luxnote lapstore servion thinkspot
Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 61 bis 76 von 76

Thema: leichter Laptop für die Schule gesucht...

  1. #61

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    192
    Danke
    3
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Themenstarter
    Mit 8GB - ich schrieb, glaub ich, dass ich versuche mal damit auszukommen, so bald es dann nicht mehr "geht" würde ich einfach aufrüsten auf 16 - oder gleich auf 24 ...

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    So - nachdem ich bestellt hatte, habe ich mich noch gefragt, ob ich nicht doch das mit dez. Grafikkarte nehmen soll ... evtl. wäre es ja möglich gewesen bei dem Modell den 8GB Speicher auszubauen (es wird mit 16GB geliefert) und sich den Preis vorerst noch zu sparen.

    Ich habe dann allerdings gelesen, dass im T480s wohl auch noch eine schwächere Grafikkarte verbaut sei - bzw. die Grafikkarte in versch. Varianten auftritt und man als Konsument gar nicht weiß, wo jetzt eine schwächere Variante drin sei und wo nicht ...

    Siehe hier: https://www.notebookcheck.com/Nvidia....290794.0.html

    Ich denke damit bleibe ich dann einfach bei meiner Wahl

  2. #62

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    192
    Danke
    3
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Themenstarter
    So, gestern kam das gute Stück
    Also beim Auspacken dachte ich, das passt!

    Ich habe angefangen ein paar Dinge zu installieren und habe den Lüfter fast nie gehört und wenn, dann nur kurz!

    Das Display gefällt mir auch gut, Cuco, was hast Du für eine Skalierung - bei mir hat Windows 200% vorgeschlagen ...

    Das Gewicht ist gut - und dass ich einen "echten" Netzwerkanschluss habe ist mir auch recht.


    Klar, das X280 wäre natürlich noch etwas handlicher und leichter, aber mir ist es lieber, ich kann dann noch RAM nachrüsten!

    Wie habt ihr es mit dem Festplattenspeicher - bzw. der SSD - reicht euch der Platz oder arbeitet ihr mit externen Festplatten ...

    Ich dachte schon einen kleinen Stick, der kaum rausragt zu kaufen und alle meine Schulunterlagen draufzuspielen ... evtl. eine SD-Card oder eben ein USB Stick.

    Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank!

    Mathias
    Geändert von Mathew (13.06.2018 um 12:21 Uhr)

  3. #63

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.194
    Danke
    80
    Thanked 368 Times in 284 Posts
    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    So, gestern kam das gute Stück
    Also beim Auspacken dachte ich, das passt!
    ... und oft zählt der erste Eindruck bzw. ist schon mal sehr wichtig

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Ich habe angefangen ein paar Dinge zu installieren und habe den Lüfter fast nie gehört und wenn, dann nur kurz!
    Ist hier auch so. Unter Last und im Netzbetrieb dreht der Lüfter schon manchmal etwas auf, bleibt aber trotzdem erträglich. Bei vielen Arbeiten bleibt es aber leise bzw. lautlos.
    Nur an der Dock wird es links am Dockinganschluss sehr warm. Allerdings beeinflusst das den Lüfter nicht.

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Das Display gefällt mir auch gut, Cuco, was hast Du für eine Skalierung - bei mir hat Windows 200% vorgeschlagen ...
    Ja, bei mir waren es auch zunächst 200%, das halte ich aber für Schwachsinn. Habe es kurz mit 100% und eine Weile mit "krummen" Skalierungen probiert, derzeit bin ich aber bei 150% hängen geblieben. Das passt eigentlich ganz gut, finde ich.

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Das Gewicht ist gut - und dass ich einen "echten" Netzwerkanschluss habe ist mir auch recht.

    Klar, das X280 wäre natürlich noch etwas handlicher und leichter, aber mir ist es lieber, ich kann dann noch RAM nachrüsten!
    So gehts mir auch Betreibe das T480s ja auch gleich mit 16GB insgesamt und brauche die auch, 8GB reichen hier nicht.

