luxnote lapstore servion thinkspot
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Zweite Fritzbox über WLAN mit eigenem Subnetz

  1. #1

    Registriert seit
    17.11.2009
    Beiträge
    593
    Danke
    12
    Thanked 7 Times in 7 Posts

    Zweite Fritzbox über WLAN mit eigenem Subnetz

    Moinmoin, möchte gerne eine Fritzbox per Wlan mit einer weiteren Verbinden, habe ich dann die Möglichkeit ein eigenes neues WLAN zu erstellen. Oder muss man dann erst in LAN 1 um ein eigenes WLAN aufzubauen? Konkret geht es darum das eine Fritzbox mit Glasfaseranschluss vorhanden ist, diesen Internetzugang würde ich gerne mit einer weiteren Fritzbox über WLAN nutzen und damit ein eigenes Subnetz mit WLAN zu betreiben. Daran soll dann eine IP Telefonnr von easybell angemeldet werden, oder unterdrücken manche anbieter eine Nutztung solcher Ip Telefonnr. Oder sollte man das ganze besser per Mesch als Repeater nutzen, wäre soweit auch kein Problem. Wenn man eine komplette Fritzbox als Mesch Repeater nutzt ist die dann auch gleichzeitig DECT Repeater? Dachte da an konkret an eine AVM 7530 und vorhanden am Glasfaseranschluss ist eine 7490. Aternativ könnte hier aber auch über ein WLAN und DECT Repeater nachgedacht werden, würde ich aber als nicht so schöne Lösung empfinden.
    Geändert von sapper (20.09.2018 um 11:39 Uhr)
    lenovo ThinkPad R400 & T400
    Intel P9700 - ATI3470 - 8GB RAM - 250GB SSD - WXGA+(LED) - Intel WiFi 7260 - H5321gw - Win 10 Pro


  2. #2

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.549
    Danke
    109
    Thanked 415 Times in 330 Posts
    Zitat Zitat von sapper Beitrag anzeigen
    Moinmoin, möchte gerne eine Fritzbox per Wlan mit einer weiteren Verbinden, habe ich dann die Möglichkeit ein eigenes neues WLAN zu erstellen.
    Zitat Zitat von sapper Beitrag anzeigen
    Konkret geht es darum das eine Fritzbox mit Glasfaseranschluss vorhanden ist, diesen Internetzugang würde ich gerne mit einer weiteren Fritzbox über WLAN nutzen und damit ein eigenes Subnetz mit WLAN zu betreiben.
    In vielen WLAN-Treibern bzw. WLAN-Chipsets ist es nicht möglich, gleichzeitig als Client (die Fritz!Box im WLAN der bisherigen Fritz!Box) und als AccessPoint (selbst ein neues WLAN aufspannen) zu arbeiten. Laut AVM scheint das aber zumindest bei einigen Fritz!Boxen möglich zu sein: https://avm.de/service/fritzbox/frit...ox-einrichten/

    Zitat Zitat von sapper Beitrag anzeigen
    Oder muss man dann erst in LAN 1 um ein eigenes WLAN aufzubauen?
    Diese Lösung würde ich vorziehen, wenn es geht. Entlastet das eh schon vollkommen überlastete 2,4GHz-Band und sorgt für weniger Probleme.

    Zitat Zitat von sapper Beitrag anzeigen
    Daran soll dann eine IP Telefonnr von easybell angemeldet werden, oder unterdrücken manche anbieter eine Nutztung solcher Ip Telefonnr.
    AFAIK erlauben die Anbieter alle IP-Telefone. In der Fritz!Box kann man aber ggf. einen Filter erstellen, der SIP unterdrückt. Den sollte man natürlich ausschalten, damit das funktioniert - sofern er denn eingeschaltet ist. Standardmäßig ist der aus.

    Zitat Zitat von sapper Beitrag anzeigen
    Oder sollte man das ganze besser per Mesch als Repeater nutzen, wäre soweit auch kein Problem.
    Das wäre sicherlich die einfachere Lösung, als mit zwei Netzen und Doppel-NAT zu jonglieren.

    Zitat Zitat von sapper Beitrag anzeigen
    Wenn man eine komplette Fritzbox als Mesch Repeater nutzt ist die dann auch gleichzeitig DECT Repeater?
    Standardmäßig meine ich nein, aber man kann es so einrichten meine ich.

