luxnote lapstore servion thinkspot
Ergebnis 1 bis 13 von 13

Thema: schlechte Internetverbindung-wie verbessern ?

  1. #1

    Registriert seit
    18.05.2009
    Beiträge
    177
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    schlechte Internetverbindung-wie verbessern ?

    Ich nutze sporadisch ein altes Thinkpad R51 in einem großen Wohnhaus um in der oberen Wohnung mit W-Lan ins Internet zu gehen.

    Der Router ist im Erdgeschoss angebracht.In der Wohnung auf der 2. Etage (2.Stock)
    habe ich sehr häufig keinen oder sehr schlechten Empfang, da ich aber ab und an auch dort
    mich aufhalte und das Internet dort nutzen möchte würdemich interessieren ob bzw. was man
    tun könnte ?

    Ich kann kein Kabel direkt mit dem Router verbinden um das Empfangsproblem zu beseitigen,
    ich kannn nur mit W-Lan ins Internet.

    Gibt es Möglichkeiten das zu verbessern oder gar ganz beseitigen zu können?
    Und woran liegt das, dass der Empfang durch 2 normale Standard Betondecken schon so schlecht wird ?

    Danke für Tips oder sonstige Erklärungen

    PS: Provider ist Telekom DSL

  2. #2
    Avatar von gerli09
    Registriert seit
    21.05.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.205
    Danke
    19
    Thanked 220 Times in 202 Posts
    Da würde mir spontan ein Powerline-Kit mit WLAN einfallen, Devolo, TP-Link, AVM je nach Leistung und Geldbeutel.
    P51s UHD | i7 7600u | 24 GB RAM | 1 TB SSD | Win 10 Pro

  3. #3

    Registriert seit
    01.08.2012
    Beiträge
    101
    Danke
    0
    Thanked 4 Times in 4 Posts
    Ich würde mal sagen die Möglichkeiten sind vielfältig. Grundsätzlich wäre einmal die maximale Verbindungsgeschwindigkeit des DSL Anschlusses interessant.

    Gruppe 1: WLAN Verbindung verbessern
    1. Sende/Empfangsleistung erhöhen (hierbei erwähnt, es gibt eine gesetzliche Vorlage von 100mW EIRP im 2.4 GHz Band) z.B. durch Ausrichtung der Antennen oder bessere Antennen am Router verbauen oder eine Firmware auf den Router aufspielen die die Abstrahlleistung definieren lässt. Hierbei ist immer zu beachten das die Qualität der Übertragung in beide Richtung verbessert werden muss. Gleiches kann man natürlich auch am Endgerät probieren, evtl mit einer WLAN Karte (mini Pcie oder extern) die eine bessere Empfangsleistung hat
    2. Repeater als Zwischenstation (Router <-> Repeater <-> Laptop)
    3. Basisfrequenz des WLANs (Kanal) verändern oder in ein anderen Frequenzband (5 GHz) wechseln

    Gruppe 2: Anderes Übertragungsmedium
    1. PowerLAN (PLC) Adapter um das Stromnetz als Übertragungsmedium zu verwenden. Hier wäre im Vorfeld zu klären wie die genaue Elektroverkabelung ist.

  4. #4
    Avatar von EN1RZ
    Registriert seit
    17.04.2015
    Ort
    Gevelsberg
    Beiträge
    122
    Danke
    3
    Thanked 11 Times in 9 Posts
    5Ghz ist aber Kontra durch betondecken wo auch garantiert eine Stahl armierung mit eingelassen ist. 5Ghz kommt ja auch schon kaum durch eine Wand durch.
    Ich putze nur hier ...

  5. #5

    Registriert seit
    01.08.2012
    Beiträge
    101
    Danke
    0
    Thanked 4 Times in 4 Posts
    Ich würde das nicht so pauschal behaupten. Die maximale Sendeleistung ist bei 5 GHz WLAN zehn mal höher als bei 2.4 GHz. Die Dämpfung durch irgendein Material ist natürlich aufgrund der höheren Frequenz aber auch stärker. Das 2.4 GHz Band ist aber vor allem in dicht besiedelten Gebieten stark belastet. Toms Hardware hat da mal einen Test gemacht und bei normaler Hintergrundbelastung (2.4 GHz) sind die maximalen Übertragungsraten ähnlich. Der Test ging dort durch Ziegelwände.
    Ich würde aber dafür nicht extra 5 GHz Hardware anschaffen, falls die bestehende es aber unterstützt ist es für mich einen Versuch wert. Falls die originale WLAN Karte verbaut ist, macht es explizit für diesen Test keinen Sinn eine anzuschaffen.

  6. #6
    Avatar von Pferdle
    Registriert seit
    07.07.2012
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    1.732
    Danke
    0
    Thanked 149 Times in 142 Posts
    2. Repeater als Zwischenstation (Router <-> Repeater <-> Laptop)
    Einfachste und billigste Lösung. Man benötigt nur auf halber Strecke eine freie Steckdose.
    Nur für Internet reicht ein "älterer" Repeater, der zB nur 300MBit/s kann. Habe selber ein Fritz 310 (geht mit jedem Router) hier, durch Decke und zwei Wände.
    X200s, SL9600, AFFS, 8RAM, 180SSD, Linux-Mint / X201, i5-520M, 8RAM, 256SSD, Win7 / T530, i5-3320M, 16RAM, 512SSD, Win7 / ThinCentre M900, i7-6700, 64RAM, 256+512+1TB SSD, GTX1050Ti

  7. #7

    Registriert seit
    26.01.2008
    Beiträge
    630
    Danke
    5
    Thanked 11 Times in 11 Posts
    Mit dem Serien WLAN Adapter Intel PRO/Wireless 2200BG Network Connection kann man nichts reissen der kann 54Mbit und hat mit WPA2 schon Mühe. 5 GHz WLAN und 2.4 GHz kennt der nicht, der ist 15 Jahre alt.
    Das wäre der erste Punkt die Verbindung eben nicht darüber herzustellen.

