luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 41 bis 57 von 57

Thema: Das Grauen: Windows lässt sich nicht installieren, Linux schon

  1. #41
    Avatar von think_pad
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.741
    Danke
    27
    Thanked 422 Times in 388 Posts
    Zitat Zitat von SigurdWarp Beitrag anzeigen
    Ja, die Platte wurde als Bootoption auch immer angezeigt, wenn ohne ein anders Medium (USB Stick oder USB DVD) gebootet wurde.
    Das heißt im Umkehrschluss, dass jedes gebootete USB-Medium jedes andere Medium abweist bzw. als nicht existent darstellt. Und das heißt dann eben, dass da doch etwas mit TPM ist, bei dem man ja auch keine Hardware sieht, die nicht im TPM-Chip ausdrücklich registriert ist und wo die Datenträger außerdem noch verschlüsselt sind. Das würde erklären, warum man nichts installieren kann: Der Schlüssel sitzt im BIOS/UEFI, der WINDOWS-Stick kann nur sich selbst booten. LINUX ignoriert TPM, muss nachträglich extra verschlüsselt werden und kann den Key nicht BIOS/UEFI ablegen.

    Zitat Zitat von SigurdWarp Beitrag anzeigen
    Ich habe immer noch irgendwie meine erste Vermutung im Kopf - irgendein Flash Vorgang der Firmware ist schief gelaufen, ohne dass es gemeldet worden wäre.
    Vielleicht die Firmware vom TPM.
    2 x IBM 600 E/X; N200; 2 x T61; 4 x UXGA-Frankenpad; 1 x T420 QM; 2 x W520; 2 x TPT 2; 1 x TPT 10, 1 x Yoga Book WIN,, 1x Nokia 8110 4G

  2. #42
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    61.983
    Danke
    24
    Thanked 1.176 Times in 1.062 Posts
    War vielleicht Bitlocker ab Werk aktiviert? Kann man nicht TPM "löschen" und/oder deaktivieren?
    70. ThinkPad-Forum - Stammtisch - 13.04.19 ab 10:00 Uhr im "Baron", Mainz ------ Meine ThinkPads
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  3. #43
    Avatar von think_pad
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.741
    Danke
    27
    Thanked 422 Times in 388 Posts
    Zitat Zitat von Mornsgrans Beitrag anzeigen
    War vielleicht Bitlocker ab Werk aktiviert? Kann man nicht TPM "löschen" und/oder deaktivieren?
    Wenn man in das WINDOWS reinkommt, dort TPM deaktiviert und dann im BIOS deaktiviert, kann man TPM abschalten. Vorher muss man aber zwingend Bitlocker deaktivieren und entschlüsseln, sonst sieht man seine Platte nach einem Reboot nie wieder oder man hat den Schlüssel vorher ausgelesen und irgendwo abgespeichert und kann ihn neu eingeben.

    Das gleiche passiert auch bei einem BIOS-Update über Lenovo Vantage, bei dem man aber vorher zweimal ausdrücklich gewarnt wird, den Bitlockerschlüssel bitte auszulesen und bereitzuhalten.

    Denn nach dem BIOS-Update will das BIOS den Schlüssel neu eingegeben haben, ansonsten darf man mit diskpart seine Platte platt machen und muss WINDOWS neu installieren, was z.B. bei einem Lenovo Yoga Book mit seinen 985 Treibern so amüsant ist wie eine Zahnwurzelbehandlung ohne Narkose...
    2 x IBM 600 E/X; N200; 2 x T61; 4 x UXGA-Frankenpad; 1 x T420 QM; 2 x W520; 2 x TPT 2; 1 x TPT 10, 1 x Yoga Book WIN,, 1x Nokia 8110 4G

  4. #44

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.345
    Danke
    86
    Thanked 391 Times in 305 Posts
    Das TPM kann man AFAIK auch aus dem UEFI heraus löschen, zumindest aber deaktivieren.
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  5. #45
    Avatar von SigurdWarp
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    614
    Danke
    27
    Thanked 106 Times in 60 Posts
    Themenstarter
    - Die Bitlocker Verschlüsselung hebe ich immer als erstes auf, so war es auch hier. Bevor irgendwelche Updates gemacht werden.
    - Ich müsste mich schwer täuschen, aber ich habe alle möglichen Kombinationen durchgehabt, und meine auch dabei TPM im BIOS mal deaktiviert (und wieder andersrum) zu haben

