luxnote lapstore servion thinkspot
Ergebnis 1 bis 18 von 18

Thema: BIOS Update ohne optisches Laufwerk

  1. #1

    Registriert seit
    07.04.2011
    Beiträge
    12
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    BIOS Update ohne optisches Laufwerk

    Hi Leute

    ich möchte gern mein BIOS updaten (Zender). Ich hab nen X60t, welches bekanntlich kein optisches Laufwerk hat. Kann mir jemand sagen, wie ich das BIOS trotzdem updaten kann?

    thx

  2. #2
    Moderator Avatar von Phil2009
    Registriert seit
    30.07.2009
    Ort
    Aalen (bei Stuttgart)
    Beiträge
    5.088
    Danke
    22
    Thanked 114 Times in 92 Posts
    Ultrabase mit Laufwerk, externes Laufwerk, USB-Adapter und ein altes PC-Laufwerk dran wären jetzt so Sachen, die mir einfallen würden.
    Ob das Bios-Update auch vom USB-Stick funktioniert, weiß ich nicht - ich kann es mir zumindest vorstellen.

  3. #3
    Du nimmst dir einen zweiten Rechner mit Windows und läasst darauf den TFTPD32 Server laufen.
    Das Bios Update lädst du dir als Diskettenversion. Die Exe führst du aus und Schreibst sie mit "Virtual Floppy Drive" in ein Image.
    Dieses Image packst du dann in deinen TFTPD32, konfigurierst den (Anleitung mal googeln), verbindest die beiden Rechner nur(!) per Crossover Kabel und startest das Thinkpad über Netzwerk. Hat bei mir mit einem X40 super geklappt.
    Geändert von stealthmonkey (22.04.2011 um 16:07 Uhr)

  4. #4
    Ubuntuversteher Avatar von linrunner
    Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    12.243
    Danke
    14
    Thanked 261 Times in 212 Posts
    Gruß, linrunner
    X1C6, T450s, X220 - Ubuntu 18.04 - TLP - Ubuntu Schnelleinstieg
    -- Fehler im Anwender sind schwer zu beheben, da es meist keine Updates gibt


  5. #5
    OS X Experte Avatar von tcone
    Registriert seit
    07.04.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.830
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    1. Zip für x60t (das gleiche für x61 ohne "t" hier) runterladen.
    2. USB-Stick einlegen, HP Tool starten,
    3. Haken bei "Quickformat", "Create a Dos startup disk" und "using internal MS-DOS system files machen" und auf Start klicken.
    4. die restlichen 3 Dateien auf den Stick kopieren
    5. TP runterfahren, F12 drücken und vom Stick booten

    Im X60t-Zip ist Version 7juj13uc von Zender
    MD5 a7d7ed73f4eb87422afa8e8201cbc487, 972.484 bytes

    Im X61er Zip ist das X61_51NB_SXGA_NO_1802_SLIC_SATA2.WPH-Bios
    MD5 a75630bcfeaa8fe93ba1fbd2eeae43dd, 4.200.502 bytes

    Bei letzterem Bios muss man beim Flashvorgang mit "y" bestätigen, da phlash16 annimmt, dass das Bios korrupt sei. Hab's gerade getestet. Das x60t-Bios habe ich das nicht ausprobiert, habe kein Tablet.

    Bei einem anderen Bios musst du den Pfad in der autoexec.bat entsprechend austauschen.

    Nach dem Flash:
    TP neustarten, F1 drücken -> Restart -> Load Setup Defaults -> F10 zum Speichern.
    Geändert von tcone (22.04.2011 um 02:41 Uhr)
    X250 i5-5300U FHD IPS touch | X61 gibt Gas T7300 SXGA+ (HV121P01-101) 160GB X25-M AR9280 | X61 T7300 UL-Panel 4965AGN (H.264-Renderknecht) | X61 7674-GS3 |X61s L7500 SXGA+ WD5000BEVT AR5008 | T41 1,7@2,26GHz 11a/b/g II | R32 1,6GHz | 240X 500MHz | 570 366MHz

  6. #6

    Registriert seit
    07.04.2011
    Beiträge
    12
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Themenstarter
    VIELEN VIELEN VIELEN DANK LEUTE!!!

    als ich eben aufgestanden bin, war ich erstmal überrascht, wie schnell man hier so viele und dazu noch hochqualifizierte Antworten bekommt!
    Mein Dank geht auch an Zender, sollte er das hier sehen (Great thanks to Zender!)

    Ich habe mich für die Methode von tcone entschieden und es hat auf Anhieb super geklappt.

    danke nochmals!

  7. #7

    Registriert seit
    25.02.2008
    Beiträge
    2.008
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Hey Leute,
    ich muss den thread leider nochmal hoch holen.

