht mit TESTING hochgefahren !", diese Warnung erhalte ich nicht.


    Code:
      $ECHO "System ist nicht mit TESTING hochgefahren !"
            $ECHO "ENDE !"
    Fehlt mir evtl. noch irgendein Paket?

    MfG

    xsid
    Geändert von xsid (01.12.2019 um 12:03 Uhr)

  13. #133

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Hallo GI-Joe,
    boote ich das System in STABLE und führe das snapshot+systemupdate.sh im QTerminal von LXQt aus ....
    Kannst Du lesen ?
    dann lese und verstehe das, was ich geschrieben hab ....

    an sonsten lese das script und teste und passe es auf Deine Bedürfnisse an.
    Und falls Du was nicht verstehst im Script, kaufe Dir ein Buch über shell scripting und lerne ....
    .... dann kannst Du auch selbst Vieles alleine umsetzen

    Das kann und will ich hier nicht übernehmen - dafür hab ich keine Zeit und das würde hier den Rahmen sprengen ....

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    System ist nicht mit TESTING hochgefahren !", diese Warnung erhalte ich nicht.
    stimmt, hab´ s gerade getestet.... und gleich mal bugfixed ...

    ändere im Script :
    Code:
    if [ -z $"{bootstate}" ]
    nach
    Code:
    if [ -z "$bootstate" ]
    kannst Du auch gleich noch in allen rollback-scripten machen
    Hab mal alle Scripte neu verklinkt ...




    snapshot+systemupdate.sh https://pastebin.com/eH32LVu6
    rollback_stable_nach_testing.sh https://pastebin.com/hbL8cFsN
    rollback_oldstable_nach_stable_und_testing.sh https://pastebin.com/aayzCqVf

  14. The Following User Says Thank You to GI-Joe For This Useful Post:
    xsid  
  15. #134

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von GI-Joe Beitrag anzeigen
    Hab mal alle Scripte neu verlinkt ...

    snapshot+systemupdate.sh https://pastebin.com/eH32LVu6
    rollback_stable_nach_testing.sh https://pastebin.com/hbL8cFsN
    rollback_oldstable_nach_stable_und_testing.sh https://pastebin.com/aayzCqVf
    Hallo GI-Joe,

    jetzt sind noch weitere Verbesserungen eingebaut, LTS-Kernel, reflector und pikaur aus dem AUR,
    bzw. ich habe es zuvor gar nicht richtig gesehen.
    So weit hatte ich mich mit deinen Scripten noch nicht beschäftigt.
    Mal sehen wie ich das händel.

    AUR bei Arch ist wieder ein neues Thema.

    Jetzt sind wir da, wo der Youtuber schon lange ausgestiegen ist.

    MfG

    xsid

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Den LTS-Kernel und reflector hab ich installiert, pikaur mit "#" in den GI-Joe Scripten abgeschaltet.

    Mit dem "botstate Bug" war ich ziemlich lange beschäftigt, den Fehler habe ich bei mir gesucht.

    Jetzt funktioniert es aber:

    STABLE gebootet:

    Code:
    [root@arch .scripte]# ./snapshot+systemupdate.sh 
    
    
    
    System ist nicht mit TESTING hochgefahren !
    ENDE !


    System ist nicht mit TESTING hochgefahren ! <---- das wollte ich sehen.

    Prüfung der weiteren Scripte ---->

    TESTING gebootet:

    Code:
    [root@arch .scripte]# ./rollback_stable_nach_testing.sh
    
    
    
    System ist nicht mit STABLE hochgefahren !
    ENDE !
    [root@arch .scripte]#
    TESTING gebootet:

    Code:
    [root@arch .scripte]# ./rollback_oldstable_nach_stable_und_testing.sh
    
    
    
    System ist nicht mit OLDSTABLE hochgefahren !
    ENDE !
    [root@arch .scripte]#
    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Noch ein Problem, jetzt wollte ich den LTS Kernel in meine /etc/grub.d/40_custom eintragen und bei Grub anmelden.