    Zitat Zitat von sapper Beitrag anzeigen
    Dachte da an konkret an eine AVM 7530 und vorhanden am Glasfaseranschluss ist eine 7490. Aternativ könnte hier aber auch über ein WLAN und DECT Repeater nachgedacht werden, würde ich aber als nicht so schöne Lösung empfinden.
    Klar kann man auch Repeater dafür nehmen, aber wenn eh eine Fritz!Box dafür vorhanden ist, kann man natürlich einfach diese benutzen.
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  3. #3

    Registriert seit
    17.11.2009
    Beiträge
    593
    Danke
    12
    Thanked 7 Times in 7 Posts
    Themenstarter
    Naja , also vorhanden ist bisher nur die Fritzbox am Glasfaseranschluss und eine alte easybox 602 (die soll dann halt weg) und dementsprechend eine 7530 dort hin . Zum Thema Wlan und gleichzeitig Dect Repeater weiß ich aus eigener Erfahrung das es bei der 7390 mit alter Firmware möglich war , mit späterer Software und bei der 7490 dann garnicht mehr, zumindest vor 1-2 Jahren. Zudem ist ein älteres Phillips Telefon vohanden, dabei ist natürlich die Überlegung auch zum Tausch gegen ein AVM C5
    Geändert von sapper (20.09.2018 um 12:53 Uhr)
    lenovo ThinkPad R400 & T400
    Intel P9700 - ATI3470 - 8GB RAM - 250GB SSD - WXGA+(LED) - Intel WiFi 7260 - H5321gw - Win 10 Pro


  4. #4

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.549
    Danke
    109
    Thanked 415 Times in 330 Posts
    Hmm okey... Muss gestehen, dass ich die DECT-Repeater-Funktion noch nie genutzt habe...

    Wollte es aber eventuell nächste Woche eh mal ausprobieren.

    Derzeit arbeiten 2x 7412 als DSL-Modems und 1x 7490 und 1x 7580 als unabhängige WLAN-APs, DECT-Basisstationen und SIP-Gateways. Eine weitere 7490 und eine 7590 liegen derzeit nur rum.

    Ziel ist, die beiden 7412 auch mit SIP-Gateway und DECT-Basis zu versehen, die 7580 als Mesh-Master, WLAN-AP und DECT-Repeater zu benutzen und 2x 7490 und 1x 7590 als Mesh-Repeater, WLAN-Repeater und DECT-Repeater zu benutzen.

    Dann kann ich dir sicherlich mehr Infos liefern, ob/was da möglich ist. Ich weiß aber noch nicht genau, wann ich zu dem Test komme. Die eine 7490 will sich leider momentan nicht mit der Recover von der Laborfirmware zurück auf die Originalfirmware bringen lassen :-/ Und ich werde sicherlich alle Boxen per Kabel miteinander verbinden, die WLAN-Client-Funktionalität benutze ich nicht.
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  5. #5

    Registriert seit
    24.07.2009
    Ort
    Germany / Cologne
    Beiträge
    14
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Zitat Zitat von cuco Beitrag anzeigen
    In vielen WLAN-Treibern bzw. WLAN-Chipsets ist es nicht möglich, gleichzeitig als Client (die Fritz!Box im WLAN der bisherigen Fritz!Box) und als AccessPoint (selbst ein neues WLAN aufspannen) zu arbeiten. Laut AVM scheint das aber zumindest bei einigen Fritz!Boxen möglich zu sein: https://avm.de/service/fritzbox/frit...ox-einrichten/
    Sagen wir es mal so :
    es ist ein Treiberproblem.

    Wenn du z.B. OpenWRT und eine entspreche HW benutzt, ist kein Problem.
    Das du z.B. vier AP und dazu einen Client benutzt.

    Das z.B. machen die ganzen WLAN Repeater die du kaufen kannst.
    Die loggen sich als Client in dein Netz ein und leiten die Sache per AP weiter.

  6. #6

    Registriert seit
    23.06.2008
    Beiträge
    3.093
    Danke
    0
    Thanked 52 Times in 51 Posts
    Ein wenig schwant mir, dass die Konfiguration ein GUI Problem sein könnte.

    AVM versucht, mit anfängerfreundlichem GUI zu punkten. Da ist es dann schwierig deutlich zu machen, wo ein weiteres WLAN interface sein soll wenn man sie virtualisiert.

