luxnote lapstore servion thinkspot
Ergebnis 1 bis 11 von 11

Thema: Eigenes Netzwerk in Wohngemeinschaft

  1. #1

    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    21
    Danke
    7
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Eigenes Netzwerk in Wohngemeinschaft

    Ich bin netzwerkmäßig ein dummy und kenne mich damit kaum aus. Die Sache ist die: Ich lebe in einer WG, Internet wird allen Mitbewohnern zur Verfügung gestellt via WLAN. Es ist so eine Fritzbox von der Telekom und ich habe (vermutlich) keinen Admin Zugang bzw. möchte ich ungern daran was ändern oder herumspielen, auf die Gefahr hin was zu zerstören.

    Jetzt habe ich mir gedacht, ich hätte gerne mein eignes Netzwerk, das aber das WLAN von der WG anzapft und als WAN? benutzt, also darüber dann ins Internet geht. Ich weiß nicht mal ob das geht oder wie sich das überhaupt nennt. Ich dachte vorerst es wäre eine Art "Bridge", aber ich will meine eigenen Geräte doch nicht alle per LAN Kabel anschließen. Kann mir wer sagen, ob das überhaupt geht und welche Features ein Router haben muss bzw. mir ein Modell empfehlen mit dem das möglich ist? Ich erhoffe mir durch mein eigenes Netzwerk a) einen besseren Empfang, da es einerseits als Repeater wirkt und b) eine gewisse Bequemlichkeit, da ich etwaige (Media) Server nicht großartig mit einem Passwort versehen muss oder anderweitig absichern muss und Gefahr laufen, dass da sonst noch wer anderer in der WG was mitbekommt.
    X220 -> X230

  2. #2

    Registriert seit
    17.05.2007
    Ort
    .at kloburg
    Beiträge
    2.539
    Danke
    40
    Thanked 142 Times in 136 Posts
    Wieso sprichts du nicht mit der Person welche das Netzwerk zu Verfügung stellt?
    Generell finde ich solchen Ansinnen etwas grenzwertig: ahnungslose Menschen basteln an Infrastruktur herum und bringen damit auch noch andere Mitbewohner in Gefahr.

  3. #3

    Registriert seit
    07.09.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.619
    Danke
    5
    Thanked 162 Times in 156 Posts
    Zitat Zitat von soyboy Beitrag anzeigen
    Jetzt habe ich mir gedacht, ich hätte gerne mein eignes Netzwerk, das aber das WLAN von der WG anzapft und als WAN? benutzt, also darüber dann ins Internet geht. Ich weiß nicht mal ob das geht oder wie sich das überhaupt nennt.
    Das geht. IMHO brauchst Du eine WLAN-Bridge, die sich im WLAN der Fritzbox anmeldet und die Verbindung per LAN bereitstellt. Dort haengt dann Dein Router mit dem WAN-Port, der auf DHCP eingestellt ist. Die WLAN-Bridge ist transparent, leitet also die DHCP-Requests vom Router an die Fritzbox weiter.

    Alles in einem Geraet ginge auch (z.B. mit OpenWRT), ist aber erheblicher Konfig-Aufwand und fuer Dummies nicht gut geeignet.

    EDIT: Ein konkretes Geraet fuer die Bridge ist schwer zu nennen, das haengt davon ab, auf welchem Band Eure Fritzbox sendet und wie die Empfangsbedingungen in Deinem Zimmer sind, eventuell sind externe Antennen noetig.
    Die meisten WLAN-Repeater, die eine LAN-Buchse haben, unterstuetzen den Bridge Mode - vor dem Kauf das Handbuch lesen!

    Zitat Zitat von LZ_ Beitrag anzeigen
    Generell finde ich solchen Ansinnen etwas grenzwertig: ahnungslose Menschen basteln an Infrastruktur herum und bringen damit auch noch andere Mitbewohner in Gefahr.
    Er bastelt ja nicht an der bestehenden Infrastruktur herum, sondern baut sich seine eigene. Das ist IMHO voellig legitim. Ich sehe keine Gefahr fuer die Mitbewohner.
    Geändert von jal2 (25.08.2019 um 09:17 Uhr)

  4. #4
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    62.924
    Danke
    30
    Thanked 1.311 Times in 1.176 Posts
    Es ginge auch, eine eigene Fritzbox am LAN-Port der vorhandenen Fritzbox anzuschließen.

