luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 6 von 9 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 120 von 163

Thema: [gelöst] Jedi-Ritter System - btrfs - per script ein snapshot vor dem Update 12/2019

  1. #101

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    69
    Danke
    2
    Thanked 10 Times in 10 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Was ist eigentlich mit dem /@ dem root-System?
    das wird später nicht mehr gebraucht, denn Du bootest immer mit dem snapshot TESTING (was ja auch ein subvolume darstellt und unspünglich eine exakte Kopie von /@ war)
    Du kannst das subvolume /@ so lassen oder aber auch später löschen, wenn Du Dich dann besser fühlst.
    Aber ERST MUSS alles andere laufen !!!

  2. #102

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    Warum ändert sich die Subvolume-ID durch einen Snapshot?

    Warum haben wir nicht gleich in das, ein Subvolume installiert?


    Basissystem für die Snapshots:

    Code:
    btrfs subvolume list /
    ID 256 gen 94 top level 5 path @
    ID 258 gen 7 top level 5 path @home
    ID 259 gen 54 top level 5 path @pkg
    ID 260 gen 9 top level 5 path @snapshots
    ID 262 gen 45 top level 256 path var/lib/portables
    ID 263 gen 46 top level 256 path var/lib/machine
    Welche Auswirkungen hat das "level"?
    Level ID 5, was ist das genau?
    Geändert von xsid (16.11.2019 um 14:26 Uhr)

  3. #103

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    69
    Danke
    2
    Thanked 10 Times in 10 Posts
    Zitat Zitat von GI-Joe Beitrag anzeigen
    In ./snapshots/TESTING, ./snapshots/STABLE und ./snapshots/OLDSTABLE, werden nur die Änderungen gespeichert?
    Nein, es sind komplette "Kopieen" des Originals zu dem Erstellzeitpunkt also auch vollständige Systeme mit denen man booten kann. Darum kannst Du ja auch bei Bedarf mit STABLE, OLDSTABLE oder TESTING booten. Allerdings nur, wenn Du auch 3 passende Versionen von vmlinuz und initramfs in /boot vorhältst. das macht aber später alles das Update-Script - Du musst es nur 1x manuell machen
    Der Erstellzeitpunkt macht hier den Unterschied aus.

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von GI-Joe Beitrag anzeigen
    Warum ändert sich die subvolume-ID durch einen Snapshot?
    weil jeder Snapshot einen andere ID hat mit Bezug auf seinen parent. Das ist BTRFS-Urschleim und gehört hier nicht hin sondern studiert KLICK! KLICK! KLICK!

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von GI-Joe Beitrag anzeigen
    Welche Auswirkungen hat das "level"?
    Level ID 5, was ist das genau?
    Das brauchste Du für die Installation nach meinem Leitfaden nicht wissen, also verplemper damit nicht unnötig Zeit. Du kannst Dich später darüber im Netz informieren oder das Video inkl. Ton nochmal schauen (ab Timecode 10:15), da wird verbal alles erklärt.
    Geändert von GI-Joe (16.11.2019 um 14:46 Uhr)

  4. #104

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    Das Gesamtkonzept erinnert mich irgendwie an LXC oder Docker.

    https://linuxcontainers.org/

    Interessant wird es bezüglich der Sicherheit, wenn man die Snapshots als readonly auslegt.
    Geändert von xsid (16.11.2019 um 14:37 Uhr)

  5. #105

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    69
    Danke
    2
    Thanked 10 Times in 10 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Interessant wird es bezüglich der Sicherheit, wenn man die Snapshots als readonly auslegt.
    Das mache ich z.B. mit meinen @home - snapshots, bevor sich sie backuppe ....
    Ist u.a. ein kleiner Zusatzschutz vor Crypto-Trojanern
    siehe auch HIER - Timecode 11:58
    Geändert von GI-Joe (16.11.2019 um 14:46 Uhr)

  6. #106

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    Timeshift

    https://github.com/teejee2008/timeshift

    In BTRFS mode, snapshots are taken using the in-built features of the BTRFS filesystem. BTRFS snapshots are supported only on BTRFS systems having an Ubuntu-type subvolume layout (with @ and @home subvolumes).
    Vielleicht doch besser als die Youtuber Script Lösung?

    https://blog.cscholz.io/fedora-btrfs-move-to-subvolume/
    Von Christian Scholz am 5. Mai 2019
    Debian 10 Beta: Der Installer bietet keinerlei Möglichkeit Subvolumes zu konfigurieren. Nach der Auswahl des Dateisystems BTRFS werden diese automatisch im Hintergrund angelegt.
    Geändert von xsid (16.11.2019 um 15:32 Uhr)