    Naja, wie gesagt, ich warte erstmal.
    Maximum Warp

  6. #46

    Registriert seit
    12.03.2015
    Beiträge
    294
    Danke
    163
    Thanked 17 Times in 13 Posts
    Naja, aufheben muss man den Bitlocker eigentlich garnicht - der ist nie automatisch gesetzt...
    | T450s | i7 5600U | 20GB RAM | 940m | 500GB Samsung 840 Pro | https://twitter.com/GreenStorm_01. Man twittert über Technik, den Nahen Osten und Geopolitik. Schwerpunkt Iran.

  7. #47
    Avatar von SigurdWarp
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    614
    Danke
    27
    Thanked 106 Times in 60 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von GreenStorm Beitrag anzeigen
    Naja, aufheben muss man den Bitlocker eigentlich garnicht - der ist nie automatisch gesetzt...
    Nach dem Auspacken der Geräte oder einer Recoveryinstallation steht der Bitlocker immer als "Aktiv, wartet auf eine Verbindung mit einem Microsoft Konto" bzw. so ähnlich. In den Einstellungen gehe ich dann immer auf "Verschlüsselung aufheben" und das System sagt: "Sie können weiterarbeiten, während die Verschlüsselung aufgehoben wird." So ähnlich jedenfalls liest sich das, habe den exakten Wortlaut nicht zur Hand.
    Maximum Warp

  8. #48

    Registriert seit
    23.04.2010
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    83
    Danke
    1
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Problem Inkompatibilität von bestimmten SSD mit Windows 10
    das Problem hatte ich mit einer SSD von S*****K. Sogar auf meinem Tischrechner. Zweimal das Fenster des Grauens. Jetzt habe ich eine billige Kingston drinnen. Ach ja, LUBUNTU lief auf dem gleichen Rechner mit der gleichen S*****K ohne Probleme.

  9. #49

    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    1.134
    Danke
    36
    Thanked 71 Times in 68 Posts
    Zitat Zitat von think_pad Beitrag anzeigen
    Beim letzten Update KB4482887 hat WINDOWS 10 den eigenen Microcode gegen Spectre V2 gegen das Retpoline-System von Google ausgetauscht. Dabei wurde versprochen, die ca. 10% bis 20% Geschwindigskeitsnachteile, die durch das MS-Spectre2-Schutzsystem geschaffen wurden, wieder aufzuheben.

    Das heißt nun wieder nichts anderes, als das das KB4482887-Update erst das "neue" Retpoline-System installiert hat, und dann die eigenen Microcode-Veränderungen in der CPU zurückgeschrieben hat. Vielleicht sind beim Rückschreiben des Microcodes durch das Update massive Fehler aufgetreten.

    Ein Indiz dafür wäre, dass es nur "certain machines" betrifft, also ganz bestimmte Maschinen und CPUs, die aber nicht namentlich genannt werden. Nicht unwahrscheinlich, dass die relativ neue CPU des T25 dabei ist, um Schadenersatzforderungen wegen nicht erreichter CPU-Leistung zu verhindern...

    Eine weiteres Indiz wäre, dass Linux schon immer Retpoline von Google verwendet hat, aber WINDOWS erst nicht ... und jetzt eben doch. Deswegen hat Linux keine Probleme mit der Veränderung des Microcodes...

