luxnote lapstore servion thinkspot
Ergebnis 1 bis 19 von 19

Thema: T400s - Impedanz der int.Lautsprecher

  1. #1
    Avatar von metis
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Spanien
    Beiträge
    38
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    T400s - Impedanz der int.Lautsprecher

    Hi an alle,

    bei meinem T400s sind beide internen Lautsprecher puttgegangen (hab's so bekommen).

    Aus der Spezifikation ist ersichtlich, dass diese 1 Watt haben (oder besser hatten); die Impedanz aber
    wird nirgends erwähnt, auch kann ich nix mehr messen, da sie ja putt sind.

    "Austauschen gegen die Gleichen", etc. ist langweilig, denn wenn dann tu' ich gleich 'was Bessere 'rein.

    metis

  2. #2
    Avatar von think_pad
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.167
    Danke
    28
    Thanked 476 Times in 435 Posts
    Zitat Zitat von metis Beitrag anzeigen
    Aus der Spezifikation ist ersichtlich, dass diese 1 Watt haben (oder besser hatten); die Impedanz aber wird nirgends erwähnt, auch kann ich nix mehr messen, da sie ja putt sind. "Austauschen gegen die Gleichen", etc. ist langweilig, denn wenn dann tu' ich gleich 'was Bessere 'rein.
    Das wird nix Richtiges, weil die Endstufe des T400 nicht mehr hergibt. Besser so....

  3. #3

    Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    498
    Danke
    15
    Thanked 7 Times in 7 Posts
    Das ist sehr interessant, auch hier liegt ein T400s, das keine Ton mehr über die Lautsprecher ausgibt, aber sehr wohl noch über Kopfhörer.
    Daher vermute ich, dass auch entweder die Lautsprecher defekt sind, oder die Endstufe.

    Habt ihr einen Tip für mich, wie ich das eingrenzen kann?

    Wenn ich mit dem Multimeter keine Wiederstand mehr messe sind diese defekt?
    Das macht mir vermehrt sorgen – beide Lautsprecher gehen doch nicht zeitgleich kaputt. Oder ist die Endstufe so schlau und gibt kein Signal mehr aus, sobald einer der beiden Lautsprecher defekt ist?

    Ich gehe davon aus, dass bei defekter Endstufe die Hauptplatine gewechselt werden müsste?

    Da das Gerät nahezu täglich produktiv im Einsatz ist sind meine Möglichkeiten zum Basteln sehr eingeschränkt.

    Ich tendiere gerade dazu die Lautsprecher auf gut Glück zu bestellen, der Preis scheint mir tragbar.
    T520(p) - FHD, i7-2920xm, 16gb ram, SSD

  4. #4
    Avatar von think_pad
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.167
    Danke
    28
    Thanked 476 Times in 435 Posts
    Zitat Zitat von XP1000 Beitrag anzeigen
    Habt ihr einen Tip für mich, wie ich das eingrenzen kann?
    Ja, in dem man Standard-Kopfhörer an die Anschlüsse für die PC-Lautsprecher anschließt: Erstens kann man die Funktion prüfen, zweitens erhält man die Impedanz der Kopfhörer und drittens erfährt man unter Umständen, dass es vielleicht nur an einer vermurksten Line-Out-Buchse liegt. Die hat vier Kontakte und kann bei unsachgemäßem Umgang mit einem dreipoligen Stecker ordentlich geschreddert werden.

  5. #5

    Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    498
    Danke
    15
    Thanked 7 Times in 7 Posts
    Vielen Dank für deine Antwort, aber ich kann dieser nicht ganz folgen.
    Beziehst du dich auf die Line-Out-Buchse einer Dockingstation?
    Leider ist keine Dockingstation für das Gerät vorhanden.

    Die kombinierte Mikrofon- & Lautsprecherbuchse(vierpolig) funktioniert mit einem dreipoligen Kopfhörer.

    Ich gehe davon aus, dass diese Buchse direkt vom Chipsatz ihr Signal erhält und für die beiden Lautsprecher eine extra Endstufe auf der Platine verbaut ist. Deren defekt gilt es auszuschließen.
    T520(p) - FHD, i7-2920xm, 16gb ram, SSD

  6. #6
    Avatar von think_pad
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.167
    Danke
    28
    Thanked 476 Times in 435 Posts
    Zitat Zitat von XP1000 Beitrag anzeigen
    Beziehst du dich auf die Line-Out-Buchse einer Dockingstation?
    Nein.