    Code:
    [root@arch .scripte]# sudo grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg                                                                                                                      
    Generating grub configuration file ...                                                                                                                        
    Fehler: Hauptspeicher erschöpft.                                                                                                                              
    Fehler: syntax error.                                                                                                                                         
    Fehler: Incorrect command.                                                                                                                                    
    Fehler: syntax error.                                                                                                                                         
    Syntaxfehler in Zeile 209                                                                                                                                     
    Syntax errors are detected in generated GRUB config file.                                                                                                     
    Ensure that there are no errors in /etc/default/grub                                                                                                          
    and /etc/grub.d/* files or please file a bug report with                                                                                                      
    /boot/grub/grub.cfg.new file attached.                                                                                                                        
    [root@arch .scripte]#
    Händisch kann ich mit Hilfe des Grub Menüs mit "e" meinen LTS Kernel booten.

    Code:
     uname -r
    4.19.86-1-lts
    Meine Kernel:
    Code:
    ls /boot
    grub                              initramfs-linux-stable.img
    initramfs-linux-fallback.img      lost+found
    initramfs-linux.img               vmlinuz-linux
    initramfs-linux-lts-fallback.img  vmlinuz-linux-lts
    initramfs-linux-lts.img           vmlinuz-linux-oldstable
    initramfs-linux-oldstable.img     vmlinuz-linux-stable
    Das ist meine nicht funktionierende /etc/grub.d/40_custom
    https://pastebin.com/zJKm7D4v

    Ich habe nur angehängt: --->
    Code:
     menuentry 'Arch Linux LTS' --class arch --class gnu-linux --class gnu --class os $menuentry_id_option 'gnulinux-simple-c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297>
                    load_video
                    set gfxpayload=keep
                    insmod gzio
                    insmod part_msdos
                    insmod ext2
                    set root='hd0,msdos1'
                    if [ x$feature_platform_search_hint = xy ]; then
                    search --no-floppy --fs-uuid --set=root --hint-ieee1275='ieee1275//disk@0,msdos1' --hint-bios=hd0,msdos1 --hint-efi=hd0,msdos1 --hint-baremet>
                    else
                    search --no-floppy --fs-uuid --set=root d4076e51-e674-4a9d-b0a8-c4e198aff7fe
                    fi
                    echo    'Loading Linux linux-lts ...'
                    linux   /vmlinuz-linux-lts root=UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297 rw rootflags=subvol=@snapshots/TESTING loglevel=3 quiet
                    echo    'Loading initial ramdisk ...'
                    initrd  /initramfs-linux-lts.img
                    }

    Die /boot/grub/grub.cfg.new
    https://pastebin.com/tx4z9LmP

    Den "Syntaxfehler in Zeile 209" kann ich nicht erkennen. :-(




    Das folgende kann ich leider nicht umsetzen:

    https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=245307

    https://bbs.archlinux.org/viewtopic.php?id=236751

    Die angebotenen Lösungen verstehe ich nicht, zudem habe ich ein Spezialsystem.

    Mich holt vermutlich wieder ein, die Eingabe von:
    Code:
    chmod 644 /etc/grub.d/10_linux
    cp /etc/grub.d/10_linux /etc/grub.d/disabled_10_linux
    chmod 644 /etc/grub.d/20_linux_xen
    cp /etc/grub.d/20_linux_xen /etc/grub.d/disabled_20_linux_xen
    chmod 644 /etc/grub.d/30_os-prober
    cp /etc/grub.d/30_os-prober /etc/grub.d/disabled_30_os-prober
    cp /boot/grub/grub.cfg /boot/grub/grub.cfg.old
    grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg
    Wie löse ich das Problem?