  7. #107

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    69
    Danke
    2
    Thanked 10 Times in 10 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Vielleicht doch besser als die Youtuber Script Lösung?
    das liegt im Auge des Betrachters.
    ICH brauche kein zusätzliches tool mit seinen Config-Dateien die ich durchackern muss, nur um das zu erreichen, was mein Update-Script mit EINEM Doppelklick vom Desktop aus macht.
    Und wie siehts mit einem Rollback mit anderen Systemen wie timeshift oder snapper aus ? Bei meinem System ist das nur 1 Doppelklick und ein sudo-Password.

    Ich denke zu diesem Thema - wie ich es gemacht habe, ist hier schon alles geschrieben/verlinkt worden.
    Mach es so oder wie Du meinst - es gibt viele Wege und jeder hat seinen Lieblingsweg.

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Von Christian Scholz am 5. Mai 2019
    Debian 10 Beta: Der Installer bietet keinerlei Möglichkeit Subvolumes zu konfigurieren. Nach der Auswahl des Dateisystems BTRFS werden diese automatisch im Hintergrund angelegt.
    bei dem Wort "automatisch" gehen bei mir die Nackenhaare hoch. Ich will sowas nicht, denn ich habe gern die Kontolle über mein System - darum bin ich auch bei arch-linux gelandet.
    U.a. auch weil ich keinen Bock habe, alle 5 Jahre mein System neu aufzusetzen, wie es bei allen NichtRollingRelease-Distris der Fall ist ....
    Geändert von GI-Joe (16.11.2019 um 18:08 Uhr)

  8. #108

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    OT

    Hallo GI-Joe,

    und ich dachte schon ich bin nicht mehr zeitgemäß.

    https://debianforum.de/forum/viewtopic.php?t=170446


    Was er zu sagen hat würde ich vielleicht gern lesen, mit meiner eigenen variablen Geschwindigkeit (Grundsätzliches überfliegen weil bekannt, Arch-spezifisches etwas genauer, langsamer und vielleicht mehrfach), aber in monoton-linearer Videoform kann ich mir das beim besten Willen nicht antun.
    Ich frage mich gerade ernsthaft, ob es Menschen gibt, die auf diese Weise wirklich einen Großteil ihrer Informationen aufnehmen.
    Nach oben
    Im großen und ganzen gibt das meine Meinung wieder.

    Ich habe zwei Video runter geladen, den Inhalt nachgebaut, den Ton natürlich abgestellt und per Pfeiltaste den Film weiter gescrollt. Einige Highlights sind in den Filmen, aber viel Zeit geht beim schauen drauf.

    Den Zeiteinsatz von mir bereue ich nicht, denn ich habe viel gelernt.

    Das System ist witzig, ich werde damit vielleicht noch mal rumspielen.

    @GI-Joe
    Danke für deine Mühe und deinen Input.

    MfG

    xsid

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    40_custom
    https://pastebin.com/dmN9C5y8

    Hinweise:
    weil grub das so generiert hat und ich habe es so als Basis genommen.

    Ersetze die UUID c8145201-c2bb-441c-ac4f-70e8784cacca mit der UUID DEINER Boot-Partition /dev/sda1
    Ersetze die UUID c84c4a98-015c-4efa-afd8-937734c104d2 mit der UUID DEINER Root-BTRFS-Partition /dev/sda2

    und checke nochmal die korrekt geschriebenen Filenamen deiner Files in /boot/

    Für TESTING: vmlinuz-linux und initramfs-linux.img
    Für STABLE: vmlinuz-linux-stable und initramfs-linux-stable.img
    Für OLDSTABLE: vmlinuz-linux-oldstable und initramfs-linux-oldstabe.img
    Hallo btrfs User,

    eine eigene Partition ist erforderlich gewesen, weil

    https://bugs.archlinux.org/task/23901

    Description:

    Grub2 won't boot from an lzo compressed btrfs root partition with no additional /boot partition.
    Ob das 2019 auch noch so ist, weiß ich nicht.