    Bei VPN war es ja auch mal so. Zum Konfigurieren musst man ein Windowsprogramm nutzen und die fertige Konfigurationsdatei durfte man in die Fritzbox hochladen. Sehr umständlich weil man nie sah welche Konfiguration in der Fritzbox gerade aktiv war.

    Wenn die Verteilung des Internets über WLAN laufen soll dürfte ein WLAN Repeater einfacher sein. Diese Konfiguration würde ich als den letzten Ausweg sehen und immer versuchen die WLAN APs über Kabel zu verbinden.

  7. #7

    Registriert seit
    24.07.2009
    Ort
    Germany / Cologne
    Beiträge
    14
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Zitat Zitat von Gummiente Beitrag anzeigen
    Ein wenig schwant mir, dass die Konfiguration ein GUI Problem sein könnte.

    AVM versucht, mit anfängerfreundlichem GUI zu punkten. Da ist es dann schwierig deutlich zu machen, wo ein weiteres WLAN interface sein soll wenn man sie virtualisiert.
    AVM kennt nur ein Gastnetz.
    Zitat Zitat von Gummiente Beitrag anzeigen
    Bei VPN war es ja auch mal so. Zum Konfigurieren musst man ein Windowsprogramm nutzen und die fertige Konfigurationsdatei durfte man in die Fritzbox hochladen. Sehr umständlich weil man nie sah welche Konfiguration in der Fritzbox gerade aktiv war.
    Es ist eigentlich noch schlimmer ...

    Ich betreibe eine Config mir der ich durch eine Firewall (z.B. im Hotspot) mit meinen Netz verbinden kann.
    AVM hat aber eine (leider) dumme Firewall die ich dazu nicht benutzen kann,
    Weil diese davon ausgeht sich mir der Weboberfläche per Remote zu verbinden,
    um auf das AVM NAS zu kommen.

    Jetzt betreibe ich die Kiste halt nur noch als "Modem"
    Ist auch besser so, ich traue da keinem Gerät.
    Zitat Zitat von Gummiente Beitrag anzeigen
    Wenn die Verteilung des Internets über WLAN laufen soll dürfte ein WLAN Repeater einfacher sein. Diese Konfiguration würde ich als den letzten Ausweg sehen und immer versuchen die WLAN APs über Kabel zu verbinden.
    Das Problem *allen* Repeatern ist, wenn diese nicht über Kabel laufen :
    Jeder zusätzliche verkleinert die Bitrate.

  8. #8

    Registriert seit
    17.11.2009
    Beiträge
    593
    Danke
    12
    Thanked 7 Times in 7 Posts
    Themenstarter
    Um sicher zu gehen habe ich gerade mal mit AVM telfoniert, wie immer ohne Wartezeit und sehr kompetent. Der Herr erklärte mir auch das die 7390 die letzte Box war die als DECT Repeater genutzt werden konnte und die neueren dies halt nicht mehr unterstützen. Da Kabelziehen eher nicht in Frage kommt wirds wohl auf eine 7530 hinauslaufen die mit der 7490(mit Glasfaseranschluss) ein Meschnetzwerk bildet und an der 7530 wird das weitere Telefon direkt oder per DECT angeschlossen.

    Zu dem Problem mit dem Firmwareupdate zum zurücksetzen der Firmware bzw. eine ältere Firmware auf zu spielen gab es auch mal irgendwo eine Anleitung und dazu eine Datei.
    Geändert von sapper (20.09.2018 um 17:12 Uhr)
    lenovo ThinkPad R400 & T400
    Intel P9700 - ATI3470 - 8GB RAM - 250GB SSD - WXGA+(LED) - Intel WiFi 7260 - H5321gw - Win 10 Pro


Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 16.01.2017, 20:43
  2. Mit iPhone per VPN über Fritzbox ins Internet
    Von die_matrix im Forum Was sonst nicht passt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.11.2013, 01:06
  3. Ruckeln bei Video-Streams über Fritzbox Wlan
    Von Schattenk im Forum Hardware-Ecke
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.03.2013, 01:19
  4. X1xxe Windows 7 WLAN Heimnetz über Fritzbox schleppend
    Von ToDo im Forum X - Serie (inkl. Tablet)
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 19.01.2012, 17:17
  5. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 12.03.2010, 13:20

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook NBWN - Notebooks wie neu