    Ich hab mir grad ein aktuelles BIOS hier geladen:
    http://forum.notebookreview.com/leno...ml#post6501443

    Jetz bekomme ich es leider nur nicht hin einen Stick bootfähig zu machen?!
    Ich habe unetbootin und pendrive probiert, beides klappt nicht =(

  8. #8
    mostly harmless Avatar von moronoxyd
    Registriert seit
    23.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.889
    Danke
    41
    Thanked 223 Times in 166 Posts
    Wenn du nach tcone's Anleitung vorgehst und das HP-Tool nimmst, sollte es klappen.

    Unetbootin klappt m.W. nur mit CD-ISOs, die isolinux als Bootmanager nutzen. Das ist bei den Boot-Images von Lenovo nicht der Fall.

  9. #9
    Ubuntuversteher Avatar von linrunner
    Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    12.243
    Danke
    14
    Thanked 261 Times in 212 Posts
    Anleitung von bitkiller: http://thinkpad-forum.de/threads/116...ht=BIOS+Update
    Anleitung von mir: http://thinkpad-wiki.org/BIOS-Update...k_unter_Ubuntu - funktioniert leider nicht immer
    Gruß, linrunner
    X1C6, T450s, X220 - Ubuntu 18.04 - TLP - Ubuntu Schnelleinstieg
    -- Fehler im Anwender sind schwer zu beheben, da es meist keine Updates gibt


  10. #10
    Avatar von Helios
    Registriert seit
    23.09.2009
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    12.518
    Danke
    28
    Thanked 268 Times in 252 Posts
    Siehe hier (habe das HP USB Disk Storage Format Tool auf meinen Server geladen... mit DOS integriert):

    http://www.8ware.ch/downloads/gur/HP_USB_Disk_Storage_Format_Tool_(mit_DOS).exe

    Gruss Uwe
    Geändert von Helios (28.06.2011 um 01:17 Uhr)
    ThinkPad W520, Prozessor: Intel i7-2860QM, NVIDIA Quadro 2000M (2GB RAM), 32GB RAM
    LinkedIn: Uwe Ruch --- WOMOBLOG.CH - Tipps rund ums Wohnmobil

  11. #11

    Registriert seit
    25.02.2008
    Beiträge
    2.008
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Danke für die vielen Antworten. Ich weiß, dass das Thema schon oft besprochen wurde, aber ich hatte mein thinkpad offen vor mir liegen und suchte einfach schnell Hilfe. Ich habe es mittlerweile mit der Anleitung von tcone hinbekommen.

    Mir war anfangs unklar, welche files ich mit auf den Stick kopieren muss. ich hab dann einfach mal die komplette .iso auf den Stick entpackt und es funktionierte

  12. #12
    OS X Experte Avatar von tcone
    Registriert seit
    07.04.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.830
    Danke
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Man benötigt neben DOS das Flashprogramm phlash16.exe und das Bios mit der Endung .FL1. Die Datei mit der Endung .FL2 ist für den Embedded Controller. Den kann man mit phlash16 auf die gleiche Art und Weise updaten.

    Den Vorgang starten man mit:
    Code:
     phlash16.exe /S /C /X /Mode=3 BIOS.FL1
    (geht auch mit ungepackten Biosen mit der Endung .rom/.wph)

    Wenn's nicht geht, kann man auch /Mode=2 nehmen.

    Bedeutung der Optionen:
    Code:
    /S             Silent operation (turn off speaker).
    /C             Clear CMOS checksum after programming.
    /X             Ignore XMS memory manager check.
    /MODE=n        Specify mode n (0, 1, 2, 3).
    Bedeutung der Modes:
    Mode 0: Update BIOS and not DMI
    Mode 1: Update DMI and not the BIOS
    Mode 2: Update DMI and the BIOS (preserve DMI)
    Mode 3: Update DMI and the BIOS (renew DMI)
    X250 i5-5300U FHD IPS touch | X61 gibt Gas T7300 SXGA+ (HV121P01-101) 160GB X25-M AR9280 | X61 T7300 UL-Panel 4965AGN (H.264-Renderknecht) | X61 7674-GS3 |X61s L7500 SXGA+ WD5000BEVT AR5008 | T41 1,7@2,26GHz 11a/b/g II | R32 1,6GHz | 240X 500MHz | 570 366MHz

  13. #13

    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    301
    Danke
    3
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Hallo tcone,

    Kannst Du mir genauer sagen, was MODE=2 von MODE=3 unterscheidet? Wann braucht man was? Siehe auch: http://thinkwiki.de/Diskussion:BIOS-..._unter_Windows

