luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 36

Thema: [gelöst] 2TB HDD Daten - defragmentieren und kopieren

  1. #1

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.737
    Danke
    84
    Thanked 33 Times in 30 Posts

    [gelöst] 2TB HDD Daten - defragmentieren und kopieren

    Hallo Forum,

    wie kopiere ich die Daten einer 2TB HDD am schnellsten auf eine zweite 2TB HDD?
    Die sollen auf der zweiten HDD nicht mehr fragmentiert sein.
    Es handelt sich sich um ein NTFS Dateissystem.

    An Linux- und Windowslösungen bin interessiert.

    MfG

    xsid
    Geändert von xsid (21.12.2018 um 22:52 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    3.063
    Danke
    0
    Thanked 48 Times in 47 Posts
    Kopieren auf eine leere HDD wird immer die Fragmentierung eliminieren weil das immer Dateiweise geschieht. So sind alle Blöcke einer Datei schön hintereinander angeordnet.

    SATA wird wohl am schnellsten gehen aber USB 3 dürfte auch schnell genug sein.

  3. #3

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.737
    Danke
    84
    Thanked 33 Times in 30 Posts
    Themenstarter
    Hallo,

    kopiert habe ich jetzt mit Linux.
    1,25 TB haben 60 Stunden gedauert.
    Einige Dateien sind 55 GB groß

    Hardware: SATA-2 mit Intel® CoreTM2 Quad Processor Q9400
    6M Cache, 2.66 GHz, 1333 MHz FSB

    Dauert das immer so lange, woran liegt das?
    War die kopierende HDD zu sehr fragmentiert?
    Liegt es an Linux und dem Umgang mit NTFS?

    Könnte das Windows schnell erledigen?

    MfG

    xsid

  4. #4

    Registriert seit
    01.10.2008
    Ort
    CH-Spiez,D-Hermeskeil
    Beiträge
    1.667
    Danke
    27
    Thanked 189 Times in 142 Posts
    Das geht normalerweise mit Windows und Linux deutlich schneller, wenn per SATA, eSATA oder USB 3 kopiert wird.
    Deine CPU ist nicht der Flaschenhals - irgendwas sonst läuft schief.

  5. #5

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.737
    Danke
    84
    Thanked 33 Times in 30 Posts
    Themenstarter
    Hallo, wie sollte ich bei der Fehlersuche vorgehen?

    SATA-2 wurde genutzt.

  6. #6
    Avatar von mectst
    Registriert seit
    19.11.2009
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    1.574
    Danke
    62
    Thanked 102 Times in 87 Posts
    60 Stunden ist ja nicht mal USB-2-Niveau. Wahrscheinlich sind da falsche DMA-Einstellungen am Werke. Unter Linux bin ich allerdings überfragt, was man wo und wie konfigurieren kann. Unter Win sollte die Platte am SATA-Port von allein richtig eingebunden werden. Gegenteiliges hab ich seit XP-Zeiten da nicht mehr erlebt.
    Du kannst ggf. noch prüfen ob die Platten selbst in Ordnung sind. Unter Win z.B. mit CrystalDisk-Info.

    Grüße Thomas
    Aktuell: E570 (20H5CTO1W) - Win10 Pro 64Bit (1903)
    Vorgänger (über 9 Jahre treue Dienste ohne murren und zucken): R500 (2732-6FG) - geliefert mit XP, zuletzt Win10 Pro 64Bit

  7. #7
    Avatar von -=SeB=-
    Registriert seit
    13.09.2007
    Ort
    Wetzlar <-> Dresden
    Beiträge
    5.898
    Danke
    4
    Thanked 55 Times in 55 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Könnte das Windows schnell erledigen?

    xsid
    Nach meiner Erfahrung eher nein. Leider pfuschen dir da Virenscanner dazwischen, genau wie die Tatsache, dass Windows bei Abwesenheit die Priorisierung für Prozesse ändert.