    --------------------------------

    Die Sache wird wohl so gelaufen sein:


    • Das Update installiert Retpoline und verändert den Mircrocode der CPU zum Originalzustand zurück, schafft es aber beim Reboot nach dem Update nicht, den WINDOWS-Kernel auszutauschen bzw. anzupassen. Deswegen gibt es eine erste Fehlermeldung direkt nach dem Reboot: WINDOWS-Kernel mit Spectre2-Schutz trifft auf Original-CPU ohne Spectre2-Microcode-Veränderung.
    • Alle folgenden Versuche per USB-Stick scheitern nun daran, dass die Kernel auf dem USB-Stick mit WINDOWS10-Versionen seit 1803 erstellt wurden, die noch auf den veränderten Microcode mit Spectre2-Schutz setzen, das beträfe dann auch die "kleinen Kernel" von WINDOWS-PE auf dem Stick vor der Installation: Microcode ist Microcode.
    • Da der CPU-Microcode aber nicht mehr verändert ist und das Original die CPU zurückgeschrieben wurde, scheitern alle WINDOWS-Kernel mit Spectre2-Schutz an der CPU. Dies könnte man testen, in dem man eine ganz frühe Version von WINDOWS 10 (vermutlich 1709 und früher) installiert, die noch keinen Spectre2-Schutz kennt.
    • ... oder beim Zurückschreiben des CPU-Microcodes durch das Update ist etwas Grundlegendes schief gelaufen, dann müsste aber auch der LINUX-Kernel schlappmachen. Macht er aber nicht, also ist es ein Problem des WINDOWS-Kernel: LINUX, dass von Anfang an auf Retpoline gesetzt hat, ist dagegen mit seinem Kernel gegen die MS-CPU-Microcode-Veränderung immun.

    Hola da kann ich dich beruhigen Windows schreibt keinen Microcode ins Bios
    und zum Spectre/Microcode Patch-chaos:
    Retpoline verträgt sich mit den Biosänderungen/Microcodes.

    Siehe auch z.B. hier: https://thinkpad-forum.de/threads/21...=1#post2183124

    Ich habe das grade getestet ....
    T440s - no camera, no microphone, Trackpad with 3 buttons, 2x SSDs, ChiMei/Innolux FHD
    Pop!_OS https://system76.com/pop

  10. #50

    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    753
    Danke
    51
    Thanked 103 Times in 89 Posts
    Zitat Zitat von think_pad Beitrag anzeigen
    Das heißt nun wieder nichts anderes, als das das KB4482887-Update erst das "neue" Retpoline-System installiert hat, und dann die eigenen Microcode-Veränderungen in der CPU zurückgeschrieben hat. Vielleicht sind beim Rückschreiben des Microcodes durch das Update massive Fehler aufgetreten.
    Zitat Zitat von think_pad Beitrag anzeigen
    Die Sache wird wohl so gelaufen sein:


    Das Update installiert Retpoline und verändert den Mircrocode der CPU zum Originalzustand zurück, schafft es aber beim Reboot nach dem Update nicht, den WINDOWS-Kernel auszutauschen bzw. anzupassen. Deswegen gibt es eine erste Fehlermeldung direkt nach dem Reboot: WINDOWS-Kernel mit Spectre2-Schutz trifft auf Original-CPU ohne Spectre2-Microcode-Veränderung.
    Alle folgenden Versuche per USB-Stick scheitern nun daran, dass die Kernel auf dem USB-Stick mit WINDOWS10-Versionen seit 1803 erstellt wurden, die noch auf den veränderten Microcode mit Spectre2-Schutz setzen, das beträfe dann auch die "kleinen Kernel" von WINDOWS-PE auf dem Stick vor der Installation: Microcode ist Microcode.
    Da der CPU-Microcode aber nicht mehr verändert ist und das Original die CPU zurückgeschrieben wurde, scheitern alle WINDOWS-Kernel mit Spectre2-Schutz an der CPU. Dies könnte man testen, in dem man eine ganz frühe Version von WINDOWS 10 (vermutlich 1709 und früher) installiert, die noch keinen Spectre2-Schutz kennt.
    ... oder beim Zurückschreiben des CPU-Microcodes durch das Update ist etwas Grundlegendes schief gelaufen, dann müsste aber auch der LINUX-Kernel schlappmachen. Macht er aber nicht, also ist es ein Problem des WINDOWS-Kernel: LINUX, dass von Anfang an auf Retpoline gesetzt hat, ist dagegen mit seinem Kernel gegen die MS-CPU-Microcode-Veränderung immun.
    Dass das mit der veränderten CPU-Firmware Blödsinn ist hat ja bereits Moronoxyd gleich aufgeklärt:
    Zitat Zitat von moronoxyd Beitrag anzeigen
    Wenn Windows über ein Update den Microcode einer CPU ändert, wird dieser nicht dauerhaft verändert, sondern er wird beim Booten geladen und ist nach dem Herunterfahren/Neustarten weg, wenn er nicht wieder geladen wird:
    https://www.thomas-krenn.com/de/wiki...Betriebssystem
    https://support.mozilla.org/en-US/kb/microcode-update ("Microcode updates do not persist across reboot")
    Da Windows niemals den Microcode dauerhaft verändert hat, muss das Update mit Retpoline diesen auch nicht zurück ändern.
    Zitat Zitat von think_pad Beitrag anzeigen
    Sehr guter Einwand und alles richtig, aber der Effekt ist am Ende derselbe: Wenn das Update nicht so funktioniert, wie es soll, wird beim Start ja wieder der Spectre2-Microcode geladen, der irgendwie nicht mit dem neuen WINDOWS-Kernel zusammenarbeitet. Das Problem, ob der Code temporär oder dauerhaft in die CPU oder das BIOS eingetragen wird, ändert sich ja nicht.
    Wenn Du den von Dir im ersten Post verlinkten Beitrag richtig gelesen hättest, hätte Dir auch klar sein dürfen, dass Retpoline noch nicht automatisch aktiviert ist, sondern dazu momentan noch manuell anzulegende Registry-Einträge benötigt. Diese werden von Microsoft erst in kommenden Updates nachgereicht.

