luxnote lapstore servion thinkspot
RSS-Feed anzeigen

t42

Review T410

Bewerten
Userreview des T410
ThinkPad T410 (2522-WV7)
i5-560M(2.66GHz) 8GB RAM 128GB SSD 14.1in1440x900 LCD 512MB nVIDIA Quadro NVS 3100M CDRW/DVDRW Intel 802.11agn WWAN, WLAN Bluetooth Modem 1Gb Ethernet UltraNav Secure Chip FPR Camera 6c Li-Ion Windows7 Professional


Als letztes Thinkpad mit 16:10, ich bin kein Freund von 16:9 und Konsorten, habe ich bei einem sehr gutem Angebot zugeschlagen und mir das T410 in meine Sammlung einverleibt.


Ausführlich kann man alle Daten und Benchmarks in den einschlägigen Magazintests nachlesen.
Hier geht es mehr um die Anwenderseite und die Kurzzeiterfahrungen mit mit dem Thinkpad.


Alles in allem ein echtes Thinkpad mit dem althergebrachten Gehäuse und der wie immer schlichten Farbe schwarz. Haptik leicht gummiert und glatt außen, angerautes Plastik innen. Man hat etwas in der Hand, wer ein T400s oder T410s kennt, merkt schnell da fehlt doch etwas am Gefühl. Keine Überraschungen auf dem ersten Blick, aber bei näherem hinsehen fallen doch schon gravierende Änderungen zum T400 auf. Deckel und Boden sind nicht mehr aus Metall. Nur im Innern tummelt sich ein Magnesiumrahmen. Die typische Clamshell ist nur noch auf die vordere Kante des Deckels und Palmrests begrenzt, an den Seiten findet man keine Abschrägung mehr. Bei geschlossenem Deckel kann man von der Seite durchschauen, die Schutzfunktion entfällt.

DSC03793.jpg


Das Gehäuse ist an das des T400s angelegt mit abgeschrägter Unterkante und fix am Deckel verbauten Verschlusshaken und fast perfekter Symmetrie des Displaybezels. Der Verschluss rastet gut ein und lässt sich mit einer Hand öffnen.
Ich wäre nicht überrascht, wenn die neuen Thinkpads runder werden, zumindest weist die Entwicklung dorthin.

DSC03794.jpg DSC03798.jpg DSC03801.jpg

Anschlüsse sind in Fülle vorhanden, insgesamt 14, wenn auch noch kein USB 3.0. oder HDMI.
4 mal USB einmal mit Dauerstrom, Firewire, VGA, eSATA, digitales Displayport , ExpressCard, Kombi-Audiobuchse.
Ultrabay-Slot, mit einem DVD-Multibrenner, Kensington Security Slot. RJ-11 Modemschnittstelle, einen 5-in-1-Kartenleser, der folgende Formateunterstützt: MS, MS Pro, SD, SM, MMC. LAN Anschluss und einem Kartenleser für Touchlesskarten.(Wo gibt es die ?)
Laut englischem Wiki http://en.wikipedia.org/wiki/Contactless_smart_card bei Kreditkarten und vor allem im asiatischen Raum bei Personalausweisen, Führerscheinen und anderen Identifikationssytemen.

DSC03815.jpg Anschlüsse und Cardreader DSC03804.jpg



Wer hier noch weitere Anschlüsse sucht, sollte woanders schauen. Weitere gibt es auf der Docking Station.
Überflüssig wäre es jetzt zu erwähnen, es ist natürlich nicht die vom T400, oder die vom T400s, die passt. Batterie ist auch nicht abwärtskompatibel und die Unterstützung von der Ultrabaybatterie entfällt ebenfalls.

I am once more not amused. Wieder neues Zubehör. Aber die wollen auch leben.


Nun weiter. Die Tastatur ist die aus dem T400s und vom Tippgefühl für Vielschreiber sicher sehr gut, wenn auch dazu neigend im Bereich der Pfeiltasten nachzugeben, eine kleine Unterlage verschafft Abhilfe.

Das Trackpad ist sexy genoppt, meines war zusätzlich abgenutzt, aber es gibt ja Alternativen. http://thinkpad-forum.de/threads/132...zt-mit-Bildern
Crazyd war so freundlich uns mit dem passenden Link zu versorgen, danke nochmals.
Ich persönlich ziehe meine schwarze Teflonfolie vor. Schön glatt, Nachteil es glänzt, aber ich werde noch matte Folie auftreiben.

DSC03768.jpg

Die bunten Tastatur LEDs sind ganz praktisch finde ich, ein Blick und man sieht was an oder aus ist.
Nett ist das Fingerprintsystem mit Startfunktion und grüner und roter LED.

DSC03763.jpgDSC03758.jpg













Es geht auch matt



Die Scharniere aus Metall sind stramm und es vibriert nichts hin und her, nicht mal in der Regionalbahn.