    MfG, Sebastian
    Frankenpads: T61_P8800@T60 ~~ x201@x200s WXGA+
    x300 ~~ x220i ~~ x100e ~~ T440p ~~ Yoga S1 ~~ Yoga 12 ~~ Yoga 260 ~~ Yoga 370 ~~ XMG P701 ~~ XMG P304

  8. #8

    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    498
    Danke
    19
    Thanked 4 Times in 4 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Dauert das immer so lange, woran liegt das?
    Könnte das Windows schnell erledigen?
    2TB von einer HDD auf eine andere kopiert dauert bei mir regelmäßig unter 10 Stunden.
    Hardware: X230 mit i7 und eingestecktem eSata Adapter mit PortMultiplier und daran beide Platten angeschlossen
    Software: jungfräuliches Windows 7

  9. #9

    Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    3.063
    Danke
    0
    Thanked 48 Times in 47 Posts
    Fragmentierung bei 55 GB Datei dürfte kein Problem sein. Die kompletten Blöcke bekommen die HDDs recht flott zusammen auch wenn sie überall verteilt sind. Schlimmer sind die kleineren Dateien die keinen ganzen Block füllen.

    Wie schon angemerkt dauerte das Kopieren viel zu lange. Das Phänomen beobachte ich auch wenn ich eine HDD zum Kopieren das erste mal via USB anschließe. Wenn ich sehe, dass das zu langsam ist breche ich ab und starte ich den Rechner neu. Das hat bei mir immer geholfen.

  10. #10

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.737
    Danke
    84
    Thanked 33 Times in 30 Posts
    Themenstarter
    Hallo, Windows 10 hat auf der Quell-HDD Datenfehler festgestellt, zudem wurde ein Fragmentierung von 32% ermittelt.

    Wie händelt Ihr euer Datengrab, Datensicherung-HDD bezüglich der Fragmentierung?

    Kopiert Ihr regelmäßig um?

    Was halte Ihr von diesem Schlangenöl?

    https://www.auslogics.com/de/software/disk-defrag/

    https://www.computerbase.de/download...s-disk-defrag/

    MfG

    xsid
    Geändert von xsid (21.12.2018 um 11:06 Uhr)

  11. #11

    Registriert seit
    29.03.2010
    Ort
    Schifferstadt
    Beiträge
    2.867
    Danke
    12
    Thanked 183 Times in 165 Posts
    Für mich ist bei Backups solch eine Fragmentierung egal, da hier einzelne Prozent schlechtere Datentransfergeschwindigkeit nicht wirklich ins Gewicht fallen.
    Die Backup-Methode sollte aber eine Möglichkeit haben, die Datenkonsistenz zu überprüfen.
    Wie die Backupdaten auf der Platte verteilt sind, ist dafür ziemlich egal.

  12. #12

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.737
    Danke
    84
    Thanked 33 Times in 30 Posts
    Themenstarter
    Mit zunehmender Fragmentierung steigt die Ausfallrate?

  13. #13
    Avatar von Pferdle
    Registriert seit
    06.07.2012
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    1.721
    Danke
    0
    Thanked 149 Times in 142 Posts
    Mit zunehmender Fragmentierung steigt die Ausfallrate?
    Nicht die der HDD.

    Aber bei jeder Defragmentierung und bei jedem Umkopieren kann es zu Datenverlust kommen.
    X200s, SL9600, AFFS, 8RAM, 180SSD, Linux-Mint / X201, i5-520M, 8RAM, 256SSD, Win7 / T530, i5-3320M, 16RAM, 512SSD, Win7

  14. #14

    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.692
    Danke
    1
    Thanked 317 Times in 297 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Windows 10 hat auf der Quell-HDD Datenfehler festgestellt,
    Na ja, darin kann evtl. das Problem liegen, dass der Kopiervorgang so lange gedauert hat.


    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Die sollen auf der zweiten HDD nicht mehr fragmentiert sein.
    Ich frage mich auch folgendes: Was ist der Sinn dass Du unbedingt auf die Defragmentierung bestehst ?

    Version a) Ich will die Platte danach nicht mehr nutzen und in den Schrank legen.Dann stelt sich mir die Frage: Was soll die Defragmentierung bringen und wozu wäre die dann gut ?

    Version b) Ich will die Daten umkopieren und die Platte danach weiter benutzen. Dann gilt es zu bedenken, sobald Du Daten von bestehenden Files anpackst und veränderst ist die Platte schneller wieder defragmentiert als Du gucken kannst und mir stellt sich die Frage: Was hat das Ganze jetzt wirklich gebracht und was war der wahre Grund ?
    System error, strike any user to continue...

    In Benutzung: T440p

  15. #15

    Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    3.063
    Danke
    0
    Thanked 48 Times in 47 Posts
    Selbst bei System HDD war Defragmentierung wohl Schlangenöl. Andererseits war man bei der Lahmheit natürlich immer froh auch noch das Geringste rauszuhlen.