    Der WAN-Anschluss der 2. Fritzbox muss so konfiguriert werden, dass er nicht fürs Internet konfiguriert wird, sondern für einen externen Modem. An der vorhandenen Fritzbox dürfen die LAN-Ports NICHT abgeschaltet sein, sonst funktioniert das Ganze nicht.

    Nachteil jeder zusätzlichen WLAN-Lösung: Du brauchst einen freien WLAN-Kanal, damit andere nicht gestört werden.
    Geändert von Mornsgrans (25.08.2019 um 09:43 Uhr)
    Mainzer Stammtisch sucht neue Räume - Vorschläge gesucht ------ Meine ThinkPads
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  5. #5

    Registriert seit
    20.01.2008
    Beiträge
    223
    Danke
    12
    Thanked 19 Times in 18 Posts
    Denke auch es ist Besser mit den Leuten zu Reden was erhoffst du dir von der Aktion es ist halt immernoch nicht dein eigendes WLAN. Wenn du Angst hast das andere deine Gewohnheiten evtl. aufnehmen können dann mach halt VPN. Dann sieht man nur noch das du VPN Machst aber nicht was genau. Macht in meinen Augen nur Sinn wenn die Leistung in dein Zimmer zu Schlecht ist. Dann würde ich ne DLAN Box holen.

  6. #6
    Moderator Avatar von blafoo
    Registriert seit
    11.03.2011
    Ort
    Bei Aachen
    Beiträge
    7.919
    Danke
    23
    Thanked 154 Times in 120 Posts
    Aktuelle FritzBoxen können das.

    Internet via WLAN und gut ist.

    Mach ich hier gelegentlich wenn mein eigenes Internet ausfällt, dann log ich meine FritzBox in das WLAN meiner Nachbarn ein, die sehen nur die FB, ich hab mein komplettes Netzwerk wie immer.

    Grüße
    Privat: Lenovo Thinkpad X1 Carbon 2016
    I7 6600U / 16GB Ram / 512GB SSD / 3K-Display
    Firma: Lenovo
    Thinkpad P50
    i7 6700HQ / 8GB Ram / 256GB SSD / FullHD


  7. #7
    Avatar von iYassin
    Registriert seit
    15.05.2009
    Beiträge
    8.861
    Danke
    86
    Thanked 263 Times in 235 Posts
    Deine Server nicht abzusichern, weil sie an einem eigenen, insbesondere drahtlosen, Netzwerk zu hängen, ist definitiv nicht der richtige Weg...

    Nutzen kannst du für deine Zwecke z.B. einen WLAN-Repeater - die verstärken das Netzwerk und viele der Geräte können auch ein eigenes Subnetz aufbauen. Ansonsten taugt auch ein Router mit DD-WRT als Bridge/Subnetz.
    ThinkPad T470p | Core i7-7820HQ 2.9 GHz | 24GB RAM | 1TB SSD | Windows 10 Pro x64
    Dell PowerEdge T20 | Xeon E3-1225v3 3,2 GHz | 16GB RAM | 80GB SSD + 12 TB HDD | OpenMediaVault 4
    X230t - T420s - X201 - T61 QXGA - T42 - T41 - T40 - 600X

  8. #8

    Registriert seit
    07.09.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.619
    Danke
    5
    Thanked 162 Times in 156 Posts
    Zitat Zitat von Mornsgrans Beitrag anzeigen
    Nachteil jeder zusätzlichen WLAN-Lösung: Du brauchst einen freien WLAN-Kanal, damit andere nicht gestört werden.
    Stoerung aber nur im Sinne von weniger Bandbreite, WLAN ist (in Grenzen) ein kooperatives Protokoll. Am besten waere es das andere Band zu nutzen, wenn es die vorhandene Fritzbox nur auf einem Band arbeitet.

    Zitat Zitat von blafoo Beitrag anzeigen
    Aktuelle FritzBoxen können das.
    Gut zu wissen. Ab welchen Modellen geht das?