    @GI-Joe
    Gi-Joe Beispiel /etc/grub.d/40_custom

    https://pastebin.com/dmN9C5y8
    Wie hast Du den LTS Kernel eingebunden?
    Geändert von xsid (02.12.2019 um 16:03 Uhr)

  16. #135

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Wie löse ich das Problem?
    Du machst das genau so wie mit den normalen Kernels/initramfs-files und grub boot-Einträgen

    Code:
    sudo cp /boot/vmlinuz-linux-lts /boot/vmlinuz-linux-lts-stable
    sudo cp /boot/vmlinuz-linux-lts /boot/vmlinuz-linux-lts-oldstable
    sudo cp /boot/initramfs-linux-lts.img /boot/initramfs-linux-lts-stable.img
    sudo cp /boot/initramfs-linux-lts.img /boot/initramfs-linux-lts-oldstable.img
    und dann erweiterst Du die /etc/grub.d/40_custom um die 3 LTS - Einträge (nimm aus deiner funktionierenden die Menueinträge von TESTING, STABLE und OLDSTABLE, kopiere sie und ändere in den kopierten Menueinträgen dann nur die Dateinamen in die LTS-Versionen von deinen Kernel und initramfs - files.

    Am Ende hast Du in /etc/grub.d/40_custom 6 Einträge.
    3x für normal-Kernel und 3x für LTS-Kernel.

    siehe auch meine /etc/grub.d/40_custom als Leitfaden.

    Ich habe im Hauptmenu meiner 40_custom nur TESTING und LTS-Testing drin.
    Der Rest ist im Submenu

    und wenn das booten aller normalen und LTS-Kernel funzt, dann nur noch diese Scripte verwenden zum Update/Rollback ....

    snapshot+systemupdate.sh https://pastebin.com/eH32LVu6
    rollback_stable_nach_testing.sh https://pastebin.com/hbL8cFsN
    rollback_oldstable_nach_stable_und_testing.sh https://pastebin.com/aayzCqVf
    Geändert von GI-Joe (02.12.2019 um 18:12 Uhr)

  17. The Following User Says Thank You to GI-Joe For This Useful Post:
    xsid  
  18. #136

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von GI-Joe Beitrag anzeigen
    Der Rest ist im Submenu
    Du zauberst immer wieder etwas aus dem Hut.
    Ich denke immer jetzt bin ich fertig, 2 Sekunden später verdrehe ich wieder Augen.

    Wo ist dein Submenu, was steht da drin, wie wird das konfiguriert?

    Hast Du nicht mal Lust dein System hier https://wiki.archlinux.org/ im Wiki darzustellen?
    Dann gibt es mehr Mitdenker.
    Mitleser sind hier Forum auch genug.
    An dem System haben bestimmt so einige Interesse.

    MfG

    xsid

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    2. Dez. 2019 mit LTS - Meine /etc/grub/40_custom

    https://pastebin.com/br9mySma

    Meine 3 LTS Versionen booten jetzt einwandfrei (TESTING, STABLE und OLSTABE).

    Beispielhaft der 3 Funtionstest hier dargestellt:

    Code:
    [root@arch ~]# uname -r
    4.19.86-1-lts
    [root@arch ~]# mount | grep subvol
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=337,subvol=/@snapshots/OLDSTABLE)
    /dev/sda2 on /btrfs type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=5,subvol=/)
    Alles ok also.

    Das Script habe 2 mal ausgeführt um den aktuellen Stand zu OLDSTABLE durchzuschieben:

    Code:
    ./snapshot+systemupdate.sh
    Die Scripte darf ich nur als "sudo su" und im gebooteten TESTING durchführen?

    Welche Vorteile habe ich nun von dem LTS Kernel?
    Ansonsten hatte, habe ich doch schon zwei Kernel-Versioen von Linux.

    Wie optimiere ich meine btrfs Bootoptionen für eine Virtualbox VM?

