luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 30

Thema: [auf eine Lösung hoffend] von SD Card booten

  1. #1

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts

    [auf eine Lösung hoffend] von SD Card booten

    Hallo Forum,

    gibt es jetzt ein Lösung um einen Thinkpad T440p vom der SD-Card Slot zu booten?

    Hardware, Auszug:

    Code:
    lspci
    .
    .
    03:00.0 Unassigned class [ff00]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTS5227 PCI Express Card Reader (rev 01)
    .
    .
    Code:
    lspci -vv
    .
    .
    .
    03:00.0 Unassigned class [ff00]: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTS5227 PCI Express Card Reader (rev 01)
            Subsystem: Lenovo ThinkPad T440p
            Control: I/O- Mem+ BusMaster+ SpecCycle- MemWINV- VGASnoop- ParErr- Stepping- SERR- FastB2B- DisINTx+
            Status: Cap+ 66MHz- UDF- FastB2B- ParErr- DEVSEL=fast >TAbort- <TAbort- <MAbort- >SERR- <PERR- INTx-
            Latency: 0, Cache Line Size: 64 bytes
            Interrupt: pin A routed to IRQ 25
            Region 0: Memory at f1500000 (32-bit, non-prefetchable) [size=4K]
            Capabilities: <access denied>
            Kernel driver in use: rtsx_pci
            Kernel modules: rtsx_pci
    .
    .
    .



    Dazu habe ich folgendes gefunden:

    https://forums.lenovo.com/t5/ThinkPa...d/td-p/1494630

    Sure it can. You just need a little bios hack. Google and you'll find all sorts.
    https://forums.lenovo.com/t5/ThinkPa...d/td-p/2125324

    The SD card is attached via PCI-E, rather than USB, which makes it unbootable. You'd have to try to chainload it from your existing boatloader somehow.
    Kann das der Clover EFI bootloader?

    https://sourceforge.net/projects/cloverefiboot/

    https://github.com/jloisel/t440p

    https://www.win-raid.com/t2375f50-Gu...er-method.html

    https://www.hackintosh-forum.de/foru...ted-erstellen/

    MfG

    xsid
    Geändert von xsid (25.10.2019 um 11:48 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Probier's einfach aus.

  3. #3
    Avatar von Flexibel
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Volmarstein
    Beiträge
    3.619
    Danke
    17
    Thanked 73 Times in 71 Posts
    Habe in der Richtung noch keine positive Meldung gelesen, sonst haette ich es schon selber ausprobiert.

    Ich benutze die NANO-USB-Sticks, davon kann man booten und einfach im ThinkPad stecken lassen.
    T42 14,1" | X32 12,1" | X41T 12,1" | X260 12,5" | glücklich
    Ein neues Modernes Notebook ist mir zu unsicher, dann lieber mehr als ein gebrauchtes ThinkPad!

  4. #4

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts
    Themenstarter
    Moin, meine Versuche endeten bisher erfolglos.

    Kann es eine Lösung geben?

    Eine älteres Netbook konnte ich vor Jahren erfolgreich für SD Card Boot einrichten.

    MfG
    xsid
    Geändert von xsid (22.10.2019 um 09:57 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Das hängt davon, wie der SD-Slot angebunden ist. Hängt er am USB-Bus, gibt's keine Probleme. Hängt er wo anders, dann muss das BIOS davon booten können. wenn das nicht geht, brauchst du eine vom BIOS bootbaren Datenträger mit einem Bootloader, der den SD-Slot ansprechen kann. Ist das exotische Hardware, dann wird's keinen Bootloade mit den passendenden Treibern geben. Ergo bleibt nur Kernel+initrd auf einen bootbaren Datenträger packen ...

  6. Die folgenden 2 Mitglieder haben sich bei zwieblum bedankt:
    + Ozoign oder Verstecka der Dankenden
  7. #6

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von zwieblum Beitrag anzeigen
    Ergo bleibt nur Kernel+initrd auf einen bootbaren Datenträger packen ...
    Hi, hast Du das etwas mehr Input für mich?

    So richtig Sinn scheint das bis jetzt für mich nicht zu machen, ich vermische so die Systeme.

    MfG
    xsid

  8. #7

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Macht auch nicht wirklich Sinn. Was funktionieren würde wäre das BIOS gegen coreboot/libreboot tauschen - sofern das T440p davon unterstützt wird. Für alles ander ... nimm einen USB-Stick.

  9. #8

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts
    Themenstarter
    und schon sind wir wieder dort ----------->

    https://thinkpad-forum.de/threads/22...boot-auf-T440p

  10. #9

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Jup. Und wenn du dich nicht traust, versteh' ich das vollkommen. Du musst zuerst den/die (weiss jetzt nicht wieviele eingebaut sind) Flashcips auslesen - also mit externem Leser aka BBB oder RPi, Pomona-Clip etc. - und dann flashen. Ist ein sehr spannender Prozess das erste mal

  11. #10

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von zwieblum Beitrag anzeigen
    Ergo bleibt nur Kernel+initrd auf einen bootbaren Datenträger packen ...
    Hallo, kann mir jemand dazu mehr Input geben?

    Oder. ob das irgendwie mit SuperGrub2 funktionieren könnte?

    Oder2

    Plop Bootmanager:

    Erstellen eines PCI Bootmanager option ROM (ins Bios einbauen)

    https://www.plop.at/de/bootmanager/rom.html

    Oder3

    https://www.plop.at/en/bootmgr-new.html

    The New Boot Manager

    This page is just temporary. The URL will change in the future. The new boot manager will be different to the Plop Boot Manager series. It became an own product. The name is not defined now.