    Zitat Zitat von iYassin Beitrag anzeigen
    Deine Server nicht abzusichern, weil sie an einem eigenen, insbesondere drahtlosen, Netzwerk zu hängen, ist definitiv nicht der richtige Weg
    Naja, ein WPA2 gesichertes (langes Passwort), eigenes WLAN ist IMHO schon ein ganzes Stueck sicherer als sich im WG-WLAN mit anderen zu tummeln. Bei mir zu Hause haengen geht der Lese-Zugriff auf das NAS ohne weiteren Schutz durch ein WPA2 WLAN. Schreiben nur per ssh. Faehrst Du ueber WPA2-WLAN prinzipiell nur VPN bzw. SSL?

    Und bei drahtgebundenem Netzwerk waere der Angriffsvektor auf einen Server in einem WG-Zimmer wohl eher das physische Entwenden bzw. Modifizieren.

    Zitat Zitat von iYassin Beitrag anzeigen
    Nutzen kannst du für deine Zwecke z.B. einen WLAN-Repeater - die verstärken das Netzwerk und viele der Geräte können auch ein eigenes Subnetz aufbauen
    Da wuerde ich darauf achten, dass der Repeater zwei WLAN-Radios hat, sonst entsteht das Subnetz auf demselben Kanal und begrenzt ggf. die verfuegbare Bandbreite.

  9. #9

    Registriert seit
    03.02.2019
    Beiträge
    21
    Danke
    7
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Hmm, das ist doch schwieriger als ich dachte, zumindest für mich.

    Da finde ich deine @Mornsgrans Idee fast am besten. Einziger Wehrmutstropfen, die benötigte Hardware dazu muss "draußen" stehen.
    X220 -> X230

  10. #10
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    62.924
    Danke
    30
    Thanked 1.311 Times in 1.176 Posts
    Zitat Zitat von soyboy Beitrag anzeigen
    Einziger Wehrmutstropfen, die benötigte Hardware dazu muss "draußen" stehen.
    Stimmt teilweise: entweder die Ethernet-Ports und den WPS-Taster abschalten oder aber die Box in Dein Zimmer stellen und ein Kabel zum Router verlegen.

    Wie gesagt: funktioniert nur, wenn die Ethernet-Ports am vorhandenen Router NICHT deaktiviert sind.
    Mainzer Stammtisch sucht neue Räume - Vorschläge gesucht ------ Meine ThinkPads
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  11. The Following User Says Thank You to Mornsgrans For This Useful Post:
  12. #11

    Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    3.081
    Danke
    0
    Thanked 49 Times in 48 Posts
    Zitat Zitat von LZ_ Beitrag anzeigen
    Wieso sprichts du nicht mit der Person welche das Netzwerk zu Verfügung stellt?
    Generell finde ich solchen Ansinnen etwas grenzwertig: ahnungslose Menschen basteln an Infrastruktur herum und bringen damit auch noch andere Mitbewohner in Gefahr.
    Das ist eine Situation die jeder Provider mit jedem Kunden hat. Also letztendlich eine bewährte Prozedere.

    Eigene Fritzbox als IP Client konfigurieren und schon sollte alles so laufen wie gewünscht. Ein Problem dürfte sein, dass man so nunmehr einen "Carrier Grade NAT" Konfiguration vor sich hat wo der Provider keine routbare IP Adresse vergibt. So ist dein Netzwerk nicht von außen erreichbar.

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.01.2013, 19:55
  2. Eigenes Win7(64) am U450p installieren?
    Von aries13 im Forum Lenovo Serie/IdeaPad
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 30.01.2011, 20:38
  3. [erledigt] Router für "Diensteanbieter" (Wohngemeinschaft)
    Von u.mac im Forum Was sonst nicht passt
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 29.07.2010, 13:11
  4. Eigenes Temperatur Mgmt per tpfancontrol
    Von alexmahasiswa im Forum T - Serie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.04.2008, 21:21
  5. Eigenes Unterforum "Usertreffen"
    Von Goonie im Forum User Treffen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.04.2008, 11:38

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
CeCon Preiswerte-IT CaptainNotebook ipWeb GmbH - Lenovo Lehre&Forschung - ok1.de