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Wie habt ihr es mit dem Festplattenspeicher - bzw. der SSD - reicht euch der Platz oder arbeitet ihr mit externen Festplatten ...
    Sowohl als auch. Für diverse VM-Geschichten brauche ich viel internen Speicher. Daher habe ich mich dafür entschieden, direkt beim Kauf vom Händler die integrierte 512GB-SSD gegen eine 1TB Samsung 970 Pro austauschen zu lassen. Das war zwar ein teures Upgrade (gut 400€), aber für mich ist es klasse. Jetzt habe ich genug Platz und eDrive-Verschlüsselung geht damit auch War es also wert. Externe HDDs als Datengräber und für Backups nutze ich aber auch.

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Ich dachte schon einen kleinen Stick, der kaum rausragt zu kaufen und alle meine Schulunterlagen draufzuspielen ... evtl. eine SD-Card oder eben ein USB Stick.
    Jo, kann man machen. Aber ganz ehrlich: Werden für die Schulunterlagen die 512GB wirklich schon knapp? Ich glaube, ich hätte die 512er so lange genutzt wie es passt, externe HDDs für Backups benutzt und mir darüber erst Gedanken gemacht, wenn der Platz wirklich nicht mehr reicht.

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Herzliche Grüße und nochmals vielen Dank!
    Bitteschön und Grüße zurück
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  4. #64
    Avatar von kybero
    Registriert seit
    14.12.2011
    Ort
    Kirnitzschtal
    Beiträge
    518
    Danke
    12
    Thanked 4 Times in 3 Posts
    Habe ein Dell XPS 13 9365 , 2x USB Type C 3.1 Thunderbolt, lüfterlos, edgeless Display Full HD, 8/256gb Variante für 849 bei Saturn als Vorführgerät mit 15std Akku Laufzeit, Stift Wacom kostet 30 Euro. Habe bei Lenovo nichts vergleichbares gefunden.

  5. #65

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.194
    Danke
    80
    Thanked 368 Times in 284 Posts
    Verglichen mit dem T480s, welches Mathew nun gekauft hat, hat dein Dell aber einige Nachteile:
    - CPU ist eine Generation älter
    - CPU hat nur 2 statt 4 Kerne und 4 statt 8 Threads
    - CPU ist mit einer TDP von 4,5W ziemlich limitiert... im T480s darf die CPU langfristig 25W und kurzzeitig (glaube 30s) auch 45W zum Rechnen benutzen. Das reicht für locker mehr als die doppelte Rechenleistung.
    - RAM ist verlötet und nicht erweiterbar, damit hängt man auf 8GB fest
    - DDR3 933 MHz statt DDR4 2400 MHz
    - keine GPU möglich (das T480s gibt es bei Bedarf auch mit dedizierter GPU)
    - nahezu keine Anschlüsse (nur 1x USB-C, 1x USB-C/Thunderbolt, 1x Audio - das T480s hat zusätzlich noch 1x LAN mit Spezialstecker, 1x LAN in RJ45, 2x USB-A und 1x HDMI)
    - SD-CardReader schluckt nur µSD, der vom T480s auch normale SD
    - T480s hat bei Bedarf auch noch einen Smartcard-Reader
    - WLAN ist am T480s beim Empfangen doppelt so schnell laut NBC-Test
    - Webcam muss am Dell entweder im Tent-Modus betrieben werden (dann keine Tastatur mehr nutzbar) oder filmt von unten die Nasenlöcher
    - nur 1 Jahr Garantie statt 3 Jahre Vor-Ort-Service
    - schlechte Abdeckung des Farbraumes (70% sRGB, 44% AdobeRGB vs. 97%/67% am T480s)
    - Lediglich bei der Akkulaufzeit kann das Dell Notebook punkten und schafft 11,5 statt knapp 9 Std. im WiFi Websurfing Battery Test von NBC
    - Und das Dell-Gerät ist trotz der vielen Einschränkungen gerade einmal 119g leichter, aber natürlich etwas kleiner (304x199x13,7mm statt 331x227x18,5mm - also ist das T480s 17mm breiter, 28mm tiefer und 4,8mm dicker)
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  6. #66

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    192
    Danke
    3
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Themenstarter
    Guten Abend,

    vorhin war ich relativ nah am Netzteil (des T480s) dran und das "surrt" die ganze Zeit - ist das normal?