    Gute Anleitung, kein Youtube:

    https://gist.github.com/mikroskeem/04ce5adcb63d6d20645a



    Gi-Joe Beispiel /etc/grub.d/40_custom

    https://pastebin.com/dmN9C5y8
    Geändert von xsid (26.11.2019 um 17:15 Uhr)

  9. #109

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.546
    Danke
    109
    Thanked 415 Times in 330 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Hallo btrfs User,

    eine eigene Partition ist erforderlich gewesen, weil

    https://bugs.archlinux.org/task/23901



    Ob das 2019 auch noch so ist, weiß ich nicht.
    Der Bug-Report ist fast 9 Jahre alt und seit fast 8 Jahren steht er auf "fixed"

    Oder, um es mit eigenen Erfahrungen zu bereichern: Ich habe mein Ubuntu schon vor 5 Jahren von einer LZO-komprimierten BTRFS-Partition gebootet, ohne Probleme.
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  10. #110

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von cuco Beitrag anzeigen
    Nichts. Du kannst dir die zusätzliche Partition sparen.
    Hallo Cuco, für dieses Snapshot-Konzept ist eine eigene Bootpartition zwingend erforderlich.

    MfG

    xsid

  11. #111

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.546
    Danke
    109
    Thanked 415 Times in 330 Posts
    Okey, warum? Ich lerne auch gerne dazu
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  12. #112

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    Schau dir das mal an,

    https://thinkpad-forum.de/threads/22...pdate-Nov-2019

    Handwerkszeug, Scripte, #50

    https://nopaste.linux-dev.org/?1277171

    Du wirst es dann sehen, es findet ein verschieben, umbenennen der Kernel statt.

    Schade, dass so ein System kein Standardsystem ist, bzw. sich noch nicht richtig durchgesetzt hat.

    Bei einem normalem System kann auf die /dev/sda1 /boot verzichten, Isoboot funktionierte bei mir jedoch nicht.

    Soweit ich recherchiert habe geht mir OpenSUSE mit btrfs Snapper doch ein wenig zu weit.
    Was jemand mit den vielen Snapshots?

    Kann man einen Kernel Nummer erkennen, wenn dieser einen anderen Namen hat, wenn ja, wie?
    Geändert von xsid (26.11.2019 um 19:39 Uhr)

  13. #113

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.546
    Danke
    109
    Thanked 415 Times in 330 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Schau dir das mal an,

    https://thinkpad-forum.de/threads/22...pdate-Nov-2019

    Handwerkszeug, Scripte, #50

    https://nopaste.linux-dev.org/?1277171

    Du wirst es dann sehen, es findet ein verschieben, umbenennen der Kernel statt.
    Ahh, danke. Ja, wenn man nochmal darüber nachdenkt, ergibt es Sinn, dass das schwierig wird... Da die Snapshots nicht Read-only sind, geht es vermutlich auch ohne, aber nicht auf die dort beschriebene Weise. Und mein Arbeitstag war gerade zu lang, als dass mir noch Ideen kommen, was für Nachteile das sonst haben könnte, wenn man die Kernel-Umbenennungen/Verschiebungen innerhalb der Snapshots statt auf der Boot-Partition macht. ^^

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Schade, dass so ein System kein Standardsystem ist, bzw. sich noch nicht richtig durchgesetzt hat.
    Ja, btrfs bringt alles mit, was man dafür braucht. Mit wenig Magie kann man sich so seine gesnapshotteten "working copies" erstellen und bei Problemen einfach den letzten Stand booten. Aber Arch bringt keinen Automatismus dafür mit. Ubuntu auch nicht wirklich. Unter Suse Linux gibt es AFAIK eine ganz gut integrierte Lösung mit dem Tool "Snapper", inkl. booten älterer Snapshots mit "grub2-snapper-plugin". Das Tool macht aber schon wieder sehr viel Magie für das bisschen, was für die hier angesprochene Lösung gebraucht wird. Theoretisch gibt es Snapper auch für andere Systeme, ich hab's mal unter Ubuntu probiert, aber bootfähige Snaphots hab' ich nicht hinbekommen und der Rest war am Ende viel komplizierter, als einfach so Snapshots zu erstellen (und auf die Bootfähigkeit der Snapshots zu verzichten).

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Bei einem normalem System kann auf die /dev/sda1 /boot verzichten, Isoboot funktionierte bei mir jedoch nicht.
    Ok, danke für den Test, ob Isoboot dann noch geht...