    Zitat Zitat von XP1000 Beitrag anzeigen
    Die kombinierte Mikrofon- & Lautsprecherbuchse(vierpolig) funktioniert mit einem dreipoligen Kopfhörer.
    Da kann man sich nie sicher sein: Erst ein vierpoliger Stecker (eines Headsets), der ordnungsgemäß interne Speaker und Micro abschaltet und deren externe Geräte funktionieren, gilt als intakt.

    Zitat Zitat von XP1000 Beitrag anzeigen
    Deren defekt gilt es auszuschließen.
    Deswegen sollst Du x-beliebige Kopfhörer an die Kabel der internen Lautsprecher anschließen, um die Funktion der Endstufe zu prüfen. Dabei steckt natürlich nichts in der LineOut-Buchse...

  7. #7

    Registriert seit
    09.11.2009
    Beiträge
    498
    Danke
    15
    Thanked 7 Times in 7 Posts
    Alles klar, ich habs verstanden.
    Ich teste die Endstufe einfach, indem ich anstelle der verbauten Lautsprecher normale Kopfhörer anschließe.
    Bei anschließen dachte ich an etwas Einfacheres. ;-) Bei diesem Vorgehen gilt es ja irgendwie die Kontakten, welche bisher durch den Stecker der Lautsprecher belegt sind, mit dem Kopfhörer zu verbinden - das dürfte etwas Bastelei werden :-D
    T520(p) - FHD, i7-2920xm, 16gb ram, SSD

  8. #8
    Avatar von metis
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Spanien
    Beiträge
    38
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Hi think_pad,

    ad: "...weil die Endstufe des T400 nicht mehr hergibt. Besser so..."

    Naja, nicht ganz. Hast Du Dich schon mal mit dem Bau von LS, bzw. LS-Gehäusen beschäftigt ?

    LS: nur die Impedanz darf nicht niedriger sein, um die Endstufe nicht zu schrotten; alles andere kann besser/höher sein:
    - die Wattangabe, die ja nur angibt, wieviel der LS verträgt, nicht wieviel er zieht
    - v.a. besserer Wirkungsgrad
    - und, und, und, kurzum: einfach höherwertige LS => besserer Sound bei gleicher Endstufe

    Auch mit der Gestaltung des LS-Gehäuses kann man sehr viel verbessern - beeinflusst alles nicht die Endstufe.

    Was die da im T400s verbaut haben, ist eigentlich eines teuren Notebooks nicht würdig.


    Hi XP1000,

    steck' einfach einen StereoKopfhörer in die entspr. Buchse (auch ohne Mikro) -> sollte was kommen;
    sonst ist die EndStufe kaputt = schlecht, weil Teil des Mainboards;
    der Anschluss für die internen LS ist auf dem Mainboard, nahe der KopfhörerBuchse.
    Ich glaube kaum, dass interne LS/Kophörer eigene Endstufen haben; der AudioAusgang wird beim Einstecken einfach umgeschaltet.

    metis

  9. #9
    Avatar von think_pad
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    5.167
    Danke
    28
    Thanked 476 Times in 435 Posts
    Zitat Zitat von metis Beitrag anzeigen
    Was die da im T400s verbaut haben, ist eigentlich eines teuren Notebooks nicht würdig.
    Bis zum T60 gab es leistungsfähige, niederohmige Endstufen und entsprechende Lautsprecher mit klaren Mittel-Tönen. Danach wurde die Taktik geändert, die Endstufe wurde zwar schwächer, aber die Qualität stieg am Audioausgang und wurde Hifi-Anlagen-fähig.
    Man kann aber mit kleinen Notebook-Lautsprechern und geringem Stromverbrauch nun mal keine gute Qualität wiedergeben, insofern ist es vergebliche Liebesmüh, dem T400 etwas anderes zu entlocken. Und eine durchgeschmorte Endstufe ist auch nicht erstrebenswert...