    Zudem dürften die momentan ladbaren Installations-Imagaes von Win10 1809 das betreffende Update-Rollup noch gar nicht installiert haben, bei mir war dies vor zwei Tagen jedenfalls noch nicht der Fall!

  11. #51
    Avatar von think_pad
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.741
    Danke
    27
    Thanked 422 Times in 388 Posts
    Zitat Zitat von mcb Beitrag anzeigen
    Hola da kann ich dich beruhigen Windows schreibt keinen Microcode ins Bios und zum Spectre/Microcode Patch-chaos:
    Retpoline verträgt sich mit den Biosänderungen/Microcodes.

    Ich habe das grade getestet ....
    Ja, aber ein blöder SATA/SSD-Fehler im T25 wäre jetzt doch wirklich bitter enttäuschend, nachdem wir uns alle derart hineingesteigert haben:
    Für so einen popligen Mangel denke ich doch nicht ernsthaft länger als ein Minute nach...
    2 x IBM 600 E/X; N200; 2 x T61; 4 x UXGA-Frankenpad; 1 x T420 QM; 2 x W520; 2 x TPT 2; 1 x TPT 10, 1 x Yoga Book WIN,, 1x Nokia 8110 4G

  12. #52
    mostly harmless Avatar von moronoxyd
    Registriert seit
    23.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.976
    Danke
    41
    Thanked 236 Times in 177 Posts
    Zitat Zitat von think_pad Beitrag anzeigen
    Ja, aber ein blöder SATA/SSD-Fehler im T25 wäre jetzt doch wirklich bitter enttäuschend, nachdem wir uns alle derart hineingesteigert haben:
    Für so einen popligen Mangel denke ich doch nicht ernsthaft länger als ein Minute nach...
    Du sollst auch nicht nur nachdenken, sondern dich informieren und die Fakten verstehen lernen, bevor du wilde Theorien in den Raum wirfst.

  13. #53

    Registriert seit
    22.02.2018
    Beiträge
    9
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Da du CRITICAL_PROCESS_DIED erwähnt hast ist es höchstwahrscheinlich die SSD.

    Fehlermeldung wie immer bei Windows 10 nichtssagend. Keine Dumps vorhanden. Anderer Bluescreen wurde mit "UNEXPECTED_STORE_EXCEPTION" betitelt. Es war zwar ein Dell Laptop, jedoch gab es nach dem Tausch der SSD keine Abstürze mehr.

    Danke Microsoft !

