luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 25

Thema: Freeware Datenrettung - Tipps

  1. #1

    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    737
    Danke
    97
    Thanked 76 Times in 71 Posts

    Datenrettung - Tipps

    Hallo zusammen,

    da ich heute versehentlich ein paar Daten gelöscht habe, bin ich sogleich mit "get data back for ntfs" auf die Suche, die auch erfolgreich war. Leider kostet das Programm satte 80 Dollar - und mit der Freeware-Version lässt sich nichts wiederherstellen. Also habe ich nach Alternativen gesucht. Folgende Freeware habe ich ausprobiert, die keine vernünftigen Ergebnisse geliefert hat:

    - Diskdrill
    - Restoration
    - Eassos Recovery
    - Recuva

    Erfolg brachte schließlich - ebenfalls Freeware - "EaseUs Data Revovery".
    Geändert von Numinos (15.11.2019 um 14:57 Uhr)


  2. #2

    Registriert seit
    17.01.2009
    Ort
    OWL
    Beiträge
    362
    Danke
    0
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Um Daten von (Teil-)defekten Festplatten wiederherzustellen mache ich üblicherweise ein Image mittels dd und nutzen dann "Autopsy", das Programm kann Dateien mit vernünftigen Namen und Strukturen aus einem solchen Image wiederherstellen, auch wenn das Dateisystem beschädigt ist. Für mich ein großartiges Datenrettungstool.
    Zu finden unter "sleuthkit autopsy".
    Nein, das ist nicht mein richtiger Name.

  3. #3
    Avatar von Applet
    Registriert seit
    24.05.2018
    Ort
    Wiesbaden
    Beiträge
    248
    Danke
    11
    Thanked 29 Times in 28 Posts
    EaseUs funktioniert allerdings nur für bis zu 2 GB an wieder herzustellenden Dateien falls ich mich nicht irre.
    Für alles was über die 2GB hinausgeht muss man sich wiederum die, nicht kostenfreie, Pro Version besorgen.

  4. #4

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    343
    Danke
    0
    Thanked 20 Times in 19 Posts
    Testdisk/Photorec und für den Konsolero ddrescue zum Sichern ganzer Laufwerke/Partitionen als Image sei ebenfalls nicht unerwähnt. Gerade Letzteres hat mir schon mehr als einmal bei eigentlich schon nicht mehr zu initialisierenden Platten den Allerwertesten gerettet oder besser deren Besitzern.

  5. #5

    Registriert seit
    31.05.2011
    Ort
    Bad Säckingen
    Beiträge
    4.802
    Danke
    27
    Thanked 38 Times in 24 Posts
    Testdisk kann ich nur empfehlen. Habe damit schon viele Daten gerettet.
    Apple | Macbook Pro 13" 2017 - i5 - 512GB - 4 Thunderbolt Ports - Touchbar

  6. #6
    Avatar von Flexibel
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Volmarstein
    Beiträge
    3.688
    Danke
    17
    Thanked 83 Times in 81 Posts
    Zitat Zitat von michael_dugan Beitrag anzeigen
    Um Daten von (Teil-)defekten Festplatten wiederherzustellen mache ich üblicherweise ein Image mittels dd und nutzen dann "Autopsy"
    Linux kann auch Dateien wiederherstellen, hier eine Anleitung.
    T42 14,1" | X32 12,1" | X41T 12,1" | X260 12,5" | glücklich
    Ein neues Modernes Notebook ist mir zu unsicher, dann lieber mehr als ein gebrauchtes ThinkPad!

  7. #7

    Registriert seit
    29.05.2007
    Beiträge
    2.916
    Danke
    106
    Thanked 44 Times in 40 Posts
    Hallo Forum,

    TestDisk hilft, am besten wenn die HDD regelmäßig defragmentiert wurde.

    https://www.cgsecurity.org/wiki/Schr...llungsbeispiel

    https://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk_Livecd

    MfG

    xsid
    Geändert von xsid (21.12.2018 um 23:21 Uhr)

  8. #8
    Avatar von ThinkBrett
    Registriert seit
    06.03.2011
    Ort
    Berzdorfer See Sachsen
    Beiträge
    3.422
    Danke
    50
    Thanked 83 Times in 81 Posts
    Sicher, dass Recuva richtig bedient wurde? Der Suchvorgang ist recht langwierig und bei großen Datenträgern natürlich umso mehr....

    Ich habe damit schon einiges retten können.