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Soweit ich recherchiert habe geht mir OpenSUSE mit btrfs Snapper doch ein wenig zu weit.
    Ja, sehe ich auch so, siehe hier im Post weiter oben.
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  14. #114

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter

    Handwerkszeug, Scripte, #50


    https://thinkpad-forum.de/threads/22...=1#post2211214

    weitere Scripte, nicht von mir:

    "snapshot+systemupdate.sh": https://pastebin.com/ps0i5NFb

    "rollback_stable_nach_testing.sh": https://pastebin.com/XZC0e5Ad

    "rollback_oldstable_nach_stable_und_testing.sh ": https://pastebin.com/8YXjpnFH

    abspeichern in ~/.scripte/ oder /usr/local/bin oder wo man möchte

    Code:
    sudo chmod 750 snapshot+systemupdate.sh
    sudo chmod 750 rollback_stable_nach_testing.sh
    sudo chmod 750 rollback_oldstable_nach_stable_und_testing.sh

    ################################################## ################
    ################################################## ################

    Hallo, mit den erweiterten Scripten komme ich nicht zurecht, vom Scripten habe ich zur Zeit auch keinen Plan.

    Das Script wie im ersten Posting benannt, funktioniert einwandfrei.

    Warum funktionieren die erweiterten Scripte nicht?

    Gibt es weitere Anwender außer GI-Joe und mir als "Über"?

    Das System mach Snapshots blitzschnell, man kann gar nicht so schnell Luft holen, zack alles fertig, wie ein Blitz.

    Wie bekomme ich, wenn TESTING defekt, das STABLE wieder in TESTING?
    Es geht mit, wenn STABLE gemountet mit "btrfs sub snap / ./snapshots/TESTING", weiter händische Anpassungen sind erforderlich.
    Ein Script dafür habe ich leider nicht gefunden.

    MfG

    xsid
    Geändert von xsid (29.11.2019 um 14:58 Uhr)

  15. #115

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    69
    Danke
    2
    Thanked 10 Times in 10 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Wie bekomme ich, wenn TESTING defekt, das STABLE wieder in TESTING?
    Es geht mit, wenn STABLE gemountet mit "btrfs sub snap / ./snapshots/TESTING", weiter händische Anpassungen sind erforderlich.
    Ein Script dafür habe ich leider nicht gefunden.
    Du will uns jetzt hier nicht vereimern, oder ?
    Die Rollback-Scripte hast DU oben selbst verlinkt !!



    z.B. "rollback_stable_nach_testing.sh": https://pastebin.com/XZC0e5Ad
    1. mit STABLE booten,
    2. das Script rollback_stable_nach_testing.sh ausführen
    3. reboot mit TESTING.

    mach es so, mehr ist nicht nötig, denn es macht alles das script !
    Schau einfach mal ins script, dann weißt Du, welche Schritte nötig sind, um dieses Ziel zu erreichen !

    Funzt alles bei mir hier problemlos !

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Warum funktionieren die erweiterten Scripte nicht?
    hast Du alle Programme installiert, die oben im Script aufgeführt sind ?
    z.B. reflector
    Geändert von GI-Joe (29.11.2019 um 16:36 Uhr)

  16. #116

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    Hallo GI-Joe,

    reflector habe ich nicht installiert.

    pacaur, wie vom im Youtuberscript enthalten auch, das Script funktioniert trotzden.

    Deine Scripte werde ich erneut testen, die reflector-Zeile mit # kennzeichnen.
    Geändert von xsid (29.11.2019 um 17:08 Uhr)

  17. #117

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    69
    Danke
    2
    Thanked 10 Times in 10 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Deine Scripte werde ich erneut testen, die reflector-Zeile mit # kennzeichnen.
    Voraussetzung von Rollbacks ist natürlich, dass sich STABLE und OLDSTABLE problemlos booten lassen und auch funktionieren.
    Bei mir ist das jederzeit der Fall, nur Du solltest es bei Dir vor dem Rollback alles testen, sonst kommt schnell Frust auf .
    Bin nun erstmal offline - mal was analoges machen --> Weinachtsfeier

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    pacaur, wie vom im Youtuberscript enthalten auch, das Script funktioniert trotzden.
    Ich habe pacaur bei meinen Scripten gar nicht drin. Es geht hier aber um diese hier oben verlinkten Scripte, nicht um die vom Youtuber Nick.
    Wenn Du Sachen änderst/anpasst/ignorierst, dann solltest Du wissen, was Du tust und nicht hier posten, dass "dies und das" nicht funzt ...
    Geändert von GI-Joe (29.11.2019 um 17:23 Uhr)

  18. #118

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    TESTING, STABLE und OLDSTABLE lassen sich ohne Probleme booten, jeweils geprüft mit