    Code:
    (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=337,subvol=/@snapshots)/TESTING
    Das System der vielen Möglichkeiten habe ich jetzt, ob ich das beherrsche, darüber denke ich nach.
    "reflector" gefällt mir.

    @GI-Joe
    Code:
           initrd  /initramfs-linux-oldstable.img
    }
    }
    Warum has Du 2 mal "}" am Ende deiner /etc/grub.d/40_custom ?




    MfG

    xsid

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Du Desktop Buttons für die Frau fehlen auch noch.

    Wie mache ich das?
    Die Frau wird ja nicht der "echte root" sein.
    Geändert von xsid (05.12.2019 um 14:28 Uhr)

  19. #137

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Warum has Du 2 mal "}" am Ende deiner /etc/grub.d/40_custom ?
    das erste } ist für den letzten Menueintrag, das 2. } schließt das Submenu

    submenu 'Advanced options for Arch Linux' $menuentry_id_option 'gnulinux-advanced-c84c4a98-015c-4efa-afd8-937734c104d2' {
    hier kommt ein Menueintrag rein .... {
    }

    hier kommt noch ein ein Menueintrag rein .... {
    }

    hier kommen beliebig viele weitere Menueinträge rein .... {
    }
    }

    Schaue mal in meine 40_custom an Zeite 41, da habe ich ein Submenu erstellt. Alles was dann zwischen den Submenu-Klammern ist {} befindet sich in Grub dann im Submenu.

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Welche Vorteile habe ich nun von dem LTS Kernel?
    LTS ist IMHO more Stable als der normale (Arch-Testing)-Kernel

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Die Scripte darf ich nur als "sudo su" und im gebooteten TESTING durchführen?
    NEIN. Immer als User ohne root-Rechte ausführen ! Die Scripte fordern von sich aus das sudo-password an ! Der User muß natürlich sudo-berechtigt (also in der Gruppe "wheel") sein

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Hast Du nicht mal Lust dein System hier https://wiki.archlinux.org/ im Wiki darzustellen?
    Hab leider keine Zeit dafür ....

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Die Scripte darf ich nur als "sudo su" und im gebooteten TESTING durchführen?
    snapshot+systemupdate.sh ---> immer in TESTING-Umgebung ausführen !
    rollback_stable_nach_testing.sh ---> immer in STABLE-Umgebung ausführen !
    rollback_oldstable_nach_stable_und_testing.sh ---> immer in OLDSTABLE-Umgebung ausführen !

    Aber die initialen if - Abfragen in den Scripten verhindern, dass die Scripte in den falschen Umgebungen ausgeführt werden ! ($bootstate)
    Es kann also im Zweifelsfalle nix schiefgehen .....

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Diese Abfragen waren mir sehr wichtig aber wurden von Nick in seinen Scripten weg gelassen.
    Mit diesen Abfragen ist Falschbedienung ausgeschlossen, was sonst fatale Folgen hätte - und das will man ja nicht
    Geändert von GI-Joe (02.12.2019 um 21:03 Uhr)

  20. The Following User Says Thank You to GI-Joe For This Useful Post:
    xsid  
  21. #138

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    *puh, ich habe gespielt und es kaputtgespielt

    Mich interessierte /@, wollte sehen was man damit so machen kann.
    Hatte /@ gebootet, ein bischen mit Grub gebastelt.
    Auf einmal konnte ich nur noch in /@
    Ach herje dachte ich und niemand kann so recht helfen.

    Die Lösung:
    Händisch habe ich im Grubterminal das Subvolume auf /@snapshots/TESTING erweitert.
    Dann konnte ich mit F10 @TESTING booten.

    Nur wie komme ich an mein funktionierendes Grubmenü?