Das Display ist super hell, als LED nicht schlecht. Matt wie immer, besser als bei den T400 und T400s vorallem beim Kontrast, Schwarz und weiß sind besser. Tageslicht und außen arbeiten ist möglich. Ich habe nie mehr als Stufe 12 von 15.

Aber Lenovo will oder kann nicht. Apple und andere sind in dieser Preislage um Längen voraus. Warum muss man für ein gutes Display zum externen Monitor oder einem W Modell greifen. Mein T60p und T60, dank Dilbert, ist weit davon entfernt, wenn auch nicht ganz so hell.
Zum Neupreis würde ich ein Macbook vorziehen. Gott sei dank gibt es die Bucht und Reseller die Jahresgeräte für brauchbares Geld anbieten.


Jetzt aber Schluss mit dem Meckern.

Rechenpower ist mit dem Prozessor Intel(R) Core(TM) i5 CPU M 560 @ 2.67GHz genug vorhanden und mit dem Turboboost sind auch Reserven nach oben.
Die schaltbare Grafik leistet unter Windows 7 Professional gute Arbeit, zum Stromsparen lässt sich auch die Intel dauerhaft im Bios festlegen.
Bei mir werkelt ein Whitelist freies Bios um entsprechend frei in der Wahl der WLAN und WWAN Karten zu sein.(Tcone hat hier geholfen)
Die mancher Orts geschilderten Probleme mit DVD Videos kann ich nicht nachvollziehen alles läuft ruckelfrei.

Eine eingebaute WebCam versieht ihren Dienst mit ausreichender Qualität und hat genügend Einstellungsmöglichkeiten über die Lenovo Software. Sie kommt mit eingeschränkten Lichtverhältnissen gut klar. Auch hier gilt: besser sieht man nicht mit ihr aus.

Der Klang ist auch hier nur Durchschnitt und nicht raumfüllend, für Skype ist er jedoch ausreichend. Ich werde mal bei Gelegenheit den MOD von Altec Lansing ausprobieren. Bis dahin Kopfhörer für Musik und Filme.
Wo ich beim nächsten Punkt wäre. Was reitet die Konstrukteure mit ihren eine Buchse, zwei Systeme? Kopfhörer und Mikrobuchse in einem. Ist mir schon beim X100e negativ aufgefallen. Wieder neues Zubehör.

Als Festplatte versieht bei mir eine Samsung 128GB SSD ihren Dienst, obwohl die 320 WD sehr schnell war. Platz ist genügend für andere SSDs bis 9mm.

Die Wärmeentwicklung hält sich sehr in Grenzen, mein Gerät läuft geräuschlos, mit TPFC, Palmrest ist kühl, gemessene 30.2 C . An der Unterseite zwischen 36C und 38C nach 5 Stunden Dauerbetrieb. (Geeichtes Infrarotthermometer)

Betriebsdauer
Es stehen zwei Batterien zur Verfügung. Ein 6 -Zeller, bündig abschließend und ein 9-Zeller, der vorsteht.
Die Laufzeit ist natürlich von der Einstellung und den Anwendungen abhängig. Realistische 4 Std sind möglich mit dem 9-Zeller auch länger.

Ladezeit
Mit dem 90W Netzteil zwei Stunden, mit 60W Netzteil erhält man eine abschaltbare Meldung dass es länger dauert.

Schraubarkeit
Mit dem HMM http://download.lenovo.com/ibmdl/pub...63y0535_04.pdf ist es problemlos möglich das Gerät zu zerlegen und wieder zusammenzusetzen. Ohne Schraubenkenntnisse hat man zumindest an der Unterseite Zugang zur Speichererweiterung und WWAN Karte. Auch hier geht man den Weg, weg von den CRUs. Die Tastatur ist ebenso leicht entfernbar ( zwei Schrauben ) um Zugang zur Biosbatterie und der zweiten Speicherbank zu erhalten.

DSC03776.jpg

Gewicht (selber ermittelt mit geeichter Digitalwaage und abhängig von der Ausstattung)
Mit der oben angezeigten Ausstattung wiegt dieses Thinkpad mit Batterie 2224g


Fazit: Guter Allrounder mit viel Power und guter Grafik. Als Serienendmodell ohne Kinderkrankheiten wie knarzen und knacken. Bruchgefahr wie beim T400s für das Palmrest sehe ich auch nicht. Hier bekommt man preiswert eine ganze Menge Thinkpad.









Ab sofort haben meine Artikel Copyright © Thinkpad-Forum.de und stehen im Forum und fürs Wiki zur Verfügung

"Review T410" bei Twitter speichern "Review T410" bei Facebook speichern "Review T410" bei Mister Wong speichern "Review T410" bei YiGG.de speichern "Review T410" bei Google speichern

Stichworte: kaufberatung, review, t410 Stichworte bearbeiten
Kategorien
Testberichte , ThinkPad

Kommentare

ipWeb ok1.de Campus Preiswerte-IT - Gebrauchte Lenovo Notebooks kaufen CaptainNotebook NBWN - Notebooks wie neu