    Also USB 2.0 WLAN Stick oder Powerline und dann vom Powerline Adapter ins R51 mit LAN Kabel
    X230, W530,

  8. #8

    Registriert seit
    01.08.2012
    Beiträge
    101
    Danke
    0
    Thanked 4 Times in 4 Posts
    Zitat Zitat von asc Beitrag anzeigen
    Powerline und dann vom Powerline Adapter ins R51 mit LAN Kabel
    Es gibt auch von vielen Herstellern Powerline Adapter mit integriertem WLAN Accesspoint, wie gerli09 ja schon geschrieben hatte.

  9. #9

    Registriert seit
    18.05.2009
    Beiträge
    177
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Also laut Unterlagen steht bei mir geschrieben zum DSL-Anschluss: Downstream 51392 kBit/s, Upstream 10048 kBit/s

    Der Router im Erdgeschoss ist ein Speedport W724 V.

    Wäre ein W-Lan Adapter der neuen Generation schon ausreichend ?
    Wie sieht die Lösung mit einem Fritz 310 Repeater aus ? Wird der nur in die Steckdose gesteckt ? Das könnte ich im ersten Stock machen.

    Danke

  10. #10

    Registriert seit
    11.08.2007
    Ort
    in Ulm und um Ulm und um Ulm herum
    Beiträge
    1.345
    Danke
    72
    Thanked 13 Times in 13 Posts
    Hallo cavsim,

    ja, ich würde es zunächst auf alle Fälle einen guten, empfangsstarken USB-WLAN Adapter versuchen, der mindestens den 11n Standard beherrscht. wie asc auch vorgeschlagen hat. Wenn das noch nicht reichen sollte, wären bspw. ein Fritzreapter (braucht nur eine Steckdose) bzw. PowerLAN noch Optionen.

    mfg
    novartisde

  11. #11
    Avatar von gerli09
    Registriert seit
    21.05.2009
    Ort
    Köln
    Beiträge
    5.205
    Danke
    19
    Thanked 220 Times in 202 Posts
    Zitat Zitat von cavsim Beitrag anzeigen
    Wie sieht die Lösung mit einem Fritz 310 Repeater aus ? Wird der nur in die Steckdose gesteckt ? Das könnte ich im ersten Stock machen.
    Wird wahrscheinlich die einfachste Lösung sein, den steckst du auf "halbem Weg" in eine Steckdose. Allerdings wirst du selbst unter optimalen Bedingungen mit deinem R51 den max. Downstream über WLAN kaum erreichen können.
    P51s UHD | i7 7600u | 24 GB RAM | 1 TB SSD | Win 10 Pro

  12. #12
    Avatar von Deufel
    Registriert seit
    22.07.2012
    Beiträge
    1.514
    Danke
    12
    Thanked 87 Times in 78 Posts
    wenn der repeater das wlan erweitert, halbiert er quasi die bandbreite. wenn der 310 zuviel empfang auf der strecke einbüsst und die fritzbox ne neue mit dualband ist, also auch 5gh kann, dann würde ich den 11160 empfehlen. der kann sich zb. mit 5gh zur fritzbox und mit 2,4gh zu deinem thinkpad verbinden.

    dlan geht auch nur gescheit wenn sich zwischen den steckdosen wo es eigesetzt wird kein stromzähler oder fi befindet.
    je nach installationsstandard, bzw bautzeit des hauses gibts pro stockwerk nen fi der die bandbreite des dlan massiv stören kann.


  13. #13
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    63.190
    Danke
    30
    Thanked 1.347 Times in 1.212 Posts
    Zitat Zitat von cavsim Beitrag anzeigen
    Wie sieht die Lösung mit einem Fritz 310 Repeater aus ? Wird der nur in die Steckdose gesteckt ? Das könnte ich im ersten Stock machen.
    Ja. Auf dem Router muss WPS aktiv sein. Im Manual des Repeaters steht genau beschrieben, wie er mit dem WLAN verbunden wird. Geht ganz einfach, wenn man sich daran hält.
    Meine ThinkPads
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.02.2016, 09:30
  2. Sound L430 verbessern - aber wie?
    Von werner1965 im Forum L - Serie
    Antworten: 158
    Letzter Beitrag: 24.12.2013, 13:10
  3. Wie die Soundqualität verbessern ?
    Von NureX im Forum T - Serie
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 14.10.2008, 01:14
  4. x31 an 24`` TFT --> wie grafik verbessern
    Von komi$ch im Forum X - Serie (inkl. Tablet)
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 28.08.2008, 17:24
  5. Internetverbindung teilen, via WLAN, wie?
    Von Thufir im Forum Windows
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13.05.2006, 20:05

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook NBWN - Notebooks wie neu