    Code:
    sudo mount | grep subvol
    Jetzt habe ich STABLE gebootet:

    Das verwendete Script, snapshot+systemupdate.sh :
    https://nopaste.linux-dev.org/?1277244
    Auszug:
    Code:
    # PIKAUR=/usr/bin/pikaur
    PACMAN=/usr/bin/pacman
    # REFLECTOR=/usr/bin/reflector

    Code:
    [xsid@arch ~]$ cd /home/xsid/.scripte
    [xsid@arch .scripte]$ sudo mount | grep subvol
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=277,subvol=/@snapshots/STABLE)
    /dev/sda2 on /.snapshots type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=259,subvol=/@snapshots)
    /dev/sda2 on /btrfs type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=5,subvol=/)
    /dev/sda2 on /var/cache/pacman/pkg type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=258,subvol=/@pkg)
    /dev/sda2 on /home type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=260,subvol=/@home)
    
    [xsid@arch .scripte]$ sudo ./snapshot+systemupdate.sh
    Keine Updates vorhanden - ENDE !
    [xsid@arch .scripte]$
    Laut Script, snapshot+systemupdate.sh hätte mir ein "System ist nicht mit TESTING hochgefahren !" angezeigt werden müssen, ich habe aber nichts gezeigt bekommen.

    Was mache ich falsch?

    @GI-Joe
    Deine Scripten würden genau das machen, was ich gerne haben möchte.
    Wo Du anfängst, hört der Youtuber auf.
    Geändert von xsid (29.11.2019 um 18:36 Uhr)

  19. #119

    Registriert seit
    15.07.2019
    Ort
    Ratekau
    Beiträge
    69
    Danke
    2
    Thanked 10 Times in 10 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Laut Script, snapshot+systemupdate.sh hätte mir ein "System ist nicht mit TESTING hochgefahren !" angezeigt werden müssen, ich habe aber nichts gezeigt bekommen.
    Was mache ich falsch?
    1. NIEMALS unter STABLE oder OLDSTABLE snapshot+systemupdate.sh ausführen, dann damit machst Du deine fallback-Lösung kaputt. Dein Arbeits-System ist TESTING ! Und nur dieses System wird auch mit Updates versorgt ! STABLE oder OLDSTABLE solltest Du nur booten, wenn die Notwendigkeit besteht, also falls ein Update mal fehlgeschlagen ist oder zum kurzen Test beim Einrichten ob es sauber bootet. Oder falls Du mal einen Rollback machen willst. Danach aber gleich wieder ein Reboot mit TESTING, denn DAS ist Dein Arbeitssystem !

    2. hast Du /usr/bin/checkupdates auf Deinem System installiert ? Ohne dem läuft das Script nicht. Du musst schon ALLE Voraussetzungen schaffen (= Programme installieren ), damit die Scripte sauber laufen. Wenn Du das nicht willst, dann schreibe Deine eigenen Scripte und beschwere Dich nicht. Alle Scripte laufen bei mir problemlos so wie sie sind und OHNE Modifikationen. Wenn Du was ändern und/oder "optimieren" willst, dann musst Du wissen was Du tust. Ansonsten nimm die Scripte wie sie sind und gut ist !

    3.
    boote mal mit TESTING und poste mal die Ausgabe von
    Code:
    checkupdates
    wenn da keine Ausgabe kommt, dann läuft das script auch nicht weil keine Updates gefunden wurden. Denn es macht keinen Sinn snapshots zu erstellen wenn danach kein Systemupdate erfolgt.


    boote mal mit TESTING und poste mal die Ausgabe von
    Code:
    mount | grep "on / type btrfs" | grep "subvol=/@snapshots/TESTING"
    wenn hier nichts kommt, dann läuft das script auch nicht.
    Dann solltest Du deinen /etc/fstab - Eintrag von / mal prüfen, ob der String Deiner Mountoptionen evtl anders lautet - was wiederum zeigen würde, dass Du Dich nicht an die Anleitung gehalten hast.

    und nochmal: wenn man vom beschriebenen Pfad abweicht, muss man wissen was man tut sonst hat das ggf. woanders Konsequenzen !

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    boote mal mit TESTING
    poste mal die Ausgabe von

    cat /etc/fstab
    Geändert von GI-Joe (30.11.2019 um 16:59 Uhr)

  20. #120

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.875
    Danke
    103
    Thanked 38 Times in 35 Posts
    Themenstarter
    Hallo GI-Joe, danke für deine Bemühungen.
    Eigeninitiative, dazu muss ich erst das richtige Verständnis entwickeln, dein System möchte ich nachbauen.
    Nicht mal das bekomme ich bis jetzt hin.