  10. #10
    Help-Desk Avatar von Mornsgrans
    Registriert seit
    20.04.2007
    Ort
    Idar-Oberstein
    Beiträge
    65.565
    Danke
    38
    Thanked 1.656 Times in 1.496 Posts
    Zitat Zitat von metis Beitrag anzeigen
    bei meinem T400s sind beide internen Lautsprecher puttgegangen (hab's so bekommen).
    Zitat Zitat von XP1000 Beitrag anzeigen
    auch hier liegt ein T400s, das keine Ton mehr über die Lautsprecher ausgibt, aber sehr wohl noch über Kopfhörer.
    Es kann genauso an der Kopfhörerbuchse liegen. Manchmal hakt der Kontakt und dieser bleibt nach Abziehen des Kopfhörerkabels in der Position "offen" hängen. Abhilfe brachte in mehreren Fällen, beim AUSGESCHALTETEM ThinkPad mit einer Stecknadel in der Buchse "herumzustochern", bis der Kontakt wieder schließt.
    Meine frühere ThinkPad-Sammlung - Windows 10, das neue Windows XP ("XPerimental")
    Ich trinke meinen Kaffee wie Chuck Norris: Schwarz und ohne Wasser
    "Der Computer rechnet mit allem - nur nicht mit seinem Besitzer." - Dieter Hildebrandt

  11. #11

    Registriert seit
    22.04.2013
    Beiträge
    715
    Danke
    93
    Thanked 47 Times in 29 Posts
    Zitat Zitat von think_pad Beitrag anzeigen
    [...] , die Endstufe wurde zwar schwächer, aber die Qualität stieg am Audioausgang und wurde Hifi-Anlagen-fähig.
    [...]
    Ich will nicht quer Funken - aber das ist leider nicht Richtig!
    Die Audio-Ausgänge sind schon seit den T60er-Serien nicht zu gebrauchen, die T4x0-Serien sind einfach nur beschämend.

    Ich bin mit 4 Bands auf Tour, als FoH- und Monitor-Tech auf bis zu 100 Gigs im Jahr.
    Im SideRack steht ein gedocktes T60, unter dem Arm hängt mein T420.

    Ich bin von den Bands einiges an miesem Sound gewöhnt - aber niemals werde ich ein (halbwegs aktuelles) Thinkpad an eine durchschnittliche PA hängen.
    Da geht wirklich nichts ohne Interface!


    Und jetzt halt' ich wieder die Klappe!!
    - Es ist nicht genug, zu Wissen, man muss es auch anwenden -
    - Es ist nicht genug, zu Wollen, man muss es auch tun -
    - Steve Jobs -

  12. #12
    Moderator
    Registriert seit
    01.12.2011
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    5.869
    Danke
    123
    Thanked 479 Times in 384 Posts
    Zitat Zitat von think_pad Beitrag anzeigen
    Bis zum T60 gab es leistungsfähige, niederohmige Endstufen und entsprechende Lautsprecher mit klaren Mittel-Tönen. Danach wurde die Taktik geändert, die Endstufe wurde zwar schwächer, aber die Qualität stieg am Audioausgang und wurde Hifi-Anlagen-fähig.
    Sorry, aber das ist Quark. Das T500 klingt ebenfalls grottig und gibt nur ziemlich niedrige Pegel an den Ausgängen aus. Das W520 war da - wenn ich mich recht erinnere - auch nicht wirklich besser. Die Soundkarten in Laptops sind oft schlecht - aber bei allem, was ich bisher in den Fingern hatte, war Lenovo vom Klang und Pegel her das schlechteste... Das wurde nach dem T60 definitiv nicht besser. So sehr ich die ThinkPads auch mag - wenn bei mir guter Sound oder Pegel z.B. für eine PA-Anlage gefordert ist, kommt immer ein externer D/A-Wandler dran.
    T500 W520 T500 T480s: i7-8550U, 16GB, 1TB 970 Pro, MX150, PC: Asus ROG X570-I, Ryzen 3600X, 16GB 3200, 2TB SSD Homesrv: 194/130TB brt/net, AsRock Rack X470D4U, Ryzen 5 3600, 128GB RAM, 3xSSD, LTO: 4x LTO (4/5/6), 175TB, Srv: einige Supermicro PDSML-LN2+, Xeon 3220, 8GB

  13. #13

    Registriert seit
    13.03.2012
    Beiträge
    474
    Danke
    12
    Thanked 12 Times in 12 Posts
    Hier mal im Folgenden der Versuch, auf die vorangegangenen Postings einzugehen:

    Dass Notebooks allgemein keinen guten Sound ausgeben, ist schon irgendwie allgemein bekannte Tatsache. Einzelne Hersteller (aber nicht Lenovo) haben da auch versucht, dem engegenzuwirken und Anstrengungen mit der Verwendung von Markenlautsprechern unternommen - und das dann in ihrer Produktwerbung auch entsprechend angepriesen. Der Höreindruck, den man z.B. bei der Soundwiedergabe eines iPhone hat, ist schon verblüffend - solche Töne aus einem so kleinen Gerät !. Also, da ginge schon sehr viel mehr, wenn man nur wollte (oder könnte).