    Schönen Abend noch!

    Mathias

  7. #67

    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.194
    Danke
    80
    Thanked 368 Times in 284 Posts
    Ist mir noch nicht aufgefallen... Das beiliegende 65W-Netzteil liegt bei mir aber auch unbenutzt in der Schublade. An der Docking-Station hängt ein 135W Slim-Tip Netzteil, mobil habe ich das 45W USB-C PD Steckernetzteil dabei.
    Hört man das nur, wenn man mit dem Ohr sehr nah ran geht? Dann würde ich sagen ist das normal.
    T500 W520 T500, T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus Z97-A, i7-5775C@4,1GHz, 16GB 2400, 1TB SSD Homesrv: 32,5/24,5TB brt/net, Supermicro X11SSH-CTF, Xeon E3-1240v6, 32GB, SSD, LTO: 3x LTO (5&6), 125TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  8. #68
    Avatar von Flexibel
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Volmarstein
    Beiträge
    3.125
    Danke
    8
    Thanked 16 Times in 16 Posts
    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Ich dachte schon einen kleinen Stick, der kaum rausragt zu kaufen
    Ich kann Dir den VERBATIM nano empfehlen, der wird nicht heiss.

    Ich habe auch SanDisk getestet, die werden mir aber viel zu heiss.

    Gruss Ingo
    X31 12,1" | X32 12,1" | X260 12,5" | T42 14,1" | glücklich
    Ein neues Modernes Notebook ist mir zu unsicher, dann lieber mehr als ein gebrauchtes ThinkPad!

  9. #69

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    192
    Danke
    3
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Themenstarter
    Zitat Zitat von cuco Beitrag anzeigen
    Ist mir noch nicht aufgefallen... Das beiliegende 65W-Netzteil liegt bei mir aber auch unbenutzt in der Schublade. An der Docking-Station hängt ein 135W Slim-Tip Netzteil, mobil habe ich das 45W USB-C PD Steckernetzteil dabei.
    Hört man das nur, wenn man mit dem Ohr sehr nah ran geht? Dann würde ich sagen ist das normal.
    Hmm jetzt habe ich es gerade nochmal probiert und höre so gut wie nichts ... naja also dann ist ja gut

    Ich hatte ihn jetzt schon ein paar Mal mit in der Schule ist echt nett!

    Habe eine kleine Doku gezeigt ... ca. 45 min und hatte danach noch 88%...

    Oder beim Korrigieren nur mit Excel, Opera und Outlook offen - Restdauer noch 17h

    Also echt gut - ich habe die SSD jetzt mal aufgeteilt ca. 270 GB für Windows und Programme und ca. 206 für Daten ... Filme ... Eigene Dateien.
    Wenn mir da der Platz langsam ausgeht muss ich mal weiterübelegen ... ob ich dann einen Stick nehm, oder eine SD-Card oder einfach eine 2,5 Zoll externe Festplatte mal schauen

    Hmm und der riecht noch so gut neu

    Also alles in allem finde ich den Laptop immer noch sehr gut, auch wenn es natürlich noch kleiner geht.

    Aber das Display ist wirklich toll, die Tastatur gut und ich kann später noch den Ram aufrüsten -->

    Ich bin zufrieden.

    [Bei uns in der Schule wird gerade der Server "grunderneuert" ... wenn ich dann mal Internetzugriff mit der T480s habe wird es dann nochmal "besser" ... dann kann ich auch leicht in einer Hohlstunde mal Mails schreiben etc.]

    Alles Gute und nochmals vielen Dank!