    The Boot Manager should work on BIOS and UEFI systems.

    The new boot manager will be written from scratch. Planed features are

    Full USB 1.1/2.0/3.0 support (thumbs, hard disks, floppys, optical drives, keyboards, hubs, maybe mouse)
    PC-Card (PCMCIA) flash disk support
    PCI Express support
    VHD support
    (U)EFI support
    GPT support
    Simple text mode, enhanced text mode, gfx mode
    Support various file systems (FAT12/16/32, Ext2/3/4, limited NTFS, limited HFS+)
    Native Linux Kernel boot
    Native AHCI support
    Modular
    Simple shell
    Ob der Entwickler sich da etwas zu viel vorgenommen hat?

    Evtl. doch nochmals Clover ausprobieren? ->

    https://www.win-raid.com/t2375f50-Gu...er-method.html

    BDU
    http://cvad-mac.narod.ru/index/bootdiskutility_exe/0-5

    MfG
    xsid
    Geändert von xsid (24.10.2019 um 10:15 Uhr)

  12. #11

    Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    3.438
    Danke
    9
    Thanked 45 Times in 39 Posts
    Ausprobieren kannst du es schon. Wenn es "nativ" aber nicht geht wirst du zuerst USB booten müssen, dann via SD-Karte.
    Den USB-Stick kann man vermutlich irgendwo im Gehäuse verstecken, USB-Pins gibts zB auch beim m.2-Slot.
    Desktop: Core2Quad Q9400 4x2,66 GHz, AMD Radeon HD 7970 und Dell U2412M
    R500: Core2Duo P8700 2x2,53 GHz, ATI Mobility Radeon 3470
    T420s: i5-2520M 2x2,50 GHz, Intel HD 3000, 1920x1080 IPS

  13. #12

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Du legst am bootfähigen Medium eine kleine Partition von ~ 128MB an. Beim Installieren von Linux bindest du diese Partition als /boot ein. Der Rest geht von alleine.

  14. #13

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts
    Themenstarter
    Ob man das auch irgendwie per Chainloading, Grub2 mit einem iso-Booting hinbekommt?

    In diesem gebooteten iso sollte dann die erforderliche SD Card /boot liegen.
    Oder ist das zu wirr?

    Auf weitere Hardware würde ich gerne verzichten wollen.
    Geändert von xsid (24.10.2019 um 10:46 Uhr)

  15. #14

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Wer lädt wen wann?

  16. #15

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts
    Themenstarter
    Grub2 boot ein iso, das die erforderliche SD Card /boot enthält.
    Dann bootet das iso die SD-Card.

    Könnte der erforderliche SD Card /boot auch auf einer CD liegen?
    Dann aus dieser CD ein iso basteln, das dann mit Grub2 (Isoboot) gebootet wird.

    Die Lösung mit dem extra USB Stick werde ich testen.
    Die Lösung sollte kein Problem sein.
    Die Lösung habe ich verstanden und mit Sicherheit funktionieren.

    Problem:
    Irgendwie muss ich es hinbekommen, den nicht gwollten USB Stick in ein Grub2 bootfähiges iso Medium zu konvertieren.
    Geändert von xsid (24.10.2019 um 10:56 Uhr)

  17. #16

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Kann funktionieren - nur ist mir nicht ganz klar, warum ein 2. Bootloader auf dem ISO die SD-Karte booten können soll. Bzw. Warum der 2. Bootloader nicht gleich der erste Bootloader wird, wenn er mehr kann als GRUB. Übrigens hatte Novell früher mal so was für Windowsserver gebaut

  18. #17

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts
    Themenstarter
    Das neue externe erforderliche Verzeichnis (/boot) USB Stick für SD Card -/boot muss nur lesefähig sein?

  19. #18

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Jup.

  20. #19

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.842
    Danke
    97
    Thanked 36 Times in 33 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von zwieblum Beitrag anzeigen
    Kann funktionieren - nur ist mir nicht ganz klar, warum ein 2. Bootloader auf dem ISO die SD-Karte booten können soll. Bzw. Warum der 2. Bootloader nicht gleich der erste Bootloader wird, wenn er mehr kann als GRUB. Übrigens hatte Novell früher mal so was für Windowsserver gebaut
    Das "2. Bootloader auf dem ISO die SD-Karte booten" soll das erforderliche Verzeichnis für SD Card boot /boot bereitstellen.

    Nach Möglichkeit möchte ich keinen USB Stick, mit Grub2 Isoboot möchte ich gerne eine Lösung, wenn denn möglich.


    Anderes Ansatz:
    Ob man im UEFI einen Eintrag für SD Card boot erstellen könnte?
    Stichwort: Efistub
    Geändert von xsid (24.10.2019 um 12:18 Uhr)

  21. #20

    Registriert seit
    03.05.2009
    Beiträge
    513
    Danke
    1
    Thanked 30 Times in 28 Posts
    Hast du schon probiert, ob von der grub Commandline die SD-Karte sichtbar ist?

Ähnliche Themen

  1. X61 booten von SD-Card?
    Von S2 Sedan im Forum X - Serie (inkl. Tablet)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.10.2010, 22:28
  2. Booten von SD - Card Slot
    Von lordfinal im Forum X - Serie (inkl. Tablet)
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 14.07.2009, 15:59
  3. SL300: Booten von Express Card möglich?
    Von derJack im Forum SL - Serie
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.03.2009, 20:39
  4. Booten von SD Card
    Von ChrisB im Forum T - Serie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 17.06.2008, 23:38
  5. Thinkpad von Compact Flash Card booten
    Von farnpflanze im Forum Windows
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.09.2005, 16:34

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook NBWN - Notebooks wie neu