    Evtl. weißt Du auch eine Antwort hierauf: https://thinkpad-forum.de/threads/17...=1#post2097920
    R52 1847-W15, 2 GHz, 2 GiB, 160 GB, ATI 1400x1050 | Windows XP
    T500 2089-A35, 2x 2,4 GHz P8600, 6 GiB, 500 GB hybrid, Intel 1680x1050 | Windows 7 + Ubuntu

  14. #14
    Avatar von think_pad
    Registriert seit
    20.02.2014
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.617
    Danke
    27
    Thanked 409 Times in 377 Posts
    Zitat Zitat von UlfZi Beitrag anzeigen
    Kannst Du mir genauer sagen, was MODE=2 von MODE=3 unterscheidet?
    DMI -> herstellerspezifische Informationen wie Gerätename und Seriennummer werden in einen speziellen Bereich des BIOS geschrieben, der DMI heißt

    Mode 0: Update BIOS and not DMI --> herstellerspezifische Informationen wie Gerätename und Seriennummer werden nicht angefasst, BIOS wird neu geschrieben
    Mode 1: Update DMI and not the BIOS --> herstellerspezifische Informationen wie Gerätename und Seriennummer werden überschrieben, aber nicht das BIOS
    Mode 2: Update DMI and the BIOS (preserve DMI) --> herstellerspezifische Informationen wie Gerätename und Seriennummer bleiben erhalten, BIOS wird neu geschrieben
    Mode 3: Update DMI and the BIOS (renew DMI) --> herstellerspezifische Informationen wie Gerätename und Seriennummer werden erneuert, BIOS wird neu geschrieben
    Geändert von think_pad (06.07.2017 um 19:53 Uhr)

  15. #15

    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    301
    Danke
    3
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Danke think_pad, für die Detaillierung, so wird's schon klarer.

    Auch wenn für mich nun klar ist, dass MODE=3 für mich die Wahl ist, stolpere ich immer noch darüber, dass für mich "nicht anfassen" und "erhalten bleiben" dasselbe ist, woraus für mich immer noch die Frage bleibt:
    Was ist also der Unterschied zwischen MODE=0 und MODE=2 genau?
    Geändert von UlfZi (22.07.2017 um 15:45 Uhr)
    R52 1847-W15, 2 GHz, 2 GiB, 160 GB, ATI 1400x1050 | Windows XP
    T500 2089-A35, 2x 2,4 GHz P8600, 6 GiB, 500 GB hybrid, Intel 1680x1050 | Windows 7 + Ubuntu

  16. #16

    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    301
    Danke
    3
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Zitat Zitat von Helios Beitrag anzeigen
    Siehe hier (habe das HP USB Disk Storage Format Tool auf meinen Server geladen... mit DOS integriert):

    http://www.8ware.ch/downloads/gur/HP_USB_Disk_Storage_Format_Tool_(mit_DOS).exe

    Gruss Uwe
    Der Link geht leider nicht mehr. Gibt es das HP-Tool mit integriertem DOS noch woanders?
    R52 1847-W15, 2 GHz, 2 GiB, 160 GB, ATI 1400x1050 | Windows XP
    T500 2089-A35, 2x 2,4 GHz P8600, 6 GiB, 500 GB hybrid, Intel 1680x1050 | Windows 7 + Ubuntu

  17. #17
    mostly harmless Avatar von moronoxyd
    Registriert seit
    23.05.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    9.889
    Danke
    41
    Thanked 223 Times in 166 Posts
    Inzwischen würde ich für sowas Rufus empfehlen: https://rufus.akeo.ie/
    Damit kann man auch einen USB-Stick mit MS- oder Free-DOS erstellen.

  18. #18

    Registriert seit
    09.04.2010
    Ort
    Köln
    Beiträge
    301
    Danke
    3
    Thanked 2 Times in 2 Posts
    Zitat Zitat von moronoxyd Beitrag anzeigen
    Inzwischen würde ich für sowas Rufus empfehlen: https://rufus.akeo.ie/
    Damit kann man auch einen USB-Stick mit MS- oder Free-DOS erstellen.
    Dem kann ich zustimmen, damit war auch ich erfolgreich.
    Der für mich gravierende Nachteil: Man muss dafür einen eigenen USB-Stick "opfern". Wenn man die entstandene Riesen-Partition (in meinem Fall 1 GB) mittels GParted auf ein vernünftiges Maß verkleinert, funktioniert die Installation nicht mehr. Sonst könnte man nämlich versuchen, eine daraus per Linux dd erstellte ISO in einen MultiSystem-Stick einzubinden.
    R52 1847-W15, 2 GHz, 2 GiB, 160 GB, ATI 1400x1050 | Windows XP
    T500 2089-A35, 2x 2,4 GHz P8600, 6 GiB, 500 GB hybrid, Intel 1680x1050 | Windows 7 + Ubuntu

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
CeCon ok1.de ipWeb Campus Shop CaptainNotebook RO Electronic