    Code:
    chmod 644 /etc/grub.d/10_linux
    cp /etc/grub.d/10_linux /etc/grub.d/disabled_10_linux
    chmod 644 /etc/grub.d/20_linux_xen
    cp /etc/grub.d/20_linux_xen /etc/grub.d/disabled_20_linux_xen
    chmod 644 /etc/grub.d/30_os-prober
    cp /etc/grub.d/30_os-prober /etc/grub.d/disabled_30_os-prober
    cp /boot/grub/grub.cfg /boot/grub/grub.cfg.old
    grub-mkconfig -o /boot/grub/grub.cfg
    systemctl reboot
    Anders hätte ich das Problem nicht lösen können, weil alle System die gleiche BOOT, /dev/sda1 nutzen.

    Grund der Aktion, der Fastkaputtbastelarbeiten ist Clonezilla-Isoboot,

    https://thinkpad-forum.de/threads/12...05#post2211205

    Das folgende menuentry (/etc/grub.d/40_custom) findet den Clonzilla Kernel nicht.

    Code:
    menuentry "clonezilla-live-2.6.4-10-amd64.iso" {
      loopback loop /boot/iso/clonezilla-live-2.6.4-10-amd64.iso
      linux (loop)/live/vmlinuz findiso=/boot/iso/clonezilla-live-2.6.4-10-amd64.iso toram=filesystem.squashfs boot=live union=overlay username=user config components noswap edd=on nomodeset noprompt nosplash locales=de_DE.UTF-8 keyboard-layouts=de
     ocs_live_run="ocs-live-general" ocs_live_extra_param="" ocs_live_batch=no gfxpayload=1024x768x16,1024x768 ip=frommedia i915.blacklist=yes radeonhd.blacklist=yes nouveau.blacklist=yes vmwgfx.blacklist=yes
      initrd (loop)/live/initrd.img
    }
    Auf anderen System funktioniert das menuentry einwandfrei.

    Anleitung:

    https://help.ubuntu.com/community/Gr...#GRUB_Terminal

    GRUB Terminal

    GRUB 2's terminal operations permit exploring the contents of partitions and ISO images. The following GRUB commands may be helpful if an error message is generated after attempting to boot an ISO menuentry:

    ls


    Display partitions known to GRUB.

    ls (hdX,Y)/


    Display the contents of the / folder on /dev/sdXY

    To mount an ISO via the GRUB terminal, determine the location/path of the ISO file, then:

    loopback loop (hdX,Y)/<path>/<filename.iso>


    Example: loopback loop (hd0,5)/my_isos/ubuntu-12.04-desktop-amd64.iso

    Once mounted via the above command, the ISO can be inspected using the ls command. The ISO will be mounted on "(loop)".

    ls (loop)/

    ls (loop)/casper On an Ubuntu ISO, this should display vmlinuz and initrd.img, among other files.
    Meine Versuche im Grub-Terminal:




    Wie bekomme ich ein Isoboot, hier Clonezilla mit btrfs hin?

    Direkt mit der Der CD funktioniert Clonezilla einwandfrei.

    MfG

    xsid





    https://pastebin.com/4yMDzD02

    Mit Scripten GI-Joe und BTRFS kommt ein Jedi-Ritter Gefühl auf. :-)


    Das ganze System ist, kann ein Kiosk-System sein, irre schnell ein Rollback.

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Lösung, Isoboot, menuentry:

    Code:
    menuentry "clonezilla-live-2.6.4-10-amd64.iso Jedi-Ritter System" {
      loopback loop (hd0,msdos1)/iso/clonezilla-live-2.6.4-10-amd64.iso
      linux (loop)/live/vmlinuz findiso=/iso/clonezilla-live-2.6.4-10-amd64.iso toram=filesystem.squashfs boot=live union=overlay username=user config components noswap edd=on nomodeset noprompt nosplash locales=de_DE.UTF-8 keyboard-layouts=de
     ocs_live_run="ocs-live-general" ocs_live_extra_param="" ocs_live_batch=no gfxpayload=1024x768x16,1024x768 ip=frommedia i915.blacklist=yes radeonhd.blacklist=yes nouveau.blacklist=yes vmwgfx.blacklist=yes
      initrd (loop)/live/initrd.img
    }
    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Ein neuer Kernel ist da:


    Code:
    sudo pacman -Syu
    :: Synchronisiere Paketdatenbanken...
     core ist aktuell
     extra ist aktuell
     community ist aktuell
    :: Starte vollständige Systemaktualisierung...
    Löse Abhängigkeiten auf...
    Suche nach in Konflikt stehenden Paketen...
    