  9. #9

    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    737
    Danke
    97
    Thanked 76 Times in 71 Posts
    Themenstarter
    Ich muss das hier nochmal ausgraben. Bei mir hat es einen Speicher erwischt, auf dem ein paar wichtige (frische, ungesicherte) Daten waren. Professionelle Wiederherstellung wäre mir sehr unlieb. Natürlich wegen der Kosten, aber viel mehr wegen der Daten.

    Also: welches Bezahltool ist das beste?

    Die Platte läuft an und klackert leise, als würde sie nicht richtig auf Touren kommen. Unter Windows bekomme ich gar keinen Zugriff mehr. Linux erkennt den Datenträger, auch mit richtiger Bezeichnung, das war's dann aber auch. Mit den genannten Freewäre-Lösungen bekomme ich zumindest Zugriff, aber da kommt nicht viel bei raus.
    Geändert von Numinos (15.11.2019 um 15:04 Uhr)


  10. #10

    Registriert seit
    22.09.2007
    Beiträge
    9.451
    Danke
    0
    Thanked 469 Times in 310 Posts
    Meiner Erfahrung nach sind Bezahltools nicht besser als Freeware, was die Erfolgsrate bzgl. der Datenwiederherstellung angeht, höchstens stellenweise etwas komfortabler in der Bedienung und mit schickerer Optik.

    Die besten Ergebnisse hatte ich durchweg mit Testdisk, das wäre auch meine Empfehlung.

    Und wie immer vorher ein 1:1-Image der Platte machen; liest sich so, als könnte sie sich jederzeit komplett verabschieden (falls noch nicht geschehen).

  11. #11

    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.993
    Danke
    1
    Thanked 349 Times in 329 Posts
    Zitat Zitat von Numinos Beitrag anzeigen
    Die Platte läuft an und klackert leise, als würde sie nicht richtig auf Touren kommen.
    Das sind schon mehr als erste Anzeichen, dass die Platte gerade stirbt oder schon hinüber ist...
    System error, strike any user to continue...

    In Benutzung: T440p

  12. #12

    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    737
    Danke
    97
    Thanked 76 Times in 71 Posts
    Themenstarter
    Dass das keine Freudentöne sind, ist mir schon klar. Ich probiere mal Testdisk.

    Ansonsten las ich hier noch einen Thread, in dem die Rede von gewissen mechanischen Reparaturversuchen war.

    Kann da einer was aktuelles zu sagen? Es ist eine 2,5" Platte. Wonach klingt dieses verzweifelte Anlaufen (Klackern).
    Geändert von Numinos (15.11.2019 um 19:16 Uhr)


  13. #13

    Registriert seit
    18.03.2009
    Beiträge
    2.383
    Danke
    60
    Thanked 158 Times in 153 Posts
    Zitat Zitat von Numinos Beitrag anzeigen
    Dass das keine Freudentöne sind, ist mir schon klar. Ich probiere mal Testdisk.

    Ansonsten las ich hier noch einen Thread, in dem die Rede von gewissen mechanischen Reparaturversuchen war.

    Kann da einer was aktuelles zu sagen? Es ist eine 2,5" Platte. Wonach klingt dieses verzweifelte Anlaufen (Klackern).
    Wenn du Glück hast bekommt sie zu wenig Strom, wahrscheinlicher ist ein Headcrash ...
    T490s Debian (Buster) https://www.debian.org/

  14. #14

    Registriert seit
    17.01.2011
    Ort
    Heppenheim
    Beiträge
    319
    Danke
    12
    Thanked 5 Times in 5 Posts
    Zitat Zitat von Numinos Beitrag anzeigen
    Die Platte läuft an und klackert leise, als würde sie nicht richtig auf Touren kommen.
    Das klingt nicht gut.
    Je öfter Du die Platte startest, desto geringer wird die Chance, auf die Daten zugreifen zu können.
    Grundsätzlich sölltest Du die Platte als zusätzliches Laufwerk einbinden und nicht versuchen, von der Platte zu booten.
    Angeblich hat es schon geholfen, die Platte vorher zu kühlen (Eisfach).
    Wenn die Platte einmal läuft und Du etwas davon kopieren kannst, fahre bloß den Rechner nicht herunter. Die Wahrscheinlichkeit wird mit jedem Start immer geringer, daß man noch etwas von der Platte kopieren kann.
    T410, X61t, X200s, X200t, X220/8GB/SSD 850EVO 250GB/Win7Pro 64bit

  15. #15

    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    737
    Danke
    97
    Thanked 76 Times in 71 Posts
    Themenstarter
    Danke. Das mit dem Eisfach las ich auch. Mal schauen. Ich probiere es jetzt erst nochmal mit Testdisk. Dann vielleicht das Eisfach. Gibt es da eine empfohlene Gefrierdauer? Welche Temperatur sollte mindestens erreicht werden?