    TESTING gebootet und geprüft ob wirklich gebootet

    Code:
    mount |grep subvol
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=273,subvol=/@snapshots/TESTING)
    Ausgabe checkupdates

    Code:
    checkupdates
    bash: checkupdates: Kommando nicht gefunden.
    gewünschte Ausgabe

    Code:
     mount | grep "on / type btrfs" | grep "subvol=/@snapshots/TESTING"
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=273,subvol=/@snapshots/TESTING)
    poste mal die Ausgabe von cat /etc/fstab

    Code:
    cat /etc/fstab 
    # Static information about the filesystems.
    # See fstab(5) for details.
    
    # <file system> <dir> <type> <options> <dump> <pass>
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /               btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=/@,subvol=@snapshots/TESTING    0 0
    
    # /dev/sda1 UUID=d4076e51-e674-4a9d-b0a8-c4e198aff7fe
    LABEL=BOOT              /boot           ext4            rw,relatime     0 2
    
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /home           btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@home   0 0
    
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /var/cache/pacman/pkg   btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@pkg    0 0
    
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /.snapshots     btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=@snapshots      0 0
    
    # /dev/sda2 UUID=c4ee08de-80e9-4c43-934c-bc5afdcf6297
    LABEL=ROOT              /btrfs          btrfs           rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvol=/       0 0
    
    # /dev/sda3 UUID=cdd9ff7a-9dc6-4c29-bca7-78dd4840eb29
    LABEL=SWAP              none            swap            defaults        0 0
    Hallo GI-Joe, es fehlt bei mir "checkupdates"


    https://wiki.archlinux.org/index.php/System_maintenance

    The bash script checkupdates, included with the pacman-contrib package, provides a safe way to check for upgrades to installed packages without running a system update at the same time.

    Code:
    pacman -S pacman-contrib
    Dann erneut checkupdates

    Code:
    [root@arch xsid# checkupdates
    [root@arch xsid]#
    Code:
    sudo ./snapshot+systemupdate.sh
    Keine Updates vorhanden - ENDE !
    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    ################################################
    Jetzt habe ich STABLE gebootet

    Code:
    mount | grep subvol
    /dev/sda2 on / type btrfs (rw,noatime,compress=lzo,ssd,space_cache=v2,subvolid=275,subvol=/@snapshots/STABLE)
    Und STABLE zurück nach TESTING

    Code:
    [root@arch .scripte]# ./rollback_stable_nach_testing.sh
    Delete subvolume (no-commit): '/.snapshots/TESTING'
    Create a snapshot of '/' in '/.snapshots/TESTING'
    Done, had to relocate 0 out of 7 chunks
    [root@arch .scripte]# ./rollback_stable_nach_testing.sh
    Delete subvolume (no-commit): '/.snapshots/TESTING'
    Create a snapshot of '/' in '/.snapshots/TESTING'
    Done, had to relocate 0 out of 7 chunks
    [root@arch .scripte]#
    Das sieht doch schon ok aus.


    Jetzt "bewußt" etwas falsch gemacht um Fehlermeldung zu erhalten, ich bin in STABLE:

    Code:
    root@arch .scripte]# ./snapshot+systemupdate.sh
    Keine Updates vorhanden - ENDE !
    [root@arch .scripte]#
    Die Meldung aus dem snapshot+systemupdate.sh-Script "System ist nicht mit TESTING hochgefahren !" habe ich nicht erhalten

    Ich bin, war immer noch in STABLE.

    Wie bekomme ich den Warnhinweis?
    Geändert von xsid (30.11.2019 um 19:50 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Ein langer Piepton vor dem Booten
    Von patronus im Forum T - Serie
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.10.2014, 11:32
  2. Ein paar Fragen vor dem Kauf
    Von benejz im Forum T - Serie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.05.2010, 23:16
  3. Ein paar Fragen vor dem Kauf...
    Von jochens87 im Forum W / P - Serie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.10.2009, 19:38
  4. x24 friert während dem start noch vor dem bios ein
    Von kt82 im Forum X - Serie (inkl. Tablet)
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.06.2007, 12:14
  5. T60: ein par Fragen vor dem Kauf
    Von poweruser im Forum T - Serie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.08.2006, 20:23

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook NBWN - Notebooks wie neu