    Was metis richtig erkannt oder mal eben nachgelesen hat - Lautsprecher sollten das stärkste Glied in der Kette sein, und da lohnt es sich auch stets, einen gewissen Aufwand zu betreiben, wenn man Wert auf guten Klang legt. Ob es jetzt aber für Enduser ratsam ist, in ein T400s einfach andere und vermeintlich bessere Lautsprecher einzubauen, daran habe ich schon große Zweifel.

    Dass da beide Wicklungen durch die brachiale Leistung, die die "Endstufe" geliefert haben soll, durchgeschmolzen sind, ist kaum vorstellbar.

    Diese "Endstufe" stelle ich mir eher als einigermaßen passable Vorstufe vor, gerade halbwegs gut genug für die Versorgung von Kopfhörern, Spielzeug-Lautsprechern oder externen Endverstärkern.

    Der Vergleichstest zur "Impedanzmessung" mit Kopfhörern ist trotzdem nicht gerade passend, denn der Unterschied zu Lautsprechern dürfte sich so etwa im Bereich von Eins zu Tausend bewegen.

    Aus dem Ursprungsposting war nicht zu entnehmen, ob bisher überhaupt etwas ausgebaut oder durchgemessen wurde, oder ob hochwertige Sounausgabe im mobilen oder stationären Einsatz gewünscht ist. Nur, dass es eben, wie manches Kind das auch sagen würde, eben "putt" ist.

    Vielleicht geht es ja doch nur um die Ausgabe von Windows-Systemklängen, und man strengt sich hier unnötig an.



    P.S., ganz vergessen:
    Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass die Lautsprecher softwaremäßig einfach nicht eingeschaltet waren.
    Geändert von FelixLynx (06.08.2014 um 04:17 Uhr) Grund: ganz vergessen
    -

  14. #14
    Avatar von metis
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Spanien
    Beiträge
    38
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    @think_pad:
    "die Qualität stieg am Audioausgang und wurde Hifi-Anlagen-fähig"
    Klar, das T400s hat eine 24bit-SoundKarte. HiFi hat man übrigens auch schon mit 16bit.
    Zitat: "insofern ist es vergebliche Liebesmüh, dem T400 etwas anderes zu entlocken"
    Ich will ja auch kein HiEnd-Gerät aus dem T400s machen. Ich will nur verhindern, dass die reparierten LS
    über kurz oder lang genauso wieder den Geist aufgeben.
    Lies dazu mal den Thread: "[T400s] Speaker sind defekt." - Und der ist von Dez.2009; da waren die Dinger ganz neu.
    Bei meinem T400s sind die Membranen beider LS regelrecht zerfetzt; bei dem einen der beiden LS ist das LS-Gehäuse
    um den LS-Magneten herum angeschmolzen - das Ding wurde also definitif zu heiß.
    Wie bereits eingangs erwähnt, habe ich dieses NB so bekommen, weiß also nicht, was ursächlich für diesen Schaden ist.
    -> Variante #1: einfach einen kleinen Widerstand davorlöten -> uncool, weil weniger Höhen & Lautstärke = mieser Sound
    -> Variante #2: höherwertige LS mit GLEICHER Impedanz -> Besserer Sound, und dabei robuster
    Aber für beide Varianten brauche ich eben die Impedanz der im T400s original verbauten LS.

    @Mornsgrans:
    "Es kann genauso an der Kopfhörerbuchse liegen"
    Ich hab' den AudioAusgang direkt an der LS-Buchse gecheckt, indem ich daran Kopfhörer angeschlossen habe
    -> Sound kam => die LS sind kaputt, und sonst nichts.
    Da kann i.Ü. nichts passieren, denn:
    - LS haben normalerweise 2 - 4 - 8 - 16 Ohm
    - Kopfhörer haben um die 32 Ohm

    @FelixLynz

    oder mal eben nachgelesen hat
    Mal eben nachgelesen habe ich das vor etwa 30 Jahren.

    ob bisher überhaupt etwas ausgebaut oder durchgemessen wurde
    NB komplett zerlegt, inkl. MainBoard 'raus, etc.; nur Monitor 'drangelassen.