  14. #54
    Avatar von SigurdWarp
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    614
    Danke
    27
    Thanked 106 Times in 60 Posts
    Themenstarter
    Zitat Zitat von Lecco Beitrag anzeigen
    Da du CRITICAL_PROCESS_DIED erwähnt hast ist es höchstwahrscheinlich die SSD. Fehlermeldung wie immer bei Windows 10 nichtssagend. Keine Dumps vorhanden. Anderer Bluescreen wurde mit "UNEXPECTED_STORE_EXCEPTION" betitelt. Es war zwar ein Dell Laptop, jedoch gab es nach dem Tausch der SSD keine Abstürze mehr. Danke Microsoft !
    Kann ich hier nicht sagen, weil - wie weiter oben beschrieben - auch der Einbau einer 1TB SATA SSD 2280 nichts an dem Verhalten geändert hat. Oder es müsste bei beiden SSDs eine Epidemie ausgebrochen sein. Oder die Sache ist ansteckend.
    Maximum Warp

  15. #55

    Registriert seit
    06.08.2006
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    3.262
    Danke
    3
    Thanked 72 Times in 68 Posts
    … oder beide gleicher Hersteller.

    ATh.
    "Nicht alles was neu ist muß falsch, nicht alles was alt ist muß richtig sein."
    Asus GL702VM als Desktopersatz, X260 für unterwegs, Macbook-Air weil's benötigt wird

  16. #56
    Avatar von dub-setter
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    211
    Danke
    22
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Oder die Sache ist ansteckend.
    THINKPAD T400/WIN 7/x64/2,27 GHZ/4 GB
    THINKPAD T410/WIN 7/x64/2,53 GHZ/8 GB

  17. #57
    Avatar von SigurdWarp
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Sauerland
    Beiträge
    614
    Danke
    27
    Thanked 106 Times in 60 Posts
    Themenstarter
    Um mal hier auf dem Laufenden zu bleiben: Am Freitag, den 8.3. hatte ich es an Servion versandt, am 11.3. ist es dort eingegangen. Meine Nachfrage am 12.3. wurde so beantwortet: (Zitat):

    Ihr Notebook wurde uns erst gestern (11.03.2019) zugestellt.
    Daher können wir noch keine Aussage treffen.
    Wenn Sie ihr Gerät bis zum 20.03.2019 nicht zurück haben, können Sie nochmals gerne nachfragen.


    Hatte ich mir eigentlich etwas auskunftsfreudiger vorgestellt. Morgen ist der 19.3. und ich werde dann mal Übermorgen, wenn sich da nichts Neues ergibt, nochmal nachfragen. Es hätte mich ja doch mal zwischendurch eine Wasserstandsmeldung interessiert.

    In Zukunft setze ich jetzt erstmal ohnehin auf das Surface Book 2, der Support von Microsoft läßt ja auch zum Teil gräußliches hören, aber nach meinen letzten Erfahrungen mit Thinkpads kann es ja nicht unbedingt schlimmer/anders werden. Meine bisherigen Erfahrungen mit dem Surface Pro 4 und dem Lumia 950 XL (das immer noch beste Phone für mich) waren jedenfalls exzellent.

    Erstaunlich, das ich als alter OS/2ler doch beim Microsoft Park gelandet bin.

    Surface Book 2.jpg

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Update: auf meine telefonische Nachfrage teilte Servion gerade mit: Hardwaredefekt Mainboard. Man war dort auch an der Installation verzweifelt und hat alle Komponenten ausgebaut, selbst dann ging es mit dem Notrest nicht.

    Mainboard wurde getauscht und so kommt das Gerät wohl Ende der Woche wieder. Bin mal gespannt.
    Geändert von SigurdWarp (Gestern um 00:02 Uhr)
    Maximum Warp

Ähnliche Themen

  1. Windows 8.1 lässt sich nicht installieren
    Von hotnspicyjohnny im Forum Convertible
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.01.2015, 15:13
  2. Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.01.2013, 16:36
  3. X2xx Tablet X230t, Windows 8 lässt sich nicht installieren
    Von Tobestar im Forum X - Serie (inkl. Tablet)
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 09.01.2013, 22:10
  4. Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 05.10.2010, 14:31
  5. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 01.05.2008, 22:20

Stichworte

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
CeCon ok1.de ipWeb Campus Shop CaptainNotebook RO Electronic