    Pakete (11) ca-certificates-mozilla-3.47.1-4  firefox-71.0-1  firefox-i18n-de-71.0-1  libkscreen-5.17.4-1  libnftnl-1.1.5-1
                linux-5.4.1.arch1-1  linux-headers-5.4.1.arch1-1  linux-lts-4.19.87-1  nano-4.6-1  nss-3.47.1-4  zstd-1.4.4-1
    
    Gesamtgröße der installierten Pakete:  458,65 MiB
    Größendifferenz der Aktualisierung:    4,47 MiB
    
    :: Installation fortsetzen? [J/n]
    Ich habe mit "n" geantwortet.


    Das Script von GI-Joe habe ich in TESTING ausgeführt.


    snapshot+systemupdate.sh https://pastebin.com/eH32LVu6

    Neuboot, System kaputt!






    Und was nun, liegt es am Script oder liegt es an Arch?


    Zurück bin ich natürlich fix, aber wo liegt das Problem?

    @GI-Joe
    Ist in deinem Script noch ein Wurm / Bug?

    Bei einem normalen "pacman -Syu" gibt es den gleichen Fehler bei meinem Arch Jedi-Ritter System.


    Mein normales ext4 Arch hat kein Problem mit dem Kernel Change.

    Der Jedi-Ritter gibt bald sein Schwert ab.

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Code:
    [root@arch boot]# ls -l
    insgesamt 149532
    drwxr-xr-x 5 root root     4096  4. Dez 14:05 grub
    -rw-r--r-- 1 root root 30589382  4. Dez 17:53 initramfs-linux-fallback.img
    -rw-r--r-- 1 root root  9291988  4. Dez 17:53 initramfs-linux.img
    -rw-r--r-- 1 root root 30082958  4. Dez 17:53 initramfs-linux-lts-fallback.img
    -rw-r--r-- 1 root root  9280185  4. Dez 17:53 initramfs-linux-lts.img
    -rw-r--r-- 1 root root  9277186  2. Dez 18:02 initramfs-linux-lts-oldstable.img
    -rw-r--r-- 1 root root  9277186  2. Dez 19:23 initramfs-linux-lts-stable.img
    -rw-r--r-- 1 root root  9313740  4. Dez 15:24 initramfs-linux-oldstable.img
    -rw-r--r-- 1 root root  9313740  4. Dez 15:24 initramfs-linux-stable.img
    drwxr-xr-x 2 root root     4096  3. Dez 12:39 iso
    drwx------ 2 root root    16384 26. Nov 06:50 lost+found
    -rw-r--r-- 1 root root  6400384  4. Dez 17:53 vmlinuz-linux
    -rw-r--r-- 1 root root  5883776  4. Dez 17:53 vmlinuz-linux-lts
    -rw-r--r-- 1 root root  5896064  2. Dez 18:01 vmlinuz-linux-lts-oldstable
    -rw-r--r-- 1 root root  5896064  2. Dez 19:23 vmlinuz-linux-lts-stable
    -rw-r--r-- 1 root root  6285696  4. Dez 15:24 vmlinuz-linux-oldstable
    -rw-r--r-- 1 root root  6285696  4. Dez 15:24 vmlinuz-linux-stable
    [root@arch boot]#
    Sind die Rechte so ok?
    Geändert von xsid (05.12.2019 um 00:05 Uhr)

  22. #139

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    68
    Danke
    2
    Thanked 9 Times in 9 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    @GI-Joe
    Ist in deinem Script noch ein Wurm / Bug?
    nein, kein Bug - hier funzt alles problemlos auf allen Rechnern.
    Vielleicht liegt es an Deinem ganzen Gebastel an der grub.cfg
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Sind die Rechte so ok?
    ja

  23. #140

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.870
    Danke
    101
    Thanked 37 Times in 34 Posts
    Themenstarter
    Die grub.cfg habe ich persönlich nicht angefaßt.