    Bei reinen Daten HDDs die überschaubare Schreibzyklen haben, maximal ein paar mal pro Tag statt tausende von malen pro Stunde bei System HDDs sollte es egal sein. Wenn man Lahmheit wegen Fragmentierung vermutet kann man ja die Platte leer machen vor einer erneuten Sicherung.

  16. #16

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.737
    Danke
    84
    Thanked 33 Times in 30 Posts
    Themenstarter
    Hallo,

    ich wähle:
    Version b) Ich will die Daten umkopieren und die Platte danach weiter benutzen. Dann gilt es zu bedenken, sobald Du Daten von bestehenden Files anpackst und veränderst


    Die HDD benutzte ich für meine Downloads als Datensicherung, kommt ein neues Release, z. B. Windows xxxx, lösche das vorhergehende.
    Zudem speicher ich dort Fullbackupsicherungen. Die Daten von bestehenden Files habe schon vielfach angepackt.

    Ist evtl. ein ext4 Dateisystem die bessere Wahl dafür?

  17. #17

    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.692
    Danke
    1
    Thanked 317 Times in 297 Posts
    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Die HDD benutzte ich für meine Downloads als Datensicherung, kommt ein neues Release, z. B. Windows xxxx, lösche das vorhergehende.
    Zudem speicher ich dort Fullbackupsicherungen. Die Daten von bestehenden Files habe schon vielfach angepackt.
    Mal ehrlich: Wozu soll die Defragmentierung bei diesem Nutzungsprofil irgend etwas sinnbehaftetets beitragen können ? Außer natürlich Mehrarbeite erzeugen und die Belastung der CPU und Plattenmechanik zu erhöhen....
    Was versprichst Du Dir davon ? Mir erschliesst sich der Sinn einfach nicht.



    Zitat Zitat von xsid Beitrag anzeigen
    Ist evtl. ein ext4 Dateisystem die bessere Wahl dafür?
    Wir sprechen jetzt über ein Windows oder Linux System ? Eine ext4 Platte wirst Platte wirst Du ja mal eben so einfach nicht an ein Windows Gerät hängen können.
    Auch ext Filesysteme fragmentieren.
    System error, strike any user to continue...

    In Benutzung: T440p

  18. #18

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.737
    Danke
    84
    Thanked 33 Times in 30 Posts
    Themenstarter
    Fälschlicherweise bin ich davon ausgegangen, dass, wenn die Dateien fragmentiert sind, die Datensicherheit leidet.

    Das beschäftigen mit der Thematik ist entstanden, weil das Koperen extrem langsam war.

    Linux und Windows benutze, wobei ich Windows nur sehr, sehr selten nutze.

    Zitat: Eine ext4 Platte wirst Platte wirst Du ja mal eben so einfach nicht an ein Windows Gerät hängen können.

    Deswegen hatte ich ntfs gewählt.

    Jetzt teste ich, weil FOSS:

    https://ultradefrag.net/en/index.shtml
    Geändert von xsid (21.12.2018 um 14:27 Uhr)

  19. #19

    Registriert seit
    29.03.2010
    Ort
    Schifferstadt
    Beiträge
    2.867
    Danke
    12
    Thanked 183 Times in 165 Posts
    Linux ist bei NTFS in den meisten Fällen einfach lahm...

  20. #20

    Registriert seit
    06.12.2014
    Beiträge
    46
    Danke
    1
    Thanked 6 Times in 6 Posts
    Zitat Zitat von martina Beitrag anzeigen
    Linux ist bei NTFS in den meisten Fällen einfach lahm...
    Code:
    mount -o big_writes ...
    als Mountoption verwenden. Beschleunigt nach meiner Erfahrung um Faktor 3 bis 5.

Ähnliche Themen

  1. Software zum kopieren von Daten mit Integritätsprüfung
    Von independence im Forum Software allgemein
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 30.01.2015, 12:53
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 05.12.2010, 11:27
  3. Daten kopieren von Uraltplatte
    Von Himalaya im Forum Hardware-Ecke
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 03.04.2009, 15:29
  4. Daten vom Laptop kopieren... ohne Bild!
    Von Fuu im Forum Windows
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.01.2009, 11:08
  5. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.11.2006, 18:14

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
CeCon Preiswerte-IT CaptainNotebook RO Electronic