    Mathias

    P.S. Ich habe zwar bisher alle Thinkpads bei nofost bzw. nofoedu bestellt, aber um dem Forensponsor zu "danken" habe ich es bei ihm bestellt

    - - - Beitrag zusammengeführt - - -

    Zitat Zitat von Flexibel Beitrag anzeigen
    Ich kann Dir den VERBATIM nano empfehlen, der wird nicht heiss.

    Ich habe auch SanDisk getestet, die werden mir aber viel zu heiss.

    Gruss Ingo
    Ah vielen Dank - aber richtig große Sticks gibt es da noch oder?
    Ich habe max 64GB gefunden ist das richtig, oder habe ich falsch gesucht?
    Ich hätte dann schon mind. an 128GB - wenn nicht sogar 256 GB gedacht ...

  10. #70

    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    704
    Danke
    50
    Thanked 98 Times in 84 Posts
    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    ich habe die SSD jetzt mal aufgeteilt ca. 270 GB für Windows und Programme und ca. 206 für Daten
    Was willst Du denn mit 270GB für die Systempartition? Kann mir bei Deinem Nutzungsprofil kaum vorstellen, dass Du da so viele speicherfressende Programme installieren wirst! Und Partitionieren in System und Daten ist sowieso sowas von 90er!Gibt heute eigentlich kaum Gründe mehr dafür, es sei denn, man hat z.B. Linux im Dualboot zu laufen und möchte von beiden Systemen auf die Daten zugreifen und dabei die Windows-Systempartition zur Sicherheit ungemountet lassen.
    An Deiner Stelle würde ich entweder die Partitionen wieder zusammenführen oder zumindest den Speicherplatz neu verteilen: 100GB für Windows sollten locker reichen, vielleicht 120-130; dann hat man aber mehr als genug Luft! Rest dann Daten.

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Ah vielen Dank - aber richtig große Sticks gibt es da noch oder?
    Ich habe max 64GB gefunden ist das richtig, oder habe ich falsch gesucht?
    Ich hätte dann schon mind. an 128GB - wenn nicht sogar 256 GB gedacht ...
    Also wie es mit den Verbatim-Dingern aussieht, weiß ich nicht, aber Sandisk und andere haben auch 128GB und sogar 256GB im Nanoformat.

  11. #71

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    192
    Danke
    3
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Themenstarter
    Zitat Zitat von harpo Beitrag anzeigen
    Was willst Du denn mit 270GB für die Systempartition? Kann mir bei Deinem Nutzungsprofil kaum vorstellen, dass Du da so viele speicherfressende Programme installieren wirst! Und Partitionieren in System und Daten ist sowieso sowas von 90er!Gibt heute eigentlich kaum Gründe mehr dafür, es sei denn, man hat z.B. Linux im Dualboot zu laufen und möchte von beiden Systemen auf die Daten zugreifen und dabei die Windows-Systempartition zur Sicherheit ungemountet lassen.
    An Deiner Stelle würde ich entweder die Partitionen wieder zusammenführen oder zumindest den Speicherplatz neu verteilen: 100GB für Windows sollten locker reichen, vielleicht 120-130; dann hat man aber mehr als genug Luft! Rest dann Daten.



    Also wie es mit den Verbatim-Dingern aussieht, weiß ich nicht, aber Sandisk und andere haben auch 128GB und sogar 256GB im Nanoformat.
    Gute Dinge geraten nicht aus der Mode - oder wie es Hermann Hesse sagt:"Das Echte, Gute ist nie Mode gewesen, aber es lebt"

    Ich habe hier in meinem "Heimrechner" eine SSD nur für Windows und Programme, sie ist 256GB groß - mit Recovery-Partition und einigen anderen Dingen hatte ich am Anfang als der PC neu war noch 125GB frei (nachdem ich alles installiert hatte).

    Der PC ist noch keine 3 Jahre alt - ich habe momentan noch 89,8 GB frei - und ich habe die Update-Daten immer wieder gelöscht ...

    Ich sagte bereits, dass ich meine Geräte immer für längere Zeiten ausrichte

    Mit dem Stick lasse ich mir noch etwas Zeit - momentan habe ich ja noch Platz noch

    Herzliche Grüße

    Mathias

  12. #72
    Avatar von Flexibel
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Volmarstein
    Beiträge
    3.125
    Danke
    8
    Thanked 16 Times in 16 Posts
    Zitat Zitat von harpo Beitrag anzeigen
    Also wie es mit den Verbatim-Dingern aussieht, weiß ich nicht, aber Sandisk und andere haben auch 128GB und sogar 256GB im Nanoformat.
    Du musst mal ueberlegen was die Beste Loesung ist.

    Ich habe von Verbatim den 16 GB und 32 GB gekauft, dass reicht mir. Ich will davon booten koennen, Desinfect 2018, Knoppix 8.3, usw. Wenn USB-Sticks viel benutzt werden gehen die auch sehr schnell kaputt. Es sind eben empfindliche Verschleissteile.

    Was soll ein schneller 128 GB oder 256 GB USB-Stick kosten?
    Wie schnell lassen sich die lesen und beschreiben?
    Meine Verbatim - 210 MBit/s lesen und ca 55 MBit/s beschreiben.

    Deshalb habe ich mir gerade, bevor ich mein Geld in einem grossen USB-Stick stecke, eine 1 TB SSD (Samsung 860 EVO, - 200,99 EUR) eingebaut. Auch eine SSD ist ein Verschleissteil (Haelt aber viel laenger als ein USB-Stick). Wenn die SSDs guenstiger werden kann ich in 3-5 Jahren immer noch eine 2 TB evtl. auch PRO einbauen.

    Ein 128 GB oder 256 GB USB-Stick braucht ja ewig um beschrieben zu werden - lohnt sich das wirklich, dafuer viel Geld auszugeben?

    Gruss Ingo
    Geändert von Flexibel (27.06.2018 um 23:06 Uhr)
    X31 12,1" | X32 12,1" | X260 12,5" | T42 14,1" | glücklich
    Ein neues Modernes Notebook ist mir zu unsicher, dann lieber mehr als ein gebrauchtes ThinkPad!

  13. #73

    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    704
    Danke
    50
    Thanked 98 Times in 84 Posts
    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Gute Dinge geraten nicht aus der Mode - oder wie es Hermann Hesse sagt:"Das Echte, Gute ist nie Mode gewesen, aber es lebt"
    Ja, gute Dinge, aber keine unsinnigen!

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Ich habe hier in meinem "Heimrechner" eine SSD nur für Windows und Programme, sie ist 256GB groß - mit Recovery-Partition und einigen anderen Dingen hatte ich am Anfang als der PC neu war noch 125GB frei (nachdem ich alles installiert hatte).

    Der PC ist noch keine 3 Jahre alt - ich habe momentan noch 89,8 GB frei - und ich habe die Update-Daten immer wieder gelöscht ...
    Siehst Du, das ist ja auch wieder was gaaaanz was anderes: Wenn man System und Daten auf verschiedenen Platten hat, dann kann das schon Vorteile haben. Aber nicht wenn beides auf der gleichen Platte ist und man es nicht zwecks Dualbootsystem o.ä. trennen will.
    Und wenn Deine 256GB-Platte auch noch eine Recovery-Partition enthält, wird die Systempartition da längst keine 256GB haben! Und ja, Windows frisst sich mit den Jahren einen kleinen Bauch an. Aber den kann man teilweise auch etwas entschlacken. Viel Platz nehmen z.B. auch Systemwiederherstellungspunkte ein, je nachdem wieviel % man dem zugestanden hat. Wenn das System rund läuft, kann man da getrost ältere löschen. Und man sollte sich immer überlegen, ob man dieses oder jenes Programm noch brauch, dass man in den letzten Jahren oder Monaten vielleicht ein oder zwei Mal genutzt hat.

    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Ich sagte bereits, dass ich meine Geräte immer für längere Zeiten ausrichte

    ...momentan habe ich ja noch Platz noch
    Ja und eben genau deswegen würde ich an Deiner Stelle alles auf eine Partition packen. Dann steht man nämlich hinterher nicht da und denkt "Warum habe ich den Speicherplatz nur so blöd verteilt!?", wenn dann die eine schon randvoll ist und auf der anderen noch gaanz viel Luft. Wie erwähnt, bei verschiedenen Platten hat's noch Sinn (und ist dann ja auch unkomplizierter als da erst ein RAID zu basteln o.ä.), falls die eine mal abrauscht, dass die andere noch intakt ist und man sich etwas Arbeit spart. Auf derselben Platte hat's wenig Sinn. Wenn die abrauscht, ist alles weg. Und wie oft installiert man sein System einfach so schon mal neu? Und selbst dann sind die Daten, die man ja pflichtgemäß sowieso regelmäßig woanders sichert, schnell wieder zurück gespielt.

    Zitat Zitat von Flexibel Beitrag anzeigen
    Was soll ein schneller 128 GB oder 256 GB USB-Stick kosten?
    Wie schnell lassen sich die lesen und beschreiben?
    In Relation zum Speicherplatzgewinn nicht so viel mehr: z.B. Sandisk Ultra Fit 64GB - 25 Euro, 128GB - 35 Euro.
    Und in der Regel ist es bei Flashspeicher so, dass die Schreib- und Leseraten höher sind, je mehr Speicherplatz vorhanden ist (wenn sonst baugleich).

    Zitat Zitat von Flexibel Beitrag anzeigen
    Ein 128 GB oder 256 GB USB-Stick braucht ja ewig um beschrieben zu werden - lohnt sich das wirklich, dafuer viel Geld auszugeben?
    Kommt immer drauf an, was man will. Manch einer hat eben lieber möglichst viel Speicher in möglichst kleinem Format - wie solchen USB-Nippeln. Denen ist dann schon ne externe M.2-SSD viel zu groß.

  14. #74

    Registriert seit
    20.06.2010
    Beiträge
    192
    Danke
    3
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Themenstarter
    Zitat Zitat von harpo Beitrag anzeigen
    Ja, gute Dinge, aber keine unsinnigen!
    Für mich ist das gut - allein wegen der Übersicht. Und 512GB Speicher ist ja nicht viel Platz ... ich habe einige externe und interne Festplatten mit vielen TB ... wenn die Aufteilung nicht mehr geht könnte ich ja einfach die 200 GB Daten kurz kopieren, dann löschen und dann die Partitionierung rückgängig machen ...

    Zitat Zitat von harpo Beitrag anzeigen
    Siehst Du, das ist ja auch wieder was gaaaanz was anderes: Wenn man System und Daten auf verschiedenen Platten hat, dann kann das schon Vorteile haben. Aber nicht wenn beides auf der gleichen Platte ist und man es nicht zwecks Dualbootsystem o.ä. trennen will.
    Und wenn Deine 256GB-Platte auch noch eine Recovery-Partition enthält, wird die Systempartition da längst keine 256GB haben! Und ja, Windows frisst sich mit den Jahren einen kleinen Bauch an. Aber den kann man teilweise auch etwas entschlacken. Viel Platz nehmen z.B. auch Systemwiederherstellungspunkte ein, je nachdem wieviel % man dem zugestanden hat. Wenn das System rund läuft, kann man da getrost ältere löschen. Und man sollte sich immer überlegen, ob man dieses oder jenes Programm noch brauch, dass man in den letzten Jahren oder Monaten vielleicht ein oder zwei Mal genutzt hat.
    Da hast Du recht, aber ich meine ich habe die Systemwiederherstellungspunkte eh "abgeschaltet" oder auf ein Minimum reduziert ...
    Aber bei Programmen ist es schon so, da sollte man immer wieder mal "drüberschauen"!
    Zitat Zitat von harpo Beitrag anzeigen
    Ja und eben genau deswegen würde ich an Deiner Stelle alles auf eine Partition packen. Dann steht man nämlich hinterher nicht da und denkt "Warum habe ich den Speicherplatz nur so blöd verteilt!?", wenn dann die eine schon randvoll ist und auf der anderen noch gaanz viel Luft. Wie erwähnt, bei verschiedenen Platten hat's noch Sinn (und ist dann ja auch unkomplizierter als da erst ein RAID zu basteln o.ä.), falls die eine mal abrauscht, dass die andere noch intakt ist und man sich etwas Arbeit spart. Auf derselben Platte hat's wenig Sinn. Wenn die abrauscht, ist alles weg. Und wie oft installiert man sein System einfach so schon mal neu? Und selbst dann sind die Daten, die man ja pflichtgemäß sowieso regelmäßig woanders sichert, schnell wieder zurück gespielt.
    Wie gesagt für mich ist das einfach eine "Ordnungsmaßnahme" - bei meinem Heimrechner habe ich 2 SSDs eine fürs System, die andere für den Katalog von LR und bearbeitete Bilder ... und dann noch eine 4TB Platte, die ich auch aufgeteilt habe nach Eigene Dateien, Filme Musik, Fotos etc.
    Ich kann die Partitionen dann so nennen und sehe auf einen Blick in einen "sortierten" Rechner ...

    Wenn ich alles auf C: hätte, wäre das nur ein Ordner"wulst" - sorry - mir gefällt es so besser
    Herzliche Grüße aus der Schule!

    Mathias

  15. #75
    Avatar von Flexibel
    Registriert seit
    07.03.2007
    Ort
    Volmarstein
    Beiträge
    3.125
    Danke
    8
    Thanked 16 Times in 16 Posts
    Zitat Zitat von harpo Beitrag anzeigen
    In Relation zum Speicherplatzgewinn nicht so viel mehr: z.B. Sandisk Ultra Fit 64GB - 25 Euro, 128GB - 35 Euro.
    32 GB und 64 GB Sandisk Ultra Fit habe ich gerade zurueck gehen lassen, die wurden mir viel zu heiss. Die moechte ich nicht lange im USB-Port stecken haben. Nur den 16 GB habe ich behalten, da sind die Installationsdateien fuer Windows 10 Pro 64-Bit drauf, den werde ich selten benoetigen und so schnell nicht mehr loeschen.

    Die VERBATIMs sind mir da viel angenehmer von der Waermeentwicklung.


    Zitat Zitat von harpo Beitrag anzeigen
    Und in der Regel ist es bei Flashspeicher so, dass die Schreib- und Leseraten höher sind, je mehr Speicherplatz vorhanden ist (wenn sonst baugleich).
    Kommen mit der Geschwindigkeit aber trotzdem beim beschreiben nicht an einer guten SSD ran.
    Aber RICHTIG, jeder mss wissen was ihm lieber ist, was er wirklich benoetigt.


    Zitat Zitat von harpo Beitrag anzeigen
    "Warum habe ich den Speicherplatz nur so blöd verteilt!?"
    Das haengt davon ab, was ich mit meinem Betriebssystem (Oder USB boot.) machen kann.
    Ich habe gestern per 16 GB USB-Stick Windows 10 Pro von Lenovo aufs X260 installiert.
    Da war meine Samsung 860 EVO 1 TB nur noch eine Partition.
    C:\ haette ich gern auf 320 GB gehabt, ging leider nicht.
    Die Verkleinerung von W10 hat mir aber erlaubt auf 488 GB (Total Commander) zu verkleinern.
    Das Laufwerk D:\ hat somit noch 486 GB (Total Commander).
    Wenn mir C:\ zu klein wird kann ich zur Not D:\ auf meine externe USB 3.0 HDD auslagern
    und dann Laufwerk C:\ ohne Probleme vergroessern.
    Aber da ich nicht auf die gewuenschten 320 GB kam, wird es so erstmal Jahre reichen.
    Wichtig war mir Laufwerk C:\ unter 500 GB zu haben, zur Sicherung per LINUX dd.

    Gruss Ingo
    X31 12,1" | X32 12,1" | X260 12,5" | T42 14,1" | glücklich
    Ein neues Modernes Notebook ist mir zu unsicher, dann lieber mehr als ein gebrauchtes ThinkPad!

  16. #76

    Registriert seit
    08.05.2016
    Beiträge
    704
    Danke
    50
    Thanked 98 Times in 84 Posts
    Zitat Zitat von Mathew Beitrag anzeigen
    Wie gesagt für mich ist das einfach eine "Ordnungsmaßnahme" - bei meinem Heimrechner habe ich 2 SSDs eine fürs System, die andere für den Katalog von LR und bearbeitete Bilder ... und dann noch eine 4TB Platte, die ich auch aufgeteilt habe nach Eigene Dateien, Filme Musik, Fotos etc.
    Ich kann die Partitionen dann so nennen und sehe auf einen Blick in einen "sortierten" Rechner ...
    So habe ich früher auch mal gedacht...bis ich zu der Erkenntnis kam, dass das nicht sinnvoll ist (weil verschenkter Speicherplatz). Es macht keinen Unterschied, ob man eindeutig benannte Partitionen hat oder einfach genauso benannte Ordner im Hauptverzeichnis. Gerade wenn man eine reine Datenplatte hat, liegen da halt 4 verschiedene Ordner statt 4 verschiedene Partitionen. Und man kommt dann nicht in die Verlegenheit, dass eine von denen plötzlich randvoll ist, während auf anderen noch ordentlich Platz und man dann sehr zeitaufwändig wieder umpartitionieren muss. Das kann ewig dauern, je nachdem wieviel Daten dabei umgeschaufelt werden müssen.

    Und auch wenn System und Daten auf der gleichen Platte sind, ist es nicht unübersichtlicher. Dafür hat Windows ja praktischerweise auch gleich einen Benutzerordner eingerichtet und in dem schon einzelne Ordner für die einzelnen Datenarten. Die sind ja auch nicht festgemeißelt, den Ordner kann man sich ja auch nach seinen Bedürfnissen anpassen. An und für sich ist das alles nicht wirklich unübersichtlicher, nur viel besser genutztes Speichermanagement.

    Aber das muss natürlich jeder selbst wissen. Ich selbst war auch wie erwähnt früher auch ein Freund von Systempartition und 2-3 Datenpartitionen, bis dann die Einsicht kam, dass es kaum Vorteile hat, dafür aber enorm Speicher verschenkt wird. Übergangsweise bin ich dann auf System und eine einzige Datenpartition gekommen; heute ist alles auf C:, wenn der Rechner nur eine Platte hat, außer bei Dualboot, da will ich auf die Daten von beiden Systemen zugreifen, aber nicht permanent das Windowssystem unter Linux eingehängt haben.

    Zitat Zitat von Flexibel Beitrag anzeigen
    32 GB und 64 GB Sandisk Ultra Fit habe ich gerade zurueck gehen lassen, die wurden mir viel zu heiss
    Das mit Sandisk war nur ein Beispiel um zu zeigen, dass die Preise in Relation zum Speichergewinn nicht so drastisch sind. Es gibt natürlich auch noch einige andere Hersteller, bei denen es ähnlich ist.
    Geändert von harpo (28.06.2018 um 15:26 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Arbeits-PC für die Schule
    Von Sangria-Bocholt im Forum Kaufberatung Lenovo und IBM Notebooks
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 29.03.2014, 13:32
  2. Thinkpad für die Schule als Lehrerin gesucht
    Von dschi im Forum Kaufberatung Lenovo und IBM Notebooks
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 24.11.2013, 11:35
  3. Laptop für Schule
    Von Think_P im Forum Kaufberatung Lenovo und IBM Notebooks
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 06.09.2013, 21:43
  4. Thinkpad für die Schule
    Von tomethi im Forum Kaufberatung Lenovo und IBM Notebooks
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 06.08.2013, 09:07
  5. Ein TP für die Schule!
    Von Staatsfeind im Forum Kaufberatung Lenovo und IBM Notebooks
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 24.07.2008, 16:45

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
CeCon ok1.de ipWeb Campus Shop CaptainNotebook RO Electronic