    Meine /etc/grub.d/40_custom
    https://pastebin.com/U86kuBdj

    Meine /etc/fstab
    https://pastebin.com/sKtZU3Xy
    Zeile 6 sieht da schon falsch aus, wobei ich die fstab in letzter Zeit gar nicht angefaßt habe.
    Mehrere rollbacks habe ich durchgeführt.

    Ich bin in TESTING
    Code:
     mount | grep subvol
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=381,subvol=/@snapshots/TESTING)
    Änderung der /etc/fstab von, in TESTING

    Code:
    LABEL=ROOT              /               btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@snapshots/OLDTESTING 0 0
    --- geändert in --->

    Code:
    LABEL=ROOT              /               btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@snapshots/TESTING 0 0
    System startet mit neuem Kernel.
    GuestAdditions fehlen jetzt, gibt es da kein dkms Modul?

    GuestAddtions in Kernel TESTING, jetzt 5.4.1-arch1-1 versuchst zu installieren, funktioniert aber nicht.

    Nun also der LTS Kernel. linux-lts-headers installiert, diese fehlten.

    #####
    Kernel 5.4.1-arch1-1 in TESTING gebootet, linux-headers 5.4.1.arch1-1 sind installiert.

    Code:
    [root@arch ~]# cd /run/media/xsid/VBox_GAs_6.0.14
    [root@arch VBox_GAs_6.0.14]# ./VBoxLinuxAdditions.run 
    Verifying archive integrity... All good.
    Uncompressing VirtualBox 6.0.14 Guest Additions for Linux........
    VirtualBox Guest Additions installer
    Removing installed version 6.0.14 of VirtualBox Guest Additions...
    Copying additional installer modules ...
    Installing additional modules ...
    VirtualBox Guest Additions: Starting.
    VirtualBox Guest Additions: Building the VirtualBox Guest Additions kernel 
    modules.  This may take a while.
    VirtualBox Guest Additions: To build modules for other installed kernels, run
    VirtualBox Guest Additions:   /sbin/rcvboxadd quicksetup <version>
    VirtualBox Guest Additions: or
    VirtualBox Guest Additions:   /sbin/rcvboxadd quicksetup all
    VirtualBox Guest Additions: Building the modules for kernel 5.4.1-arch1-1.
    
    VirtualBox Guest Additions: Look at /var/log/vboxadd-setup.log to find out what 
    went wrong
    VirtualBox Guest Additions: Running kernel modules will not be replaced until 
    the system is restarted
    [root@arch VBox_GAs_6.0.14]#
    Kann man das Problem, "VirtualBox Guest Additions" zum jetzigen Zeitpunkt lösen?
    Geändert von xsid (05.12.2019 um 18:14 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Ein langer Piepton vor dem Booten
    Von patronus im Forum T - Serie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.10.2014, 11:32
  2. Ein paar Fragen vor dem Kauf
    Von benejz im Forum T - Serie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 23:16
  3. Ein paar Fragen vor dem Kauf...
    Von jochens87 im Forum W / P - Serie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 19:38
  4. x24 friert während dem start noch vor dem bios ein
    Von kt82 im Forum X - Serie (inkl. Tablet)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.06.2007, 12:14
  5. T60: ein par Fragen vor dem Kauf
    Von poweruser im Forum T - Serie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.08.2006, 20:23

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook NBWN - Notebooks wie neu