    An alle: Aber eigentlich wollte ich doch nur die Impedanz der LS wissen.
    Geändert von hha81667 (06.08.2014 um 16:56 Uhr)

  15. Grund
    Doppelpost aufgrund Spam-O-Matic

  16. #15
    Avatar von Briefkastenopa
    Registriert seit
    14.05.2012
    Ort
    Zeit & Raum
    Beiträge
    776
    Danke
    4
    Thanked 43 Times in 39 Posts
    Moin !

    bei dem einen der beiden LS ist das LS-Gehäuse
    um den LS-Magneten herum angeschmolzen - das Ding wurde also definitif zu heiß.
    Ich habe den Verdacht, daß an diesem LS eine Gleichspannung durch einen defekten (durchlegierten) Endstufentransistor anliegt - das mögen dynamische Lautsprecher nämlich gar nicht.

    Kann man das mal durch Messen verifizieren ?


    LG Jü
    #T400LED - 8GB - T9900 - 256GB SSD - Intel ac7260 - BT4.0 - UMTS - USB3 - WWAN - Win7U64
    #T60p - 3(4)GB - T7600 - Intel ac7260 - Win7U32 - Samsung 840pro 128GB
    #Synology DS414 + DS715 + DS115 + Fritzbox 7490

  17. #16
    Avatar von metis
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Spanien
    Beiträge
    38
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    @Briefkastenopa:

    Das mag bekannterweise gar kein LS; GleichSpannung bzw. ein RechteckSignal, gerne durch Übersteuerung,
    sind der Tod eines jeden LS, weil dann: induktiver Widerstand = 0.

    Klar, mit dem Kopfhörer habe ich nur getestet, ob überhaupt ein L/R-AudioSignal an der LS-Buchse 'rauskommt;
    die Offset-Spannung am jeweiligen Ausgang habe ich (noch) nicht gemessen, aber der entsprechende Kopfhörer-LS
    wäre bei anliegender GleichSpannung meines Wissens sofort warm geworden - ist er nicht.

    I.Ü kann man das bei unipolaren EndStufen (= Plus/Masse als BetriebsSpannung) auch bei einem kurzgeschlossenen EndKondensator haben.
    Aber ich denke, heutzutage sind alle EndStufen bipolar (= Plus/Minus als BetriebsSpannung).

    => Ein mögliches Szenario für das Ableben dieser LS ist m.E.:
    Dieses NB war vorher im BusinessEinsatz -> Viele langdauernde Präsentationen, am Besten mit Lautstärke bis zum Anschlag,
    weil kein ext. Amp vorhanden, und hübscher, sonorer Stimme -> irgendwann geht da jeder (ungeschützte!!!) LS in die Knie.

    Aber, hallo: Das T400s ist ein hyperteures BusinessBook, designed für den harten BusinessAlltag !

    An alle, die sich an "putt" stören:
    Sorry, aber ich bin eher in ProgrammiererForen unterwegs, und da muß es afaik einfach nur funzen; Rest uninteressant.

  18. Grund
    Doppelpost aufgrund Spam-O-Matic

  19. #17

    Registriert seit
    13.03.2012
    Beiträge
    474
    Danke
    12
    Thanked 12 Times in 12 Posts
    @ Metis

    Für meinen etwas barschen Tonfall möchte ich Dich um Entschuldigung bitten.

    Die Probleme mit Lautsprechern und Tastatur (im anderen Thread) sind sicher recht einfach und trotzdem zufriedenstellend zu lösen.

    Warum Du dabei aber an andere, praktisch nicht im Gerät unterzubringende Lautsprecher denkst und auf die zum Gerät passende Tastatur zugunsten einer nicht vollwertigen externen verzichten willst, ist mir anhand der von Dir geschilderten Ausgangssituation unklar.

    An Deiner Stelle würde ich zuerst das T400s wieder mit Originalteilen komplettieren und dann zusätzlich noch externe Erweiterungen vornehmen.