    Booten tue ich nicht von der Platte.


  16. #16

    Registriert seit
    17.01.2011
    Ort
    Heppenheim
    Beiträge
    319
    Danke
    12
    Thanked 5 Times in 5 Posts
    Der Tipp mit dem Eisfach ist ja nur für den Fall, daß die Platte klackert und nicht erkannt wird.
    Genaue Temperaturangaben kenne ich nicht. Einfach nach Gefühl kalt machen, ohne daß die Kontakte beschlagen.

    Aber wenn ich Dich richtig verstehe, kannst Du ja auf die Platte zugreifen.
    Ich würde auch wie von Michael vorgeschlagen ein Image machen und dann damit arbeiten, weil man nie weiß, wie lange man noch Daten von der Originalplatte lesen kann.
    T410, X61t, X200s, X200t, X220/8GB/SSD 850EVO 250GB/Win7Pro 64bit

  17. #17

    Registriert seit
    25.11.2012
    Beiträge
    343
    Danke
    0
    Thanked 20 Times in 19 Posts
    Neben testdisk ist für einen 1:1-Abzug der Platte in harten Fällen ddrescue zu empfehlen, wenn selbst Acronis etcpp. versagen. So wie sich das anhört, hast Du ja unter normalen Umständen bereits keinen Zugriff mehr auf die Platte.

    Das Kühlen hilft auch nur bedingt und irgendwelche Werte gibt es da m.E. nicht. Es geht ja nur darum, die Zeitspanne zu verlängern, innerhalb der die Platte noch angesprochen werden kann.

    Mit ddrescue lassen sich selbst scheinbar hoffnungslose Fälle retten, setzt aber Geduld und ein Laufwerk in mindestens derselben Größe wie die auszulesende voraus. Hat mir bereits mehr als einmal den Allerwertesten gerettet bei hoffnungslosen Fällen und die kopierte Platte ist ja danach wieder direkt anzusprechen.

    Setzt halt etwas Linux-Kenntnisse voraus und ist aber auf fast allen Live-Distris vorhanden. Du kanst also Ziel- und Quellplatte in einen PC einbauen und startest den dann von CD/DVD oder Stick mit Linux.

  18. #18

    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    737
    Danke
    97
    Thanked 76 Times in 71 Posts
    Themenstarter
    Hat hier jemand einen Tipp für ein gutes Tool, um ein Abbild zu erstellen. Falls möglich kostenlos.


  19. #19

    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.993
    Danke
    1
    Thanked 349 Times in 329 Posts
    Zitat Zitat von Numinos Beitrag anzeigen
    Hat hier jemand einen Tipp für ein gutes Tool, um ein Abbild zu erstellen. Falls möglich kostenlos.
    Das Tool Deiner Wahl heisst dd
    Entweder dd auf Linux Basis oder als Windows Tool DataRescue DD. Sollte auf jeder Hirens Boot CD zu finden sein.

    Nachtrag: Wieso fragt Numinos eigentlich ?? Die Antwort steht doch schon beim Post von fakiauso....
    System error, strike any user to continue...

    In Benutzung: T440p

  20. #20

    Registriert seit
    04.12.2014
    Beiträge
    737
    Danke
    97
    Thanked 76 Times in 71 Posts
    Themenstarter
    Numinos war bisher aus Zeitgründen noch mit dem entsprechenden Artikel zur Datenrettung unter Linux mittels DD beschäftigt. Dass es DD auch für Windows gibt, wusste er nicht.

    Danke!


Ähnliche Themen

  1. Datenrettung Samsung S6
    Von kangaroo72 im Forum Was sonst nicht passt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 24.05.2017, 23:02
  2. Datenrettung von CD
    Von Kai W. im Forum Was sonst nicht passt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 03.02.2014, 17:44
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.03.2012, 21:03
  4. Professionelle Datenrettung
    Von Sightus im Forum Hardware-Ecke
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 21.04.2009, 20:57
  5. Festplatte abgeschmiert. Datenrettung?
    Von murxer666 im Forum T - Serie
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 16.01.2007, 23:40

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook NBWN - Notebooks wie neu