    P.S.:
    Irgendwas machst Du beim Posten falsch, dass die Spam-O-Matic so oft zuschlägt.
    Geändert von FelixLynx (07.08.2014 um 23:19 Uhr) Grund: PS
    -

  20. #18
    Avatar von metis
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Spanien
    Beiträge
    38
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    @FelixLynx:

    Für meinen etwas barschen Tonfall möchte ich Dich um Entschuldigung bitten.
    Kein Problem; von diversen (früheren) ArbeitsPlätzen bin ich noch ganz andere Sachen gewohnt.

    sind sicher recht einfach und trotzdem zufriedenstellend zu lösen
    Ich bastel&probiere halt gern, und möchte nicht dasselbe haben wie vorher.
    Reparieren alleine ist langweilig; es soll nachher auch besser sein.


    dabei aber an andere, praktisch nicht im Gerät unterzubringende Lautsprecher denkst
    Das stimmt so nicht; bessere LS müssen baulich nicht zwingend grösser sein.


    Irgendwas machst Du beim Posten falsch, dass die Spam-O-Matic so oft zuschlägt.
    Ja. habe ich schon bemerkt, aber:
    Ich habe daheim kein I-Net (nicht Lachen). An meinen ArbeitsPlätzen habe ich immer nur kurz Zugriff auf einen Rechner.
    Also schreibe ich die Antworten in einem TextEditor vor, kopiere sie schnell ins AntwortFenster, klicke auf Antworten, und bin schon weg.
    In anderen Foren habe ich eine Vorschau, bzw. sehe ich meine Antwort (fast) sofort gepostet - in diesem Forum nicht.
    Also meinte ich immer, es wäre 'was schiefgelaufen, und... hab's nochmal gepostet.


    An alle: Die Impedanz der LS habe ich immer noch nicht.
    Geändert von metis (10.01.2020 um 12:30 Uhr)

  21. #19
    Avatar von metis
    Registriert seit
    29.07.2014
    Ort
    Spanien
    Beiträge
    38
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    Hier ein kleiner Zwischenbericht…

    Letztlich habe ich meinem T400s im Sommer 2014 zwei LS mit je 4Ohm/1Watt aus einem defekten NetBook eingepflanzt.
    Inwieweit sich dadurch klanglich etwas verändert hatte, kann ich nicht beurteilen, da ich das NB ja mit bereits
    funktionslosen LS bekommen hatte. Lautstärke & Klang waren aber vollauf alltagstauglich.

    Die beiden LS haben einwandfrei funktioniert, bis sie nach nunmehr 5½ Jahren erneut durchgebrannt sind.
    Ich meine allerdings, daß sie diesmal nicht während des laufenden Betriebs, sondern durch das Kratzen & Krachen
    beim Ein- und Ausstöpseln externer LS überlastet wurden. Das sollte bei einem NB dieser Preisklasse natürlich
    auch nicht passieren, denn es ist durchaus möglich, den Ausgangsstrom des Audioverstärkers durch entsprechende
    Beschaltung zu begrenzen.

    Zumindest sind jetzt aber drei Dinge geklärt:
    1. Damals waren tatsächlich nur die LS selbst kaputt (alias "putt")
    2. Die Original-LS sind durch LS ab 4Ohm/1Watt ersetzbar (Maße: 25x14x5mm), die dann
    3. auch deutlich länger halten als die original verbauten LS.

    Im zweiten Anlauf habe ich jetzt zwei LS mit nun 8Ohm/1Watt aus einem defekten NoteBook eingebaut.
    Die Lautstärke ist bei 8Ohm natürlich geringer, aber immer noch ausreichend.
    Mal schau'n, wie lange es die zwei diesmal in meinem T400s aushalten - ich werde wieder darüber berichten.

    Für alle, die damals auch meine weiteren Interventionen an meinem T400s verfolgt haben sollten:

    ad "T400S OHNE interne Tastatur Einschalten":
    http://thinkpad-forum.de/threads/178...ur-Einschalten
    Das von mir beschriebene Verfahren via DIY-Stecker funktioniert (auch ohne Vorwiderstand) bis heute, ohne Schäden am Mainboard.

    ad "T400 Akku selber reparieren":
    https://thinkpad-forum.de/threads/18...ber-reparieren
    Mangels entsprechender Hardware ist es mir nicht gelungen, den Akku zu reaktivieren, so daß ich mir dann doch einen neuen
    Akku gekauft habe. Das werkseitig installierte Win7 habe ich komplett 'rausgeschmissen, und stattdessen 'Linux Mint 32bit'
    auf die interne 120GB Mikro-SSD und 'WinXP SP3 32bit' auf eine 470GB SSD in der UltraBay installiert, und...
    ...der nachgekaufte Akku funktioniert mit beiden Betriebssystemen bis heute einwandfrei.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
thinkstore24.de Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook